Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum James Kirk zur Sternenflotte ging...
Dieser Roman von Diane Carey beschäftigt sich mit der Klärung der Frage, was James Tiberius Kirk dazu gebracht hat, zur Sternenflotte zu gehen. Dabei setzt die Geschichte da ein, wo Captain James Kirk darüber nachdenkt, seine Karriere zu beenden. Als er dann auf eine Mission gerufen wird, erinnert er sich an die Zeit, zu der er das erste Mal von diesem...
Am 10. September 1999 veröffentlicht

versus
1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich finde das Diane Carey ein Schriftscheller mit guten ist
In diesem Buches wird die Tenager-Zeit von "Jimmy" und seine in dieser Zeit erklebten Abentheuer beschrieben, nachdem er in die Vergangenheit versetzt wird. Es wird auch der Eine oder Andere Beweggrund dargelegt wieso Kirk später in die Sternenflotte eintrat. Ich Persönlich finde die Ide für diesen Roman sehr Gut, jedoch fehlt der Schilderung der...
Am 21. Februar 2001 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum James Kirk zur Sternenflotte ging..., 10. September 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Star Trek, Kirks Bestimmung (Broschiert)
Dieser Roman von Diane Carey beschäftigt sich mit der Klärung der Frage, was James Tiberius Kirk dazu gebracht hat, zur Sternenflotte zu gehen. Dabei setzt die Geschichte da ein, wo Captain James Kirk darüber nachdenkt, seine Karriere zu beenden. Als er dann auf eine Mission gerufen wird, erinnert er sich an die Zeit, zu der er das erste Mal von diesem Planeten gehört hat: als sechzehnjähriger Junge. Damals war er mit seinem Vater George Kirk und Captain Robert April, dem ersten Captain der Enterprise, auf einem Raumflug unterwegs, als sich dramatische Ereignisse abspielten, die ihn schließlich dazu bewogen, Starfleet beizutreten. Es ist schön, zu lesen, wie sich Kirk in jungen Jahren verhalten hat, was seine Träume waren, und wie sich eine Liebe entwickelte, die ihn bis zu seinem Tod in "Treffen der Generationen" festhielt: die Liebe zu den Sternen und der Enterprise. Diane Carey beschreibt mit Tiefgang die Psyche des jungen aufstrebenden Mannes und macht deutlich, wie sich seine Stärke und Persönlichkeit entwickelt hat. Ein Muss für jeden Star Trek Classic Fan, der auch einmal etwas über die Figuren erfahren will und nicht nur ein weiteres einfaches Abenteuer der Crew miterleben will. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das "Erweckungserlebnis" des Captain Kirk, 5. September 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Star Trek, Kirks Bestimmung (Broschiert)
„Kirks Bestimmung", ein Band der „Star Trek Classic"-Serie erzählt auf über 500 Seiten von dem zentralen Erlebnis des jungen James T. Kirk, das ihn vom unflätigen und rabaukenhaften Jugendlichen zum verantwortungsbewußten Starfleet-Kadetten werden läßt. Zusammen mit seinem Vater begibt sich Jim Kirk auf einen privaten Trip zu dem Planeten Faramond. Unterwegs treffen sie jedoch auf ein Piratenschiff, das ihnen eine gefährliche Falle stellt. Die Angreifer scheinen bald alle Vorteile auf ihrer Seite zu haben: Mehrere Mitglieder der Besatzung von Kirk sen. kommen zu Tode, und der junge Kirk befindet sich in einer engen Kapsel, in der er fliehen soll. Doch nicht die Flucht, sondern ein Angriff auf die Piraten beschäftigt ihn... Erzählt wird „Kirks Bestimmung" mit Hilfe einer Rahmenhandlung, die 45 Jahre später spielt und in welcher sich der erwachsenen Kirk an die vergangenen Geschehnisse in Form von Flashbacks erinnert. Der Roman ist beides: Spannende Abenteuergeschichte und eine etwas rührselige Vater-Sohn-Story (inklusive der passenden Moral). Wegen letzterem erhält der Roman nicht die bestmögliche Bewertung. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Cpt.April:"George,er ist ein prachtvoller Junge!"G.Kirk:"Er ist ein Miststück""Ja, aber ein prachtvolles Miststück!", 20. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Star Trek, Kirks Bestimmung (Broschiert)
Der 16- jährige Jimmy Kirk hat jede Menge auf dem Kerbholz- sein Register von Missetaten ist lang.Commander George Kirk, sein Vater, steht dieser Entwicklung mit Besorgnis und Ratlosigkeit gegenüber.Die Beziehung zwischen beiden ist ziemlich zerrüttet- der hilflose Sicherheitsoffizier der Enterprise, Commander George Kirk, findet zu seinem in pubertären Widerstand verstrickten Sohn Jimmy keinen Zugang.
Es ist so etwas wie eine Verzweiflungstat, als George und Winona Kirk beschliessen, dass Jimmy seinen Vater auf eine archäologische Erkundungsmission nach Faramond begleiten soll.George Kirk hofft, dass sich auf diese Weise neue Welten für seinen Sohn auftun, die seinen Horizont erweitern und seinem Leben vielleicht eine neue Richtung geben.Zunächst scheint diese Rechnung nicht aufzugehen. Der junge Rebell Jimmy Kirk ist viel zu verstockt,um zuzugeben, dass er beeindruckt ist.Von der Disziplin, dem Zusammenhalt der Mannschaft, von der Faszination,die von Technik und Wissenschaft ausgehen und in deren Dienst die Enterprise und ihre Besatzung stehen.
Dann entwickelt sich die Reise zu einem dramatischen Kampf ums Überleben, denn ein Shuttle der Enterprise wird von einer Verbrecherbande entführt.Es gilt, das eigene Überleben zu sichern und die Gangster zur Strecke zu bringen. Für das alles sind die Voraussetzungen alles andere als günstig.

45 Jahre später ist die zweite Enterprise unter Kirks Befehl erneut nach Faramond unterwegs zu einer Rettungsmission.Diese Rahmenhandlung konfrontiert Kirk mit seiner Vergangenheit und schliesst den Kreis, der mit seiner ersten Reise als 16-jähriger dorthin begonnen hat.
Diane Carey hat sich mit der Figur des Jim Kirk sehr gründlich auseinander gesetzt und eine großartigen Roman daraus gemacht.
Der Vater- Sohn-Konflikt ist sehr plastisch geschildert, die hilflose Verzweiflung des Vaters sehr gut nachvollziehbar und der Trotz des angeätzten Teenagers sehr authentisch dargestellt, so dass man die aufgebrachten Reaktionen Georges gut nachfühlen kann.
Die Enterprise-Crew ist ein harmonisches, buntes Team, angefangen bei George Kirks bestem Freund Captain Robert April, einem bewundernswert gelassenem, souveränen und warmherzigen Mann, der hinter die aufsässige und provozierende Fassade des Jungen blickt und dem unzugänglichen Teenager seine Begeisterung für seine Aufgabe zu vermitteln versucht.Bis hin zu Veronica Hall, der blutjungen Kommunikationsspezialistin, die Jimmy mit ihrer Unbeugsamkeit zutiefst beeindruckt.
Der ältere Jim Kirk und seine Freundschaft zu Spock und McCoy ist auch sehr schön dargestellt.Mir hat der ruhige Spock sehr gefallen, der sich so manche dezente menschliche Regung gestattet. Und die Art und Weise, wie McCoy einmal mehr sehr einfühlsam seinen besten Freund analysiert und ihn wieder einmal mit seinen wahren Motiven konfrontiert.
Die Entführungsgeschichte liest sich z.T. ziemlich blutrünstig, und die Risiken, die Jimmy und die Crew eingehen, zeugen von einem schier aberwitzigen Mut.Trotzdem ist diese Geschichte sehr spannend zu lesen und ein interessanter Einblick in die Persönlichkeit des James T.Kirk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Beste, 11. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Star Trek, Kirks Bestimmung (Broschiert)
Ich halte dieses Buch für eines der Besten, das ich je gelesen habe. Die Entwicklung des kleinen Jimmy Kirk zum Helden James T. wird so genau und einfühlsam geschrieben, als wären es die Aufzeichnungen eines realen Menschens. Und am Ende die Einsicht, das James T. Kirk kein perfekter Mensch ist, eher weil er ein bißchen böe ist, ein so großer Held geworden ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich finde das Diane Carey ein Schriftscheller mit guten ist, 21. Februar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Star Trek, Kirks Bestimmung (Broschiert)
In diesem Buches wird die Tenager-Zeit von "Jimmy" und seine in dieser Zeit erklebten Abentheuer beschrieben, nachdem er in die Vergangenheit versetzt wird. Es wird auch der Eine oder Andere Beweggrund dargelegt wieso Kirk später in die Sternenflotte eintrat. Ich Persönlich finde die Ide für diesen Roman sehr Gut, jedoch fehlt der Schilderung der Ereignisse öft, die Action. Ich finde dieser Band ist für Fans von Capt. Kirk ein Mass, jedoch für Leser die in Star Trek die Action suchen, mein Tip last es lieber.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Star Trek, Kirks Bestimmung
Star Trek, Kirks Bestimmung von Diane Carey (Broschiert - 1998)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,38
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen