Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer Autor mit tiefgehenden Visionen über den Zeitgeist, 25. Juli 2014
Von 
Carl-heinrich Bock "Literatur- und Kinofan" (Bad Nenndorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Fabeln von der Begegnung (Gebundene Ausgabe)
Botho Strauß gehört in Deutschland zu den erfolgreichsten und meistgespielten zeitgenössischen Schriftstellern und Dramatikern. Er ist stets bestrebt alles in der Sprache gebären zu wollen, dabei findet er immer wieder, wie auch in diesem Buch, hinreißende Sätze, aber leider verbinden sie sich nicht zu einem Ganzen, weil es eigentlich Fabeln sind. Und trotzdem ist es wirklich große Literatur der eine wunderbare Mehrdeutigkeit anhaftet und bei der diese kurzen Geschichten eben quasi aus Sprachbildern geschaffen werden.

1994 sorgte Botho Strauß mit seinen demokratie- und zivilisationskritischen Essays, vor allem mit „Anschwellender Bocksgesang“ für starke Kritik, weil er darin empfand, dass unser Volk die Wurzeln zu der Vergangenheit verloren hätte. Damals hat sich der Autor vollständig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Von Veröffentlichung zu Veröffentlichung wird er misanthropischer, meidet alle Medien. Darin liegt jedoch eine gewisse Paradoxie, denn bevor ein Buch von ihm erscheint, hat er schon Interviews in Zeitungen gegeben. Erfolgreiche Medienstrategie?

Die meisten Bücher von Botho Strauß, seit dem 1984 erschienenen Werk „Paare, Passanten“, sind hintereinander geschaltete Prosaskizzen. In seinem postmodernen Entwicklungsroman „Der junge Mann“ sind die Grenzgänger auch einzelne Personen, aber der Roman hat noch einen Plot. Hier in „Die Fabeln der Begegnung“ sind es meist Paar Konstellationen, bei denen die Figuren in kurzen Szenen auftreten. Der Titel verrät schon sehr viel, nämlich dass den Autor besonders das Mysterium des Paares interessiert, das Mysterium von Mann und Frau und ganz besonders das Mysterium der Liebe ist. Wie mit einem Vergrößerungsglas, oder wie mit einem Scheinwerfer, fokussiert er aus einer Sekundenexistenz die Verletzungsmaschine Liebe und den Gleichmut oder die niederträchtige Radikalität mit denen sich Menschen sehr häufig in der Liebe oder nach der Liebe begegnen. Manchmal fällt es dem Autor schwer all das was ihn verabscheut mit der passenden Sprache auszudrücken. Die einzelnen differenzierten Beobachtungen sind schon großartig, doch man muss immer wieder den Hass und die Härte die aus dieser wirklich kostbaren Prosa spricht mit viel Hinterfragen verarbeiten.

Es sind Fabeln, die sich dem Mythos den Begegnungen nicht auf historisierende Art und Weise zuwenden, sondern Strauß bleibt sehr in der totalen Gegenwärtigkeit, in dem er stets das was zwischen Mann und Frau passiert, glasscherbenscharf zeitnah fokussiert. Und trotzdem sind es die Sprünge, die Anachronismen und die Details, die einen auch nach der Lektüre noch lange beschäftigen.

Natürlich ist Strauß im Kern ein großer Gesellschaftshasser und paradoxerweise macht ihn dieser Hass hellsichtig und scharfsinnig, denn ich kenne keinen Autor der die Phänomene der Gegenwart und die dabei häufig auftretenden Gegensätzlichkeiten so gut beschreiben kann wie Botho Strauß. Dabei meine ich bei dem Autor in seiner Einstellung eine gewisse Ambivalenz festmachen zu können, denn trotz aller Hassgefühle habe ich dabei das Gefühl, dass bei dem Autor eine Sehnsucht nach dem Gelingen menschlicher Beziehungen bleibt.

Man sollte diese „Fabeln“ nicht hintereinander lesen, weil die Betrachtungsstränge doch sehr differenziert sind. Es sind wunderbare, häufig sehr komplexe Szenen, hinreißende Beobachtungen, die in Sätze gemeißelt sind wie funkelnde Diamanten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fabeln, 31. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Fabeln von der Begegnung (Gebundene Ausgabe)
Tolles unerwartetes Buch. Nicht lang- aber auch nicht kurzweilig. ein Langsamlesebuch, würde ich sagen. Durch die vielen abgeschlossenen Begegnungen ein Buch, welches man immer wieder zur Hand nehmen kann, ohne den Faden zu verlieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mal was Anderes, 31. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Fabeln von der Begegnung (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist sehr interessant, die relativ kurzen Geschichten mit spannenden Lebensthemen der Begegnung sind immer etwas für zwischendurch. Gute Idee!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Fabeln von der Begegnung
Die Fabeln von der Begegnung von Botho Strauß (Gebundene Ausgabe - 25. Februar 2013)
EUR 19,90
Nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen