Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leichen im Keller
Während in Wahington noch nach den Attentätern gesucht wird, denen es gelungen ist, Dunkelzahn, den ersten Drachen, der zum Präsidenten der Vereingten Kanadischen und Amerikanischen Staaten gewählt worden ist, zu ermorden, stecken in Seattle Jack Skater und sein Runner-Team mitten in einem Shadowrun. Die Charaktere, die manchem Leser schon in...
Am 17. August 1999 veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen angenehm zu lesen
In diesem vorliegenden Roman wird die Geschichte um den toten Präsidenten der UCAS, den Drachen Dunkelzahn (siehe hierzu die Drachenherz-Saga, SR-Bände Nr. 29, 31 und 33 von Jak Koke ), zwar vorangetrieben aber nicht endgültig abgeschlossen.
Es verbinden sich lediglich einige Charaktere aus den Geschichten, wie dem Ermittler Strapp. Dieser soll das...
Veröffentlicht am 11. Oktober 2005 von Media-Mania


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leichen im Keller, 17. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Kopfjäger (Taschenbuch)
Während in Wahington noch nach den Attentätern gesucht wird, denen es gelungen ist, Dunkelzahn, den ersten Drachen, der zum Präsidenten der Vereingten Kanadischen und Amerikanischen Staaten gewählt worden ist, zu ermorden, stecken in Seattle Jack Skater und sein Runner-Team mitten in einem Shadowrun. Die Charaktere, die manchem Leser schon in "Auf Beutezug" ans Herz gewachsen sein dürften, sollen eine Leiche aus einem Bestattungsinstitut herausholen. Doch der Job entpuppt sich als weitaus gefährlicher als geplant. Denn während sich die Runner die Leiche des gerade "bei einem Unfall" getöteten Coleman January aneignen, taucht plötzlich ein bis an die Zähne bewaffnetes Konzernteam unter der Leitung des Kampfmagiers Kylar Luppas auf. Wie sich im Laufe der Geschichte herausstellt, sind Konzerne und Regierungen an dem Mann interessiert, in dessen Schädelimplantat eine neue Technologie enthalten ist, die Milliarden einbringen könnte. Die Runner um Skater, die immer stärker zusammengeschweißt werden, versuchen also, die Leiche wieder loszuwerden, ohne selbst dabei getötet zu werden. Das Buch ist also gefüllt von erbitterten Kämpfen, heißen Magie-Duellen, einem Voodoo-Priester und vielem anderen mehr. Als dann die Runner noch in die laufenden Ermittlungen zum Mord an Dunkelzahn hineingezogen werden, ist Hochspannung garantiert. Durch gut gelugene Hauptpersonen und Verbindungen zu wichtigen Ereignissen im Shadowrun-Universum wie dem Tod Dunkelzahns oder den Entwicklungen beim Megakonzern Fuchi hebt sich der Roman somit vom Durchschnitt des Shadowrun-Zyklus ab. Lesespaß ist garantiert. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lesenswert, 18. November 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Kopfjäger (Taschenbuch)
Als Spieler/Spielleiter und drücke ich Neulingen der SR-Welt gerne dieses Buch in die Hand. Es liest sich noch relativ leicht, wenn auch aus Spielersicht nicht alles "regelkonform" wäre (nichts neues bei Romanen).
Der ungewöhnte Erzählstil mag nicht jedermanns Sache sein, aber die Story ist spannend und alles andere als 08/15-Standart (wichtig: endlich mal kein drohender Weltuntergang!!). Z.B ist der Protagonist ist angenehm ungewohnt. Mal ehrlich: wieviele Straßensamurai (Buch- wie Spielercharaktere) sind cybertechnisch noch so zivil und auch noch alleinerziehender Vater eines Babys? Ich hab noch von keinem gehört oder auch selbst gespielt.
Der Author mag selbst zwar kein "SR-Spezialist" sein, jedoch sind in dieses Buch einige wirklich neue Ideen eingefloßen, die ich anderswo vermisst habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gelungener neuer Run mit Jack Skater und seinem Team, 2. November 1998
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Kopfjäger (Taschenbuch)
Für alle die die Story von Jack Skater bisher mitverfolgt haben und sich daran erfreuten, denen sei auch dieses Werk ans Herz gelegt. Alle anderen erhalten ein gut gelungenes Shadowrun Abenteuer in gewohnter "Skater" Manier. Sehr viel Aktion.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch der Extraklasse, 17. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Kopfjäger (Taschenbuch)
Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Viel Action und spannung und dazu noch eine gelungene und gut überlegte Story. Was will man mehr? An alle Shadowrun Interessen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen angenehm zu lesen, 11. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Kopfjäger (Taschenbuch)
In diesem vorliegenden Roman wird die Geschichte um den toten Präsidenten der UCAS, den Drachen Dunkelzahn (siehe hierzu die Drachenherz-Saga, SR-Bände Nr. 29, 31 und 33 von Jak Koke ), zwar vorangetrieben aber nicht endgültig abgeschlossen.
Es verbinden sich lediglich einige Charaktere aus den Geschichten, wie dem Ermittler Strapp. Dieser soll das Attentat aufklären.
Sehr schön werden auch die vergangenen Runs um das Team von Skater mit einbezogen, ohne jedoch dabei zu viel zu verraten. Die Hauptcharaktere sind besser ausgearbeitet als im Vorgängerroman und wirken nicht so stereotyp. Das ist eine gute Weiterentwicklung bei Mel Odom, zumindest was den Erzählstil angeht. Die Gegenseite ist allerdings, wie so häufig, einfach mächtig, fast zu mächtig. Das wiederum wirkt stereotyp. Die Geschichte selber ist nicht unbedingt neu, doch es geht diesmal nicht um einen Weltuntergang. Die Protagonisten passen hinein, die Handlungsfäden werden konsequent weitergesponnen.
Es ist mal wieder angenehm zu lesen, das der Hauptheld nicht bis zum letzten vercybert ist und alleine ein Kind großziehen will. So etwas ist selten geworden. Mel Odom könnte noch der Vorwurf gemacht werden, dass er regeltechnisch nicht sonderlich fit ist. Elfen benötigen eigentlich keine Lichtverstärkerbrillen.
Es ist es eine solide Geschichte, die man auch ruhig einen Shadowrun-Anfänger in die Hand geben kann.
Die Übersetzung stammt von Christian Jentzsch, das Umschlagsbild von FASA. Am Schluss des Buches befindet sich ein Glossar mit den Bedeutungen den meist verwendeten Ausdrücken der Shadowrun-Welt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender und gut erzählter Roman mit viel rasanter Aktion, 9. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kopfjäger (Taschenbuch)
Für Skater und sein Team hochprofessioneller Runner steht bei ihrem aktuellen Auftrag viel auf dem Spiel. Geht es doch darum nach einem desaströsen Run ihren Ruf zu retten und dringend benötigtes neues Kapital einzuspielen.

Aber schon bald entwickelt sich die vermeintlich einfache Entführung einer Leiche aus einem Beerdigungsinstitut mitten in der Stadt zu einer alptraumhaften Schlacht mit Sicherheitstruppen von Kight Errand und einer Gruppe von Konzernkillern unter dem Kommando des Elfen Luppas.

Nur um Haaresbreite entkommen Skater und seine Mitstreiter mit ihrer Beute. Doch damit fängt der Ärger erst richtig an, denn das Opfer war in geheime Operationen verschiedener Megakonzerne auf höchster Ebene verwickelt und hat dabei versucht alle Seiten gleichzeitig zu betrügen.

Der Autor zeigt hier auf beeindruckende Weise wie man auch in einem einzelnen Band eine komplexe und hochspannend inszenierte Geschichte entwickeln kann. Insbesondere die ersten Kapitel sind richtig gut. Auch die Charaktere sind überzeugend gelungen. Leider ist das Ende ein wenig enttäuschend.

Ansonsten aber uneingeschränkt zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur genial., 8. November 1998
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Kopfjäger (Taschenbuch)
Einfach nur genial. Wer Shadowrun mag wird dieses Buch von Mel Odom lieben. Es giebt kein besseres von ihm.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweilig!!!!, 24. August 2001
Rezension bezieht sich auf: Kopfjäger (Taschenbuch)
Ich habe 36 Shadowrun Romane gelesen,aber es gibt nur eine Bezeichnung für dieses Buch:Langweilig!!! Die Charaktere diese Buches sind wirklich stereotypisch und die Story ist auch nichts besonderes! Das einige Leute dieses Buch gut finden ist mir ein Mysterium.Außerdem ist der Autor ein schlechter Erzähler und das nötige Hintergrundwissen über die Shadowrun Welt fehlt ihn auch,weiß der nicht das Elfen keine Lichtverstärker Brillen brauchen um im Dunkel zu sehen? Ein Ork ist ein Ork,ein Troll ein Troll,der Autor schafft es nicht den Helden Leben einzuhauchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Besser als Teil 1, 26. August 2001
Rezension bezieht sich auf: Kopfjäger (Taschenbuch)
Das Buch ist kaum als genial zu bezeichnen,dazu fehlt Odem das nötige Hintergrundwissen über die Shadowrun Welt,aber als Erzähler hat sich Odem verbessert,es lies sich alles nicht mehr so schlecht wie beim ersten Teil.Trotzdem schafft er es nicht die nötige Shadowrun Atmosphäre zu vermitteln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Kopfjäger
Kopfjäger von Mel Odom (Taschenbuch - 1998)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,87
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen