Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen98
4,8 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Januar 2012
Gott, was hat mich dieses Buch begeistert! Die anderen zwei Vorgänger fand ich schon außerordentlich gut, dieses Buch war allerdings überragend- insofern das überhaupt noch möglich war. Nachdem ich es gestern ausgelesen hatte, musste ich das ganze erst mal sacken lassen, so endet es doch nicht wirklich in einem gewünschten Happy End.

Der dritte Band setzt da ein, wo der zweite aufhört. Meghan und Ash wurden aus dem Nimmernie verbannt und müssen fortan ihr Dasein in der realen Menschenwelt fristen. Meghan wird auf einmal erneut von eisernen Feen angegriffen und als später ein Gesandter von Oberan und Mab erscheint, mit der Bitte das Meghan und Ash ins NImmernie zurückkehren, um den neuen, falschen eisernen König zu besiegen, steht den beiden ihr wohl größtes Abenteuer bevor.

Plötzlich Fee Herbstnacht hat für mich alles vereint, was ein gutes Buch benötigt. Ein gelungener Plot, solide und eine vertiefende Charakterstudie, Spannung, Geheimnisse, eine gehörige Portion Liebe, ohne ins kitschige abzudriften und eine Prise Humor. Für Humor sind mal wieder die grinsende Katze und Puck zuständig, die zu wahrer Höchstform auflaufen und mich das ein ums andere Mal zum herzhaften Lachen bringen konnten. Des Weiteren gibt es so viele unglaublich schöne Momente zwischen Meghan und Ash, die eine Freude sind zu verfolgen, weil sie so realistisch beschrieben wurden. Dabei schafft es die Autorin Ash als solchen nicht auf einmal als verweichlichten, liebestollen Bubi dastehen zu lassen- er ist wie jeher der Eisprinz, der doch die Herzen zum Schmelzen bringt, durch seine nüchterne und kühle Art.

Der Erzählstil ist in gewohnt flüssiger Schreibweise gehalten und steht den anderen Büchern in nichts nach. Der Spannungsbogen baut sich im Buch immer mehr und mehr auf und gipfelt in einen wahren Showdown, der rührender nicht sein könnte. Zudem gefiel es mir sehr, dass noch mehr von den Eigenarten der Feen und ihrer Art und Verhaltensweisen beschrieben wurde. So gab es auch in diesem dritten Band wahrlich neue Aspekte zu entdecken.

Zudem bin ich überglücklich, dass das Ende nicht wirklich das Ende ist, sondern dass die Autorin sich dazu entschlossen hat, noch einen Teil dran zu hängen- wahrscheinlich wurde sie von vielen Fanmails überflutet, die dieses Ende so nicht akzeptieren konnten. Ich fand es mehr als gekonnt, alles wurde gesagt und dennoch freue ich mich diebisch auf eine Fortsetzung. Denn inzwischen weiß ich: Julie Kagawa steht für Qualität und den Sinn für äußerst schöne Märchen! Daher gibt es 5 dicke Sterne mit Tendenz nach oben, für Plötzlich Fee- Herbstnacht.
Wer also bisher noch nicht zu dieser Romanreihe gegriffen hat, der möge dies nun bitte schleunigst nachholen! Denn wo hat man das schon? Das der eine Roman besser ist als der andere?!
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 27. März 2012
Der erste Satz: Vor elf Jahren, an meinem sechsten Geburtstag, verschwand mein Vater.

Als Winterprinz Ash seine Liebe zur Sommerprinzessin Meghan öffentlich gemacht hat, ein absolutes No-Go zwischen Sommer- und Winterhof, wurde er unwiderruflich aus dem Feenreich Nimmernie verbannt. Für Meghan stand es nie infrage ihm zu folgen, und so dürfen beide nun nicht mehr ins Feenreich zurück. In der Menschenwelt versuchen sie das Beste aus der Situation zu machen und wollen Meghans menschliche Familie aufsuchen. Doch als sie von Feinden angegriffen werden, wird die Gefahr für Meghans Familie zu groß.
Ungeachtet der Verbannung werden Meghan und Ash von den Feenherrschern bald um Hilfe gebeten. Diese sind gezwungen zusammenzuarbeiten, da die Eisernen Feen das Nimmernie Stück für Stück einnehmen und es komplett zu vernichten drohen. Und egal wie Meghan sich entscheidet, sie wird jemanden verlieren, den sie liebt.

"[...] Stünde selbst die gesamte Welt gegen sie, so wird mein Schwert an ihrer Seite sein. [...]" S. 182

Die Plötzlich Fee Reihe steht allgemein in einem sehr guten Licht. Doch vor allem der erste Teil "Sommernacht" ist nicht frei von Kritik. Wurde doch der Autorin häufig vorgeworfen sich bei ihren Ideen an den bekanntesten Phantastikgeschichten bedient zu haben. Egal ob Klassiker oder aktuelle Phantastikliteratur, die Kritik könnte sogar begründet sein. Doch drehen wir den Spieß jetzt einfach mal um und behaupten ganz simpel, Julie Kagawa hat ihre Ideen in der Plötzlich Fee Reihe zu einer einzigartigen Welt verknüpft! Mögen diese Ideen auch noch so bekannt erscheinen, so ist die Geschichte um die Feenprinzessin Meghan so brillant, dass man sich ihrem Sog nicht entziehen will.

Inzwischen ist die Fortsetzungsgeschichte bei Band 3 "Herbstnacht" angekommen. Das Setting ist nun nicht mehr so bonbonbunt, wie noch in den Vorgängerbänden. Zwar gab es dort auch schon die bekannte Gefahr durch das Eiserne Königreich (für Feen ist Eisen tödlich!), diese ist nun aber so präsent, dass es fast unmöglich scheint das Nimmernie noch retten zu können. Genau diese geplante Rettungsaktion ist die Rahmenhandlung im dritten Teil, durchgeführt von den bekannten Hauptprotagonisten Meghan, Ash, Puck und Kater Grimalkin.

"Es gab keine guten Feen, und selbst wenn, würden sie nicht einfach ihren Zauberstab schwingen und alles wäre gut - zumindest nicht ohne bindenden Vertrag. Außerdem hatte ich etwas Besseres als eine gute Fee: Ich hatte meinen Feenritter, meinen Feentrickster und meinen Feenkater, und das war genug." S. 186

Dreh- und Angelpunkt der Handlung sind ganz klar Meghan und Ash. Meghan muss nun Entscheidungen treffen, die man ihr in den ersten Teilen ganz gewiss nicht zugetraut hätte. Schlagfertig und mutig war sie ab dem Beginn der Reihe, trotzdem möchte man in "Herbstnacht" nicht mit ihr tauschen (und lassen wir ihre Liebe zu Ash hier mal außen vor).
Der dunkle Winterprinz Ash hat Meghan gegenüber nun alle Frostigkeit abgeschüttelt und zeigt sich hier von seiner fürsorglichen Seite. Na, wenn da das Eis mal nicht schmilzt! Es gibt zwar immernoch Meghans besten Freund Puck, Ashs schelmischen Nebenbuhler, es ist jedoch eine Freude, dass eine Tatsache ganz klar hervorgehoben ist. Meghan gehört zu Ash! Die Ash- und Puck-Teams dürfen sich gerne streiten, aber es ist eindeutig klar, WEN die Autorin zusammen sehen will. Ash gefällt hier durch und durch (eigentlich ja schon immer) und darf sich nach diesem Band getrost in die Reihe der markantesten männlichen Young-Adult-Fantasycharaktere stellen, gleich hinter ... egal! Ein wirklich polarisierender Buchcharakter!
Nach wie vor zum Brüllen komisch sind die sprücheklopfenden Zweikämpfe zwischen "Eisbubi" Ash und Oberschlawiner Puck. Wenn dann noch Kater Grimalkin seinen Senf dazugibt, fließen schon mal die Lachtränen. Das Buch ist, wenn auch die bedrohliche Situation sehr ernst ist, wunderbar humorvoll und voller Situationskomik.

Dass das Feenvolk nicht nett und lieb ist und keine Gefälligkeit ohne Hintergedanken ausführt, durfte der Leser in den Handlungen vorab schon zur Genüge erfahren. Da werden Abmachungen einfach nach Belieben und Gutdünken ausgelegt, meist zum Schaden einer der beiden Parteien. Die Handlung bleibt so permanent spannend, da man nie genau sagen kann, auf welcher Seite eine bestimmte Person steht. Es gibt kein klar definiertes Gut oder Böse. Natürlich haben die Feen mit dem Eisernen Königreich einen gemeinsamen Feind, doch auch in dessen Reihen gibt es Personen die überraschen.

Ein spannendes Herzschlagfinale rundet die gelungene Handlung ab. Hier wird die Situation nun sehr rasant und auch traurig-dramatisch. Plötzlich Fee Fans sei geraten die Taschentücher in Griffweite zu haben. Ohne Herzschmerz lässt sich das Buch nicht zuklappen. Zum Glück ist der Epilog so hoffnungs- und humorvoll, dass sich der Pulsschlag wieder etwas beruhigt. Bitte schnell mehr davon!

Der vierte Teil "The Iron Knight" befindet sich in Deutschland zur Zeit in der Übersetzung. An einem fünften und eventuell dann auch noch sechsten Teil, schreibt Julie Kagawa aktuell (alle Angaben lt. eigener Recherche und ohne Gewähr!) Es scheint so, als würde aus der geplanten Plötzlich Fee Trilogie, nun eine Hexalogie (Sechsteiler).

Persönliches Fazit
Die Plötzlich Fee Reihe überzeugt ab "Sommernacht", steigert sich nochmals in "Winternacht" und findet in "Herbstnacht" ihren vorläufigen Höhepunkt. Charaktere, Setting und Handlung - alles nahezu vom Feinsten! Im Moment noch mitten in der Handlung, fiel ich am Ende beinahe in eine herbstlich-bedrückte Traurigkeit. Wäre die Reihe, wie geplant, mit "Herbstnacht" abgeschlossen gewesen, ... Nein, unvorstellbar! Die Reihe ist für Genreeinsteiger genauso geeignet, wie für Liebhaber von bekannter Young-Adult-Fantasy, wie der Edelstein Trilogie (Gier) oder den Chroniken der Unterwelt (Clare). Von mit hier, ganz plötzlich und ohne feenhafte Hintergedanken, 5 Sterne!
22 Kommentare|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2012
Schnell war ich mit dem ersten und zweiten Band fertig. Das dritte wartete nur noch gelesen zu werden. Schon als ich es aufschlug, wurde ich leider sehr traurig, nicht wegen des Inhaltes, sondern, weil ich wusste, das ich bis zum letzten 4.Band (Im Englischen gibt es 4 Bänder und 2 kurzBänder)noch lange warten müsste.

Die Autorin bleibt ihrem Stil treu. Die Story ist genau wie die Vorgänger, fließend, lustig, und teilweise traurig.

Meghan wächst aus sich heraus und man merkt schnell, das aus dem unscheinbaren Mädchen aus der realen Welt, eine mutige, erwachsen werdene Frau in beiden Welten wird. Sie scheint nicht mehr der Bastard zu sein, in dem sie anfangs dargestellt wird. Nein in manchen Stellen, zeigt sie das sie königliches Blut in sich hat und zeigt wessen Tochter sie ist und für beide Welten kämpfen will. Egal ob sie dabei stirbt oder nicht.

Ash bleibt nicht mehr der eiskalte Prinz, sondern zeigt seine Gefühle zu Meghan öffentlich. Hier und da kommen sich beide näher, was die nötige erotische Spannung und mein Herz höher schlagen ließ. Mehr dazu möchte ich nicht veraten. Ihre Beziehung zueinander erreicht im dritten Buch tiefe (nicht im erotischen Sinn gemeint)Im übrigen erfährt man auch Ash's wahren Namen :)

Puck?, Tja Puck ist eben Puck. Er ist älter als Ash, viel älter und aus solch einer Figur hat die Autorin das einzig Wahre gemacht. Die Figur muss sich nicht neu erfinden, denn das hat sie schon vor einer Ewigkeit gemacht, bevor die Bücher überhaubt geschrieben wurden. Und das ist gut so!

Naja ich musste am Ende alle Bücher nocheinmal lesen, da sie mich nicht loslassen wollten, und das passiert mir selten an Bücher.
Durch meine Rechere erfuhr ich, dass das 4. Band (engl. The Iron Knight) in der Sicht von Ash geschrieben wurde.

Hoffentlich kommt es bald auf dem Markt, wenn jemand weiß wann genau, kann er/sie mich ruhig anschreiben :)
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2012
*Worum geht's?*
Ein Jahr ist vergangen, seit Meghan in die Feenwelt Nimmernie gereist ist, um ihren Bruder Ethan zu befreien. Sie hat viele Abenteuer bestritten, einen Krieg zwischen Sommer- und Winterhof vereitelt und den eisernen Feen einen schweren Schaden zugefügt. Nun ist sie eine Verstoßene, denn die Könige der beiden Höfe haben sie und den Winterprinzen Ash aus dem Nimmernie verbannt. Ihr Vergehen: ihre verbotene Liebe! Aber selbst in der Menschenwelt sind die beiden nicht sicher. Die eisernen Feen wollen Rache und schrecken vor nichts zurück...

*Kaufgrund:*
Wer meine Rezensionen zu den ersten zwei Bänden gelesen hat, weiß, wieso ich "Plötzlich Fee - Herbstnacht" unbedingt lesen MUSSTE. Wie viele andere bin auch ich der "Plötzlich Fee"-Sucht verfallen und konnte es kaum abwarten, endlich zu erfahren, wie es weitergehen sollte!

*Meine Meinung:*
Im zweiten Band lieferte uns Kagawa zu Beginn ihres Romans eine üppige Wiederholung der Ereignisse aus "Sommernacht". Damals war es etwas zu viel des Guten - jetzt ist es zu wenig! In "Herbstnacht" verzichtet Julie Kagawa auf eine Wiederholungsphase und reißt nur die wichtigsten Handlungsstränge grob an. Ein, zwei Absätze mehr hätte den Wiedereinstieg in die Reihe sicherlich leichter gemacht.

Die Handlung schließt beinahe nahtlos an die des Vorgängers an. Meghan und Ash wurden aus Nimmernie verbannt und befinden sich nun in der Menschenwelt, wo sie Meghans Familie besuchen wollen. Dort angekommen, erleben sie jedoch eine böse Überraschung, die es Meghan unmöglich macht, ihre Familie endlich wiederzusehen.
Kagawa behält ihre bisherige Struktur bei und teilt ihren Roman auch diesmal in drei große Abschnitte ein, die mit jedem Teil enorm an Spannung zunehmen. "Plötzlich Fee - Herbstnacht" konnte mich bereits nach wenigen Seiten völlig in seinen Bann ziehen und hat mich bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Nach dem etwas schwächelnden zweiten Band hat Kagawa wieder ein wahres Meisterwerk vorgelegt, das seine Leser mit jeder einzelnen Seite begeistern kann! Schade bloß, dass es sogar mit seinen 500 Seiten viel zu schnell vorbei war.

Diesmal geht es für Meghan und ihre Begleiter erneut auf eine Reise, an deren Ziel der Kampf gegen die eisernen Feen steht. In seinen Grundzügen erinnert der Handlungsverlauf sehr dem des ersten Bandes, doch in Ausführung und Entwicklung sind sie nicht zu vergleichen. Obwohl "Sommernacht" und "Winternacht" bereits mit Dramatik, Aktion und Tragik überzeugen konnten, kann "Herbstnacht" sie nochmals übertrumpfen! Der dritte Teil der Serie ist spannend wie nie und bietet dem Leser eine grandiose Mischung aus kämpferischen, geheimnisvollen, witzigen und romantischen Szenen. Hier bleiben keine Wünsche mehr offen!

Wie könnte Julie Kagawa nun noch auf die Liebesgeschichte verzichten, die sich in unser aller Leserherzen geschlichen hat? Die Beziehung zwischen Meghan und Ash wird noch intensiver, noch berührender, noch gefühlvoller und bringt jedes Herz zum Schmelzen. Diesmal lernen wir sogar eine sentimentale Seite des Prinzen kennen, ohne dass er dabei vom "Eisbubi" zum "Milchbubi" wird. Kagawa hat es geschafft, eine authentische Liebe zwischen den beiden erblühen zu lassen. Meghan und Ash verweichlichen nicht durch ihre Zuneigung, wie es bei vielen anderen Pärchen der Fall ist. Sie wachsen und reifen aneinander, werden zu einem unschlagbaren Team!

Im Gegensatz zum zweiten Band, in dem die Beziehung zu Ash aus Meghan ein gefühlsduseliges und naives Mädchen machte, wächst die Protagonistin in diesem Teil an ihrer Liebe. Meghan bleibt die Hauptfigur der Geschichte, die sie uns aus ihrem Blickwinkel erzählt. Auf diese Weise wird nicht nur deutlich, wie schwer die Ereignisse auf ihr lasten, sondern auch, wie sehr sie an ihnen reift.

Bei den Nebencharakteren hat mich Kagawa mit gemischten Gefühlen zurückgelassen. Sie hat alles richtig gemacht - und doch großes Potenzial durch fehlende Informationen "verschwendet". In Sachen Grimalkin möchte ich ihr das gerne verzeihen, denn was wäre der Kater ohne seine geheimnisvolle und mysteriöse Art? Von den Obrigkeiten der Feenhöfe, den neuen eisernen Feen oder Lea, die mich im zweiten Band ganz für sich gewinnen konnte, hätte ich jedoch gerne mehr erfahren. Kagawa gibt uns bloß das Mindeste ihrer Charaktere, sodass wir sie kennen und lieben lernen können, aber kein Fünkchen mehr. Im Grunde macht Kagawa es mit ihnen also ZU gut. Sie sind individuell, einzigartig, großartig gestaltet und unglaublich interessant - ZU interessant! Jeder von ihnen hätte eine eigene Geschichte verdient. Natürlich hätte sich die Autorin nicht viel stärker um ihre Nebencharaktere kümmern können - es sind eben doch "nur" Nebencharaktere -, aber einigen Hintergrundgeschichten hätte ich sehr gerne gelauscht.

Zum Abschluss noch ein kleiner Hinweis: "Herbstnacht" ist nicht der endgültige Abschluss der "Plötzlich Fee"-Serie, wie ursprünglich geplant. Es gibt noch einen weiteren Band, englisch "The Iron Knight", der die Geschichte aus Ashs Sicht weitererzählt. Hoffentlich dürfen wir diesen Roman bald ebenfalls in den Händen halten!

*Cover:*
Passend zum Titel "Herbstnacht" übernehmen nun herbstliche Orange- und Rottöne das Cover. Bis auf den Farbunterschied blieb das Motiv wieder gleich - und ist noch immer ein absoluter Hingucker!

*Fazit:*
"Plötzlich Fee - Herbstnacht" kann auf allen Ebenen überzeugen. Eine wunderbare Geschichte, großartige Charaktere und eine Liebe, die jeden zum Schmelzen bringt. Ein Buch, das mich während der letzten Kapitel fast zum Weinen brachte, hat nichts anderes verdient als volle 5 Sterne!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 19. August 2012
"Ich spielte meine Rolle: Das Mädchen, das sich in einen Feenprinzen verliebt hatte. Solche Geschichten gingen selten gut aus." (S. 51 / 52)

Meghan und Ash wurden aufgrund ihrer Liebe aus dem Nimmernie verbannt. Doch auch in der sterblichen Welt machen die eisernen Feen keinen Halt vor Meghan - denn sie sinnen auf Rache. Und so bleibt Meghan nichts anderes als sich gemeinsam mit dem Ash den Ereignissen zu stellen...

Als ich "Plötzlich Fee - Herbstnacht" begonnen habe, war ich sofort wieder in der schönen Welt - und das obwohl ich ja eigentlich kein Fan von Feen-Büchern bin. Aber diese Reihe mag ich doch sehr. Der Anfang war sehr unterhaltsam und ich habe es genossen zu lesen wie Meghan und Ash in der sterblichen Welt landen, die Angriffe der eisernen Feen und ganz voran natürlich auch Puck und Grim, die immer für ein Grinsen gut sind. Auch Meghans und Ashs Reise zu Leanansidhe und ihr anschließender Aufenthalt in deren Hütte waren toll. So weit, so gut!

...doch dann hat dieser Band langsam nicht mehr so gut für mich funktioniert. Als das Quartett ihre Reise durch das Eiserne Reich antritt, verlor das Buch für mich an Reiz. Ich kann es nicht erklären, es war einfach ein innerer Widerwille weiterzulesen. Und es zog sich für mich fast wie Kaugummi dahin. Ok, einige Stellen waren ganz gut - aber insgesamt habe ich mich mit der Geschichte im eisernen Reich einfach nicht wohl gefühlt :(

Dazu kam dann noch die Tatsache, dass Ash bei mir im Laufe des Buches immer mehr von seiner Anziehung verloren hat. Diese Unterwürfigkeit Meghan gegenüber ... *seufz* ... ich mag's einfach lieber etwas rebellisch ;) Für mich hatte Ash einfach nicht mehr so seinen eigenen Kopf sondern alles hat sich um Meghan gedreht. Auch in diesem Punkt konnte mich "Plötzlich Fee - Herbstnacht" nicht so ganz überzeugen.

Puck und Grim fand ich hingegen in diesem Band wieder mal sehr gut - besonders die Katze Grimalkin kann man quasi ja nur lieben <3

Während für viele dieses Buch ein besonderes Highlight war, konnte mich der 3. Band nicht komplett überzeugen. Es war gut - keine Frage! Aber es gab auch einiges was nicht so funktioniert hat. Besonders schlimm war es eben, dass ich irgendwann keinen wirklichen Reiz mehr verspürt habe weiterlesen zu wollen. Somit setze ich meine Hoffnungen auf ein grandioses Finale in den erst erschienen 4. Band Plötzlich Fee - Frühlingsnacht: Band 4 - Roman.

FAZIT: Eine solide Fortsetzung der Plötzlich-Fee-Reihe. Allerdings für mich leider kein Highlight wie für so viele andere. Ein zu weichgespülter Ash und ein Storyverlauf, der mich nicht für sich gewinnen konnte. 3,5 Sterne hierfür von mir.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2012
Cover:
Das Buch hat ein wunderschön gestaltetes Coverbild (Hardcover-Version) welches sich in die Reihe der Vorgänger Bücher nahtlos eingliedert. Mir persönlich gefallen die Cover der deutschen Version sehr viel besser als die Originalversion.
Innen liegen als Zugabe zwei Lesezeichen worüber ich mich sehr gefreut habe. Aber im Gegensatz zum 2. Band steht auf diesen Lesezeichen "Team Ash" bzw "Team Puck" das finde ich doch sehr kitschig und ziemlich daneben, obgleich mir natürlich bewusst ist, das es sich bei dieser Serie um Bücher für jüngere Leserinnen handelt. Trotzdem hätte mir ein anderer hübscher Print sehr viel besser gefallen da Megan sich doch auch sowieso schon entschieden hat und dieses "Twilight-Gehabe" in diese Bücher meiner Meinung nach nicht hinein passt.

Story:
Die Story schließt nahtlos an das Ende des zweiten Bandes an (Megan, Ash und Puck wurden aus dem Nimmernie verbannt) aber leider gibt es mal wieder als Tragende Story des 3. Bandes einen Eisernen König der besiegt werden möchte/muss.
Ich muss sagen, dass mich dieses Buch bis auf die letzten ca. 80 Seiten eher gelangweilt hat, da sich die Story -mal wieder- wiederholt und die Probleme mit denen die Protagonisten zu kämpfen haben immer noch die gleichen sind.
Zwischendurch gibt es ein paar schöne Momente und das Ende ist wie ich finde auch ganz gut geglückt. Die letzten Sätze werden aus der Perspektive von Ash geschildert, das lässt hoffen, das im letzten Band die Story aus seiner Sicht erzählt wird. Ich warte gespannt und hoffe das es im 4. Band einige Neuerungen und ein spannendes Ende geben wird.

Ich gebe 3 Sterne da das Buch wie alle Vorgänger schön gestaltet wurde und mich die Story trotz Wiederholung nicht so sehr gelangweilt hat, dass ich es auf die Seite gelegt hätte. Allerdings habe ich sehr viel länger zum lesen gebraucht als üblich, da es mich nicht gefesselt hat wie beispielsweise der erste Band.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Inhalt:
Meghan und Ash haben sich lieber für eine dauerhafte Verbannung entschieden, als ihrer Liebe zueinander abzuschwören. Nun sind sie also in der Menschenwelt und versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Meghan will zunächst einmal ihre Familie besuchen, doch als sie dabei von eisernen Feen angegriffen werden, sieht Meghan ein, dass die Gefahr immer noch zu groß ist. Sie suchen erneut Schutz bei Leanansidhe, der Königin der Verbannten, und dabei besteht Meghan auch darauf, ihren menschlichen Vater zu befreien. Doch lange verweilen sie nicht in der geschützten Hütte, die Leanansidhe ihnen zur Verfügung gestellt hat. Denn obwohl Sommer- und Winterhof nun vereint gegen die mächtige Armee des falschen eisernen Königs kämpfen, scheint Nimmernie dem Untergang geweiht. In letzter Hoffnung unterbreiten sie Meghan ein Angebot: wenn sie den eisernen König aufhält, dürfen sie nach Nimmernie zurückkehren. Da Meghan nicht möchte, dass das Feenreich endgültig zerstört wird, nimmt sie das Angebot an und begibt sich zusammen mit Ash und Puck erneut in die Tiefen des eisernen Reiches.

Meinung:
Tja, was soll ich sagen, der dritte Teil hat mir wirklich noch etwas besser gefallen, als seine Vorgänger, denn er ist noch temporeicher und spannender und dabei wieder so unglaublich gut geschrieben, dass er den Leser nicht mehr los lässt.

Die Charaktere konnten mich ja bereits in den Vorgängern komplett von sich überzeugen, weswegen ich mich dieses Mal etwas kürzer fasse. Meghan entwickelt sich immer mehr zu einer starken Persönlichkeit und wird von Buch zu Buch mutiger. Sie lernt nun auch kämpfen und handelt oft zum Wohle der Anderen.
Ash steht dabei an ihrer Seite und obwohl er seinen eisigen Panzer nun fast vollständig ablegt, hat er nichts von seiner Anziehungskraft verloren.
Auch Puck ist natürlich wieder mit von der Partie und sorgt zusammen mit Grimalkin wieder für die Lacher in der Geschichte. Doch hat er mich auch überrascht, da er nicht wirklich böse darüber ist, dass Meghan ihn abweist, sondern trotzdem zu ihr steht.

Auch der Schreibstil von Fr. Kagawa ist wie gewohnt einfach unglaublich - bildgewaltig, fantasie- und gefühlvoll. Man kann nur darüber staunen, dass ihr für die Geschichte rund um Nimmernie immer wieder etwas Neues und doch passendes einfällt. Außerdem finde ich es gut, dass sie auch in früheren Teilen erwähnte Nebensächlichkeiten wieder aufgreift und damit die Geschichte noch realistischer macht. So z. B. auch die Sache mit Meghans Vater.

Die Handlung ist wie gewohnt sehr geballt, spannend und authentisch, aber auch leicht romantisch, tragisch und tiefgründig. Vor allem das fulminante Ende hat mich einfach komplett mitgerissen und in seinen Bann gezogen. Obwohl ich eigentlich ein Happy End-Fan bin, finde ich es gut, dass die Geschichte endet, wie sie endet. Natürlich bin ich nun auch noch auf den 4. Band gespannt, aber dennoch hätte ich gut auch mit diesem wohldurchdachten, bewegenden und dennoch realistischen Ende als Schluss der Reihe leben können.

Fazit:
Frau Kagawa überzeugt auch in diesem Teil mit ihrem bildgewaltigem Schreibstil, den faszinierenden Charakteren und einer unglaublichen Spannung. Vor allem das fulminante Ende lässt den Leser einfach nicht mehr los. Während es in Winternacht noch einige Rückblenden gab auf Sommernacht gab, wird hier größtenteils darauf verzichtet, weswegen man die beiden Vorgänger unbedingt gelesen haben sollte. 5 von 5 Sternen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wie es bereits bei seinem Vorgänger der Fall war schließt auch dieser Teil direkt an die bestehende Handlung an. Und bereits nach wenigen Seiten ist es so, als wäre man nie weg gewesen aus dieser Welt, die Julie Kagawa erschaffen hat. Ich kann es nicht anders beschreiben, aber man fühlt sich wohl in dieser Umgebung, die Charaktere sind einem bereits so vertraut und ans Herz gewachsen. Natürlich bleiben auch hier neue Konflikte nicht aus, die es zu bewältigen gilt, aber die Charaktere bleiben sich selbst treu und damit authentisch. Es ist keine Spur von Oberflächlichkeit zu entdecken und obwohl die Feen bereits so lange bestehen wirken sie menschlich und zeigen Gefühle. Und Meghan wird immer besser darin auch jene Gefühle zu lesen, die die anderen nicht so offen zeigen möchten. Damit wird die Verbundenheit zwischen ihnen einerseits größer, der Schmerz des Verrats aber auch.

Mit jedem Buch wird die Stimmung ein wenig dunkler, die Eisernen Feen gewinnen an Macht und der Konflikt mündet im Krieg. Diese Stimmung hat die Autorin sehr gut eingefangen und sie schreckt vor diesem Szenario auch nicht zurück. Es wird nichts schön geredet und die Charaktere müssen sich mit so einigen unliebsamen Problem auseinander setzen. Und doch gibt es zwischen drin immer wieder Momente der Hoffnung, kleine Dinge, die zeigen, dass es doch eine Möglichkeit geben muss. Diese Kombination ist sehr gut gelungen und ergänzt sich perfekt. Keiner der Aspekte überwiegt und so findet man sich zwischen gefühlvollen Momenten und actiongeladenen Szenen wieder.

Den finalen Kampf kann ich nur als ergreifend bezeichnen. Jeder unserer Protagonisten gibt sein Bestes, kämpft für das Bestehen von Nimmernie und für die Feen. Eiserne Feen kämpfen an Meghans Seite und ihr wird alles abverlangt von diesem Kampf. Obwohl sie gelernt hat zu kämpfen wird doch ihre Magie zum entscheidenden Faktor und nur wenn sie diese in de Griff bekommt scheint es einen glücklichen Ausgang zu geben. Der Kampf wird nicht beschönigt, Opfer müssen gebracht werden und davon hat es in dieser Reihe schon so einige gegeben. Aber von einem kann man sich sicher sein, Meghan wird alles versuchen um diese Welt zu erhalten, wird dabei aber ebenso an die Eisernen Feen denken, die auch ein Zuhause verdienen. Damit ist diese Auseinandersetzung dunkel und düster, die Schlachtszenen wirken realistisch und die Stimmung ist gedrückt. Dafür wirkt das Ende dann wie ein Sonnenstrahl, der sich nach dem Regen durchsetzen kann. Hört sich jetzt verträumt und ein wenig kitschig an, aber genau dieses Gefühl der Ruhe und den Eindruck, dass alles so ist, wie es hätte sein sollen bekommt man auf den letzten Seiten. Nun gut, eine Kleinigkeit ist noch nicht an ihrem Platz, aber ich zweifle nicht, dass sich Julie Kagawa auch darum noch kümmern wird.

Aus welchem Grund auch immer hatte ich gedacht, dass die Reihe mit diesem Band ihren Abschluss finden würde und der nächste Band nur so eine Art Extra für die Leser wäre. Darin hätte ich mich aber nicht stärker täuschen können und das bekomme ich jetzt auch zu spüren. Das Ende ist zwar durchaus abgeschlossen, perfekt geworden und fast ein wenig so, wie man es sich erwartet hatte, aber zufrieden ist man als Leser trotzdem nicht. Noch nicht, denn etwas fehlt und genau das erhoffe ich mir im nächsten Band der Reihe, der zum Glück 'schon' im Sommer 2012 erscheint. Länger warten hätte ich nämlich nicht wollen, auch so wirkt es noch weit weg. Und gerade habe ich gesehen, dass wir nach Teil 4 diese Welt auch nicht ganz verlassen müssen. Die Autorin arbeitet nämlich an einer Spin Off Reihe, die einige Jahre nach den aktuellen Ereignissen einsetzt und Ethan, Meghans jüngeren Bruder, in den Mittelpunkt stellt! The Lost Prince kommt damit definitiv auf die Merkliste und mein Leserherz freut sich. Und dann gibt es noch diesen herzergreifenden Brief von Ash an Meghan, der zeitlich perfekt zwischen Teil 3 und 4 der Reihe passt, daher auf keinen Fall vorher lesen! Aber nach dem Ende von Plötzlich Fee. Herbstnacht ist der richtige Zeitpunkt dafür um noch ein bisschen länger in dieser schönen Stimmung zu schwelgen, die diese Reihe vermittelt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 18. April 2012
Rezension

Nach ihrer Verbannung aus dem Feenreich, sind Ash und Meghan zu einem Leben in der Welt der Menschen verdammt. Doch als Meghan von den Eisernen Feen angegriffen wird, begreifen beide, dass sie auch in dieser Welt nicht sicher sind. Auf der Flucht, suchen sie Unterschlupf bei der Königin der Exilanten. Als jedoch eines Tages Abgesandte des Sommer- und Winterhofs mit einem Angebot des Erlkönigs und Mabs, der Königin des Winterhofs, auftauchen, ahnen beide, dass dies schwerwiegende Folgen hat: Beide Höfe bieten ihnen eine Aufhebung der Verbannung an, was seit jeher noch niemals vorkam. Doch der Preis ist hoch - Denn Meghan muss sich im Gegenzug alleine gegen den Eisernen König stellen und diesen töten. Ein beinahe unmögliches Verfahren, dass Meghan alles kosten könnte - Auch ihre Liebe zu Ash.

Mit dem dritten Band der Serie "Plötzlich Fee" schafft Julie Kagawa eine perfekte Fortsetzung der bisherigen Ereignisse. Konnte schon der zweite Teil, "Winternacht", durch Authentizität, Achterbahnfahrten der Gefühle und pure Phantastik überzeugen, setzt "Herbstnacht" sogar noch einen drauf: Gefangen in der Geschichte um Ash und Meghan schafft es der Leser niemals, sich von den Ereignissen der Handlung und den Gefühlen der Protagonisten zu distanzieren - ganz zu schweigen von der Tatsache, dass man dies überhaupt nicht will. Denn dieser Roman ist ein Pageturner, der alles bietet: Spannung, Gefühl, Humor und Tragik im absoluten Gleichklang.

"Mein Leben, alles was ich bin ... ist dein."
(Plötzlich Fee - Herbstnacht, S. 278)

Die Figuren des Romans stehen auch in diesem Band einem ständigen Entwicklungsprozess gegenüber. So erfährt man mehr über den Protagonisten Ash, seine Hintergründe und seine Handlungsmotive. Seine absolut aufrichtige Art und Ashs Hingabe zu Meghan wird von natürlichsten Gefühlen wie Eifersucht und anderen Emotionen geleitet, sodass seine Charakterzeichnung absolut authentisch wirkt. Auch Meghan entwickelt sich weiter. Sie ist nicht mehr das naive, unwissende Kind, als welche man sie im ersten Band der Serie kennen lernte. Nein, sie ist auf dem Weg, sich zu einer reifen jungen Frau zu entwickeln, die klug handelt, Situationen abwägt und sich der Tragweite der Geschehnisse durchaus bewusst ist. Mit Puck schafft Kagawa einen absoluten Kontrast zur Figur Ashs, die mit Humor und Witz aufwarten kann, und absolut ernste Begebenheiten somit auszulockern im Stande ist. Mit diesem Dreierpack wird einem nie langweilig. Es besteht ein ständiges Wechselspiel der Gefühle, alle drei sind absolute Sympathieträger der Geschichte. Doch auch die Nebenfiguren stellt Kagawa wieder einmal absolut grandios dar: Von typischen Antagonisten ist keine Spur: Jede Figur hat ihre eigenen Eigenschaften und Motive, welche sie auch im Verlaufe der Geschichte zeigen. Und das macht jeden Charakter, egal welche Art von Feen oder anderweitigen Geschöpfen des Nimmernie so facettenreich und individuell.

Die Liebe Ashs und Meghans nimmt in diesem Band nun eine tragende Rolle ein: War es zuvor Ash, der Meghan aus reinem Schutz von sich abschottete, scheint sich dies nun umzukehren. Interessant ist daher umso mehr, wie die Autorin es schafft, eine absolut romantische Liebesgeschichte so in Szene zu setzen, dass diese weder aufgesetzt wirkt, noch ins Kitschige überzugehen droht. Die perfekte Balance ist entscheidend, und diese hat Julie Kagawa definitiv erreicht, denn man verfolgt die Geschichte von Ash und Meghan wie in einem Traum, der allerdings schlagartig in Realität umschlagen kann und auch seine schlechten Seiten zeigt. Die Angst des Verlustes, Eifersucht, Vertrauen und die natürlichsten Gefühle eines jeden Menschen spiegeln sich in ihrer Beziehung wieder und lassen jeden Leser eintauchen in die Emotionen der Protagonisten.

" »Mein Name ist Ashallyn'darkmyr Tallyn, dritter Sohn des dunklen Hofes.«
Obwohl er leise sprach, war seine Stimme fest und mir stockte der Atem, als ich seinen vollen Namen hörte. Seinen Wahren Namen.
»Hiermit sei verkündet - ich schwöre, von diesem Tag an Meghan Chase, die Tochter des Sommerkönigs, mit meinem Schwert, meiner Ehre und meinem Leben zu schützen. Ihr Begehr sei mein Begehr. Ihr Wunsch sei mein Wunsch. Stünde selbst die gesamte Welt gegen sie, so wird mein Schwert an ihrer Seite sein. Und sollte es versagen, in meinem Streben, sie zu beschützen, so sei mein Dasein verwirkt. Das schwöre ich bei meiner Ehre, meinem Wahren Namen und meinem Leben.
Von diesem Tag an ... « Seine Stimme wurde noch leiser, aber ich hörte sie so deutlich, als würde er es direkt in mein Ohr flüstern.
»... bin ich dein.«"
(Plötzlich Fee - Herbstnacht, S. 182)

Auch die Welt der Feen kann wieder vollkommen überzeugen: Das Nimmernie erstrahlt in einer Vielfalt, der man sich nicht verschließen kann. Auch wenn die Eisernen Feen die Oberhand besitzen, ist es überaus interessant mitzuverfolgen, wie sich die gesamte Situation auf den Sommer- und den Winterhof auswirken. Viele kleine Details schmücken die verrücktesten Orte aus, die man auf der Reise der Figuren antreffen kann und nicht selten muss man sich ein Lachen verkneifen, da wirklich obskures seine Runden dreht. Auch die Handlung als solche ist wieder einmal vom allerfeinsten. So überrascht es nicht, dass auch der Höhepunkt des Romans nochmal alles rausreißt und den Leser atemlos zurücklässt. Zudem wurde das gesamte Potenzial der Idee und der Rahmenhandlung genial in Szene gesetzt, sodass man sich immerfort in der Welt der Protagonisten findet und selten in der tatsächlichen Realität. Vor allem der Schluss lässt außerdem auf ein höchst heikles und spannendes Ende der Geschichte hoffen - Genügend Potenzial bringt das Nimmernie und die Figuren dafür mit und wir können gespannt sein, was uns im vierten - und letzten - Band der "Plötzlich Fee"- Serie noch erwartet!

Fazit

"Herbstnacht" von Julie Kagawa übertrifft alle Erwartungen. Liebevolle und authentisch gezeichnete Charaktere, ausgeprägter Humor und eine rasante, doch auch gefühlsbetonte Handlung sorgen für ein atemberaubendes Leseerlebnis. Überraschende Wendungen, schonungslose Schlachten, gefühlvolle Intimsphäre und atemberaubende Dialoge machen "Winternacht" zu einem Highlight der Jugendbuchszene. Absolutes musst-have, unbedingt lesen!

Pro & Contra

+ Grandiose Entwicklung der Charaktere
+ Sehr überzeugende Balance zwischen Handlung und Thema Liebe
+ Facettenreiche, authentische Charaktere
+ Toller Humor
+ Sehr angenehmer, fließender Schreibstil
+ Toller Blick für Details
+ Innovativ, phantastisch
+ Wunderschönes Cover

- Wartezeit auf den Abschlussband der Serie

Bewertung:

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2012
Cover
Ich liebe die Cover der Reihe einfach - mehr muss ich dazu nicht sagen. Einfach wunderschön.

Die ersten Zeilen
Vor elf Jahren, an meinem sechsten Geburtstag, verschwand mein Vater.
Vor einem Jahr, an eben jenem Tag, wurde mir auch mein Bruder genommen. Doch diesmal ging ich ins Feenreich, um ihn zurückzuholen. (S. 9)

Meine Meinung

Wie oft passiert es, dass wir eine Reihe beginnen, uns der erste Band total umhaut und danach wird die Story von Buch zu Buch immer blöder. Bei "Plötzlich Fee" ist das anders. Hier wird mit jedem weiteren Buch die Story noch spannender, noch gefühlvoller.

Es ist schade, dass viele diese Reihe nicht weiterlesen wollen, weil die Autorin übertrieben bei anderen Geschichten "geklaut" hätte. Ich kann nicht bestreiten, dass ich auch oft an "Alice im Wunderland" gedacht habe, aber ich finde, dass gerade das den Reiz ausgemacht hat.
Immerhin ist Nimmernie doch auch der Lebensraum aller möglichen (und unmöglichen) Märchen-, Fabeln- oder Sagengestalten?! Mir hat es gefallen, immer mal wieder von altbekannten Figuren zu lesen.

Durch ihren unverwechselbaren bildlichen Schreibstil hat die Autorin eine wunderbare einzigartige Welt geschaffem, die man als Leser nur zu gern einmal durchstreifen möchte.

Die Handlung von "Herbstnacht" schließt an "Winternacht" an.
Meghan und Ash wurden aus dem Nimmernie verbannt und müssen sich nun in der menschlichen Welt zurechtfinden, doch dann greifen die Eisernen Feen erneut an. Ein großer Kampf steht bevor. Schnell wird klar, dass es in diesem Teil ein überaus spannendes Finale geben wird. Dass es aber so emotional wird, hätte ich nicht gedacht. Ich muss gestehen, dass ich ein paar Tränen vergossen habe.

Wie auch schon in den anderen Teilen, habe ich es geliebt, den Weg von Meghan, Ash und Puck zu verfolgen. Die Mischung aus Abenteuer, witzigen Pointen und emotionalen Momenten sind einfach toll.

Puck und Grimalkin sorgen immer wieder für Lacher. Ash und Meghan bezaubern mit ihrer romantischen Liebesgeschichte, die aber niemals kitschig wirkt und trotzdem so bewegend geschrieben ist, dass Schmetterlinge in meinem Bauch rumgeflogen sind oder mein Herz sich vor Schmerz zusammengezogen hat.

Mir hat es besonders gut gefallen, dass es zwischen Meghan und Ash keine einfache 0-8-15-Liebesbeziehung gibt, bei der sich die Liebenden pausenlos anschmachten. Beide müssen für ihre Liebe kämpfen und enttäuschen dabei auch einmal den anderen.

Beim Lesen des dritten Bandes habe ich das Gefühl gehabt, die Charaktere schon lange zu kennen. Die Autorin hat es geschafft, ihre Protagonisten weiterzuentwickeln, deren gute und schlechten Eigenschaften zu zeigen, aber trotzdem ihren unverwechselbaren Charme in allen Teilen beizubehalten. Klasse!

Schade, dass man nun wieder warten muss.

Fazit
"Plötzlich Fee" ist eine wundervolle Reihe. Die Autorin verbindet altbekannte Märchenfiguren mit neuen modernen Wesen und schafft daraus eine eigene magische Welt, eine Welt, die jeder einmal besuchen sollte.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden