Kundenrezensionen


47 Rezensionen
5 Sterne:
 (33)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frauen wollen erwachsene Männer - von R. Kopp-Wichmann
Ich habe das Buch nach einem Seminar bei Roland Kopp-Wichmann erworben. Es war das erste Sachbuch, das ich innerhalb eines Tages gelesen habe!

Am besten hat mir gefallen, das es hier nicht um Schuldzuweisungen geht. Roland Kopp-Wichmann sucht nach Lösungen, ohne sich dabei in allgemeinen Ratschlägen zu verlieren. Ich werde das Buch nun meinem...
Veröffentlicht am 18. Oktober 2011 von Gabriele

versus
38 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Partnerschaftliche Beziehungen zwischen Erwachsenen Männern und Frauen
Warum Männer sich ablösen müssen, um lieben zu können
Rezension zum Buch von Roland Kopp-Wichmann

"Was interessiert es mich, was Frauen wollen?" - dachte ich beim Lesen des Buchtitels.
Andererseits: Suchen wir Männer nicht alle irgendwann eine Antwort auf die Frage: Was wollen Frauen?

Roland Kopp-Wichmann liefert...
Veröffentlicht am 6. Mai 2009 von Thomas H. Lemke


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frauen wollen erwachsene Männer - von R. Kopp-Wichmann, 18. Oktober 2011
Ich habe das Buch nach einem Seminar bei Roland Kopp-Wichmann erworben. Es war das erste Sachbuch, das ich innerhalb eines Tages gelesen habe!

Am besten hat mir gefallen, das es hier nicht um Schuldzuweisungen geht. Roland Kopp-Wichmann sucht nach Lösungen, ohne sich dabei in allgemeinen Ratschlägen zu verlieren. Ich werde das Buch nun meinem "Muttersöhnchen" zum Lesen geben. Falls er es schafft, sich darauf einzulassen, hätte er es in der Hand, etwas zu ändern.
Aber auch über meine eigene Landkarte bin ich bei der Lektüre sehr ins Grübeln gekommen. Habe ich mir als "Vater-Tochter" das "Mutter-Söhnchen" unbewusst gesucht? Roland Kopp-Wichmann zeigt Möglichkeiten auf, mit der Situation umzugehen und für beide Partner den richtigen Weg zu finden.

Am nachhaltigsten finde ich die Wirkung auf mein Handeln gegenüber meinen beiden erwachsenen Söhnen. Obwohl das nicht beabsichtigt war, denke ich jetzt viel intensiver über meine Handlungsweisen als Mutter nach. Somit wird mich ds Buch noch einige Zeit gedanklich begleiten.

Ich bin jetzt schon gespannt auf die anderen Bücher von Herrn Kopp-Wichmann!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


65 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr unterhaltsame und wertvolle Lebenshilfe, 11. Februar 2009
Wer etwas über sich als Mann und/oder Paar erfahren und vielleicht etwas ändern möchte, ist hier goldrichtig. Der Titel sollte nicht zu dem Fehlschluss verleiten, das Buch stamme aus der Emanzipations- und Frauenversteherecke. Auch bei insoweit kritischer Lektüre ist der Autor keiner ideologisch befrachteten Bewegung zuzuordnen. "Frauen wollen erwachsene Männer" kommt als Sachbuch daher und ist dennoch spannend. Der Spannungsbogen lässt nicht nach, weil der Leser immer neugieriger auf neue Erkenntnisse (gemacht) wird. Der Autor schwadroniert nicht und verliert sich nicht in Theorien, sondern bleibt beim Adressaten, dem Leser als Person. Auf Fachchinesisch wird gänzlich verzichtet. Angenehm ist die klare und schnörkellose Sprache. Satzverschachtelungen und Worthülsen findet man nicht. Das Buch liest sich flüssig und verständlich zugleich. Es ist ersichtlich aus der Praxis für die (Lebens-) Praxis geschrieben und vergisst als solches den Lesefaulen nicht, indem es trotz einer Vielzahl von Informationen, Antworten, Tests, Übungen und Experimenten nicht einmal 200 Seiten benötigt, ohne oberflächlich zu wirken. Dabei ist es unterhaltsam und humorvoll, gewürzt mit themenbezogenen Bonmots. Dies beginnt noch vor dem Inhaltsverzeichnis mit dem hintergründig-treffenden Mutter-Tochter-Dialog: "Mama, stimmt es, dass in einigen Teilen Afrikas die Frauen ihre Männer vor der Ehe nicht kennen? Das ist in jedem Land so, Kleines...."

Ebenso treffsicher und sensibel ist der Autor bei der Analyse des Männerverhaltens und der kleinen und großen Konflikte, die den Ehealltag beschweren. So vieles kommt einem sehr bekannt vor, aus eigener Erfahrung oder Anschauung bei anderen Paaren. Recht häufig fühlt man(n) sich in seinen Arten und Unarten ertappt, schmunzelt zunächst, fragt dann aber nach dem "Warum ?" und erhält darauf sehr präzise, teils verblüffende Antworten. Überraschend und zugleich überzeugend begründet ist der Erklärungsansatz, dass es sich bei mancher, den Ehealltag sehr belastenden Verhaltensweise in Wahrheit um die (unvollkommene) Lösung eines tieferen Konflikts handeln kann.

Die Erkenntnisse, die das Buch dem Leser vermittelt, sind "gut verdaulich" verpackt, womöglich aber nicht immer bequem. Aber Letzteres haben wahre Erkenntnisse nun einmal so an sich. Das Buch fordert insoweit Ehrlichkeit zu sich selbst, wenn es denn Früchte tragen soll. Man(n)ch einer wird feststellen, dass er mitnichten ein erwachsener Mann ist, auch nicht nach 50 absolvierten Lebensjahren. Aber mit einer solchen Erkenntnis bleibt er nicht allein, sondern das Buch gibt ihm konkrete (Ab-) Lösungsvorschläge. Dabei bleibt es nicht bei ihm stehen, sondern wendet sich verschiedentlich und in einem eigenen Kapitel auch an die Frau als Partnerin, mit der abschließenden Empfehlung: "Ändern Sie nicht Ihren Mann, ändern Sie Ihr Verhalten." Und schlussendlich gibt es Empfehlungen für beide als Paar.

Wer als Leser nicht bei den gewonnenen Selbsterkenntnissen stehen bleiben möchte, sondern das Buch für sich und sein Leben in der Partnerschaft fruchtbar machen will, muss allerdings etwas ändern wollen. Dies stellt der Autor unmissverständlich klar, am Ende des Buches erneut "leicht verdaulich" mit einer heiteren, hinter-gründig-treffenden Anekdote....

Fazit: Sehr empfehlenswert.

gez. MW, 48 Jahre, davon bald 25 Ehejahre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frauen wollen erwachsene Männer, 22. Juni 2011
Das Buch gefällt mir sehr gut. Es ist klar geschrieben, ohne Verschnörkelungen (obwohl der Autor es sicher auch anders hin bekommen hätte, nur dann hätte es diese Leichtigkeit beim Lesen nicht mehr gehabt '), deutlich in seiner Botschaft und vor allem, was mir sehr gefällt humorvoll. Es gibt keinen erhobenen Zeigefinger und keine Tipps die völlig am Leben vorbei sind. Der systemische Ansatz gefällt mir sehr gut und auch die Einleitung über die verschiedenen Sichtweisen. Wie der Autor schreibt, dann weiß man gleich woran Mann/Frau ist.
Das Buch war mir zu keiner Zeit langweilig oder gab mir wie bei manchen Büchern das Gefühl, kommt jetzt endlich ein anderes Kapitel.
Ich habe mich jedes Mal gefreut das Buch in die Hand zu nehmen und weiter zu lesen.

Bei den Fragen für die Männer, habe ich versucht das Ganze auf mich als Frau aus der Sicht der Frau und im Bezug auf die Mutter und auch auf den Vater zu sehen und es waren spannende Erkenntnisse dabei.
Überhaupt nochmals die Beziehung zu den Eltern zu untersuchen. An der Stelle gefällt mir auch, dass der Autor klar und deutlich sagt, es geht nicht um eine direkte Konfrontation, vor allem nicht, wenn diese nicht möglich ist.

Das Buch enthält Freiheit, in der Form, dass ich niemals den Zwang empfunden habe, so das sollte jetzt gemacht werden. Es sind Angebote die ich sehr schön und einladent finde und ich glaube gerade dadurch werden diese auch umgesetzt.
Ich finde es gut, dass dieses Buch von einem Mann, geschrieben wurde, vor allem mit diesem Titel.

Es ist 'das Thema' zwischen Männern und Frauen und ich finde es super, dass dies so gut auf den Punkt gebracht wird. Das Buch ist dringendst gebraucht und sollte eigentlich in jedem Haushalt in dem 2 Menschen als Paar zusammenleben vorhanden sein und zwar nicht im Buchregal sondern auf dem Nachtkasten, so lange bis jeder sich befreit hat. Dann darf es ins Bücherregal wandern. Davor sollte es wie ein Mahnmal auf dem Nachtkasten liegen und zum Umsetzen motivieren.

So, dies war der Kommentar einer begeisterten Leserin des Buches.
G.R.-Rümmelin
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Möchtest Du auch erwachsen werden?, 19. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Du bist ein Mann und möchtest mehr über den Typen erfahren, der Dir die ganze Zeit auf der Pelle hockt und selbst dann nicht von Deiner Seite weicht, wenn Du Dich auf das stille Örtchen zurückziehst? - Bist Du eine Frau und möchtest endlich verstehen, warum in Deiner Parterschaft manchmal Dinge passieren (oder in Deiner Ex-Partnerschaft passiert sind), die Du Dir bisher nicht erklären konntest? - Du gehörst zu den Eltern, die einen Sohn aufziehen dürfen? - Wenn ja, dann bist Du bei diesem Buch vollkommen richtig.
"Frauen wollen erwachsene Männer" ist ein Sachbuch - eines der besonderen Art. Weit gefehlt, wer glaubt, Roland Kopp-Wichmann schwinge sich als wissender Experte auf, den Männern endlich zu erklären, was es heisst, ein Mann zu sein. Vielmehr geht es darum, auf sehr einfühlsame Weise, an anderer Stelle auch mit subtilem Humor, aufzuzeigen, wie es zu erklären ist, dass Männer manchmal Opfer ihrer eigenen Strategie "Mann zu sein" werden. Wo stellt man(n) sich selbst ein Bein? Und wo führt das in Beziehungen zu Schwierigkeiten?
Durch viele Tests, Experimente und Übungen kommt man dem Mannsein Schritt für Schritt näher. Ein ums andere Mal kommt einem vielleicht ein innerliches "Oops, ja genau!" über die Lippen. Interessant wird es, wenn man mehr und mehr beginnt, die teilweise wenig zieldienlichen Strategien im Alltag zu erkennen und Alternativen zu entwickeln. Dann macht es richtig Spass, zu erkennen, dass man zunehmend Handlungsspielräume für das eigene Verhalten (aber als Frau auch gegenüber dem männlichen Partner) entwickeln kann. Besonders gut gefällt mir an dem Buch, dass es nicht irgendwie theoretisch und mit erhobenem Zeigefinger daherkommt, sondern den Leser auf teilweise sehr amüsante und einfühlsame Weise auf seine eigene Fährte bringt.

Fazit: Ein Buch, das ich Männer wie Frauen, die mehr über die Themen Mannsein, Erwachsenwerden und Partnerschaft erfahren möchten, wärmstens empfehlen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bitte liebe Männer! Lest dieses Buch!!!, 24. März 2010
Von 
Silvia Wolf "Silvia Wolf" (Wesel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein wunderbares Buch! Eigentlich sollten es die Männer lesen. Aber auch Frauen gibt dieses Buch anschaulichen Unterricht" in Sachen wie ticken Männer".

Es hilft meiner Meinung nach auch Frauen, endlich mal zu begreifen, warum ihr Mann so ist. Und es gibt sie doch! Die Verständigungsprobleme zwischen Mann und Frau. Männer denken und fühlen anders als wir Frauen und keine Frau der Welt kann den Mann, den sie liebt umstrukturieren" zu einem Wesen, dass rein äußerlich ein Mann ist, aber denkt und fühlt wie eine Frau. Und mal ehrlich - so von Frau zu Frau - wollen wir das wirklich? Wenn ich in dem Bereich Gleichheit haben will, muss ich mich für das Leben mit einer Frau entscheiden. Und nicht mit einem Mann.

Schon Grönemeyer stellte die Frage in seinem Lied Männer": "Wann ist ein Mann ein Mann?" Die Frage müsste hier eher heißen: "Wann ist ein Mann erwachsen?". Die Antwort gibt das Buch. Detailliert und äußerst genau beschreibt der Autor, welche Mechanismen im Zusammenspiel beim Erwachsenwerden wirken. Die Typenklassifizierung" erfolgt dabei präzise und sehr anschaulich anhand von Beispielen. Alles ist nachvollziehbar und beim Lesen macht es einfach im Kopf des Lesers Klick". So war es jedenfalls bei mir. Als ich das Buch las, kam ich nicht umhin, an vielen Beispielen und Kapiteln die Namen von Männern hinzuschreiben, die ich im Laufe meines Lebens kennengelernt habe. Ich war erstaunt, dass ich damals diese Zusammenhänge zwischen Verhältnis Mutter/Sohn bzw. Eltern/Sohn" überhaupt nicht erkannt habe. Heute sehe ich das in einem völlig anderen Zusammenhang.

Doch das Buch ist viel mehr als der Titel verspricht. Kopp-Wichmann gibt keine Erfolgsstrategien aus für ein harmonisches Zusammenleben oder Patentrezepte, wie Männer erwachsen werden können, sondern er erklärt in einer wunderbaren Art und Weise, was und in welchem Zusammenhang wirkt. Ein exzellentes Buch auch für diejenigen unter uns, die sich äußerst ungerne mit dem psychologischen Anteil ihres Lebens beschäftigen.

Wir Frauen beschweren uns konstant darüber, dass wir die Kinder in Männerunterhosen" heiraten, mit Ihnen zusammenleben müssen" und alles im allen eigentlich doch unerträglich ist. Männer, die nicht erwachsenen sind, können wirklich nicht aufrichtig lieben. Das habe ich auch schon erfahren. Die Einsicht beim Mann, warum die Xte Beziehung wieder daneben ging, kommt - wenn überhaupt - spät. Weil Männer sich oftmals über ihre Sexualität identifizieren und nicht darüber, ob sie erwachsen sind. Männlich zu sein heißt für viele von uns Frauen nicht, dass der Typ was "ordentliches in der Hose" zu haben hat. Sondern wir wünschen uns - erwachsene Männer. So, wie der Autor sie beschreibt.

Bei Frauen, die nicht erwachsenen sind, ist es übrigens dasselbe Muster. Es ist so ein komplexes Thema und Roland Kopp - Wichmann erhält sich und dem Leser die Leichtigkeit, ein solches komplexes Thema gut rüber zubringen. Ohne erhobenen Zeigefinger und Oberlehrermentalität.

Bücher mit 1000 Tipps und Ratschlägen gibt es wie Sand am Meer. Ob sie nutzen und helfen, lasse ich mal dahingestellt. Sie können immer nur eine Hilfe zur Selbsthilfe sein. Eins sind sie sicher nicht - eine Therapie, selbst wenn ausgebildete Psychologen und Therapeuten sie verfassen. Bücher können immer nur im Leser etwas bewirken, wenn der Leser beim Lesen mitdenkt und - nach"-denkt. Dieses Buch gehört zu denen, die nachwirken und die anregen zum "nach-denken". Mir ist beim Lesen vieles bewusster und klarer geworden. Verhaltensmuster zu erkennen, ist schon viel. Sie aufzubrechen und zu verändern - dazu bedarf es viel Geduld und oftmals die Hilfe eines ausgebildeten Profis.

Gerade die Midlife-Crisis Generation aus den Baby-Boom Jahren (60-70er Jahrgänge) kommen nämlich jetzt genau in dieses Fahrwasser. Deswegen erkläre ich dieses Buch für Männlein und Weiblein gleichermaßen als Geheimtipp unter den Psychologiebüchern. Mädels, lasst es nicht im Schrank stehen um einen Aufhänger für den Ehegatten zu haben, damit der endlich mal sein Kleinkindergehabe ablegt. Sondern - LEST ES. Lest es gemeinsam. Oder auch jeder für sich alleine. Aber - lest es. Und zieht euer persönliches Resümee daraus. Es ist lohnenswert.

Wie definiert Roland Kopp-Wichmann den erwachsenen Mann:
" Ein Mann ist erwachsen, wenn er eine intime, gleichberechtigte Beziehung zu einem anderen erwachsenen Menschen über längere Zeit aufrecht erhalten und genießen kann und zudem einen angemessenen Kontakt zu seinen Eltern pflegen kann."

Dem kann ich mich nur anschließen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mach Dich auf, Mann!, 23. Februar 2011
Dies ist ein Buch für Männer. Klar. Dies ist aber AUCH ein Buch für Frauen. UND es ist ein Buch für Paare.
Aber in erster Linie erstmal ein Buch für den Mann, der mehr über sich erfahren will. Wie er tickt, warum er so ist, in welcher Abhängigkeit er steckt...
Darüber, warum er immer wieder gerne in die selben Fallen gerät - und wie er sich daraus befreien kann.
Darüber, warum er sich erst mal abnabeln muss - und daß das nichts Schlimmes ist, sondern notwendig und befreiend und schön...etc.
Es ist ein Buch für den suchenden Mann und eins für denjenigen, der sich bestätigt findet, wenn er denn den Weg des Mannes schon ging.
Es ist ein Buch für die Frau, die interessiert, wie ihr Mann/ihre Männer so sind und nicht anders und wie sie ticken. Und warum es gut und wichtig für sie selbst ist.
Und letztendlich ist es ein Buch für Paare. Weil, wenn 'Mann' sich selbst nicht kennt, nützt die beste Frau an seiner Seite nichts.
Sie wird sich immer einsam fühlen. Und das Paar wird in Wirklichkeit kein Paar sein, sondern eine Gemeinschaft von zwei
Einzelindividuen (prinzipiell schon richtig!), die nicht zueinanderkommen (können). Und das ist sehr schade.
Ich finde Roland Kopp-Wichmanns Buch eine super MannesLandkarte. Mit vielen Wegweisern, guten Übungen, für den, der sich darauf einlässt, und vielen Aha-Erkenntnissen und Erlebnissen.
Die Fülle an wichtiger und erhellender Information und genügend Fallbeispielen, die er auf knapp 200 Seiten rüberbringt ist toll! Eines meiner LieblingsBücher über das Thema Mann. Kompliment!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein starkes Buch für beide Geschlechter, 12. Mai 2012
Von 
star dust - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie oft denkt man sich als Frau: Stell ich zu hohe Ansprüche? Erwarte ich zuviel? Bin ich ihm gegenüber ungerecht? Ist mein empfinden,
ungerecht behandelt zu werden, schlichtweg falsch?

Wenn es um Beziehungen zwischen Mann und Frau geht, dann gibt es sicherlich viele Themen: da ist die Ex, da ist der erste nicht zusammen verbrachte Urlaub,
da ist die durchzechte Nacht des anderen, irgendjemand betrügt mal wieder ohne es dann zugeben zu können. Gott sei Dank sind das Themen, die ich noch nicht
am eigenen Leib erfahren habe, ABER: Das Thema Eltern lag schon ganz oft bei mir auf dem Beziehungstisch und ich war der Verzweiflung nahe, weil ich dachte:
das kann doch alles nicht wahr sein! Bis ich dieses Buch zu lesen bekam!

Der Autor stellt endlich ganz klar fest: Liebe Männer (und klar, auch Frauen) wenn ihr am Rockzipfel der Mama hängen bleibt, wird das mit der Beziehung und auch einem erwachsenen Leben nichts. Das Buch widmet sich diesem Thema sehr ausführlich. Da werden endlich die wichtigen Fragen gestellt:

Wann ist ein Mann erwachsen?
Warum wollen manche Männer nicht erwachsen werden?
Warum wollen die meisten Frauen erwachsene Männer?
Wege zur Ablösung - für Männer

Es fragt sich nur, ob die Männer, die an Mamas Zipfel hängen, sich so ein Buch zu Gemüte führen. Ich denke, und das sah wohl auch der Autor so, dass dieses Buch vornehmlich von Frauen gelesen wird und so schlimm finde ich das gar nicht. Nicht nur den Männern auch den Frauen fehlt ein Bild vom heutigen Mann und dieses Buch hilft beim schärfen des eigenen Bildes enorm.
Als Frau hatte ich nach dem lesen das Gefühl: Wow, wenn es solche Männer gibt, dann will ich auch so einen haben! Denn es geht ja nicht nur darum, einen erwachsenen Mann an der Seite zu haben, sondern man selber möchte auch wachsen. Keine Frau möchte gerne als Mutterersatz gesehen werden, sondern als die Partnerin an der Seite des Mannes, mit ihm gemeinsam durchs Leben gehen, Kinder in die Welt setzen usw.
Die Zeiten sind nicht einfach für Männer, das muss auch mal gesagt werden und das liegt nicht unbedingt nur an den Zeiten oder nur an den Männern.

Ich bedanke mich jedenfalls von Herzen beim Autor, auch wenn ich noch nicht so überzeugt bin, eine Gattung des erwachsenen Mannes alsbald zu treffen. Dieses Buch ist das Lesen allemal wert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Partnerschaftliche Beziehungen zwischen Erwachsenen Männern und Frauen, 6. Mai 2009
Warum Männer sich ablösen müssen, um lieben zu können
Rezension zum Buch von Roland Kopp-Wichmann

"Was interessiert es mich, was Frauen wollen?" - dachte ich beim Lesen des Buchtitels.
Andererseits: Suchen wir Männer nicht alle irgendwann eine Antwort auf die Frage: Was wollen Frauen?

Roland Kopp-Wichmann liefert eine Antwort. Und schon im Untertitel des Buches wird klarer, worum es ihm geht: "Warum Männer sich ablösen müssen, um lieben zu können"

Damit spricht er ein Thema an, das auch mich selbst im Persönlichen und bei der Begleitung von Männern in Seminaren und Beratungen immer wieder beschäftigt: Partnerschaft gelingt aus der Freiheit heraus.

Oder wie es Michael Knorr benannte: 'Du brauchst die Frau nicht, um Mann zu sein. Aber wenn Du Mann bist, suchst Du eine Frau.'

Roland Kopp-Wichmann beschreibt, wie Männern die Ablösung von ihren Eltern gelingen kann, um erwachsen zu werden. Er schildert, warum die meisten Frauen erwachsene Männer wollen - und warum manche gerade nicht. Und er bietet sogar einen Test für Männer an: "Wie erwachsen bin ich".

Das Buch liest sich leicht und locker, wenn man mit der etwas psychologisierenden Sprache zurechtkommt. Für wen diese Neuland ist, der braucht sicher erst ein paar Seiten, um sich einzulesen.

An wen Roland Kopp-Wichmann das Buch richtet, ist mir nicht klar. Für jeden ist etwas dabei:
Frauen - vor allem die, die mit Ihren Männern unzufrieden sind. Der Klappentext auf der Rückseite richtet sich an sie.
Männer - die spüren, dass das nörgeln ihrer Frauen durchaus auch etwas mit ihnen zu tun hat. Die Übungen im Buch werden ihnen gut tun.
Paare - die zusammenbleiben möchten und irgendwie nicht weiterkommen. Sie werden erkennen können, welche Dynamiken ihr Paarleben beeinflussen.

Das Buch gibt einen Überblick, reißt an, kann zum Nachdenken anregen und auf den Weg bringen. Ich vermute, es wird zumeist von unzufriedenen Frauen gekauft, die es dann ihren Männern "empfehlen".
Die Männer, die sich davon auf den Weg bringen lassen, brauchen nach dem Lesen des Buches allerdings mehr: Begegnung und offenen Austausch unter Männern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frauen sind anders? Männer auch!, 11. Oktober 2010
Von 
Marc Höttemann "Ostwestf4le" (Rheinland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Ich mag die Bücher von Roland Kopp-Wichmann. Der Psychologe versteht es, psychologische Bücher und Lebenshilfe (was ein negativ besetztes Wort!) in ansprechender und unterhaltsamer Weise als Lektüre zu vermitteln.

Nach seinem Buch "Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen", das ich ebenfalls rezensieren durfte, habe ich mich kürzlich mit "Frauen wollen erwachsene Männer - Warum Männer sich ablösen müssen, um lieben zu können" auseinandergesetzt.

Und vorab kann ich bereits verraten: das Werk ist nicht nur eine Lektüre für Frauen. Auch Männer können einiges über sich und ihre Verhaltensweisen in Erfahrung bringen. Wie der Untertitel des Buches bereits andeutet, geht es um die Ablösung des Mannes von seinem Elternhaus. Es gibt Männer, die qua Personalausweis bereits lange die Volljährigkeit hinter sich gelassen haben, sich aber dennoch in vielen Situation im Privatleben wie ein Minderjähriger aufführen. Woran das liegt und wie diese Verhaltensweisen erfolgreich abgelegt werden, will Kopp-Wichmann auf 200 Seiten erläutern.

Nach einer kurzen Einleitung ("Warum viele Männer in Beziehungen über die Nabelschnur stolpern") wird in den ersten beiden Kapiteln beschrieben, wann ein Mann erwachsen ist und warum manche Männer nicht erwachsen werden wollen.

Insbesondere Söhnen fällt die Ablösung von der Mutter schwerer als Töchtern. Dabei handelt der Mann selten bewusst. Viele Verhaltensweisen geschehen unbewusst und ohne wahres Wissen des Mannes. Ursächlich dafür sind tradierte Verhaltensmuster aus der Kindheit.

Nach Meinung von Roland Kopp-Wichmann ist ein Mann erwachsen, wenn er "eine gleichberechtigte Beziehung zu einem anderen erwachsenen Menschen über eine längere Zeit aufrechterhalten und genießen kann und darüber hinaus einen angemessenen Kontakt zu seinen Eltern pflegen kann". Nicht erwachsene Männer erkennt man oft daran, dass sie nicht in der Lage sind, Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. Das sind dann beispielsweise "der Mann als braver Junge: der Sohnemann, "der Mann als Supermann: der Held", "der Mann als besonderer Mann: der Prinz" und "der Mann als Verführer: der Casanova". Allen vier gemeinsam ist, dass sie in unterschiedlichen Ausprägungen noch nicht erwachsen sind.

Und erwachsen werden kann der Mann nur durch die Ablösung. Die Ablösung wird nach äußerer und innerer Ablösung unterschieden. Die äußere Ablösung ist meist einfach: ein eigener Hausstand, Ausbildung und Beruf sowie Heirat und Kinder. Die innere Ablösung vom Elternhaus hingegen wird meist der als konfliktgeladener Verlust der Geborgenheit zu den Eltern erlebt. Und wer diese Ablösung als zu schmerzhaft erlebt, versucht sie zu vermeiden. Aber genau diesem Konflikt muss sich der Mann stellen.

Kopp-Wichmann macht deutlich, dass es in einer Beziehung wichtig ist, sich der Unterschiedlichkeit beider Lebenspartner bewusst zu sein und diese gelten zu lassen. Denn: eine Beziehung lebt auch von der Verschiedenheit.

Im dritten Kapitel wird die Frage erörtert, wieso die meisten Frauen erwachsene Männer haben wollen. Nur mit einem erwachsenen Mann kann sich die Frau als Frau in einer Beziehung fühlen. Ist der Mann nicht erwachsen, mutiert die Ehefrau zur Ersatzmutter des Partners. Andererseits müssen die Frauen lernen und akzeptieren, dass ihr Mann nicht nacherziehbar ist ("Und eine Beziehung ist kein Erziehungs-Camp.").

Nach diesem überwiegend theoretischen Teil geht es in der zweiten Hälfte des Buches um den sehr ausführlichen Praxisteil, der insbesondere das Reflektieren des eigenen Verhaltens zum Thema hat. Im vierten Kapitel um die Wege zur Ablösung für Männer. Dazu zählt unter anderem, sich für eine einzige Frau zu entscheiden und sich gegen seine eigene Mutter stellen zu können. Denn nach Meinung von Roland Kopp-Wichmann kann man "nicht Mann und gleichzeitig Sohn sein." Anhand eines Tests kann jeder Leser feststellen, wie hoch sein Grad des Erwachsen sein ausgeprägt ist. Angereichert wird diese Sequenz mit Ablösungs-Experimenten.

Abgerundet wird das kompakte Buch mit einem "Kapitel für beide", das Frau und Mann nach Möglichkeit gemeinsam lesen sollten, um mehr Verständnis füreinander aufzubringen und die Denkweise des anderen besser zu verinnerlichen. Beispielsweise ist es ratsam, den Partner nicht erziehen zu wollen, sondern stattdessen ein klares Feedback und den Wunsch nach einer Veränderung des Verhaltens des Partners Ausdruck zu verleihen. Insbesondere Frauen fahren gut damit, wenn sie ihre nörgelnden Klagen in Wünsche oder Bitten umformulieren (der Klassiker: "Würdest du bitte den Müll rausbringen" statt "Siehst du denn nie von selbst, dass der Mülleimer voll ist?"). Die bessere Hälfte, so rät Kopp-Wichmann, muss akzeptieren, dass der Mann nicht geändert werden kann. Aber: es genügt, wenn die Frau ihr eigenes Verhalten ändert ("Ändern sie nicht ihren Mann, ändern sie ihr Verhalten!").

"Frauen wollen erwachsene Männer" ist ein lesenswertes und kurzweiliges Buch für Menschen, die ihr eigenes Verhalten kritisch reflektieren und an der gemeinsamen Beziehung zu ihrer Partnerin arbeiten möchten. Roland Kopp-Wichmann hat erneut bewiesen, dass man keine trockenen Theorie-Ratgeber wälzen muss, um psychologische Themen zu beleuchten. Seine Sprache und Schreibe ist pointiert und prägnant. Dank der zahlreichen Beispiele aus seiner Praxis stimmt die ausgewogene Mischung aus Wissensvermittlung (wieso handele ich so, wie ich handele?) und Beispiele aus dem Paaralltag.

Auch für mich war die Lektüre lohnenswert, hat sie mir doch gezeigt, dass mein Abnabelungsprozess vom Elternhaus erfolgreich verlaufen ist, ich aber an der einen oder anderen Stelle dennoch besser werden kann. Meine Beziehung wird es mir danken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurz und knapp: Lesen und davon lernen!, 17. April 2009
Viele Dinge habe ich in der Frauenwelt bereits verstanden. Die Nähe zur eigenen Mutter spielt immer wieder eine zentrale Rolle in Beziehungen und dies ist den meisten Männern nicht bewusst. Der Autor Kopp-Wichmann benutzt nicht viel Fachchinesisch und erklärt im Buch "Frauen wollen erwachsene Männer" wie in der Beziehung optimaler miteinander umgegangen wird. Es wird ganz klar beschrieben, dass man(n) sich früh von der eigenen Mutter lösen muss. Ein klares Männer-Vorbild sollte im Verlauf des Lebens skizziert werden! Frauen wollen erwachsene Männer und keine Memmen! Viele Beziehungsprobleme entstehen, da der Mann das kleingedruckte einer Beziehung nicht gelesen oder verstanden hat. Herr Kopp-Wichmann stellt direkte Fragen und sorgt für gute Lösungsansätze. Am Ende gibt es noch einen prima Selbsttest der sehr aufschlussreich ist. Fazit: Lesen! Eine glückliche Beziehung wird es Ihnen danken. Und liebe Damen: Verschenken Sie das Buch auch gern Ihrem Partner! Es lohnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Frauen wollen erwachsene Männer: Warum Männer sich ablösen müssen, um lieben zu können (HERDER spektrum)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen