Kundenrezensionen


21 Rezensionen


3 Sterne
0

2 Sterne
0

1 Sterne
0

 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zweckentfremdete Socke, 3. April 2011
Rezension bezieht sich auf: You know me (Gebundene Ausgabe)
Natürlich weiß man, dass heutzutage nichts an Image dem Zufall überlassen wird, dass sich Scharen von Beratern, Marketing-Fachleuten und die entsprechenden Persönlichkeiten selbst beständig darum bemühen, ein konkretes Image des Künstlers zu erzeugen und zu verbreiten, dass natürlich in erster Linie verkaufsfördernden Nutzen haben soll.

Bei diesem Buch aber ist es gestattet, über dieses Wissen hinaus zumindest ein wenig daran glauben zu wollen (vielleicht auch zu können), dass hier Robbie Williams zumindest in Teilen tatsächlich begegnet. Nicht nur wegen der Socke (deren Hintergrund der Leser im Buch übrigens selbst zu entdecken hat, hier wird das Geheimnis nicht gelüftete werden).

Vom Wortspiel des Songs ausgehend, kennt natürlich jeder Robbie Williams. Meint, auch mehr zu kennen als nur den Entertainer von überbordendem Talent. Genügend sind ja auch die Vielzahl an Eskapaden, Entziehungskuren, sexueller Anekdoten mitsamt des schwankenden Körpergewichtes durch die bunten Blätter der Welt gegangen.

Nichts von dem wird übrigens verschwiegen im Buch, aber natürlich mit einer ständigen Brise britischen Humors in oft kurzen, knappen Textzeilen vor Augen geführt. Man sieht förmlich das Blinzeln, dass Robbie charmant im Gesicht trägt, wenn er (zumindest vermeintlichen) Einblick in sein Leben gewährt. Ein Leben, das mit seiner Bewerbung bei Take That öffentlich begann, eine Bewerbung, die letztlich nur eines sagte: 'Ich will berühmt werden'. Und das ist er, ohne jeden Zweifel.

Chronologisch beginnen Robbie und Chris Heat, der eine Vielzahl der Texte aus Interviews beisteuert, mit diesem Startschuss ins Sängerleben. Weniger übrigens textlastig ist das Buch, obwohl natürlich alles Wesentliche gesagt wird, vor allem wie ein Familienalbum wirkt es durch die Vielzahl von Fotos aus allen Lebenslagen. Eine Augenweide und eindrucksvoll mit Text versehen die Bilder wie jene vom legendären Konzert in Knebworth 2003. Was für ein Blick aus Bühnensicht auf 135.000 Besucher! Hier wird durch das Bild selbst verständlich, wie schwer es sein muss, solche Auftritte innerlich zu verkraften, ohne völlig abzuheben.

Bilder, die ein eigene Sprache sprechen, die Konzerte dokumentieren, den kopfunter hängenden Sänger noch einmal vor Augen führen (im Buch im Konzert in Berlin), die aus Proberäumen, aus dem privaten Umfeld stammen, die auch andere als die glamourösen Momente einfangen. Neben den Dokumentationen der Bühnen- und Videoarbeit.

Und zutreffende Texte, die das Bild des Sängers durchaus zu differenzieren verstehen. Die erläutern, wie sehr er sich, egal, wie es ihm innerlich geht, in eine Entertainment Maschine fast verwandelt, wenn er die Bühnen der Welt betritt. Selbst 1998 schon in Glastonbury, wo er durchaus wusste, wie peinlich er auf alle ernsthaften Musiker noch vor kurzer Zeit gewirkt hatte. Wie so oft, ein Triumph. Ein erster mit 'Angels', noch lange nicht der Letzte bis heute

Natürlich gibt das Buch auch Aufschluss über die verflossene Take That Zeit und erläutert, wie es zur Reunion 2010 aus Robbies Sicht kam, beginnend mit Gary Barlow und 'Shame'.

Höhen und Tiefen einer beispiellosen Karriere, persönlicher Zerfall und rauschende Konzerte, derber Humor (die Socke!) und professionelles Arbeiten, Swing und Rock, Clubauftritt und Massenbegeisterung, das Buch ist ein wunderbarer und bestens illustrierter Bericht über die vielfachen Facetten des Künstlers und Lausbuben, des Liedkomponisten und hedonistischen Menschen Robbie Williams. Nicht nur für Robbie Fans zu empfehlen, für jeden Musikinteressierten bietet das Buch spannende Einblicke in die Welt hinter den Kulissen eines Mega-Stars und zeigt wieder einmal auf, wie wichtig solche 'andersartigen' Personen sind, um allen aufzuzeigen, wie prall und ebenso voller Schmerz das Leben sein kann (wenn man bereit ist, den Preis zu zahlen).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine feine Fotoauswahl - Nicht nur für Fans, 9. März 2011
Von 
Udo_Erhart - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: You know me (Gebundene Ausgabe)
"You know me" wurde vom Heyne-Verlag als gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag aufgelegt. Besonders edel wirkt dabei einerseits der goldfarbene Schriftzug auf dem Cover, als auch die Goldfarbe auf dem Schmutztitel im Buchinneren.
Neben zahlreichen Fotos (sowohl in Farbe als auch Schwarz-weiß) gibt Robbie viele Anekdoten zum besten, was für Fans natürlich von besonderem Interesse ist. So wusste ich nicht, dass der "Künstlername" Robbie zu Williams großem Missfallen vom Take-That-Manager festgelegt wurde. Robbie hätte damals lieber Maximilian geheißen. Insgesamt wirkt Robbie beim Rückblick zwar nicht gerade altersweise, allerdings ist der von dem unsicheren, unstabilen und hypersensiblen Typen, der in der Biografie Feel beschrieben wird, um einiges entfernt. Und das ist gut so, denn bei einigen Dokumentationen und bei Feel war ich teilweise schon in Sorge um ihn und seine Gesundheit.

Zurück zu den Fotos: Alle wichtigen Stationen von Robbie Williams' Karriere finden sich im Buch wieder: Die Zeit bei Take That und die jüngste Reunion, Videodrehs und Backstage-Konzertfotos, bei den MTV-Movie-Awards, als rohfleischgewordener Rock DJ, Cover-Fotoshootings, Royal Albert Hall, Knebworth, usw, usf.
Auch zahlreiche Promis sind auf Fotos zu sehen: So geben sich beispielsweise David Beckham, Kid Rock, Nicole Kidman und die beiden "Little Britain"-Macher auf den Bildern als Robbie-Fans zu erkennen.

Einziger Kritikpunkt ist, dass so mancher Text in die Bilder geschrieben wurde. Hier wäre mir persönlich ein die Fotos begleitender Text lieber gewesen, als einige Fotos zur Textillustration zu benutzen.
Das ist aber Jammern auf hohem Niveau. "You know me" ist ein edel aufgemachtes, schönes Buch für Fans von Robbie Williams und auch für Freunde toller Fotos per se.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen tolle Aufmachung, schöne Bilder, leider nur ein bisschen wenig Text, 19. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: You know me (Gebundene Ausgabe)
Ich war doch sehr postiv überrascht, als ich das Buch ausgepackt hatte, so einen hochwertigen Bildband hätte ich gar nicht erwartet. Schon beim ersten Blättern entdeckt man viele interessante Bilder, die chronologisch Robbies Leben von seiner Kindheit bis zum Jahre 2010 erzählen. Meistens ist auf jeder Seite ein Bild mit einem kleinen Text, in dem Robbie etwas zum Bild sagt.

Zwischendurch gibt es ein paar längere Passagen, da erzählt Chris Heath, wie Robbie heute lebt, wie er ihm begegnet und was so passiert, als er die Bilder für das Buch ausgesucht hat. Hier bekam man auch noch die meisten Informationen.

Der Text zu den Bildern ist oft sehr kurz und leider wenig informativ, hier hat mir doch vieles gefehlt. Die Zeit bei Take That wird ganz kurz abgehakt, es kommen zwar noch ein paar interessante Informationen, besonders, wie unterlegen sich Robbie seinen Kollegen gegenüber immer gefühlt hat. Irgendwie ist er doch immer der Clown geblieben und es war auch nicht so einfach, mit dem Ruhm umzugehen. Das wusste man zwar alles schon, aber trotzdem hätte ich grade hier doch noch viel mehr erwartet. Auch zwischendurch gibt es Bilder, die kaum kommentiert werden, Personen, die darauf zu sehen sind, werden gar nicht erst vorgestellt. Hier war es mir wirklich zu kurz, da hätte ich mir sehr viel mehr Details gewünscht. Man ist ja doch neugierig, besonders bei einer Person wie Robbie, die so dermassen polarisiert.

Interessant war auch seine Offenheit seinen eigenen Schwächen gegenüber, immer wieder weist er auf seine Unsicherheit hin und fragt sich ständig, was an ihm denn so toll ist, dass soviele ihn anhimmeln. Auch weiß er nicht, wie er sich in Situationen verhalten soll, hier wirkt er auch sehr schüchtern, obwohl er gar nicht so auftritt. Aber genau diese Einblicke in sein Seelenleben werten das Buch sehr auf und machen es zu einer Biographie. Nur leider passiert dies zu selten.

Mir war auch immer klar, dass sich Robbie irgendwann ausgetobt hat und bereit ist, sein Leben mit nur einer Frau zu teilen. Schade, dass das Buch noch vor der Hochzeit aufhört, aber vorher gibt es ja auch genug von Ayda zu lesen. Seine eigene Familie fehlt allerdings völlig, auch hier hätte ich, neugierig wie ich bin, Informationen erwartet. Wie geht jemand damit um, dass der Sohn / Bruder ein Weltstar ist? Immer interessant die Hintergründe bei Auftritten - als Fan sieht man ja meistens nur das Endprodukt auf der Bühne.

Auf jeden Fall ziert dieses Buch nun mein Regal, es sind wirklich schöne Photos enthalten. Der Preis ist derzeit auch unschlagbar, für diese tolle Qualität. Noch ein bisschen mehr Text - es wäre perfekt gewesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen "Ich will berühmt werden!", 12. Oktober 2014
Von 
Carmen Vicari "dg9tm" (Dossenheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: You know me (Gebundene Ausgabe)
Schon seit meiner Jugendzeit kannte ich Robbie Williams. Zwar war ich nicht der glühende Fan, der bei seinem Anblick gleich in Ohnmacht gefallen ist, aber dennoch interessierte er mich als Mensch und Sänger.

Umso neugieriger war ich auf das Buch, das mich gleich mit seiner Aufmachung für sich einnahm. Ein gebundenes Buch mit Schutzumschlag, deren goldgeprägter Titel dem potenziellen Leser sofort ins Auge sticht.

Auch der Schmutztitel ist golden und wertet das Buch gleich zu Beginn auf. Das Buch teilt sich in 8 Kapitel auf. Alle Kapitel sind mit Auszügen aus Songtexten überschrieben. In einem recht umfangreichen Vorwort erfährt man, wie der Co-Autor Chris Heath zu Robbie Williams kam, um das das gemeinsam mit ihm zu schreiben.

Das ganze Buch umfasst mehr als 200 Bildern. Wobei diese teilweise schwarz-weiß sind oder bunt. Das richtete sich wohl nach der Art der Aufnahme. Wurde das Bild so aufgenommen, wird man es auch so in dem Buch wiederfinden. Allerdings sein angemerkt, dass das Buch kein Glanzpapier verwendet und so alle Bilder einen matten Ton haben. Dennoch kommen sie sehr gut zur Geltung.

Bei sehr vielen Bildern steht dabei, wann und wo sie aufgenommen wurden und Robbie Williams erzählt eine kurze Anekdote zu dem Bild. Manche Bilder jedoch wurden einfach abgedruckt, ohne dass man die wichtigsten Randdaten (Ort und Zeit) erfährt. Da hätte ich mir doch eine kleine Notiz, die nur die Randdaten enthält gewünscht.
Die Bilder bzw. die Geschichte geht chronologisch von seiner Anfangszeit bei Take That (1990) bis 2010. Seine Hochzeit und Familiengründung hat das Buch noch nicht mit eingeschlossen. Was aber auch logisch ist, wenn man bedenkt, dass das Buch bereits Anfang 2011 erschienen ist.

Die Geschichten wechseln sich von der Perspektive ab. Mal erzählt Chris Heath ein wenig, auch wie er selbst Robbie Williams beim Erstellen des Buches, beim Betrachten der Bilder und schwelgen in Erinnerungen erlebt hat, mal erzählt Robbie Williams direkt seine Anekdoten zu einem Foto oder eine Szene. Durch diesen Wechsel wirkt das Buch sehr lebendig und abwechslungsreich. Aber auch zeitgleich war es für mich nicht möglich das Buch an einem Tag durchzulesen. Immer wieder musste ich das Buch mal zur Seite legen, wirken lassen und die Bilder im gelesenen Abschnitt ansehen, um dann tags drauf den nächsten Abschnitt zu lesen.

Prinzipiell kann ich aber sagen, dass mir das Buch nicht nur von der Aufmachung, sondern auch von Inhalt sehr gut gefallen hat. Ich habe auch einiges Neues von und über Robbie Williams erfahren, was ich sehr interessant finde.

Fazit:
Das Buch ist eine sehr hochwertige Bild-Biografie, in der man dem Leben von Robbie Williams zwischen 1990 und 2010 anhand von Bildern ein wenig näher kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Aufmachung, 18. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: You know me (Gebundene Ausgabe)
Das Buch hat mir sehr gefallen, habe es gleich vorbestellt.
Kam pünktlich an, was mich sehr gefreut hat.

Sehr sehr viele (private) Fotos enthalten, man fühlt sich, als wäre man dabei, wie Robbie die einzelnen Geschichten dazu erzählt. Habe das Buch weitergeliehen, meine Kollegin war sehr begeistert.

Das Buch ist seinen stolzen Preis wert.
Empfehlenswert auch für nicht-Hardcore-Fans!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ziemlich einsam an der Spitze, 21. März 2011
Von 
Peter Kensok "Globalscout" (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: You know me (Gebundene Ausgabe)
Man muss sich das einmal vorstellen: Da singt einer vor 135.000 (!) begeisterten Menschen. Solche Dimensionen wie 2003 im englischen Knebsworth sind bei Robbie Williams fast schon "normal". Seit 1996 bekam er für seine Auftritte über 70 renommierte Preise und ist einer der erfolgreichsten Stars überhaupt. Kein Wunder, dass Robbie Williams manchmal neben sich steht und in seiner Biografie "You know me" immer wieder auch deprimiert herüberkommt. An dieser Spitze muss es ziemlich einsam sein.

Es ist unglaublich, dass Robert Peter Williams, geboren 1974, sich noch an so vieles erinnern kann, denn er hat bereits so viel erlebt, dass es für mehrere Menschenleben reicht. Manchmal hatte ich den Eindruck, Robbie Williams erlebt sich als Medium von etwas, das etwas mit ihm macht. Im Grunde kann er nichts dafür, dass er so erfolgreich ist. Und in seinem langen kurzen Leben ertrug er dies oft nur, weil er sich ziemlich zudröhnte mit Drogen, die ihn fett werden ließen, wie er selbst meint. Aber von Elvis ist er, was das angeht, noch anständig weit weg.

Robbie Williams sieht klasse aus und ist extrem fotogen. So erinnert er in den Aufnahmen manchmal an James Dean, Frank Sinatra oder Oliver Reed. Selbst wenn er nicht singt und einfach nur da" ist, ist er etwas Besonderes. Dass er lieber seinen Hintern zeigt als sich nackt von vorne fotografieren zu lassen, verzeihen ihm seine Fans sicherlich. Williams hält sich vorne eben für nicht so gut gebaut; selbst er kann eben nicht überall großartig sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Was für absolute Fans, 12. September 2014
Rezension bezieht sich auf: You know me (Gebundene Ausgabe)
Diese Bildbiografie begleitet Robbie Williams Leben von der Zeit bei Take That bis ins Jahr 2010.

Ein schönes Buch, allerdings fehlten mir die Hintergründe ein wenig, da ich auch nicht unbedingt der klassische Fan bin, der jedes Schnippselchen seines Stars sammelt. Die. Bilder an sich fand ich schön ausgesucht, frappierend war aber, dass auf den Bildern ein sehr selbstbewusster Robbie gezeigt wird, der Text dazu aber etwas vollkommen anderes aussagte.

Mich hat überrascht, das Robbie, bis er Ayda kennenlernte eigentlich entwicklungstechnisch im Teenager Alter stehengeblieben ist. Inklusive aller Rebellionen, die sich bei ihm durch immer wiederkehrenden Drogenmissbrauch gezeigt hat.

Das Buch an sich ist gerade für den Preis sehr hochwertig ausgestattet, ich hätte keinen Leineneinband erwartet. Auch die Bindung ist sehr hochwertig, da fällt auch nach mehrerem Blättern nichts auseinander.

Insgesamt ist es ein sehr nettes Buch, das allerdings mehr als Ergänzung für eingefleischte Fans geeignet ist, die sich schon ausführlich mit Robbie Williams Leben beschäftigt haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein tolles Buch über Robbie Williams, 30. April 2011
Rezension bezieht sich auf: You know me (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist wirklich jeden Cent wert! Es zeigt wundervolle Eindrücke aus Robbie Williams Leben mit Kommentaren von Rob Williams ( Kenner wissen was ich meine)!! Es zeigt den wahren, echten Robert Peter Williams! Für Fans ein absolutes "Must have"!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen You know him!?, 27. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: You know me (Gebundene Ausgabe)
Ein toller Bildband mit vielen unbekannten Fotos. Das Buch hat die richtige Größe, um die schönen Fotos eingängig betrachten zu können. Immer wieder lohnt es sich daher, das Buch in die Hand zu nehmen, auch wenn man es schon durchgelesen hat.
In Kapitel aufgeteilt und in chronologischer Jahresfolge sortiert, erzählen Chris Heath und Mr. Williams witzige und abenteuerliche Anekdoten bei Robbies Kindheit angefangen bis hin zur Wiedervereinigung mit Take That. Mehr als einmal musste ich schmunzeln... Robbie schafft es glatt, uns noch mit bisher unvermuteten Tatsachen zu verblüffen. Für Fans eine klare Kaufempfehlung und jeden Cent wert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Fans und die es werden wollen ein Muß !!!, 16. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: You know me (Gebundene Ausgabe)
Habe schon die anderen Bücher von Chris Heath und Robbie Williams und finde sie sind jeden Euro wert !! Wer schon immer wissen wollte warum Robbie Williams so ist wie er ist wird mit you know me bestens ins Bild gesetzt !! Auch als Ergänzung zu den vorangegangenen Büchern bestens zu Empfehlen,da auch dieses Buch noch Überraschungen bereit hält !!
ABSOLUTE KAUFEMPFEHLUNG !!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

You know me
You know me von Chris Heath (Gebundene Ausgabe - 8. März 2011)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen