Kundenrezensionen

31
3,6 von 5 Sternen
Ein Jahr in Australien: Reise in den Alltag (HERDER spektrum)
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:12,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Mai 2007
Auswanderer-Geschichten sind ja in letzter Zeit im deutschsprachigen TV in Mode gekommen. Interessant an diesem Buch ist, dass es über die üblichen Zutaten wie Umzugsstress, Abschiedstränen, Wohnungssuche und andere Eingewöhnungsschwierigkeiten weit hinausgeht. Erfreulich ist auch, dass die Autorin eine ordentliche Portion an Selbstironie hat und recht offen darlegt, dass sie wohl weder die ganz grosse Lebensplanerin ist aber eine Alles-muss-seine-Platz-haben-Frau - immer im Spagat zwischen "ein bisschen Deutsch bleiben" und doch den "Aussie Lifestyle" zu leben. Zu präsent scheint der typische Vorwurf an deutsche Einwanderer in Australien die ungeduldigen "Alles-Besserwisser" zu sein. Reizvoll ist, dass einem der typischen Australien-Klischee-Träume nachgespürt wird: Dem Luxus morgens vor der Arbeit und abends nach der Arbeit surfen zu gehen. Und der Frage ob ein "Traumleben" dann sich etwas blasser darstellt, wenn man dieses erst einmal erreicht hat. Interessant ist es mal eine Perspektive zu erfahren, die eben über die Backpacker-Brille hinaus geht. Die professionelle Schreibe macht das Buch umso lesenswerter und es verleitet dazu es in einem Zug zu "inhalieren".

Kleine Kostprobe aus dem Werk: "Sandrinde, Jasmin, Monique - Makler heißen in Sydney nicht nur, als wollten sie unbedingt für eine schlechte Vorabendserie gebucht werden. Sie liefen auch herum, als müssten sie später noch zur Oscar-Verleihung. Für ihren Namen konnte Ramona vermutlich nichts und Kleidung ist Geschmackssache, aber wir zwei hatten eindeutig ein Verständigungsproblem: "Hell, groß und mit Holzfußboden" so hatte die High-Heel-Prinzessin das Loch mit Mülleimer-Anschluss und verfilztem Teppich beschrieben. Dann hatte sie mit azurblau lackierten Fingernägeln den Schlüssel von einem der hundert Haken in ihrem Büro genommen und mir noch ein "You' ll love it" nachgeflötet. Nein, Ramona-Schatz I "love it" überhaupt nicht. Ich schlug die Tür zu, steckte den Schlüssel ein und schüttelte mich. Mein Kopf dröhnte, mir fehlte frische Luft und ein Kaffee. Genau, mehr Kaffee. Der vierten Wohnungsfolter an diesem sonnigen Freitag zum Trotz musste ich grinsen...."weil es in Sydney den besten Macchiato gibt". Diese Antwort war Junghülsings Standard auf die Frage, was sie denn nach Australien gezogen habe. Man sollte sich nicht mit dieser Antwort zufrieden geben sondern sich dieses höchst lesenswerte Werk einfach mal zu Gemüte führen. Dann wird man erst recht grinsen - des öfteren.

Was das Buch erstaunlicherweise gar nicht en Detail verrät ist, dass man Julia Jungehülsing auch im Internet gut begegnen kann. So erfährt man, dass ihre journalistische Laufbahn 1983 in Münster bei den Westfälischen Nachrichten begann. Im Buch gibt es auch den einen oder anderen Querverweis dazu. In Hamburg studierte sie anschließend Slavistik und arbeitete 15 Jahre lang als freie Autorin und Redakteurin. Seit 2001 lebt

sie als freie Journalistin in Sydney, einer Stadt, der sie in einer Brigitte-Kolumne 2002 eine fulminante, wenn auch nicht unkritische Liebeserklärung schrieb.

Man ist hocherfreut beim googeln festzustellen, dass Jungehülsing bloggt -also immer wieder kleine Schnipsel des australischen Alltag bei Weltreporter.net auch ins Netz stellt. Beispiel:

Und es gibt Julica Jungehülsing sogar ein Interview zum Buch zum Nachhören - auf SBS (sbs.com.au > Deutsche Sendungen), einem Sender der erfreulicherweise immer mehr seiner Berichte als MP3-Dateien zum Herunterladen anbietet.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Januar 2008
Ein nettes gut geschriebenes Buch, dass sich leicht liest. Vielleicht sollte man nicht -ein Jahr in Australien- als Titel wählen, sondern eher - 1 Jahr in Sydney/Bondi Beach. Die Autorin gibt einiges über die australische Mentalität preis, bringt jedoch das Australien Flair nicht so ganz rüber.
Wer bereits in Australien war, kann dem sicher zustimmen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Mai 2007
Wem dieses Buch keine Lust auf Sydney macht, ist zu bedauern!

Die Autorin schildert das Leben in und um die Großstadt mit traumhafter Lage "am anderen Ende der Welt" so liebevoll, humorvoll und interessant, dass jede Seite wirklich eine Freude ist.

Es handelt sich hier jedoch nicht um einen Reiseführer! Nicht verwechseln! Das alltägliche Leben - speziell am Bondi Beach von Sydney - wird sehr anschaulich beschrieben und ich fühlte mich sofort in die herrlich lockere und sonnige Atmosphäre zurück versetzt, die in Sydney herrscht.

Nebenbei gibt das Buch auch einige nützliche Hinweise zum menschlichen Umgang - hier wie dort.

Lesen!

Es gibt noch mehr Bücher der Reihe und ich bin gespannt, ob die anderen Autoren ebenso ansprechend und unterhaltend schreiben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Das Buch gefällt mir schon von der Aufmachung her: handfestes Taschenformat mit umgeklapptem Rand, der sich als Lesezeichen prima verwenden lässt. Wenn ich rein sehe, dann ist mir als erstes die Art der Kapitel aufgefallen: nach Monaten.

Julica ist zum Arbeiten ist Australien. Sie surft gerne und nimmt sich deswegen ein Zimmer in Bondi Beach. Zitat: "Bondi wird Bonn-Dhai ausgesprochen, was es leicht machte, Neuankömmlinge und Touristen zu identifizieren, die gern hartnäckig darauf bestanden, Bonn-die mit langem "i" zu sagen." Schon die Zimmersuche gestaltet sich als schwierig - nicht nur weil es nicht so viele Zimmer gibt, sondern auch viele Backpacker den Preis in die Höhe treiben.

Und dann erzählt sie von dem Alltag zwischen Computer und Surfbrett. Sie amüsiert sich über die Angewohnheit der Busfahrer jeden Fahrgast mit "Hi darling, com on in, how-are-you-today-love?" zu begrüßen und feilt an ihrer Kommunikation, die eben noch typisch norddeutsch ist. Sie versucht zu ergründen welche Namen nun wie verkürzt werden und entdeckt die Barkeeper, die bereits nach zwei Tagen wissen, wie sie ihren Kaffee am liebsten mag.

Eine Reise zwischendrin bringt sie nach Arnhem-land. Die Schilderung ist eher kurz geraten und erinnert auch mehr an einen Urlaubstrip, als an den Alltag in Australien.

Mir hat es richtig gut gefallen, obwohl ich mit Surfen gar nichts am Hut habe und mich in keinster Weise für Bondi Beach interessiere. Denn ich habe in dem Buch den "Alltag" wiedergefunden und wie er sich von unseren Gewohnheiten unterscheidet. Hinzu kommt dass Julica amüsant und locker schreibt, sich selbst nicht so ganz ernst nimmt und die kleinen kulturellen Unterschiede am Rand entdeckt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Oktober 2007
sagen die Australier, wenn sie meinen, ein Problem werde sich schon lösen, kein Streß. Genauso ist es, und vieles andere auch, das Jungehülsing in ihrem Buch beschreibt. Wir haben oft geschmunzelt und mit dem Kopf genickt bei den Schilderungen typischer australischer Einstellungen und Verhaltensweisen. Denn es ist so, wirklich! Wir haben fünf Jahre dort gelebt und können es bestätigen und noch viele andere Dinge hinzufügen. Das ist sicher amüsant und interessant für den deutschen Leser. Die ganze Surferszenerie allerdings liegt nicht jedem, und meines Erachtens gerät die Schilderung des Lebens der Autorin in dem Buch da doch etwas einseitig. Surfen, ein bißchen Reisen im Outback und das Absolvieren des Life Saver Kurses bilden die einzigen Inhalte eines einjährigen Aufenthaltes. Das fand ich etwas zu langatmig und langweilig. Dennoch ist das Buch insgesamt gut und unterhaltsam geschrieben und verdient 4 Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Juni 2009
"...no worries" - die australische Standardformel, die an sich "keine Sorge" bedeutete, aber auch für "logisch,alles klar, mach ich, prima, gern geschehen, kein Problem" genommen werden konnte. Allein für diesen Satz habe ich das Buch bereits nach den ersten 40 Seiten geliebt. Es ist so locker geschrieben, humorvoll und dabei höchst informativ. Man erlebt dieses Jahr in Australien mit und denkt sich" ach könnte ich doch auch" und lernt schon mal fleissig mit Julica Jungehülsing mit, was denn die Australier so meinen,wenn sie bestimmte Redewendungen gebrauchen.Es gelingt der Autorin perfekt den Zauber des Landes einzufangen, auch in den kleinen Dingen des Alltages, es macht Appetit auf mehr und ist allen Australienfans ans Herz zu legen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Juli 2013
Worum geht es:

Julica Jungehülsing erfüllt sich ihren Traum, den sie seit einem Surferurlaub auf den Kanaren hegt: Sie will dort leben wo andere Urlaub machen, und wie selbst verständlich sich morgens ihr Surfbrett schnappen und zu Fuß die paar Meter, mit dem Brett unterm Arm, zum Strand laufen, um noch die ersten Wellen auskosten zu können. Da sie freiberufliche Journalistin ist, wagt sie den Schritt und geht nach Bondi Beach um dort ihr neues Leben auf der Sonnenseite zu starten.

Meine Meinung:
Oh, oh, oh, das Buch war leider wirklich mit Abstand das schlechteste Buch aus der "Ein Jahr in..." - Reihe das ich bisher gelesen habe. Der Titel des Buches ist auch irgendwie komplett falsch gewählt, denn anstatt das Buch "Ein Jahr in Australien" zu nennen, hätte man es lieber "Ein Jahr in Bondi Beach, mit kurzen Abstechern nach Sydney, aber eigentlich hat mich der Rest Australiens, abseits von meinem tollen Bondi Beach, nicht interessier" nennen sollen. Es hat einfach so gut wie gar nichts mit dem großen Kontinent Australien zu tun, der so viel zu bieten hat und von dem sie so wenig sieht - wodurch wir als Leser natürlich auch nicht in den Genuss kommen, andere Ecken Australiens zu entdecken.

Im Prinzip verbringt sie ihre Tage ausschließlich zwischen Beachbar und Meer, und lässt nicht selten unerwähnt wie uuuuuuuunheimlich cool sie jetzt ist, und wie uuuuuuuunheimlich nervig diese Touris an ihrem Strand sind.

Und auch von Sydney, obwohl in unmittelbarer Nähe, erleben wir nichts. Aha, gut wir wissen jetzt wie man in Australien Bus fährt, aber es gibt keine Tipps zu tollen Parks, Aktivitäten, kleine Geheimtipps. Nichts.

Und auch die Wüste wird nur kurz, in weniger als 5 Seiten angerissen. Hat sie gemacht. Fertig - zurück an Strand.

Man erfährt nichts über andere Städte wie Perth oder Canberry, liest nichts über Tasmania oder das Great Barrier Reef. Nichts.

Alles in allem sollte man sich das Geld für dieses Buch absolut sparen, und sich vielleicht einen richtigen Reiseführer kaufen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 50 REZENSENTam 19. Februar 2014
Inhalt:
Julica Jungehülsing ist beruflich in Sydney und beschließt: 'Hier will ich wohnen!'. Sie wagt den großen Schritt und sucht nach einer Wohnung in Bondi Beach. Das Ganze gestaltet sich schwierig, ist aber letztendlich erfolgreich: sie findet eine schöne Wohnung in der Nähe des berühmten Strandes, arbeitet, surft, genießt Sonne und Meer, lebt sich immer mehr in den australischen Alltag ein. In 'Ein Jahr in Australien' erzählt die Autorin von der australischen Mentalität, vom Leben auf der Südhalbkugel, von Sydney und vom Rest Australiens.

Mein Eindruck:
Ich war bereits selbst am berühmten Strand in Bondi Beach, und 'Ein Jahr in Australien' hat mich mental wieder nach Sydney versetzt und mir jede Menge Fernweh beschert.

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, ist sehr amüsant und unterhaltsam. Man lernt recht viel über Australien, die Australier, Sydney und Bondi Beach, die australische Geschichte. Bisweilen waren die Anekdoten und Jungehülsings Sicht auf die Dinge etwas übertrieben, aber mir hat der Humor der Autorin sehr gut gefallen, und ich habe öfters lachen müssen, gerade weil ihre Schilderungen manchmal etwas überzogen waren.

Mein Resümee:
Ein tolles Buch, das sich sowohl zum Auffrischen von Erinnerungen als auch zum Träumen oder zum Lust machen auf einen Sydney-Trips eignet.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Beim lesen von Julica Jungehülsings Down-Under-Buch, schmeckte ich "Salz auf meiner Haut", von den vielen Erlbnissen, die ich schon an Australiens Küsten erlebte. Und von der Küste, in diesem Fall hauptsächlich Bondi Beach, Sydney, handelt dieses Buch. Einige Kritikpunkte, die hier zu lesen sind, treffen durchaus zu und doch schmälerten sie mir den Lesespaß nicht. Das kommt daher,weil diese fabelhafte Reporterin/Journalistin Jungehülsing, zwischen den Zeilen dieses Salz hat. Wir sagen doch manchmal, wenn ein gerngesehener Gast nicht erscheint: "ohne ihn fehlt das Salz in der Suppe". Das gilt auch für Bücher und dieses kluge, humorvolle Buch ist so eines das mir fehlte, um das Lebensgefühl der Australier hier in Deutschland realer vermitteln zu können. Ich will nicht zu viel verraten. Das noch: Beim lesen fühlte ich "I am coming home". Es ist herzerfrischend, kurzweilig. Lesen sie es und fahren sie (wieder) hin. Und: ich warte auf das nächste Buch der Jungehülsing.
Peter A. Bruns
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Oktober 2007
'... dann sollten Sie dieses Buch lesen. Da wird dies Wort und wofür die Australier es benötigen erklärt. :-) Aber das ist bestimmt nicht das Wichtigste an dem Buch, sondern:

Eine Deutsche zieht nach Sydney und erzählt ihre Erlebnisse in ihrer australischen Wahlstadt Sydney und deren Umgebung. Hauptsächlich geht es aber um das Leben am Bondi Beach, das Surfen, um die Bewohner der Großstadtmetropole und deren Lebensstil.

Das Buch ist sehr kurzweilig und interessant.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Down Under: Reise durch Australien
Down Under: Reise durch Australien von Sandy Rau (Taschenbuch - 20. Mai 2011)
EUR 7,99

Frühstück mit Kängurus: Australische Abenteuer
Frühstück mit Kängurus: Australische Abenteuer von Bill Bryson (Taschenbuch - 1. November 2002)
EUR 9,95

Ein Jahr in Paris: Reise in den Alltag (HERDER spektrum)
Ein Jahr in Paris: Reise in den Alltag (HERDER spektrum) von Silja Ukena (Taschenbuch - 12. März 2007)
EUR 12,99