Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen9
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. September 2007
Früher gab es "Sterbebüchlein". Zitat:"Beim Volk nannte man sie „Sterbebüchlein“, wie „Ars bene moriendi“(die Kunst, oder „Speculum artis bene moriendi“(Spiegel der Kunst, wohl zu sterben) diese gab es zuerst als Blockbücher und später als Kupferstichfolgen. Eine der bekanntesten Ausgaben waren von einem Kupferstecher aus dem Bodenseegebiet mit dem Monogramm E.S. 1420-1476."
Der Tod war im Leben verankert und man hatte ein Bewusstsein davon, dass es eine grosse Herausforderung ist, die jeden trifft und der man sich stellen sollte .Sich des Todes bewusst werden, den Prozess des Sterbens annehmen und sich der Hilfen vergewissern, die zur Verfügung stehen. Bickel und Tausch sprechen in ihrem Buch zentrale Fragen an, die Furcht vor dem Sterben, die Sehnsucht danach,wenn der geliebte Partner verstorben ist, die Isolation ( in einer Tod-tabuisierenden Gesellschaft kann man zu einem Aussenseiter werden).Schuldgefühle werden ebenso angesprochen wie die Kunst des Loslassens.Der Schrecken der Endgültigkeit ebenso wie ein Weiterleben aus Liebe.Die Texte werden bereichert durch Gedichte und Gedanken von Menschen, denen Sterben und Tod Anlass für Schreiben war. Diese Texte, so wird angeregt, sind nicht einfach zu weg-lesen, sondern sollten Gegenstand einer Vertiefung sein. Einer Meditation über die eigene Endlichkeit, wie sie sich so wunderbar formuliert findet bei Ina Seidel:
"Unsterblich duften die Linden -
was bangst du nur?
Du wirst vergehn und deiner Füße Spur
wird bald kein Auge mehr im Staube finden.
Doch blau und leuchtend wird der Sommer stehn
und wird mit seinem süßen Atemwehn
gelind die arme Menschenbrust entbinden.
Wo kommst du her? Wie lang bist du noch hier?
Was liegt an dir?
Unsterblich duften die Linden."
Mit diesem wunderbaren Gedicht und zahlreichen anderen Texten werden nachhaltige Anregungen gegeben, sich mit dem Thema zu beschäftigen, das für jeden irgendwann zum wichtigsten wird.
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2010
Das erste Mal kaufte ich dieses Buch nach dem Tod meines Mannes, da der Titel meine Situation widergab. Es wurde für mich ein wertvoller Begleiter über eine sehr lange Zeit - immer wieder nahm ich es zur Hand und las einen Abschnitt, ein Gedicht, einen Gedanken - oft waren es Antworten auf meine Fragen, meine Sehnsucht, meine Gedanken.
Inzwischen kenne ich verschiedene ähnliche Bücher, aber dieses ist für mich das beste und hilfreichste v.a. auch in der Zeit, in der die Umgebung erwartet, daß man den Verlust akzeptiert und "normal" weiterlebt, daß man zur Tagesordung übergeht, während man selbst sich verloren fühlt, der Verlust das Leben bestimmt und nichts mehr so ist wie bisher. Inzwischen habe ich es (leider) ein paar Mal weiterverschenkt an liebe Menschen, für die es hoffentlich ebenso hilfreich war/ist wie für mich.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2008
Für mich das beste Buch für Trauernde. Gedichte, Berichte, Auszüge aus Büchern und Briefen, Lebensweisheiten und Erklärungen großer Dichter und Denker. Schon alleine wegen Rilke ist das Buch sehr wertvoll, da er mehrfach zitiert wird, aber auch die anderen Texte sind überaus hilfreich und tröstend. Kein Ratgeber, den im Grunde niemand braucht in Zeiten der Trauer, sondern ein Sammelsurium wirklich schöner Texte, die zum Denken anregen und etwas Licht bringen in dunkle Zeiten.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2014
In diesem Buch zu lesen hat mir sehr gut getan, weshalb ich es bei einem Todesfall auch mehrmals an Freundinnen verschenkt habe. Trotzdem würde ich dieses Buch nur an Menschen weitergeben, die gerne und viel lesen und gute Literatur mögen, damit sie auch mit den Zitaten und Gedichten (z.B. Rilke..etc.) nicht überfordert sind! Doch geht es nicht nur um philosophische Texte, sondern auch ganz handfest um all die menschlichen Gefühle (Trauer, Verlassenheit, Wut, etc.), die beim Verlust eines geliebten Menschen von der Seele Besitz ergreifen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2012
Dieses Buch hilft mir bei meiner Arbeit als Krankenschwester und Trauerbegleiter.
Es ist gut, verständlich und versöhnlich geschrieben. Man kann damit arbeiten und auch selber nutzen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2014
Dieses Buch ist als Begleitung für Trauernde auf ihrem Weg gedacht, nicht zum Ratsuchen und nicht zum Aufarbeiten anliegender Problematiken.
Die beiden Autorinnen gliederten das Buch nach den unterschiedlichen emotionalen Befindlichkeiten auf diesem Weg: Trösten -Einsamkeit -Vermissen und Fragen -Sehnsucht nachzusterben -Schuld und Vergebung -Endgültigkeit des Verlustes -Ahnen und Träumen -Wiedersehen -Dankbarkeit -Treue -Festhalten und Loslassen. So lassen sich die einzelnen Kapitel auch als Schritte oder Abschnitte auf dem Trauerweg lesen, die Abfolge ist nicht zwingend, querbeet lesen ist möglich.

In den Kapiteln finden sich Gedichte, Berichte, Auszüge aus Büchern und Briefen, Lebensweisheiten und Erklärungen vieler großer DichterInnen und DenkerInnen. Meine kreisenden Gedanken finden hier immer einen Punkt zum Ankern, ich komme gezielter zum Nachdenken und manchmal bringen mich die fremden Sichtweisen auch zu einem Perspektivwechsel, der unglaublich hilfreich ist.

Dies Buch ist kein Ratgeber, es ist eher ein Lesebuch für stille nachdenklich Momente, mir hilft es mich zu erden, wenn ich mal wieder ganz losgelöst von allem bin. Für mich als großer Rainer Maria Rilke Liebhaberin war diese Buch ein "must have". Wer einen Zugang zu Gedichten und Gedanken Anderer hat wird in diesem Buch einen wertvollen Begleiter finden.

Meine Lieblingspassage findet sich im Kapitel: Ich suche dich überall | Vom Noch-nicht-loslassen-Können

Ich lerne es täglich, lerne es
unter Schmerzen,
denen ich dankbar bin:
Geduld ist alles.

© Rainer Maria Rilke
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2014
das Büchlein enthält Texte, die in Situationen der Trauer hilfreich sind, weshalb ich es auch anderen zur Bewältigung der eigenen Schicksalsschläge besorgt habe
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2013
Habe das Buch durch die guten Bewertungen gekauft und - meine persönliche Meinung - mit den teils schweren Texten nicht wirklich was anfangen können. Es ist eh schon eine schwierge Zeit die Trauer und da möchte ich doch eher, leicht geschriebene, sinnige Texte, ohne minutenlang darüber nachzudenken, welche Kernaussage das jeweilige Gedicht/der Spruch enthält.
Daher leider nur 2 Sternen von mir..
War daher auch etwas enttäuscht und hatte aber zum Glück "Trost bzw. Hilfe" in anderen Büchern gefunden.
Ich denke, dieses Buch muss einfach einen bestimmten Geschmack treffen..sorry!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2012
dieses Buch habe ich für meine Tochter zur Verarbeitung der Trauer vom Tode ihres Vaters geschenkt und ich habe sie noch nicht danach gefragt
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden