Kundenrezensionen


50 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


49 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannende Thesen
"Warum macht die Tomate dick?" Eine Frage, die provokativ ist, neugierig machen und Interesse für das Buch wecken soll. Ein Titel wie "Thesen und Infos zu Kohlenhydraten" wäre treffender, aber auch langweiliger. Hinter der Tomatenfrage steht das Fazit, daß jedes Lebensmittel - je nach Form, Zusatz, Menge und Zubereitung, krankmachen kann.
Im ersten...
Veröffentlicht am 2. Februar 2011 von Andreas Camino

versus
85 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwiespältiges Resumee
Im Grunde schließe ich mich SophieL's Meinung an. Auch ich habe alles Strunzbücher gelesen und sehr viel hat mir immer wieder wirklich sehr geholfen. Ich konnte das Buch kaum erwarten und bin auch ein wenig enttäuscht. Das Buch wirkt ein wenig wie ein Schnellschuss, sozusagen mach eins aus vier oder fünf anderen bereits am Markt befindlichen...
Veröffentlicht am 25. Januar 2011 von M. J. Reiss


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

85 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwiespältiges Resumee, 25. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen - (Broschiert)
Im Grunde schließe ich mich SophieL's Meinung an. Auch ich habe alles Strunzbücher gelesen und sehr viel hat mir immer wieder wirklich sehr geholfen. Ich konnte das Buch kaum erwarten und bin auch ein wenig enttäuscht. Das Buch wirkt ein wenig wie ein Schnellschuss, sozusagen mach eins aus vier oder fünf anderen bereits am Markt befindlichen Büchern. Pech für mich, denn ich hab Coy (kurz davor, da ganz neu) genauso wie Lutz oder die alten zitierten Klassiker wie Gerson oder Konz u.a. schon gelesen. Strunz muss man zugute halten, dass er sicher für den Nicht-Fachmann leichter leichter lesbar ist als (über weite Strecken) Coy.
Was mich jedoch am meisten am Buch stört ist, dass (abgesehen davon, dass der Stil mir diesmal auch zu übertrieben flapsig scheint) ich meine, Widersprüche zu orten (siehe oben SophieL's Rezension). So lesen wir (nur 1 Beispiel) auf Seite 13, dass Prof. Cordain die Hauptschuldigen (für Krebs) nennt, nämlich Milchprodukte, Getreideprodukte und Zucker, viele dieser "Milchprodukte" wie Käse (Edamer, Gouda) jedoch ein "grünes Männchen" in den Lebensmitteltabellen bekommen, heißt, dass sie viel genossen werden dürfen. Und so bekommen Vegetarier wohl schnell ernstere Probleme bei der Umsetzung des Geratenen, sind sie a) keine Ovo-Laktovegetarier und b) wollen sie nicht ständig auf Eiweißpulverdrinks zurückgreifen ... (ich weiß schon, Strunz hält ja nicht mehr viel vom Vegetarismus...). Problematisch auch, wenn ich in der Früh täglich meinen Ausdauersport mache, also z.B. laufe. Da lese ich auf Seite 69 "Morgens braucht das Gehirn Zucker. Essen Sie Obst. Und dazu Eiweiß ... und auf Seite 98 wird der Ernährungswissenschaftler Schröder zitiert, der schreibt: dass bei Ausdauereinheiten mit geringer bis mittlerer Intensität drei Stunden vor und bis zu zwei Stunden nach dem Training auf KH's komplett verzichtet werden sollte. Fiele zumindest Obst bis knapp vor Mittag schon weg, wie überhaupt der Obstanteil nicht mehr den Stellenwert hat wie in früheren Strunzbüchern (verschiebt sich weitgehend zu Gemüse).
Ganz grundsätzlich merke ich noch an, dass ich von namhaften Ärzten und Fachleuten auch weniger euphorische Stellungnahmen zur "GLYXomnie" gelesen habe, weil nicht nur der Typ 2-Diabetes mellitus primär keine Zuckerkrankheit, sondern eine Fettkrankheit ist und das Insulin nicht als ausschließlich "böse" gesehen werden darf. Aber darüber streiten die Fachleute wohl noch länger ...
Ich habe 3 Sterne gegeben, weil ich mir aus dem Buch trotz aller Kritik noch manches, wenn auch deutlich weniger als erwartet, mitnehmen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


154 von 170 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Totale Enttäuschung, 23. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen - (Broschiert)
Ich bin ein großer Fan von Strunz und bin dank seiner Tips gesund und schlanker geworden. Dieses Buch enthält jedoch leider absolut nichts Neues. Wer frühere von ihm gelesen hat, braucht dieses Buch nicht. Ganz im Gegenteil. Ich finde, der Autor wird in seinen Ansichten immer radikaler und der Schreibstil ist so sarkastisch, dass es keinen Spaß macht, das Buch zu lesen. Jetzt verbietet er Kohlehydrate also ganz und die Tomate macht dick, weil wir sie überwiegend als zuckerhaltiger Ketchup essen!? Der Titel ist nur Kaufanreiz, denn essen dürfen wir die Tomate weiterhin - weil sie nämlich gesund ist, wenn sie nicht gerade als Pizzabelag daherkommt. Da er so viel aus seinen alten Büchern kopiert, widerspricht er sich auch. Erst sagt er, man solle zwischen den Mahlzeiten 5 Stunden nichts essen, ein paar Seiten später rät er zu einer Portion Eiweiß alle 4 Stunden - und so findet man das laufend. Das Buch ist in sich nicht schlüssig. In einem spitzzüngigen Schreibstil beschreibt er auf so arrogante Weise, dass er das alles schon immer gewusst habe und wie genial er ist, dass diese Selbstbeweihräucherung peinlich wird. Ich werde weiter nach seinen Prizipien leben, weil der Recht hat. Aber über den Kauf dieses Buches ärger ich mich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannende Thesen, 2. Februar 2011
Von 
Andreas Camino (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen - (Broschiert)
"Warum macht die Tomate dick?" Eine Frage, die provokativ ist, neugierig machen und Interesse für das Buch wecken soll. Ein Titel wie "Thesen und Infos zu Kohlenhydraten" wäre treffender, aber auch langweiliger. Hinter der Tomatenfrage steht das Fazit, daß jedes Lebensmittel - je nach Form, Zusatz, Menge und Zubereitung, krankmachen kann.
Im ersten Teil des Buches werden verschiedene in der Öffentlichkeit oft diskutierte und wiederholte Thesen genannt und der Autor nimmt zu diesen Stellung. Beispiele hierfür sind "Eiweiß schadet den Nieren" oder "sportliche Höchstleistungen mit Pasta-Party". Dies macht er kurzweilig durch eine Mischung von wissenschaftlichen Erklärungen, Studien oder auch provokanten Beispielen aus seinem Praxisalltag - glaubhaft aber natürlich hält dies nicht jeder Kritik stand. Hauptaussage des Buches ist, daß eine "genetisch korrekte Kost" (bestehend aus Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst, Nüssen, gesunden Ölen und der Vermeidung von Kohlenhydraten) gegen viele Krankheiten vorbeugen und vor allem zu einem schlanken und gesunden Körper führen soll. Widersprüche, wie in anderen Rezensionen beschrieben, entnehme ich dem Buch nicht. Die Empfehlungen erstrecken sich auf unterschiedliche Lebenssituationen. So wird jemand, der seinen Fettstoffwechsel erstmalig wieder in Gang bringen möchte, andere Mengen an Kohlenhydraten zu sich nehmen als eine trainierte Person, deren Stoffwechsel abweichend abläuft und die andere Ziele hat. Im Anschluß an die Thesen werden Rezepte mit wenigen Kohlenhydraten für eine Woche vorgestellt, die bei einer Ernährungsumstellung Weise helfen sollen. Die letzten Seiten enthalten praktische Tabellen mit verschiedenen Lebensmitteln und einer Empfehlung im Ampelformat (grün = gesunde Lebensmittel, gelb = ab und zu genießen, rot = vermeiden oder mit Vorsicht genießen).
Insgesamt ein interessantes und spannend zu lesendes Buch mit vielen nützlichen Informationen, Tipps und Rezepten. Einige Rezepte verlangen sehr unterschiedliche Zutaten und sind in der Praxis umständlich umsetzbar. Das geht auch einfacher, gute Anregungen sind aber dabei.
Besser gefallen hätte mir ein Buch, das die Themen Ernährung, Kohlenhydrate, Gesundheit, Vermeidung von Krankheiten als Kompendium/Nachschlagwerk aufbaut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Widersprüchlich und für "Büromenschen" wenig hilfreich, 13. März 2013
Von 
nrschmid (Wien, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen - (Broschiert)
"Das Wissen über die richtige Ernährung des Menschen ist vergleichbar mit dem Wissen der Chirurgie im Jahr 1600." Diesen Satz habe ich hier entdeckt: 64 Grundregeln ESSEN. Strunz tut allwissend, zitiert aus Studien, mit dem Wissen (?), dass es Gegenstudien gibt, die manches widerlegen.

Ich habe das Buch gekauft, weil ich mich "richtig" ernähren möchte. Beim Durchblättern im Geschäft ist mir das Buch (noch) hilfreich vorgekommen. In 70 Kapiteln klärt Strunz über Irrtümer und Mythen rund um die Ernährung auf. Das stimmt nicht ganz: es geht bei Strunz - und in diesem Buch - weniger um die Ernährung im Allgemeinen, sondern 1.) um weniger Kohlenhydrate und 2.) um mehr Eiweiß. Und 3.) richtet sich das Buch vor allem an Ausdauersportler, Leistungssportler und Leute, die Zeit haben ausdauernd zu trainieren. Oder darum - wie Strunz - jeden Tag 2 Stunden mit dem Rad den Donau-Main-Kanal entlang zu fahren (Seite 23).

Die Sache mit der Verringerung von Kohlenhydraten unterschreibe ich sofort. Ich kann gar nicht genügend Bücher darüber lesen, weil es mir so schwer fällt, auf Kohlenhydrate zu verzichten. Je anschaulicher die Folgen von zu vielen Kohlenhydraten geschildert werden, um so lieber ist es mir. Das tut Strunz in diesem Buch recht gut!

Fraglich wird die Sache für mich, wenn Strunz anregt, Eiweißshakes zu trinken. Am besten SEINE Eiweißshakes. Die kann man hier kaufen, sind unverschämt teuer, kosten wesentlich mehr als vergleichbare Produkte in der Drogerie - und sie enthalten Aspartam. Mit Aspartam (als Zuckerersatz) hat Strunz kein Problem? Aspartam wird in der Schweinemast verwendet, weil es das Sättigungszentrum im Gehirn außer Funktion setzt. Und Aspartam soll diverse Krankheiten verursachen (Alzheimer, Krebs, Herzrhythmusstörungen usw.).

Im Anhang gibt es eine Tabelle, in der 400 Lebensmittel bewertet werden. In dieser Tabelle wird leider nicht erklärt, was ein Lebensmittel zu einem guten Produkt macht - und wann es abgewertet wird. Eine "Frikadelle" z.B. hat in dieser Tabelle vergleichbare Werte wie "Hüttenkäse, was Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Ballaststoffe betrifft. Die Frikadelle ist aber "mit Vorsicht zu genießen", während der Hüttenkäse empfohlen wird mit "einfach genießen!". Muss mir mal jemand erklären.

Grauenhaft finde ich die Sprache von Strunz: er schreibt wie ein Asthmatiker. Kurze Sätze. Wirft sie von oben herab. Schreibt nicht auf Augenhöhe mit dem Leser. Und die Bilder! Schon auf Seite 12 findet man das Bild einer Frau, die an ihrem Daumen lutscht.

Viel hilfreicher habe ich diese Bücher gefunden: Endlich Wunschgewicht! Der einfache Weg, mit Gewichtsproblemen Schluss zu machen in dem es (anders as der Titel vermuten lässt) um die richtige Wahl unserer Nahrung geht, Syndrom X oder Ein Mammut auf den Teller! Mit Steinzeitdiät aus der Wohlstandsfalle, in dem (auch) gegen Kohlenhydrate aber für mehr Fett geworben wird - und 64 Grundregeln ESSEN: Essen Sie nichts, was ihre Großmutter nicht als Essen erkannt hätte, eine kurze und einfache Übersicht, die alles aus den anderen Büchern enthält.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Strunz-Buch halt, 27. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen - (Broschiert)
In diesem Buch finde ich nicht gut, dass sich manche Wortspiele wie Tomate & Dick durchs Lesen ins Gehirn festsetzen. Also bei mir ist es so, dass ich durch optische Reize sehr viel abspeichere. Durch falsche Behauptungen, die zwar richtiggestellt werden, wird mein Gehirn etwas verwirrt. Außerdem hat man danach das Gefühl, alle Kohlenhydrate sind schlecht. Es ist ein guter Ansatz, aber wie immer bei Strunz etwas zu sehr fanatisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Informativ... aber auch widersprüchlich, 28. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen - (Broschiert)
Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil ich endlich meinen Babyspeck los werden möchte. Ich habe es förmlich verschlungen und bin ziemlich verwirrt. Auf der einen Seite wird getönt, dass man sich nur an die Regeln halten muss und man braucht keinen Sport zu machen (hab ich eh nicht geglaubt) und auf der Anderen Seite preist er Sport an und hat sogar ein Fitnessbuch heraus gebracht. Dann rät er von Eiweissdrinks/-shakes ab, wegen der enthaltenen Kohlenhydrate... ein paar Seiten weiter schreibt er, dass man sich nen Eiweissdrink mixen soll wenn einem der Hunger überkommt oder zum Frühstück! Dieser Mann ist Arzt und scheint aber seine Manuskripte nicht zu lesen bevor er sie an den Verleger schickt... naja die enthaltene Liste wo die geeigneten Lebensmittel aufgeführt sind und von welchen man lieber die Finger lassen soll, ist ja auch schonmal ganz hilfreich und mit den Rezepten kann man ja auch was anfangen. Ich hoffe, dass jetzt mit Sport und der Ernährung ein paar Kilos purzeln
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach gesund, 15. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen - (Broschiert)
Dr. Strunz gibt gute Anregungen für ein gesundes Leben. Man muss ja nicht alles wortwörtlich nehmen, aber oft hilft es schon, sich Gedanken zu machen. Ich vermeide seit kurzem weitgehendst Kohlenhydrate und fühle mich topfit, hab auch schon 6 Kilo in ca. 4 Wochen abgenommen. Klar gibt es Gelegenheiten, bei denen ich nicht nein sagen kann - die selbst gemachten Knödel meiner Mutter oder die Party am Wochenende, bei der Alkohol getrunken wird. Aber das Leben soll ja vor allem Spaß machen! Das ist gesund: Spaß mit Verstand!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ein bisschen nichtssagend der Inhalt, 5. November 2011
Von 
E., Sigrid (Grevenbroich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen - (Broschiert)
ich habe von gleichen Autor schon Bücher mit höherem Informationswert gelesen. Nicht zu empfehlen, da für das Geld kaum Informationen geliefert werden, sondern viele Wiederholungen. Deshalb auch nur ein Punkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen von unzufrieden nach glücklich, 22. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen - (Broschiert)
Lange schon habe ich immer nur zu genommen
trotz Bewegung und Essen (nicht Faulenzen und Fressen).

Seit nun 3 Monaten haben meine Familie und ich
nach Strunz unsere Ernährung umgestellt.
Zu Beginn war ich äußerst skeptisch,
aber als ich meine Arbeitshose wieder entspannt zuknöpfen konnte,
wusste ich, es ist gut so.

Ich habe nicht einen Tag gehungert.
Auch gibt es ab und zu mal etwas zum Naschen
und dennoch nehme ich immer noch ab.
Auch das mit der Müdigkeit stimmt,
die ist viel weniger geworden.

Aber vorallem ich fühle mich wieder wohl.

Das Buch gibt Denkanstöße die mir sehr gut gefallen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial, 1. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen - (Broschiert)
Strunz at his best. Einfach genial und unterhaltsam geschrieben. Die wissenschaftlichen Studien zeigen immer mehr, dass Eiweiß der Kern aller Diäten sind und Kohlehydrate zur Insulinausschüttung und zum schnellen wegstopfen der Energie in die Fettzellen führt. Dr. Strunz bringt dies klar auf den Punkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wieso macht die Tomate dick?: Schlank und fit für immer - Kohlenhydrate aufspüren und austricksen -
EUR 16,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen