Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


51 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar spirituell, und eine ideale Anschlußlektüre ...
... an Joseph Ratzingers (Benedikt XVI.) "Einführung in das Christentum". So empfand ich dieses schmale Taschenbuch des von mir hochgeschätzten buddhistischen Mönches Thich Nhat Hanh.
Es handelt sich bei dem Text um eine Zusammenstellung und Ausarbeitung von Weihnachtsansprachen, die Thich Nhat Hanh in den Weihnachtstagen von 1995 bis 1997 in seinem...
Veröffentlicht am 19. Mai 2005 von isy3

versus
10 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Thema verfehlt
Der Titel bringt nicht, was er ankündigt. Statt eines "Dialogs der Liebe" zwischen Jesus und Buddha findet man monologische Ansprachen von Thich Nhat Hanh in seinem Zentrum Plum Village. Einige davon hielt er in verschiedenen Jahren am 24. Dezember, erwähnt darin das christliche Weihnachtsfest und integriert Jesus in sein buddhistisches Weltbild. Erst auf den...
Veröffentlicht am 12. Januar 2007 von Bernardin Schellenberger


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

51 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar spirituell, und eine ideale Anschlußlektüre ..., 19. Mai 2005
Von 
isy3 (lebt nun am Bodensee) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Jesus und Buddha - Ein Dialog der Liebe (Taschenbuch)
... an Joseph Ratzingers (Benedikt XVI.) "Einführung in das Christentum". So empfand ich dieses schmale Taschenbuch des von mir hochgeschätzten buddhistischen Mönches Thich Nhat Hanh.
Es handelt sich bei dem Text um eine Zusammenstellung und Ausarbeitung von Weihnachtsansprachen, die Thich Nhat Hanh in den Weihnachtstagen von 1995 bis 1997 in seinem französischen Meditationszentrum in Plum Village in der französischen Dordogne an die Teilnehmer der Winter-Retreats (Retreat = dt. Rückzug, Zuflucht, Einkehr) gehalten hat. In Plum Village können Buddhisten gemeinsam mit Christen meditieren, ohne daß dort gegenseitige Missionierungsversuche stattfinden. Thich Nhat Hanh nutzte die gemeinsame Zeit des Rückzuges, um in seinen Ansprachen Parallelen zwischen Jesus und Buddha aufzuzeigen. Er beleuchtet die christliche Religion ausgehend von seiner eigenen, dem vietnamesischen Buddhismus, und er weist einfache Wege zur Spiritualität, die für jeden verständlich und durchführbar sind.
Thich Nhat Hanh ist ein Meister des bildhaften, ja geradezu poetischen Erklärens. Er trägt auch seine persönliche Erfahrungen so vor, daß man sie gut nachvollziehen kann. Besonders deutlich wird dies, wenn er beschreibt, wie ihm in Prag zum ersten Mal der Zugang zum christlichen Glockengeläut gelang. Ausgehend von dieser Erfahrung erzählt er dann, wie der Klang tropfenden Wassers für ihn zu einem spirituellen Schlüsselerlebnis seiner Kindheit wurde.
Am besten gefiel mir, wie in dem Buch religiöse Gemeinsamkeiten zwischen Jesus und Buddha herausgearbeitet werden. Thich Nhat Hanh weiß um die Unterschiede in den theologischen Auffassungen. Er benennt sie auch, will aber keine Abgrenzung vornehmen, sondern betont stattdessen das Verbindende. So ist das ganze Buch ein friedensstiftendes und versöhnendes Positivum, das die Leser verschiedenster Religionen erfreuen kann.
Gleich zu Beginn des Buches in Kapitel Eins legt Thich Nhat Hanh dar, wie man theologische Auseinandersetzungen vermeidet - auch die innerhalb der verschiedenen buddhistischen Strömungen. Sein Rat ist so genial wie einfach: Er sagt, die Welt der Phänomene muß getrennt werden von der Welt des Numinosen. Die Welten stehen zwar in Verbindung miteinander, wie die Wellen und das Wasser aber man gerät sofort in Schwierigkeiten, wenn man die Ebenen nicht klar auseinanderhält: Da es schwer bis unmöglich ist, die Welt des Numinosen (Gott) zu fassen, rät Thich Nhat Hanh pragmatisch, sich Zeit, Tinte und Speichel zu sparen, und die Annäherung an Gott stattdessen durch Übungen in Achtsamkeit (gesammelte Konzentration, Meditation) und positives Wirken in der Welt der Phänomene zu praktizieren. Wie das zugeht, beschreibt er im Verlauf des Buches.
Die Texte lesen sich leicht und flüssig. Sie sind sehr klar und unkompliziert geschrieben und man hat das Gasnze schnell durchgelesen, wenn man das unbedingt möchte. Ich empfehle, das preiswerte und platzsparende Buch unbedingt in die Hausbibliothek aufzunehmen, da ich es nach einiger Zeit noch einmal hervornahm, um etwas nachzuschlagen, und beim Wiederlesen neue interessante Aspekte entdecken konnte. Besonders reizvoll und lohnenswert liest sich das Buch im direkten Vergleich mit Joseph Ratzingers "Einführung in das Christentum".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Impulse für das eigene Leben und gegenseitiges Verstehen, 26. Januar 2009
Von 
Hans Peter Weiss - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jesus und Buddha - Ein Dialog der Liebe (Taschenbuch)
Wie kaum ein anderer spiritueller Lehrer unserer Zeit versteht es Thich Nhat Hanh durch seine ebenso schöne wie klare Sprache konkretes Leben und Sinnfragen in Beziehung zu einander zu setzen und verständlich zu machen. Der 83-jährige buddhistische Mönch aus Vietnam, der Krieg, Not und Verfolgung erlebt hat aber sich nie von seinem sozialen Engagement für andere Menschen sowie für den Frieden hat abbringen lassen, gehört zu den herausragenden Menschen unserer Zeit. Seit mehr als einem Viertel-Jahrhundert lebt er im Exil in Frankreich und wirkt mit seinen Schriften und Vorträgen für Achtsamkeit gegenüber den Menschen und gegenüber der Natur als geistige Grundhaltung des Lebens, ohne die es keinen seelischen Frieden wie auch keinen Frieden zwischen den Menschen gibt. Man kann wohl sagen, dass Thich Nhat Hanh ein Prophet unserer Zeit ist.
Durch seine zahlreichen spirituellen Bücher und wunderbaren dichterischen Werke hat er auf einzigartige Weise die grundlegenden Ideen des Buddhismus den westlichen Menschen verständlich gemacht und den interreligiösen Dialog zwischen Buddhisten und Christen geprägt. Das vorliegende Buch geht auf Weihnachtsmeditationen bzw. Vorträge zurück, die Thich Nhat Hanh in dem von ihm gegründeten Kloster in Frankreich für Christen und Buddhisten gehalten hat. Er vergleicht darin den ganzen Reichtum des Lebens und der Lehren von Christus und Buddha und zeigt ihre Gemeinsamkeiten sowie die gegenseitigen Befruchtungen auf. Ein für jeden Christen wie auch Buddhisten äußerst lesenwertes und anregendes Buch zum Verständnis sowohl der jeweils anderen Lehre als auch der eigenen. Das Buch ist aber ebenso auch für Angehörige anderer Religionen oder Agnostiker bzw. Nichtgläubige lesenswert und informativ, denen die eigene Sinnsuche am Herzen liegt und die offen sind für die verschiedenen Erfahrungen und Konsequenzen, die Antworten geben auf die spirituellen Fragen aller Menschen und für das friedliche Miteinander der verschiedenen Wege. Jeder wird das Buch von Thich Nhat Hanh mit Gewinn lesen. Auch als Geschenk ist dieses Buch sehr gut geeignet. Man wird dieses Buch immer wieder zur Hand nehmen und sich davon inspirieren lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Inspirierender Vergleich der beiden Religionsgründer!, 20. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Jesus und Buddha - Ein Dialog der Liebe (Taschenbuch)
Der Autor fasst in diesem Buch seine Gedanken und einige seiner Reden zusammen, um dem Leser eine wunderbare spirituelle Annäherung zwischen Christentum und Buddhismus zu vermitteln.
Sowohl für Christen als auch Buddhisten ein wunderbares Werk voller spiritueller Gedanken, Weisheit und Inspiration.
Ergänzend finde ich folgende Bücher toll:
Wie Siddhartha zum Buddha wurde: Eine Einführung in den Buddhismus
Weisheiten
Der Weg zum Glück: Sinn im Leben finden
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Thema verfehlt, 12. Januar 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Jesus und Buddha - Ein Dialog der Liebe (Taschenbuch)
Der Titel bringt nicht, was er ankündigt. Statt eines "Dialogs der Liebe" zwischen Jesus und Buddha findet man monologische Ansprachen von Thich Nhat Hanh in seinem Zentrum Plum Village. Einige davon hielt er in verschiedenen Jahren am 24. Dezember, erwähnt darin das christliche Weihnachtsfest und integriert Jesus in sein buddhistisches Weltbild. Erst auf den letzten Seiten des Buches kommt er auf eine Begegnung zwischen Jesus und Buddha zu sprechen. Er meint, wenn sich heute Jesus und Buddha irgendwo begegnen würden, wären sie sich sicher darin einig, dass man sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern sich gemeinsam für den spirituellen Fortschritt der Menschheit einsetzen müsse. Ein ernsthafter Dialog ist das nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Jesus und Buddha - Ein Dialog der Liebe
Jesus und Buddha - Ein Dialog der Liebe von Nhat Hanh Thich (Taschenbuch - 9. März 2005)
Gebraucht & neu ab: EUR 24,95
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen