Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der dritte Teil einer Trilogie in fünf Teilen
Das Leben, das Universum und der ganze Rest ist für den auf der prähistorischen Erde gestrandeten Arthur Dent noch kaum von Bedeutung. Immer noch im Bademantel ist er jedoch umso überrascht als ein Raumschiff auf der Erde landet und er von einem Unsterblichen wüst beschimpft wird. Doch so schnell dieser gekommen ist, ist er auch schon wieder weg. Ein...
Veröffentlicht am 12. Juni 2005 von Mario Pf.

versus
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwächer als seine Vorgänger
Ich gebe zu, ich bin ein Freund von klaren Handlungslinien. Die waren meiner nach auch den zwei Vorgängern von "Das Leben, das Universum, und der ganze Rest gegeben". Natürlich ist die Anhalter-Story auch anders als andere Geschichten, aber trotzdem ist Band drei sehr verworren geworden und auch das Interesse lässt beim lesen schnell nach. Irgendwie kommt...
Veröffentlicht am 14. November 2005 von Schillerlocke


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwächer als seine Vorgänger, 14. November 2005
Ich gebe zu, ich bin ein Freund von klaren Handlungslinien. Die waren meiner nach auch den zwei Vorgängern von "Das Leben, das Universum, und der ganze Rest gegeben". Natürlich ist die Anhalter-Story auch anders als andere Geschichten, aber trotzdem ist Band drei sehr verworren geworden und auch das Interesse lässt beim lesen schnell nach. Irgendwie kommt einem alles schon bekannt vor.
Zu drei Sternen hat es trotzdem noch gereicht weil gelegentlich eben doch Adams erzählerisches Talent zu erkennen ist und er dann mit wieder herrlich skurillen Einfällen punkten kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der dritte Teil einer Trilogie in fünf Teilen, 12. Juni 2005
Von 
Mario Pf. (Oberösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Leben, das Universum und der ganze Rest: Roman (Taschenbuch)
Das Leben, das Universum und der ganze Rest ist für den auf der prähistorischen Erde gestrandeten Arthur Dent noch kaum von Bedeutung. Immer noch im Bademantel ist er jedoch umso überrascht als ein Raumschiff auf der Erde landet und er von einem Unsterblichen wüst beschimpft wird. Doch so schnell dieser gekommen ist, ist er auch schon wieder weg. Ein Ausweg aus seiner Misere bietet sich erst an, als Ford Prefect wieder auftaucht und sich ein Sofa als Portal in die Gegenwart entpuppt - ihre Odyssee beginnt von Neuem...

Nach der genialen Fortsetzung "Das Restaurant am Ende des Universeums", welche im Grunde nur aus fehlenden und abschließenden Kapiteln von "Per Anhalter durch die Galaxis" bestand, ist "Das Leben, das Universum und der ganze Rest" die erste richtige Fortsetzung des Anhalters. Der Plot ist also grundlegend neu, etwas widersprüchlicher und wirkt schlampiger konstruiert, als in beiden Vorgängern. Auch in Sachen Humor und Parodien kommt der dritte Anhalter nicht ganz an das Niveau der beiden Kernwerke heran. Doch neue abstrakte Erfindungen und der typische Douglas Adams-Humor machen es Fans der Reihe möglich, problemlos weiterzulesen, ohne allzu enttäuscht zu werden. Selbst der depressive Roboter Marvin kehrt für geraume Zeit zurück, wenngleich auch etwas mitgenommener und zunächst im Schlamm feststeckend. Hauptsächlich dreht sich die Handlung allerdings weniger um tiefgreifende Erkenntnisse, sondern den Planeten Krikkitt, wobei es zu Wendungen kommt, deren Stil für den Hitchhiker eher untypisch ist, teils fast zu konventionell.

Der Anhalter war genial, die Fortsetzung notwendig, aber aus den beiden Büchern mit diesem eine Trilogie zu machen, war fast überflüssig. Auf Band 3 folgten weitere 2 und machten die nunmehrige Trilogie sogar zu einer Trilogie aus 5 Bänden, den Flair von Band 1 erreicht jedoch nur noch "Das Restaurant am Ende des Universums", während "Das Leben, das Universum und der ganze Rest" schon eher schwächelt und einen Mittelweg zwischen dem klassischen und einem neuen Stil sucht.

Fazit:
Nach "Das Restaurant am Ende des Universums" eine eher ernüchternde Lektüre, die nur noch zum Teil die Faszination des Anhalters erreicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Geheimnisse des Universums, 9. Februar 2000
Rezension bezieht sich auf: Das Leben, das Universum und der ganze Rest: Roman (Taschenbuch)
Phantastisch!! Nie habe ich Bücher in einer derartigen Geschwindigkeit hintereinander weg gelesen. Wer die erten beiden Bände von Duglas Adams verschlungen hat, der sollte an dieser Stelle nicht aufhören. Dieses Buch knüpft natlos an die beiden Vorgänger an, und versteht es, sogar fast spielerisch im verworrene Duglas-Universum ein wenig Aufklärungsarbeit zu leisten. (z.B.: Warum Topfpflanzen solch seltsame Gedanken bewegen.) Was lediglich schade ist, ist, daß man sich als Leser zuschnell an den Humor des Autors gewöhnt hat. Man verlangt immernoch nach Steigerung der Verrücktheit. Dieses Buch kann leider nur sehr schwer überbieten, was uns die ersten Bände über die Galaxis lehrte, doch kann es uns eine rundum ausgeklügelte Fortsetzung bieten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Was soll das denn, 20. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Leben, das Universum und der ganze Rest: Roman (Taschenbuch)
Grüner Tee wird nach dem ersten Aufbrühen noch besser. Das hier ist jedoch nur noch dünner Aufguss, das Pulver verschossen. Es scheint fast so, als hätte ein anderer Autor zeitweilig die Urlaubsvertretung übernommen. Hier gibt es nicht mehr den feinsinnigen englischen Humor. Zwei, drei gute Einfälle werden so zusammengekittet, dass am Ende ein Buch dabei herauskommt. Der Stil wirkt eher brachial und mit Kraftausdrücken durchsetzt, die nichts mit gepflegter Unterhaltung zu tun haben. Wem die ersten beiden Teile gefallen haben, braucht nicht weiterzulesen. Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören. Auch ein Fan sollte zur Kritik fähig sein. Schade, dass sich hier wohl aus Angst vor bissigen Kommentaren bisher niemand getraut hat, das auch mit einem entsprechenden Punktabzug kundzutun.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben und der ganze Rest, 21. Januar 2010
Wie die bisherigen Bücher dieser Quinto/Triologie ein super Buch zum lachen und auch zum Nachdenken und Philosophieren über das Leben, das Universum und eben den ganzen Rest! Wer die ersten beiden Bücher gelesen hat sollte hier auf keinen Fall aufhören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erste Schwächen, 26. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das Leben, das Universum und der ganze Rest: Roman (Taschenbuch)
Der dritte Teil der "Per Anhalter durch die Galaxis" Saga zeigt leider erste Schwächen. Arthur Dent ist wieder auf der Erde... allerdings hat er sich bei seiner Rückkehr etwas verfrüht, genau genommen um zwei Millionen Jahre. Dafür lernt er Slartibartfaß kennen, den Architekten und Baumeister seines Heimatplaneten. Der englische Autor Douglas Adams schickt Arthur Dent wieder in haarsträubende Abenteuer, bei denen er alte Bekannte trifft und neue Feinde. Allerdings sind Abzüge bei dem Roman zu machen, da der Leser nicht mehr so vom typischen Humor verwöhnt wird, wie er es aus den ersten beiden Büchern gewohnt ist. Denoch ist das Buch empfehlenswert, da man ja wissen will, wie es mit dem Erdling Arthur Dent und seinem Freund Ford Prefect weitergeht. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geniale Reihe, 17. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Das Leben, das Universum und der ganze Rest: Roman (Taschenbuch)
einfach genial... ich liebe die Bücher...
der Humor von Douglas Adams ist wirklich toll, und er bringt es auch immer fertig, ein gutes Stück seiner Weltanschauung unterzubringen ohne mit dem erhobenen Finger zu sprechen o.Ä.

und wie genial Arthur und Ford einfach die Frage zur Antwort finden :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben, das Universum und der ganze Rest, 30. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Das Leben, das Universum und der ganze Rest: Roman (Taschenbuch)
Das Leben, das Universum und der ganze Rest ist ein wunderbares Buch für jeden der über abwegige Ideen und leicht verrückte Charaktere lachen kann. Aber dieses Buch bietet mehr als nur Humor. Nicht nur einmal wird man über die neue Sichtweise die Douglas Adams beschreibt verblüfft sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weitere Abenteuer Arthur Dent's, 20. Juni 2005
Die ist der dritte Teil der verrückten Reisen des Erdlings Arthur Dent. Nachdem er durch einen Zeitwirbel gemeinsam mit Ford Prefect wieder auf der Erde zwei Tage vor ihren Untergang gelandet ist, erscheint der bereits aus den ersten Bänden (Per Anhalter durch die Galaxis u. Das Restaurant am Ende des Universums) bekannte Slartibartfaß und fordert sie auf, die Galaxis zu retten. Obwohl Arthur Dent und auch Ford Prefect dazu gar keine Lust haben bleibt ihnen aber gar nichts anderes übrig.
Unterdessen sind Zaphod Beeblebrox und Trillian wieder mit der „Herz aus Gold" unterwegs und auch der deprimierte Roboter Marvin befindet sich irgendwo im Universum.
Auch dieser dritte Teil ist gespickt mit irrsinnig guten Gags, die sich einen oftmals erst beim zweiten Lesen des Satzes oder Absatzes entschlüsseln.
Wer bereits durch die oben genannten ersten Teile getrampt ist, sollte auch diesen dritten Teil nicht verpassen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Teil 3: Der Schwachsinn geht weiter, 11. August 2003
Von 
Christian von Montfort (Barcelona, Katalonien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Leben, das Universum und der ganze Rest: Roman (Taschenbuch)
Das Buch ist der 3.Teil und wohl letzte halbwegs gute der 5 "Anhalter durch die Galaxis"-Bände. Nachdem schon das "Restaurant am Rande des Universums" etwas schwächelte, ist Teil 3 wieder besser. Letztlich hat Douglas aber den genialen "Anhalter" nicht mehr erreicht.
Der tieferliegende Witz am "Anhalter" sind die politischen Seitenhiebe, da die Bürokratie des Universums mindestens so schwachsinnig wie auf der Erde abläuft. Dieser Witz war in Teil 2 verloren gegangen - und wird hier endlich wieder aufgenommen. Die Helden Arthur Dent und Ford Prefect spielen wieder die Hauptrolle, auch der depressive Roboter Marvin ist wieder dabei uvm. Insbesondere die erste Hälfte des Buches ist ein absolut würdiger Nachfolger des "Anhalters". Da langweilt sich der unsterbliche Wowbagger über seinen Reichtum, den er mit seinen unendlich lang verzinsten Kapitalanlagen erreicht; die Tatsache, dass in Restaurants grundsätzlich die Rechnung nicht mit den Bestellungen übereinstimmt, führt zu neuen Zahlengesetzen und einer Mathematik "Bistro-Math", auf der ganz neue Computer basieren. Oder der Party-Planet in der 4.Generation und und und.
Leider gibt es in der 2.Hälfte vermehrt Dinge, die selbst beim abgedrehten Adams widersprüchlich sind und sein Motto "Gib Ihnen irgendeinen Quatsch, das reicht schon" zu sehr offenbaren. Da wird Ex-Präsident Zaphod erschossen - und taucht später einfach wieder auf. Das Raumschiff "Herz aus Gold", in Teil 2 schon längst aufgegeben, fliegt wieder, zerschellt auf einem Planeten, und fliegt kurze Zeit später doch wieder, und sogar ohne Antrieb. Wem allein Adams' Chaos gefällt, wird durchgehend gut bedient. Quatsch ist gut, aber Adams macht sich teilweise nicht mehr die Mühe, für den Quatsch die lustig-absurden Erklärungen zu finden. Da liegt aber der Reiz der Serie. Gefallen hat mir, dass Adams im 3.Teil wesentlich mehr Zusammenhänge und auch Bezüge zum "Anhalter" geschaffen hat und die Story dadurch an Integrität gewinnt. Bleibt die Frage: Was hat eigentlich eine Matratze von ihrem Leben? :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Leben, das Universum und der ganze Rest: Roman
Das Leben, das Universum und der ganze Rest: Roman von Douglas Adams (Taschenbuch - 1. Februar 1999)
EUR 7,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen