Kundenrezensionen


122 Rezensionen
5 Sterne:
 (103)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thor
Endlich geht die Geschichte von Thor weiter. Ich fand, dass es dieses mal wieder etwas besser geschrieben (oder übersetzt) wurde. Natürlich geht es hauptsächlich um die Beziehung von Thor und No'One aber auch sonst geschiet so allerlei. Auf Wrath wird ein Anschlag verübt, Xcor schleicht sich weiter in die Kreise der Glymera ein und natürlich wird...
Vor 18 Monaten von columbus veröffentlicht

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen und nun der zweite Teil ...
Ich habe die ersten Black Dagger verschlungen und jetzt auf die Fortsetzung gewarten. Leider hatte ich nun das Gefühl entweder ist das nicht mehr mein Thema oder bei Black Dagger ist die Luft raus.

Was mich immer wieder ärgert, ist dass aus einem Band im englischen im Deutschen immer zwei gemacht werden, die dann natürlich nicht zur gleichen Zeit...
Vor 15 Monaten von Hetty veröffentlicht


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thor, 9. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Schattentraum: Black Dagger 20 - Roman (Taschenbuch)
Endlich geht die Geschichte von Thor weiter. Ich fand, dass es dieses mal wieder etwas besser geschrieben (oder übersetzt) wurde. Natürlich geht es hauptsächlich um die Beziehung von Thor und No'One aber auch sonst geschiet so allerlei. Auf Wrath wird ein Anschlag verübt, Xcor schleicht sich weiter in die Kreise der Glymera ein und natürlich wird auch das Verhältnis zwischen Xhex und John geklärt. Quinn dient Layla, ach ja und Lassiter nicht zu vergessen...., der gehört ja mittlerweile einfach dazu.
Buch:
Thor glaubt weiterhin, dass er nur Wellsie liebt und sie mit dieser Liebe retten kann. Also läßt er sich emotional nicht auf No'One ein. Diese wiederum glaubt, dass sie es nicht besser verdient hat und die Beziehung zu Thor ihr so hinreicht. Auch wenn man bald den Eindruck bekommt, Thor "weicht" endlich auf und Autumn (Thors Name für No'One) läßt ihre Schutzhüllen fallen, so werden weder Wellsie (und das Kind) noch Lassiter befreit. Und nachdem Autumn plötzlich ihre Triebigkeit bekommt, und Thor ihr nicht "dient" zerbricht diese kleine, schöne Welt daraufhin. Okay den Rest will ich euch hier nicht verraten, aber soviel sei gesagt: Lassiter kann auch noch was anderes als Leute zu nerven.
Schön an diesem Teil ist, dass Thor und Autumn ihren Kindern endlich näher kommen.

Womit wir bei John und Xhex sind. Ok den Sreit fand ich im Buch davor überflüssig, aber hier klärt sich ja nun alles auf. Nachdem John erkennt, dass er "keine Hausfrau" geheiratet hat wird ihm klar, dass er Xhex nicht halten kann wenn er weiterhin darauf besteht, dass sie nicht kämpft. Also heisst es für John sein Machogehabe abstellen und Zugeständnisse machen. Dadurch wirkt seine Figur auch wieder sympathischer.

Da ich nicht zuviel verraten, und auch nicht das ganze Buch noch einmal schreiben will, mache ich jetzt Schluss.

Mein Fazit: Nun gut, für mich ist dieser Teil wieder sehr gelungen. Aber ich muss dazu sagen, ich mag Black Dagger einfach.
Ich hoffe ihr habt genauso viel Spass beim Lesen wie ich. Dies ist meine erste Rezension überhaupt, also bitte nicht gleich zerreißen. Danke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schade, dass ..., 9. Februar 2013
Von 
Ines Kurzenberger "inkur" (Magdeburg, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schattentraum: Black Dagger 20 - Roman (Taschenbuch)
Als ich mir vor mittlerweile doch recht langer Zeit den ersten Band der Black Dagger bestellte, war ich doch ein wenig skeptisch, ob dieses Buch meine Erwartungen erfüllen könnte. Aber diese Skepsis war total unbegründet - ich habe dieses (und all die anderen, die ich mir gleich danach noch bestellt habe) verschlungen. Und so konnte ich es auch kaum erwarten, endlich Band 20 in den Händen zu halten. Heute nun war es endlich soweit und ich konnte mich einfach nicht bremsen. Ich wollte nur mal einen schnellen Blick ins Buch werfen - und konnte wieder nicht aufhören, bis ich Band 20 ausgelesen hatte.

J.R. Ward schreibt in einem sehr flüssigen, leicht zu lesenden Stil, die Handlung ist mit der ein oder anderen unerwarteten Wendung gespickt und macht damit das Lesen nur noch schöner, spannender, unterhaltsamer ... Vorsicht Suchtgefahr!

Ich will hier nicht auf die Handlung eingehen, das wurde schon von meinem Vorgänger getan. Ich will nur anmerken, dass ich es wieder einmal schade fand, dass das Buch so schnell zu Ende war ;-) Die Zeit verging wie immer wie im Flug.

Natürlich musste ich gleich mal nachschauen, ob es denn evtl. schon Infos zu Band 21 gibt - leider ist dem nicht so. Und ich würde doch so gerne wissen, wie es weitergeht mit der Bruderschaft, dem Dreiecksverhältnis zwischen Blay, Qhuinn (bekommt er endlich die Anerkennung, die er verdient und wird in die Bruderschaft aufgenommen?) und Saxton, oder auch Layla, der Auserwählten und ihren Gefühlen zu Xcor, dem Verräter und Attentäter. Und nicht zu vergessen - Lassiter, dem "Engel" mit dem "B" davor.

Wie schon gesagt, ich kann es kaum erwarten ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen LIEBESMOND & SCHATTENTRAUM von J.R. Ward, 28. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schattentraum: Black Dagger 20 - Roman (Taschenbuch)
Tohrment, Sohn des Hharm, begibt sich seit Monaten auf einen Rachefeldzug, der eher einem Selbstmordkommando gleicht. Denn nachdem die Gesellschaft der Lesser seine geliebte Shellan ermordet hat, ist er nicht mehr derselbe. In seinem Schmerz gefangen, achtet er nicht mehr auf sich und kümmert sich um niemanden. Er sehnt sich danach zu sterben, um seiner geliebten Wellsie in den Schleier zu folgen, doch so weit kommt es nie. Erst als der Engel Lassister, der Tohr zurück zur Bruderschaft brachte, ihm deutlich macht, dass Wellsie nicht im Schleier weilt, sondern gefangen in einem Zwischenreich ist und nur Tohr und seine Klammerung dafür verantwortlich sind, beginnt der Krieger wieder zu versuchen, zu leben. Dabei kommt ihm die Vampirin No’One, die er einst nicht retten konnte, gerade recht. Er fühlt sich körperlich zu ihr hingezogen und wehrt sich mit allen Mitteln dagegen, weil es ihm wie Verrat an Wellsie vorkommt, doch No’One bietet sich ihm an, als Blutquelle, denn aufgrund ihrer eigenen schmerzhaften Vergangenheit will sie keinen Mann näher an sich heranlassen.
Aber bald entwickelt sich mehr zwischen den beiden, heiße Leidenschaft flammt auf und nur sie selbst sind dafür verantwortlich, ob sie sich dem anderen voll hingeben und die Vergangenheit ruhen lassen. Doch das ist für beide nicht gerade leicht …
Gleichzeitig tritt ein neuer/alter Feind der Bruderschaft an die Oberfläche und beginnt einen Feldzug gegen die Brüder, der brutal und blutig wird.

Nachdem Tohr im dritten Buch (5./6. Band in Deutschland) seine Shellan auf brutalste Weise verlor, ist nun endlich sein Buch an der Reihe und das enthält viel Zündstoff, der nicht nur auf Tohr oder No’One zurückzuführen ist. Man könnte glatt behaupten, dass sie, trotz Hauptpaar, nicht sehr viel Platz für ihre Geschichte haben, zumindest war das zu großem Teil im 19. Band so. Da haben nämlich Xhex und John ein großes neues Problem, das ihre Beziehung zerstören kann, und Xcor, der Anführer einer Bande, die sich gegen die Bruderschaft richtet, hat auch sehr viel zu sagen. Das hat mich ein bisschen gestört, denn lieber hätte ich mehr von Tohr, No’One, Xhex und John gelesen, als von Xcor, obwohl dieser in Band 20 mir etwas mehr zugesagt hat, obwohl ich seine Machenschaften überhaupt nicht gutheiße … aber ich bin gespannt, was sich in seine Richtung noch so entwickelt.
Wie schon gesagt, es passiert sehr viel und das wieder sehr amüsant (ich liebe die Brüder einfach!). Nicht nur bei Tohr und No’One, die später noch einen schönen Namen bekommt, sondern auch beim Rest. Auch bekommt man wieder einen kleinen Einblick ins Gefühlsleben von Qhuinn und Blay, in deren Beziehung sich bis dato nichts geändert hat, sich aber sehr ändern wird. Ich sage nur: Layla … ach ja und das nächste Buch der Brüder, der nämlich (ENDLICH!) von den beiden handeln wird. Ich freue mich schon sehr darauf und kann es kaum erwarten, obwohl ich sehr stark davon ausgehe, dass sie in Deutschland wohl erst wieder Ende des Jahres und Anfang des neuen Jahres erscheinen werden, leider.
Aber auf jeden Fall sind diese beiden Bände wieder ein absolutes Muss für die Fans der Bruderschaft. Wer die anderen las, wird den auch lesen müssen, ist ja ganz selbstverständlich. Für alle anderen, die die Bücher noch nicht kennen: Achtung! Ihr müsst am Anfang beginnen, sonst seht ihr überhaupt nicht durch und habt nicht die gleichen Gefühle wie die Fans der Reihe bei diesen Büchern.

Herzen: 5 von 5

Infos zur Reihe:
1. Nachtjagd & Blutopfer
2. Ewige Liebe & Bruderkrieg
3. Mondspur & Dunkles Erwachen
4. Menschenkind & Vampirherz
5. Seelenjäger & Todesfluch
6. Blutlinien & Vampirträume
7. Racheengel & Blinder König
8. Vampirseele & Mondschwur
9. Vampirschwur & Nachtseele
10. Liebesmond & Schattentraum
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwei geschundene Seelen finden zueinander... Tohrment & No'One., 9. Februar 2013
Von 
Jackie O. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Schattentraum: Black Dagger 20 - Roman (Taschenbuch)
Dies ist eine Zusammenfassung von ~Liebesmond ~ & ~Schattentraum.

SPOILER!!!

Voller Verzweiflung, ohne Hoffnung und mit seinem Schicksal hadernd, ist Tohrment nur noch ein Schatten seiner selbst. Er hat den Wunsch zu sterben, Schluss zu machen, um mit seiner geliebten Shellan, wiedervereint zu sein. Sein täglichen Kampf die Vergangenheit loszulassen, gestaltet sich schwierig. Doch damit sein gebrochenes Herz wieder heilen kann, vorallem aber die Seele seiner Liebsten, aus der grauen Zwischenwelt befreit wird, muss er wieder neu anfangen. Nach und nach macht er kleine, dafür effektive Schritte zurück ins Leben. Aber sein Zwiehspalt sich plötzlich zu No'One hingezogen zu fühlen, dass Zusammensein mit ihr sogar zu genießen, trotzdem aber immer im Hinterkopf hat, seine Frau mit einer anderen zu betrügen. Machen diese Aufgabe fast unmöglich, sodass am Ende kaum noch Hoffnung besteht, Wellsie zu befreien. Diese emotionale Berg- und Talfahrt, war so toll beschrieben, dass ich regelrecht an den Seiten klebte, und nicht aufhören konnte weiterzulesen. Tohrs Weg berührt unglaublich.

Tja, bwohl ich anfangs nicht so begeistert von Qhuinn & Laylas Beziehung war, verstehe ich mitlerweile ihre innige Verbundenheit. Beide fühlen sich allein und geben einander Halt. Vorallem sieht die Auserwählte wie Qhuinn still vor sich hinleidet und ist für ihn da, wie auch er für sie. Jedoch hätte ich mir nicht noch mehr unnötige Probleme für die zwei gewünscht. Aber vielleicht war der ausgeklügelte Twist sogar notwendig. Denn nach all den Höhen und Tiefen kapiert Qhuinn endgültig, zu wem er letzendlich gehört, akzeptiert es und blickt in die Zukunft. Deshalb gehören die Blay/Qhuinn Szenen auch zu meinem persönlichen Highlight! Und ich muss gestehen, das sogar ein paar Tränchen vor lauter Rührung flossen. Doch von Laylas neuem "Sweetheart" war ich ziemlich geschockt. Ich frage mich, wie diese Konstellation funktionieren soll. Vielleicht ala die Schöne und das Biest? Aber J.R. hat bestimmt noch einige Überraschungen auf Lager, da kann man wirklich gespannt sein.

Die Probleme von John & Xhex sind nicht immer ganz nachzuvollziehen. Klar es ist etwas völlig anderes seine Shellan im Kampfgetümmel zu sehen, vorallem immer Tohrs Verlust vor Augen. Doch John wusste von Anfang an, mit was für einer taffen, selbstbewussten Frau er sich verbunden hat. Xhex will sich ihr Recht auf Unabhängigkeit nicht nehmen lassen, sodass schnell die Festzen fliegen, mit anschließendem Versöhnungssex. Doch dieser Konflikt wäre auch schneller aus dem Weg zu räumen gewesen, als dieses ganze Machogehabe.

Die Bande ist ein spannender Haufen, viel gefährlicher und unberechenbarer als die Lesser. Ihr Anführer Xhor ist ein interessanter Charakter. Zudem entschlossener den jeh, am Thron von Wrath zu wackeln. Er schreckt auch nicht vor einem Attentat zurück, dass die Bruderschaft in eine äußerst brenzlige Situation bringt, bei der ich echt gebibbert habe. Zugleich fand ich es auch sehr schön zu sehen, das Xhor durchaus ein Herz besitzt, nicht zu abgestumpft ist, und im verborgenen Gefühle zulassen kann. Was ihn mir sogar ein wenig symphatisch macht.

Neuzugang Assail ist auch so ein Fall, absolut undurchschaubar und machthungrig. Ich bin mal gespannt, was dieser Typ noch alles in Peto hat. Vorallem, wo seine offene Story hinführt. Jetzt zu meinem neuen Liebling Lassiter, der sich klammheimlich in mein Herz gemogelt hat. Naja, irgendwie ist es auch unmöglich diesen Kerl nicht in sein Herz zu schließen. Allein die Szene mit Tohr im Kinosaal, herrlich. Und wenn ich erst ans Ende denke, wird mir ganz warm ums Herz. Ich drück die Däumchen, dass Mr. Bling Bling von der Warden, irgendwann auch seine eigene Geschichte, auf den Leib geschrieben bekommt.

Fazit:
Ich finde mit diesem Buch, hat die Warden eine wundervolle Hommage, an das Leben geschrieben. Es zeigt, nach einem schweren Verlust kann es dennoch weitergehen. Tohr und No'Ones Zusammenfinden, war nach dem Frust und immer wiederkehrenden Zweifeln nachvollziehbar und eine wunderschöne Bereicherung. In Wardens Welt einzutauchen ist eh jedesmal ein grosses Vergnügen. Sie schafft es hervorragend, ihre Fans bei der Stange zu halten, mit interessanten Twists, die man so gar nicht erwartet hätte. Zudem fand ich ihre Entscheidung, Wellsie schlussendlich ins Licht gehen zulassen mutig. Auch wenn ich sie, wie sicherlich viele Fans vermissen werde. Aber nicht jede Love Story hat nun mal ein Happy End, auch wenn es zunächst danach aussieht. Zwei geschundene Seelen wie Tohrment & No'One, (die im laufe der Handlung noch einen neuen Namen bekommt), finden zusammen, obwohl der Anfang ihrer Beziehung recht unüblich angepackt wurde. Nicht zu vergessen die Geschehnisse im alten Land, wo ihre gemeinsame Geschichte den Anfang nahm. Sodass sich am Ende der Kreis schließt.

Mit No'One wurde erneut ein vielschichtiger Charakter geschaffen, die trotz meiner anfängichen Bedenken, viel Wärme ausstrahlt, und am Ende sogar richtig aufblüht. Und das trotz ihrer schlimmen Vergangenheit. Ich mochte ihrer Persönlichkeit, besonders gegen Ende, wo sie wieder sie selbst sein konnte. Auch ihre Gefühle für Xhex, die sie immer liebte, ganz egal wer ihr Erzeuger war.

Als Manko kann ich nur anführen, dass mir die vielen Handlungsstränge manchmal zu viel sind. Und dann gibts da noch vereinzelt Logiklöcher. Warum eine Person in den Schleier geht und die andere nicht. Da konnte ich total mit Tohr fühlen, der sich regelrecht verarscht vorkam, was dieses Thema angeht. Aber dieses Problem hatte ich auch schon bei Doc Jane, die mehr Geist als alles andere ist. Die Jungfrau der Schrift hat ansich auch nichts mehr zu melden, die ich hier wieder einmal vermisst habe.

Nach Paynes nicht ganz so prickelndem Buch, ist Tohrs Geschichte für mich besonders gelungen. Der Roman ist emotional, spannend aber auch mit den typisch, witzigen Einlagen ala Warden gespickt. Vorallem das bewegende Ende sorgt für reichlich Gänsehaut. Auch wenn einige vielleicht die Tohr/No'One Konstellation nicht ganz so mögen, bin ich persönlich sehr froh, dass diese beiden, zueinander finden konnten. Und dem Leben trotz aller Umstände erneut eine Chance gegeben haben. Wieder ein grossartiger Black Dagger Roman, für den ich 4,5 Sterne vergebe. Ich wünsche Euch ganz viel Vergnügen beim Lesen!

Noch ein kleiner Nachtrag:
Schade, das die Abtrennung von Frühling, Sommer, Herbst und Winter, durch eine jeweils seperate Buchseite, wie beim Original vom Verlag nicht übernommen wurde. Denn dadurch wurde noch einmal bewusst darauf hingewiesen, welche Veränderungen die Charaktere in der langen Zeit durchmachen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Stückchen Glück für Tohrment und No'One, 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich oute mich als totaler Black Dagger Fan. Seit ich stolze Besitzerin eines Kindels bin, habe ich aber auf E-Book umgestellt. "Schattenmond" am 30.1. vorbestellt, heute früh am 11.2. konnte ich endlich downloaden. Völlig begeistert habe ich das Werk an einem Stück verschlungen". Jetzt musste ich etwas verwirrt feststellen das es bereits Rezessionen vom 9.2. gibt? Merkwürdig, denn eigentlich sollten digitale Daten doch schneller sein, als der Versand eines Taschenbuchs? Etwas schade ist auch das in Deutschland die Bücher immer sozusagen zerschnitten werden, in 2 Teile zerlegt. Damit ich nicht total den Überblick verliere, habe ich Liebesmond erst am vergangenen WE gelesen, ja ich habe es geschafft, das Buch monatelang ungelesen auf meinem Kindle zu lassen, aber glaubt mir das hat mich viel Selbstbeherrschung gekostet.

Tohrment hat sehr viel gelitten seit die Lesser seine geliebte Shellan Wellsie und ihr ungeborenes Kind getötet haben. Damals hätte ich nie gedacht, das er nochmal sein Glück findet. Ich bin ganz ehrlich, damals wäre ich als Leserin auch etwas geschockt gewesen. Denn ein gebundener Vampir liebt nur einmal. J.R. Ward hat es sehr geschickt gemacht, viele Zeit vergehen lassen. Überhaupt staune ich immer, wie sie Jahre voraus die Handlungen ineinander verwebt und Spuren legt. In einem der Anfangsbände, hinkt eine total verhüllte Gestalt im Anwesen der Jungfrau der Schrift. Sie wird nur in einem Nebensatz erwähnt und wird eigentlich wieder vergessen. Als No'One einige Bücher später wieder Erwähnung findet, als Mutter von Xhex, war sie mir unsympathisch. Eine Mutter die sich lieber tötet als sich um ihr Kind zu kümmern.

Seit Liebesmond" und Schattentraum" habe ich meine Meinung revidiert. J.R. Ward hat sie jetzt sehr gefühlvoll geschildert. Als eine Person die sehr viel gelitten hat, sehr unsicher war, sehr gebüsst hat und dann am Ende von" Schattentraum" sich selbst und auch ihr Glück findet und zwar an der Seite von Tohr. Sehr romantisch fand ich auch die Begründung Tohrs, ihr den Namen Autumn zu geben. Überhaupt geschieht während der vier Jahreszeiten in diesem Buch sehr viel. Die Charaktere verändern sich. Es ist ein Auf und Ab der Gefühle. Er ist noch so mit Wellsie verbunden und würde es als Verrat ansehen sich wieder zu verlieben, andererseits genießt er es mit No'One zusammen zu sein und das nicht nur sexuell. Schliesslich hängt ja Wellsies Schicksal und das seines ungeborenen Sohns an ihm. Sie kann nur in den Schleier eintreten, wenn es ihm möglich ist loszulassen und sein Herz zu heilen. Auch das Schicksal Lassiters ist mit Tohrs verbunden. Ach ich liebe diesen Engel. Obwohl ich seine Sprüche schon witziger fand. Allerdings er und Tohr beim Filme schauen, das ist schon sehr zum schmunzeln.

Die Jungfrau der Schrift und ihr Gegenpart Omega sind verschwunden. Die Lesser verblasst. Dafür rücken jetzt, wie ja schon in Paynes Geschichte angedeutet, Xhor und seine Bande als neue Gefahrenquelle in den Vordergrund. Oh ja sehr gefährliche, harte und doch sehr interessante Charakter. Vor allem in Hinblick auf die Auserwählte Layla. Obwohl Xhor ein Feind und Attentäer ist, fühlt sie sich zum ihm hingezogen. Ja und auch der so versteinert wirkende Xhor ist zu Gefühlen fähig. Oh ja ich glaube das gibt noch Stoff für einige spannende Bücher.

Xhex und John auch sie machen eine schwierige Zeit durch. John als Macho, der sich nicht damit abfinden kann, dass Xhex in den Kampf zieht und Xhex die für sein Verhalten absolut kein Verständnis aufbringt. Schön ist das Xhex und ihre Mutter zueinander finden und auch das Verhältnis John/Thor wieder bereinigt wird. Ja und natürlich lieben sich Xhex und John doch, das ist doch ganz klar und Versöhnungssex kann ja so schön sein.

Quinn und Blay dieses Thema wird wohl noch für viele Spannungen und hoffentlich auch erotische Szenen sorgen. Das nächste Buch wird ja wohl ihnen gehören und sicherlich auch Layla und Xhox und seiner Bande. Ja und was ist mit Assail? Plötzlich aufgetaucht aus dem alten Land und ziemlich undurchsichtig und geheimnisvoll.

Die Geschichte von Tohrment und No'One ist sehr gelungen. Dramatik, Spannung, Schmerz und Tränen, Liebe, Lust und Frust, alle Emotionen sind vertreten. Spannende Kämpfe sind ebenso vorhanden wie romantische und erotische Szenen. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, war total gefesselt von der Handlung und vor allem von den Gefühlen am Schluß. Frau Ward schafft es immer wieder mich total in die Welt der Vampire abtauchen zu lassen. Glücklich und begeistert, wie eigentlich fast immer von den Büchern über die Bruderschaft, vergebe ich 5 Sterne.

Jetzt steht wieder ein Jahr Wartezeit an. Das Original das im März erscheint, ist für mein vor Jahrzehnten gelernten und total vergessenem Schulenglisch, leider zu schwierig. Also warten bis Okt/Nov Band 21 und Anfang 2014 dann Band 22 erscheint und dann wieder in einem Stück durchlesen.

Ich wünsche euch allen spannende Lesestunden.

P.S. Was mich etwas verwirrt ist die Schreibweise. Heisst er im Buch nicht Tohrment? Hier in der Buchbeschreibung von Amazon steht Thorment? Wo gehört der Buchstabe "h" denn jetzt hin?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thorment ..., 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Oh man, das Buch war seit langem mal wieder richtig gut. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen, bis ich damit durch war. Es gibt ein Happy End und gleichzeitig wirft es viele neue Fragen auf, die hoffentlich im nächsten Buch beantwortet werden. Genau wie Quinn durch den Blickkontakt zu Blay gedanklich sagte: "Ganz genau, mein Freund, unsere Zukunft hat begonnen."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Autumn und Tohr - gemeinsam einsam..., 20. September 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schattentraum: Black Dagger 20 - Roman (Taschenbuch)
Diese Rezension bezieht sich ebenso auf "Liebesmond" den ersten Teil von No'Ones und Tohrs Geschichte.

Nachdem Tohr auf tragische Weise seine schwangere Shellan Wellsie im Kampf gegen die Lesser verloren hatte, ist er nicht mehr als ein wandelndes, knochiges Häufchen Elend, welches nur noch die Todessehnsucht auf der Erde zu halten scheint. Die Brüder schaffen es nicht ihn zurück ins Leben zu bringen und auch der gefallene Engel Lassiter hat alle Hände damit voll seinen Schutzbefohlenen die Haut zu retten.
Dabei schleicht mit No'One ein Teil aus Tohrs Vergangenheit durch das Anwesen der Bruderschaft, der den Krieger wieder die Lust am Leben schenken könnte, doch No'Ones Seele ist mindestens genauso geplagt.

Ich wusste zuvor nicht, wie ich mich auf die Geschichte der beiden einstellen sollte, denn beide zählten nicht gerade zu meinen Lieblingscharakteren. Die mächtigen "Hypotheken", die beide in die Geschichte hineinbrachte, versprachen keine leichte Lektüre. Doch J.R. Ward schaffte es die Geschichte nicht zu rührselig werden zu lassen. Dank Wellsie und der Zwischenreichthematik kommt der Tod und wie man mit Verlusten umgeht zwar nicht zu kurz, doch die Autorin verflicht alles gekonnt in das Annähern von Thor und No'One ein, die dann später den Namen Autumn annimmt.
Ich fand es großartig beschrieben, wie beide erst nach und nach von einer Zweckverbindung zu leisen Emotionen und schließlich zur Liebe finden. Dabei kommen Wendungen ins Spiel, die für mich nicht vorhersehbar waren und auch das nun mehr 19. und 20. Buch der Reihe zu einem einzigartigen Leseerlebnis machten.

Die Beziehungsproblematik zwischen Xhex und John empfand ich nach all dem was kurz zuvor in ihrer Geschichte passierte sehr schade und etwas weit hergeholt. Beide durchliefen die wohl größten Hindernisse, um zusammen zu finden und geraten dann wegen so etwas aneinander? Naja...

Mitfiebern ließ mich ebenso die Konstellation um Blay, Saxton, Quinn und Layla. Die Freude steigt auf die kommenden Bücher bis dahin wird es eine harte Zeit der Black Dagger Abstinenz werden... ML
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thors Leiden..., 8. Juni 2013
Thor ist immer noch gefangen in seiner Liebe zu seiner verstorbenen Shellan Wellsie. Dadurch kann Wellsie auch nicht in den Schleier eintreten und wird, sollte Thor sie nicht endlich freigeben, verdammt.
Die zarten Bande die sich zwischen Thor und No'one gebildet haben drohen zu zerfallen als No'one (Autumn) ihre Triebigkeit bekommt und Thor ihr nicht beisteht.
Doch auch die Geschichte um Blay und Qhiunn wird weitergestrickt und Lassiter, der "verdammte" Engel hat auch einen sehr wichtigen Part in diesem Band.
Und dann gibt es da noch Xcor und seine Bande. Diese gefährlichen Krieger bedrohen Wrath und wollen den König stürzen, also wird an jeder Front gekämpft und zwar nicht immer mit den fairsten Mitteln. So wird auch die Auserwählte Layla getäuscht und benutzt um den schwerverletzten Xcor zu nähren und somit zu heilen. Dumm nur, dass Layla nicht weiß, dass Xcor der Feind ist und noch viel dümmer ist, dass sie sich auch noch zu ihm hingezogen fühlt!
J.R. Ward versteht es perfekt weitere Handlungsstränge zu legen, weitere Figuren einzubauen ohne das einem die Geschichte langweilig wird. Dieses Buch konnte ich mal wieder nicht aus der Hand legen, deswegen gibts von mir 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herz/Schmerz und noch so vieles mehr, 7. März 2013
Von 
Katja Schulz - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schattentraum: Black Dagger 20 - Roman (Taschenbuch)
Dieser Teil der Black Dagger Reihe war wirklich eines mit der Besten, man ging durch alle Gefühlsebenen.
Über den Inhalt möchte ich hier gar nichts mehr sagen, dass wurde schon zu genüge getan und ich möchte ja auch nichts verraten.
Das Buch war unheimlich einfühlsam beschrieben und ganz ehrlich zum Ende hin kamen mir wirklich die Tränen, die ganze Zeremonie war so rührend beschrieben und man fühlte wirklich richtig mit dem Protagonisten.
Zwischendurch war es auch immer wieder lustig, vor allem wenn der Engel Lassiter in Erscheinung tritt, der macht mir wirklich richtig Spaß und ich bin so gespannt, was auf ihn noch wartet und welche Rolle er noch für die gesamte Geschichte spielen wird und was er für eine Herzdame mal bekommen soll.
Für Spannung war auch gesorgt, hier vor allem mit dem Auftrag für Xhex und bei der Rolle der Auserwählten Layla.
Es wurden auf jeden Fall wieder einige neue Stränge gesponnen, so scheint es mit den Büchern noch lange weiterzugehen, denn es kommen ja auch immer wieder neue Charaktere dazu. Irgendwie wird die Geschichte auch nie langweilig, ich kann immer gar nicht abwarten bis es weitergeht und freue mich schon drauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tohrment (2)., 21. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schattentraum: Black Dagger 20 - Roman (Taschenbuch)
Tohrments Geschichte geht hiermit in die letzte Runde und verspricht einige Veränderungen im Leben des trauernden Kriegers. Mittlerweile ist er auf einem guten Weg aus dem Sog der Trauer und der Düsternis, doch das alles hat einen Preis: Er muss sich dem Leben öffnen - einem Leben, das er sich ohne seine Shellan Wellessandra niemals vorgestellt hat. An seiner Seite befinden sich weiterhin der Engel Lassiter, der mal mehr, mal weniger nervig seinen Senf dazu gibt. Er setzt Tohr in den richtigen Momenten zu und bremst ihn, wenn es sein muss. Fordert ihn heraus dem Leben zu zu sprechen und bleibt immer an der Seite des Bruders. Auch No'One ist weiterhin dabei, dieses Mal jedoch weniger passiv. Sie selbst entwickelt sich nun im zweiten Teil der Geschichte ebenso weiter wie Tohr es muss, da ist es nicht verwunderlich, dass eben dieser auch einen großen Teil ihres Wandels zu verantworten hat. Positiv? Aber auf jeden Fall und so bleibt nur die schlechte Vorahnung Lassiters' auf die er sich einfach keinen Reim machen kann ...

Wie Leser von J. R. Ward es gewohnt sind bietet die Autorin natürlich mehr als einen Handlungsstrang und so wird der Leser Zeuge von Beziehungskrisen, Versöhnungen, neuen Streitereien, Mut, Ehre, moralischen Konflikten und vielem vielem mehr. Die Geschichte von Xhex und John wird weitergeführt und plätschert so im Hintergrund vor sich hin, bekommt aber dennoch einen wichtigen Wandel. Zudem folgt eine Art Einführung in die Kommende Geschichte indem Blay und Qhuinn immer wieder einen Einblick in ihre derzeitigen Gedanken gewähren. Jeder der zwei kämpft mit sich selbst: Mit seinen Gefühlen und seinen Wünschen und trifft unterdessen vielleicht nicht immer die richtige Entscheidung. Auch der König spielt dieses Mal eine besondere, wenn auch unterschwellig wichtige, Rolle. Das um den König herum auch alle Brüder herumwuseln und um diese ihre Shellans ist selbstredend und so kommt der Leser dieses Mal mehr und mehr in den Genuss der altbekannten Charaktere.

Auch eine neue Handlung nimmt ihren Lauf, diese aber wiederum mit Xcor und seiner Bande verknüpft scheint und wieder einmal denkt man als Leser darüber nach, wie all das nur Enden soll. Es bleibt also spannend.

Alles in allem ist dieses Buch sehr interessant und typisch J. R. Ward. Humorvoll, fesselnd und wahnsinnig vielseitig. Einzig meine persönliche Vorliebe hat mir die Geschichte etwas vermiest, denn ich bin eine absolute Liebhaberin von Wellsie und tja ... die ist nun mal vor einiger Zeit verstorben. Natürlich sah ich Tohrs Geschichte gerade deswegen sehr skeptisch entgegen. Allerdings hatte sich diese Skepsis durch die reale und mäßige Geschwindigkeit etwas gelegt, wohingegen das Ende nun doch etwas abrupt und endgültig kam. Unverhältnismäßig zu dem Rest der Geschichte und für mich nicht sonderlich zufriedenstellend. Alles andere war aber wieder gewohnt super!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Schattentraum: Black Dagger 20 - Roman
Schattentraum: Black Dagger 20 - Roman von J. R. Ward (Taschenbuch - 11. Februar 2013)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen