Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hilfe für den Abnahme- und Systemtest
Der Systemtest beleuchtet das Problem des Softwaretestens einmal nicht von der Seite der Softwareentwicklung, sondern von jener, des Endanwenders und Auftraggebers. Somit ist das Buch auch als Anleitung für den Abnahmetest beim Auftraggeber geeignet. Besonders positiv fand ich das Kapitel zur Testplanung, da der Aufwand des Tests ebenso wie der zur Vorbereitung...
Veröffentlicht am 22. November 2006 von Dotti

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlechtes Buch, aber ...
... manchmal benutzen die Autoren Fachausdrücke, die sie nicht hinreichend erklären (Was sind "Keys"?). Quantitativ lassen sich nicht alle Berechnungsformeln durchrechnen, da oft die Quotienten unbekannt sind.

Ein wenig fehlt mir der kommunikative Abstimmungsprozeß, der beim Testen sehr wichtig ist. Er wird nur kurz angerissen.
Veröffentlicht am 13. März 2010 von Andreas Bößenecker


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hilfe für den Abnahme- und Systemtest, 22. November 2006
Der Systemtest beleuchtet das Problem des Softwaretestens einmal nicht von der Seite der Softwareentwicklung, sondern von jener, des Endanwenders und Auftraggebers. Somit ist das Buch auch als Anleitung für den Abnahmetest beim Auftraggeber geeignet. Besonders positiv fand ich das Kapitel zur Testplanung, da der Aufwand des Tests ebenso wie der zur Vorbereitung leicht unterschätzt wird. Auch die Kapitel zur Testfortschreibung, zur Auswertung und zum Testmanagement fand ich sehr wichtig, da diese Bereiche, meiner Erfahrung nach, bei der praktischen Umsetzung oft zu kurz kommen. IEEE-Standards sind gut erklärt und immer wieder werden Situationen angeführt, in denen Automatisierung sinnvoll eingesetzt werden kann. Ob Werkzeuge am Markt existieren und welches Werkzeug genau dabei eingesetzt werden kann, wird nicht immer deutlich. Das Kapitel über Werkzeuge gibt aber dennoch einen ganz guten Überblick. Das Werkzeug zur Textanalyse und Testfallableitung werde ich mir auf jeden Fall noch ansehen.

Fazit: Für Leute, die sich mit System- bzw. Abnahmetest von Softwaresystemen beschäftigen, ist das Buch ein guter Leitfaden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praxisorientierter Leitfaden, 6. Februar 2008
Mir dient "Der Systemtest" als Leitfaden und Nachschlagewerk. Hier wird der Testprozess des Systemtests sehr praxisorientiert dargestellt. Das Buch liefert über alle Phasen eines Testprojekts immer wieder Anregungen, die sich leicht umsetzen lassen. Die beschriebenen Prozesse folgen etablierten Standards, die den theoretischen Rahmen bilden. Auf diesem Rahmen setzen die Erfahrungen der Autoren zu praktischen Lösungsansätzen auf. Somit bietet das Werk einen sehr guten Mix aus Theorie und Praxis.
Wer sich mit Testprojekten im Rahmen von System- und Abnahmetests auseinandersetzt, sollte "Der Systemtest" gelesen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener Leitfaden, aber etwas langatmig, 30. Juni 2009
Von 
Florian Potschka (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Systemtest: Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis (Gebundene Ausgabe)
Nichts ist für den Anwender einer Software nervtötender, als wenn er über Fehler stolpert, die schon längst während der Entwicklung hätten aufgedeckt werden sollen. Mitunter können Systemfehler sogar wirklich schwerwiegende Folgen nach sich ziehen - beispielsweise, wenn es sich um eingebettete Systeme zur Steuerung von Airbags oder Flugzeugtriebwerken handelt. In den letzten Jahren wurden daher immer größere Anstrengungen unternommen, um die stetig komplexer werdenden Softwaresysteme möglichst effektiv und umfassend zu testen. Wo früher die Entwickler ihren Code oft eher stiefmütterlich selbst getestet haben, hat sich in den letzten Jahren das Berufsbild des Softwaretesters bzw. des Testingenieurs entwickelt.

Harry Sneed, Manfred Baumgartner und Richard Seidl widmen diesem wichtigen Thema nun ein kompetentes Buch mit dem Titel "Der Systemtest". Die Autoren verfügen alle über eine umfassende Erfahrung auf dem Gebiet der Softwaretests, was sich auch in dem praxisorientierten Stil des Buches zeigt. Nun ist "Softwaretest" ein sehr weitläufiger Begriff und es wurde schon viel dazu geschrieben - besonders zu Unit- und Integrationstests gibt es bereits einen breiten Fundus an entsprechender Literatur. Das vorliegende Buch beschränkt sich daher auf den Systemtest und richtet sich damit vor allem an Software-Systemtester und Testmanager. Allerdings dürfte es durchaus auch für Entwickler interessant sein, die einmal über den Tellerrand hinausblicken möchten.

Die Betonung liegt in diesem Buch ganz klar auf dem Anforderungs-basiertem Testen. Diese Herangehensweise setzt voraus, dass die Anforderungen ausführlich und umfassend ermittelt und dokumentiert wurden. Die Aufgabe des Testers ist es deshalb, zuerst die Testbarkeit der Anforderungen zu überprüfen. Gibt es hier Mängel, muss er entsprechende Änderungen in die Anforderungsdokumente einsteuern. Aus diesem Grund beginnen die Autoren nach einer kurzen Einführung in den Systemtest auch gleich mit der Testanforderungsanalyse und erläutern hier, wie man aus den Anforderungsdokumenten entsprechende Testfälle ableiten kann. Da auch der Systemtest entsprechend in die Projektplanung integriert werden muss, beschäftigt sich das nächste Kapitel mit der Systemtestplanung. Hier werden Grundlagen zu Aufwandsschätzungen, Testrisikoanalysen und Testplänen gelegt. Anschließend wird schließlich die Spezifikation von Testfällen thematisiert: Fragen wie "Wie erstellt man Testfälle?", "Wie sollte ein Testfall spezifiziert werden?" und "Wie stellt man die Qualität der Testfälle sicher?" werden hier beantwortet. Die nächsten beiden Kapitel beschäftigen sich mit der Bereitstellung der Testdaten und der Ausführung des Systemtests, bevor anschließend die Auswertung des Systemtests im Mittelpunkt steht. Im letzten Viertel des Buches geben die Autoren dem Leser allerhand nützliche Tipps an die Hand, was die Pflege der Testfälle und die Auswahl der Testwerkzeuge angeht. Sogar einige Tipps zum Testmanagement finden sich hier.

Alles in allem handelt es sich um ein kompetentes Buch, dass Praxisnähe mit umfassenden Hintergrundinformationen kombiniert. Gerade mit seiner Spezialisierung auf den Systemtest schließt es eine Lücke auf dem deutschen Buchmarkt. Das Buch wurde durchgehend schwarz/weiß gedruckt, das Layout aber ist - wie beim Hanser-Verlag üblich - gelungen und hervorragend strukturiert. Einziges Manko ist der stellenweise etwas langatmige Schreibstil der Autoren, der vom Leser trotz des hervorragenden Inhalts doch öfter etwas Durchhaltevermögen abverlangt. Fazit: ein schon längst fälliger Leitfaden für alle Softwaretester und Testingenieure, den man aber am besten mit einer großen Kanne Kaffee durcharbeitet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlechtes Buch, aber ..., 13. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Systemtest: Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis (Gebundene Ausgabe)
... manchmal benutzen die Autoren Fachausdrücke, die sie nicht hinreichend erklären (Was sind "Keys"?). Quantitativ lassen sich nicht alle Berechnungsformeln durchrechnen, da oft die Quotienten unbekannt sind.

Ein wenig fehlt mir der kommunikative Abstimmungsprozeß, der beim Testen sehr wichtig ist. Er wird nur kurz angerissen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langatmig, langweilig und verwirrend, 23. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Systemtest: Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis (Gebundene Ausgabe)
Das Buch hat von der Sprache her viele Stilelemente, die mir das Lesen schwer machen. Passivformulierungen, Formulierungen in der dritten Person und eine "wissenschaftliche Sprache". Die Bsipiele in den ersten Kapiteln (speziell Kapitel 2) sind nicht richtig aufeinander abgestimmt. Im Text wird von 8 Testfällen gesprochen, in der Tabelle sind nur 5 aufgelistet. Die Bedingungen im Text entsprechen nicht den Bedingungen in der Tabelle. Zudem scheint in dem Buch Schleichwerbung für ein Werkzeug der Firma einer der Autoren gemacht zu werden. Wenn man sich mit Softwareentwicklung auskennt, Testprojekte bereits durchgeführt hat, kann man mit sehr konzentriertem Lesen erkennen, wovon die Autoren sprechen. Für Anfänger in dem Umfeld, die aus einer QS Abteilung kommen und kein Informatikstudium absolviert haben absolut ungeeignet.
Ich hatte im 3. Kapitel keine Lust mehr, weiter zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Systemtest: Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis
Der Systemtest: Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis von Richard Seidl (Gebundene Ausgabe - 4. Dezember 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 24,92
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen