Kundenrezensionen


149 Rezensionen
5 Sterne:
 (86)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (22)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinnig schön und auch leider traurig
MEINE MEINUNG:

Dies ist nun mein drittes Buch von diesem Autor und bestimmt nicht das letzte und ich habe mich so wahnsinnig auf dieses Buch gefreut, denn das Cover fand ich wieder richtig ansprechend und der Klappentext versprach einen schönen Liebesschmöker.

Als das Buch bei mir ankam, fing ich sofort damit an und ich wurde in die...
Vor 18 Monaten von Bücherleben - Bücherfreude veröffentlicht

versus
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mr. Sparks, was ist passiert?
Also, wenn wir mal ehrlich sind: so richtig realistisch sind seine Bücher nie. Aber wen stört das schon, wenn er uns mit Charakteren konfrontiert, die man einfach lieben muss. Mit Romantik, die man sich für sich selbst wünscht? Und das Ganze immer verpackt in südstaatlicher Kleinstadtidylle.
Wer von uns Sparks Fans würde nicht alles...
Veröffentlicht am 29. Mai 2012 von Mel R


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mr. Sparks, was ist passiert?, 29. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Gebundene Ausgabe)
Also, wenn wir mal ehrlich sind: so richtig realistisch sind seine Bücher nie. Aber wen stört das schon, wenn er uns mit Charakteren konfrontiert, die man einfach lieben muss. Mit Romantik, die man sich für sich selbst wünscht? Und das Ganze immer verpackt in südstaatlicher Kleinstadtidylle.
Wer von uns Sparks Fans würde nicht alles geben für eine Geschichte wie die von Noah und Allie? Logan und Beth?
Aber bei diesem Buch frage ich mich: was ist geschehen? Schon beim Schreiben dieser Rezi habe ich Mühe, mich an die Namen der Protagonisten zu erinnern. Die Figuren bleiben flach. Sehr flach. Zu keinem Zeitpunkt konnte ich die Anziehungskraft spüren, die über Jahrzehnte hinweg gehalten haben soll. Weiterhin springt Sparks zwischen Perspektiven hin und her. Das stört, weil es vom Haupthandlungsstrang ablenkt. Mir ist klar, dass die Nebenhandlungen Hintergrundinfos zu den beiden Hauptpersonen liefern sollen. Aber das hätte man auf wenigen Seiten abhandeln können. Immer und immer wieder aus der Liebesgeschichte rausgerissen zu werden, nervt gewaltig, zumal die ganzen anderen Personen ebenfalls flach und uninteressant sind. Keine einzige Person in dieser Geschichte schafft es, dass ich sie sympathisch finde oder zumindest mitfühlen kann. Die Story wirkt für mich überkonstruiert. Sparks ist ein Profi seines Fachs, da möchte ich nicht anmaßend sein, aber hier hatte ich das Gefühl, dass seine kreative Ader sich einen (wohlverdienten) Urlaub genommen hat, und er es trotzdem zum Abgabetermin schaffen musste.
In einem Interview sagte er, dass manche Bücher schwerer zu schreiben sind als andere, und dass "Mein Weg zu dir" ihm am schwersten gefallen ist.
Mr. Sparks, das hat man leider gemerkt.
Oft wirkte der Inhalt auf mich "irgendwie durchringen und zur nächsten Szene hangeln".
Die Dialoge wiederum hat er aus seinen vorherigen Büchern geklaut und etwas umgeschrieben. Ich konnte fast jede Unterhaltung vorhersehen, weil ich das irgendwie schon mal in ähnlicher Form bei ihm gelesen habe.
Er verfolgt ja immer das gleiche Muster, hat es bislang jedoch immer geschafft, seinen Werken einen originellen und individuellen Stempel aufzudrücken. Diesmal nicht.
Über das Ende wurde hier ja auch schon einiges geschrieben. Ich möchte nichts spoilern, nur soviel: Es gibt Geschichten mit Happy End und ohne Happy End. Beides kann sehr reizvoll sein.
Am Ende dieses Buches, das nebenbei bemerkt auch sehr kitschig war, ist für meinen Geschmack gar nichts rund gelaufen, und zwar für keinen!
Schade, aber ich hake es mal ab, da ich all seine anderen Bücher liebe und werde das nächste auch wieder kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinnig schön und auch leider traurig, 12. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Gebundene Ausgabe)
MEINE MEINUNG:

Dies ist nun mein drittes Buch von diesem Autor und bestimmt nicht das letzte und ich habe mich so wahnsinnig auf dieses Buch gefreut, denn das Cover fand ich wieder richtig ansprechend und der Klappentext versprach einen schönen Liebesschmöker.

Als das Buch bei mir ankam, fing ich sofort damit an und ich wurde in die Geschichte hineingezogen, denn es geht hier um die wahre und einzige große Liebe und manchmal braucht man so etwas für das Herz. Der Leser erfährt hier aber nicht nur die Liebe zwischen Dawson und Amanda, nein es gibt da noch eine andere große Liebe, die den Leser sehr berührt.

Die Geschichte zwischen Dawson und Amanda erinnerte mich ein wenig an die "Westside Story" - er kommt aus einer schlimmen und kriminellen Familie, sie aber aus einer Familie die alles hat, Geld, Ansehen - sprich einfach perfekt, so sieht es zu mindestens aus. Amandas Familie ist gegen die Verbindung der beiden und setzen alles daran sie auseinander zu bringen, was sie letztendlich auch schaffen. Erst viele Jahre später treffen sie sich ihrer Meinung nach zufällig wieder, aber dies ist nicht wirklich zufällig. Und man merkt, sie haben sich zwar verändert, man erfährt auch so einiges aus ihrem Leben, aber ihre Gefühle sind immer noch da und auch genauso stark wie früher. Amanda versucht sich zu wehren, denn sie ist verheiratet und hat Kinder, dennoch ist ihr Leben das reine Chaos und bei Dawson ist sie glücklich, aber dafür ihre Familie zerstören? Dawson hingegen hat noch andere Probleme, seine Familie, die ihn liebe Tod als lebendig sehen wollen, machen ihm das Leben in seinem Heimatort schwer. Zusätzlich gibt es da noch jemanden, den er immer wieder sieht, nur wer ist das und warum?

So, dass ist die grobe Story und man kann sagen, dass es sich um einen Liebesroman handelt, aber doch mit einigen Krimi/Thrilleranteil. Es ist eine ziemlich gute Mischung, nur hätte ich vielleicht doch mehr über die Liebesbeziehung gelesen, mehr über Amanda und Dawson, dass kam teilweise schon zu kurz, denn man liest aus vielen Perspektiven, also nicht nur aus Amanda und Dawson's Sicht, sondern auch die anderen Protagonisten bekommen öfter mal das Wort und auch die Sprünge dazwischen fand ich manchmal etwas schwierig, weil man es nicht immer sofort erkennt, aus welcher Sicht man gerade liest.

Das ist aber der einzige Kritikpunkt den ich habe, obwohl ich am Ende schon ahnte wo das Buch hinführt und ich richtig glücklich war ich nicht und wenn man es dann noch liest, ist man echt traurig, dass es so enden wird. Aber wenn man doch darüber nachdenkt, hat das Ende auch etwas hoffnungsvolles und berührendes. Die Botschaft in diesem Buch ist klar, die wahre Liebe gibt es wahrscheinlich nur einmal im Leben und egal wie alles ausgeht, man soll glücklich darüber sein, sie erlebt zu haben, denn nicht jedem wird dies gegönnt.

Natürlich liest sich das Buch auch wieder so weg, er hat einfach einen genialen Schreibstil, man fliegt nur so durch die Seiten und alles ist so bildhaft beschrieben, als wäre man mittendrin.

Mehr mag ich gar nicht sagen, außer das mich das Buch wieder sehr begeistert hat und mir schöne Lesestunden beschert hat.

FAZIT:

Nicholas Sparks hat mich wieder einmal mit einem fantastischen und gefühlvollen Buch überzeugt und ich freue mich auf seine anderen Bücher!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen bei Sparks ist die Luft raus.........., 5. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Gebundene Ausgabe)
Seit seinem ersten Roman, bin ich großer Nicholas Sparks Fan. Ich habe seine Romane verschlungen. Mich hat seine Art zu Schreiben fasziniert, wenn ich einmal angefangen habe, konnte ich garnicht mehr aufhören zu lesen und so war ich meistens in 1-2 Tagen durch mit einem Buch. Auch waren die Geschichten sehr emotinal und haben mich jedes Mal aufs neue berührt. Ich bin kein Mensch der nah am Wasser gebaut ist, aber bei Sparks hatte ich oft mit den Tränen zu kämpfen.
Bei keinem anderen Autor war ich so tief in der Geschichte drin, wie bei Sparks.

Bereits der letzte Roman hat mich absolut entäuscht, das war in meinem Augen eine schlechte Kopie von " der Feind in meinem Bett", umso mehr habe ich mich auf den neuen Sparks gefreut.

Aber auch dieser hat mich so entäuscht, ich weiß nicht was passiert ist, vielleicht sollte Sparks mal eine künstlerische Schaffenspause einlegen. Verständlich wenn man den Druck hat, jedes Jahr ein neues Buch "nachzuliefern", dass irgendwann mal die Luft raus ist.

Die Story an sich verspricht eigentlich sehr viel: ein junges Teenagerpaar, schwer verliebt, trennt sich aufgrund äußerer Einflüsse.
Jahrzehnte später begegnen sie sich wieder und stellen fest, dass ihre Gefühle nach wie vor vorhanden sind.
Eigentlich ein Rohdiamant, den Sparks nur schleifen müsste, aber in meinen Augen gelang ihm das nicht.
Ich habe noch nie einen Roman gelesen, bei dem zwischen so vielen Charakteren hin und hergesprungen wird. Was hat sich Sparks dabei nur gedacht?
Warum bleibt Sparks nicht bei der eigentlichen Geschichte des Romans?
Das Buch war anstrengend zu lesen, teilweise wechselt pro Buchseite auch der Blick auf die Charaktere.
Hier nur ein kleiner Überblick der Charaktere zwischen denen Sparks springt:
Amanda und Dawson ( die Haufptfiguren ), Dawsons Cousins und deren Partnerinnen, Amandas Mutter, der gemeinsame väterliche Freund Tuck und dessen verstorbene Frau, Amandas Mann Frank und deren gemeinsame Kinder, die Partnerin des Sohnes , die Witwe des Mannes den Dawson getötet hat, deren Sohn, etc. etc. etc.
Gerade wenn man wieder in der Grundstory drin ist, switched Sparks wieder um.
Beim Lesen dachte ich mir oft: " Oh neh nicht schon wieder!" " Wer war sie jetzt nochmal ?" " Was hat der jetzt damit zu tun?" usw.
Am besten legt man sich beim Lesen ein Blatt Papier zur Seite und gestaltet einen Art Stammbaum, damit man den Überblick behält.
Durch dieses ständige "switchen" wird man einfach nicht warm mit Amanda und Dawson, immer wenn man in die Geschichte der Beiden eintaucht, wird man wieder herausgerissen. Das finde ich mehr als schade. Es hat den Anschein, dass Sparks nicht genug Stoff für den Roman hatte und alles mögliche reingepackt hat, um das Buch voll zu bekommen.

Auch in dem Buch gibt es wieder einen Geist. Stöhn! Ich weiß nicht ob Sparks seine spirituelle Ader entdeckt hat, aber was sollen jetzt immer diese Geister?
Ich hoffe beim nächsten Mal bleibt mir wenigstens der erspart.

Als ich dachte es kann nicht schlimmer kommen, wusste ich nicht, dass das dicke Ende noch bevorsteht.

Für alle die, die nicht wissen wollen wie der Roman endet bitte nicht weiterlesen!

Amandas Sohn benötigt nach einem schweren Autounfall innerhalb von 24 Stunden ein Spenderherz. Just in diesem Moment stirbt Amandas einzig wahre Liebe Dawson und natürlich hat er das passende Spenderorgan für Amandas Sohn.
Ich hatte das Ende schon seitenweise vorher befürchtet. Das ist schon hart an der Grenze zum Groschenroman.

Der Roman hat nichts mit den alten Sparks Romanen gemein.
Als ich mit dem Roman fertig war, war ich wirklich wütend und entäuscht.

Ich denke Leser, die zum ersten Mal eine Sparks Roman in der Hand halten, werden das weniger kritisch beurteilen, aber ich vergleiche eben und habe eine hohe Erwartungshaltung, die eben nicht erfüllt wird.

Natürlich muss sich jeder selbst eine Meinung bilden. Die Geschmäcker sind Gott sei Dank ja verschieden.

Ich wünsche mir bald nochmal einen richtigen Sparks in der Hand zu halten, glaube aber im Moment nicht so richtig daran.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Als sei kein Tag der Trennung vergangen..., 12. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Gebundene Ausgabe)
Nicholas Sparks schreibt in seinem Roman MEIN WEG ZU DIR, veröffentlicht im Heyne-Verlag, über eine nicht vergehende Liebe. Dawson und Amanda lernen sich im Jugendalter kennen und lieben. Ihre Gefühle füreinander halten allen Schwierigkeiten stand, bis Amandas Eltern, welche aufgrund von Dawson Coles Familienruf gegen die Beziehung sind, die Geduld verlieren. Sie verbieten ihrer Tochter den Kontakt, drohen, sie aus dem Haus zu werfen und die Studiengebühren, welche sie zahlen, einzustellen. Verzweifelt sucht Amanda Dawson auf, welcher jedoch ganz anders als erwartet reagiert: um Amandas Leben nicht zu zerstören, beendet er die Beziehung, worauf sich ihre Wege scheinbar endgültig trennen…

Als sie sich 25 Jahre später wieder begegnen, erwachen ihre Gefühle wieder und es ist, als sei kein Tag der Trennung vergangen. Und doch hat sich in diesen Jahren vieles zugetragen, was die beiden voneinander zu trennen scheint. Mittlerweile ist Amanda verheiratet und hat Kinder, während Dawson Jahre lang im Gefängnis saß. Erst vor kurzer Zeit wurde er entlassen. Doch vergessen sind die Ereignisse seiner dunklen Vergangenheit nicht. Bald schon suchen sie ihn auf und machen ihm das Leben schwer und es ist wieder wie damals: zwischen Amanda und Dawson macht sich eine Kluft auf, welche nur schwer zu überwinden ist.

Sparks' Romane erinnern uns immer wieder daran, welche Bedeutung die Liebe in unserem Leben hat. Er schafft es, die Gefühle der Protagonisten so zu beschreiben, dass der Leser das Geschehene nachempfinden und verstehen kann. MEIN WEG ZU DIR ist trotz so einiger Klischees und für den ein oder anderen zu kitschiger Romantik sicherlich ein lesenswerter Roman. Und auch wenn diese Geschichte nicht zu seinen besten gehört – zum Abschalten und Träumen eignet sie sich allemal.

Alexa
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wo ist der wahre Nicholas Sparks geblieben?, 7. Dezember 2012
Von 
Carmen (Machern, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Gebundene Ausgabe)
Handlung:
Amanda und Dawson sind erst siebzehn, als sie sich unsterblich ineinander verlieben. Doch ihre Familien bekämpfen die Beziehung, und widrige Umstände trennen sie schließlich endgültig. Fünfundzwanzig Jahre später kehren die beiden in ihr Heimatstädtchen zurück. Sie empfingen noch genauso tief füreinander wie damals. Aber beide sind von Schicksalsschlägen gezeichnet, und die Kluft zwischen ihnen scheint größter denn je zu sein...

Titel und Design:
Titel und Design sind typisch für Nicholas Sparks, viel mehr lässt sich gar nicht darüber sagen. Wahrscheinlich hätte mir aber ein Foto von im Buch beschriebener Wiese von Tuck und Clara voller Blumen besser gefallen.

Eigene Meinung:
Ich bin enttäuscht. Wo ist der Nicholas Sparks den ich kannte und liebte? Wo ist der Mann der Gänsehautbücher wie "Zeit im Wind", "Wie ein einziger Tag", "Mit dir an meiner Seite", "Das Leuchten der Stille" oder all die anderen Schätze geschrieben hat? Ich liebte jedes seiner Bücher, und das obwohl ich eigentlich nicht mal all zu gerne Liebesromane lese. Aber dieses... Nun, ich kann nur wiederholen wie enttäuscht ich bin. Zunächst klang der Klappentext vielversprechend und absolut romantisch, aber leider nur der Klappentext. Immer gerade wenn es vielleicht doch mal romantisch wurde hat Sparks die Person gewechselt und plötzlich liest man von eiternden Wunden und geplanten Morden. Ein Mix aus Romantik und Thriller der ihm nicht wirklich gelungen ist. Es war eher ein Stimmungstöter. Normalerweise habe ich nichts gegen Perspektivenwechsel - oft bringen sie richtig Spannung rein - aber man sollte sich dann schon auf zwei, drei Personen festlegen und nicht die Geschichte aus der Sicht der halben Stadt schreiben. Das mit der halben Stadt ist übrigens nicht maßlos übertrieben sondern sehr nah an der Wahrheit. Das Buch war irgendwie auch sehr durchschaubar. Ich nenne mal ein Beispiel: ***Achtung Spoiler*** Amanda muss sich zwischen ihrem Ehemann und Dawson entscheiden und just in diesem Moment haben ihr Sohn und Mann einen Autounfall. Natürlich liegt einer der Beiden im Sterben und braucht ein neues Herz. Und wie sollte es anders sein, stirbt in diesem Moment Dawson durch seinen Bruder und hat auch noch ein passendes Spenderherz. Wie könnte es anders sein? ***Spoiler Ende*** Ganz ehrlich? Die Liebesgeschichte zwischen Tuck und seiner verstorbenen Frau Clara die nur in einem Brief von cyrca zwei Seiten geschrieben steht, besaß mehr Romantik als das gesamte Buch. Ich lese also lieber seine alten Werke nochmal und halte mich von seinen neuen Werken fern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein interessantes aber sehr, sehr untypisches Buch für Nicholas Sparks., 4. Mai 2012
Von 
sandravl (Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Gebundene Ausgabe)
Dawson Cole arbeitet auf einer Bohrinsel als ein schrecklicher Unfall passiert, der die Hälfte der Arbeiter das Leben kostet. Dawson überlebt, auch dank eines fremden Mannes, der ihm fortan immer wieder begegnet. Wer ist dieser mysteriöse Fremde, dessen Gesicht Dawson nicht erkennen kann? Viel Zeit darüber nachzudenken hat Dawson nicht, denn die Nachricht über den Tod eines guten Freundes erreicht ihn. Dawson macht sich auf den Weg zurück in seine kleine Heimatstadt Oriental, um bei der Beerdigung dabei zu sein. Das er dort mit hoher Wahrscheinlichkeit auf seine zerrüttete und gewalttätige Familie treffen wird, war Dawson von Anfang an bewusst, dass er in Oriental aber auch seine große Liebe Amanda wiedersehen würde keineswegs.

Die Story hat sehr viele verschiedene Handlungsstränge, die aber alle mehr oder weniger miteinander zusammenhängen. Natürlich Dawson und Amanda, deren Teenagerliebe trotz mehr als 20 Jahren Trennung überlebt hat. Ihre beiden Familien, die aus sehr unterschiedlichen Gesellschaftssparten kommen, was man besonders an Dawsons äußerst gewalttätigen Cousins Ted und Abbey merkt. Amandas jetziges Leben fernab von Oriental und auch Dawsons Leben, welches nach dem Unfall auf der Bohrinsel völlig durcheinander gewirbelt wurde. Besonders jetzt, wo er zum ersten Mal in seine Heimatstadt zurückkehrt. Dann ist da noch Tuck, der für Dawson wie ein Vater gewesen ist und dabei selber ein anständiges Päckchen mit sich herumtrug und natürlich der mysteriöse Fremde, der Dawson zu verfolgen scheint.

Es fällt einem beim Lesen nicht schwer diesen vielen verschiedenen Fährten zu folgen und am Ende ein logisches Bild zusammenzubasteln. Diese typische Atmosphäre, wie nur Nicholas Sparks sie schaffen kann ist auch in diesem Buch vorhanden und am Anfang hatte man als treuer Sparks Leser fast das Gefühl, es hier mit einer moderneren Ausgabe von "Wie ein einziger Tag" zu tun zu haben. Dieser Eindruck verschwindet jedoch allmählich und verliert am Ende jegliche Berechtigung. Dawson ist ein sehr ruhiger, liebenswerter Charakter, mit dem man sich sehr schnell anfreundet. Umso trauriger ist es, das er in dieser Geschichte wirklich einen Tiefschlag nach dem nächsten einstecken muss.

Für mich hat jedes Sparks Buch eine gewisse Botschaft, die vermittelt werden soll. In dieser Hinsicht habe ich mir bei Mein Weg zu dir allerdings etwas schwer getan, denn man kann den Ausgang der Story sehr verschieden deuten. Ist es schlussendlich wichtiger der Vernunft zu folgen statt dem Herzen? Oder lautet die Message doch: Selten gibt es eine zweite Chance, doch wenn dann sollte man sie ohne zu zögern nutzen. Eine dritte Chance gibt es nämlich sicherlich nicht. Und auch wenn Nicholas Sparks das vielleicht nicht beabsichtig hatte, so tendierte Protagonistin Amanda doch ehr zur ersten Variante, was für mich kleine Romantikerin einfach frustrierend war.
Mein Weg zu dir ist sicherlich nicht das beste Buch des Autors, besonders nicht, wenn man eine romantische, große Liebesgeschichte erwartet. Es ist ehr eine Geschichte, der das Leben dazwischenfunkt. Genauso, wie es Dawson im Buch selber beschreibt: "Das Leben ist uns passiert."

Mir persönlich war das Ende ein wenig zu extrem, vielleicht ein bisschen zu weit hergeholt, einfach zu'schlüssig. Aber das ist ganz sicher Ansichtssache. Die einen würden es als Happy-End beschreiben, die anderen wiederum nicht. Bei mir persönlich ließ das Buch einen bitteren Nachgeschmack zurück. Vielleicht lautete die Message in Wahrheit auch nur, dass manche Entscheidungen zu endgültig sind, als das man später noch etwas daran ändern könnte - was dann in meinen Augen aber gleichermaßen deprimierend wäre. Kurzum: Einfach ein interessantes aber sehr, sehr untypisches Buch für Nicholas Sparks.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht das gewohnte Nicholas Sparks Niveau, 9. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Taschenbuch)
Kauft euch auf keinen Fall dieses Buch, wenn ihr vorher noch nicht in den wirklichen Genuss eines Nicholas Sparks Buches kamt. Dieses ist wirklich keine gute Werbung für Nicholas Sparks Romane.

Ich bin ziemlich enttäuscht von diesem Buch. Eigentlich liebe ich die Bücher von Nicholas Sparks, doch dieses finde ich schrecklich.
Schon viele Seiten vor dem Ende, kann man erahnen wie absurd das Buch ausgehen wird. Ich überlege wirklich, ob ich mir den nachfolger überhaupt kaufen soll... Wirklich schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Von Melancholie und Sehnsucht, 31. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Taschenbuch)
Dawson, der aus einer nicht angesehenen Familie stammt, kommt nach Jahren der Abwesenheit wieder in sein Heimatdorf zurück. Er hat nicht vor, lange zu bleiben. Nur eine Angelegenheit will er dort noch regeln. Erinnerungen von vergangenen Tagen schießen ihm schießen ihm schon auf der Hinreise durch den Kopf. Vor allem kreisen seine Gedanken um Amanda, seine innigen Jugendliebe, von der er durch widrige Umstände getrennt wurde. Kurz nach seinem Eintreffen überstürzen sich die Ereignisse. Er begegnet Amanda. Aber auch andere, nicht unbedingt wohlgesonnene Bekannte aus alten Tagen tauchen wieder auf.
Für Dawson wird es sich nunmehr entscheiden, ob er nicht wenigstens seine zweite Lebenshälfte glücklich führen kann...

Fazit: Bei diesem Buch handelt es sich – wenn überhaupt – um einen sehr atypischen Liebesroman. Hierfür spricht auch das Vorkommen einiger Gewaltszenen. Leser, die nicht ein gewisses Maß an Melancholie aushalten können oder wollen, sollten wirklich die Finger diesem Roman lassen. Andernfalls könnte dies zu Wut und Enttäuschung führen, was sich hier auch in einigen Negativbewertungen niedergeschlagen hat. Ich selbst konnte mich bis zu einem gewissen Grad mit den Protagonisten anfreunden. Nochmal lesen werde ich das Buch allerdings nicht.

3 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kein Glücksgriff., 25. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Gebundene Ausgabe)
Da wäre ich ja beim Lesen fast eingeschlafen...

Vorweg: Ich bin eigentlich ein großer Nicholas Sparks Fan. Ich liebe seine Romane und die schönen Liebesgeschichten à la "Wie ein einziger Tag".
Dieses Buch konnte mich jedoch so gar nicht fesseln.

Nach 25 Jahren treffen Dawson und Amanda sich in ihrem Heimatort wieder und werden mit ihrer gescheiterten Jugendliebe konfrontiert.
Amanda ist verheiratet, hat drei fast erwachsene Kinder und einen alkoholsüchtigen Ehemann.
Dawson hat sich nie mehr gebunden und fristet ein einsames Leben, nachdem die Beziehung mit Amanda vor 25 Jahren in die Brüche ging und er bei einem Autounfall schuldlos den Tod eines Familienvaters verursacht hat.
Nun treffen sich die beiden wieder und die Liebe blüht wieder auf.
Jedoch fand ich die Schreibweise derart monoton, dass ich es (trotz vielversprechendem Klappentext) nicht sonderlich interessant finden konnte.
Das Ende ist dann derart unbefriedigend, dass ich das Buch mit hochgezogenen Augenbrauen zur Seite gelegt habe.
Da ich mich - vom Ende ganz zu schweigen - nicht gut unterhalten gefühlt habe, gebe ich mit Ach und Krach 2 Sterne.
Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen zu vorhersehbar, zu kitschig, 23. April 2013
Von 
Milchbart "marcon" (Münster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu dir: Roman (Gebundene Ausgabe)
Das war mein erster - und ich glaube auch letzter Sparks-Roman, den ich gelesen haben. Dachte, ich muss mal wissen, was dieser Vielgelesene so schreibt ...
Ja, erzählen kann er gut - der Stil ist flüssig, das relativ dicke Buch lässt sich schnell durchlesen. Es ist auch über weite Strecken spannend und unterhaltsam.
Doch das Ende fand ich zu sehr vorhersehbar und in weiten Teilen kitschig. Die brutalen Szenen haben mich genervt: diese hirnlose, unentrinnbare Brutalität.

Und diese Geistererscheinungen zwischendurch, das hat mich nicht wirklich angesprochen, darauf kann ich im Roman gut verzichten.
Das Alkoholproblem wird nach dem Unfall schnell gelöst, zu einfach.
Das Eheproblem wird dann auch gesund geschwiegen. Die Mutter-Tochter-Beziehung kittet sich von allein, die Liebesbeziehung wird zur einmaligen Erfahrung und guten Erinnerung, so ungefähr, etwas grob zusammengefasst, etwas grob geschildert.
Nein, ich bin kein Fan und überlasse die positiven Kritiken dann auch gern jemand anders ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mein Weg zu dir: Roman
Mein Weg zu dir: Roman von Nicholas Sparks (Gebundene Ausgabe - 23. April 2012)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen