wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen11
3,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. März 2003
Gernot Starke will einen "praktischen Leitfaden" liefern und beginnt sein Buch mit Ausführungen darüber, was zu einer Architektur gehört. Das ist angenehm zu lesen, aber wer Projekterfahrung hat, wird sich manchmal fragen, wo denn nun die wirklichen Hinweise oder praxisrelevante Empfehlungen bleiben. Hier liegt der Vorteil der Darstellung der Themen m.E. eher darin, dass relevante Punkte überhaupt einmal angesprochen werden. So wird man dazu angeregt, die Relevanz der Themen in der konkreten Projektsituation zu hinterfragen.
Wer sich bereits als Analytiker, Designer oder Projektleiter betätigt hat, wird daher vieles als gut bekannt und nicht unbedingt von revolutionärem Neuigkeitswert beurteilen, aber für Einsteiger in die Thematik werden die Ausführungen des Autors durchaus von einem gewissen Nutzen sein. Alles ist in angenehmem Stil und sehr verständlich beschrieben. Inhaltliche Kritik ist nicht anzubringen.
M. E. liegt der wahre Nutzen des Buches im Kapitel 6, "Architekturmuster und Architekturbausteine". Wäre das nicht gekommen, hätte ich das Buch wohl entäuscht beiseite gelegt, aber Kap. 6 bringt zahlreiche und vor allem konkret anwendbare Ideen und Lösungsansätze mit, die man nicht lange interpretieren muss. Während viele Konzepte oder Empfehlungen der Kapitel 1 bis 5 häufig in der Literatur zu finden sind (bzw. in eigenen Standardwerken wie "Entwurfsmuster" von der GoF in der gebotenen Ausführlichkeit dargestellt sind), bringt Kapitel 6 den echten Mehrwert! In kompakter Form werden Themen wie Persistenz, GUI-Gestaltung und die typischen Middleware-Aspekte besprochen. Aber auch hier wird beim Leser noch weiterführender Informationsbedarf bestehen. Dazu (und natürlich auch in den anderen Kapiteln seines Buches) gibt der Autor gute Literaturempfehlungen für vertiefende Recherchen an.
Fazit: ein sehr gelungener Einstieg, der alle relevanten Themen zumindest anreisst, praxisverwertbare "Bausteine" darstellt und mit den vielen Literaturtipps und Links auch weiterführende Recherchen unterstützt.
Fünf Sterne hätte ich gegeben, wenn ein Fallbeispiel oder Musterlösungen vorhanden wären, die die Architektursichten und -schichten konkret erläutert hätten. Das Buch hätte durchaus umfangreicher ausfallen können! Bei der Qualität des Inhalts kommt der Wunsch nach mehr eigentlich ganz von selbst.
0Kommentar18 von 19 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2003
Ich hatte sehr hohe Erwartungen an dieses preisgekrönte und erfreulicherweise dünne Buch geknüpft. Leider bin ich enttäuscht worden.
Zuerst einmal ist der Titel irreführend. Dies ist kein klassisches Architekturbuch. Hier ist immer noch die erste Empfehlung Bass, Clements, Kazman "Software Architecture in Practice", obwohl es leider sehr umfangreich ist. Vielmehr tippt dieses Buch ein großes Sammelsurium wichtiger Probleme an, die vor allem im Enterprise Computing auftreten. Der Stil ist launig, im Allgemeinen nicht inkompetent. Alles ist unterlegt mit Anekdoten und Listen. Die ersten fünf Kapitel (123 Seiten) lesen sich flüssig. Das letzte Kapitel (88!!! Seiten) ist sehr uneinheitlich im Stil, oft ärgerlich und häufig nur stockend zu lesen. Dies ist auch kein Wunder, da es eher einem Kompendium von "auch interessant" gleicht und großenteils von einer Vielzahl von weiteren Autoren geschrieben wurde.
Ich warte immer noch auf das dünne Software Architektur Buch. Dem Autor wäre es durchaus fachlich zuzutrauen ein solches zu schreiben. Seine Qualität scheint durch dieses Buch immer wieder durch und ist auch deutlich in den Life Auftritten von Gernot Starke zu erleben.
0Kommentar25 von 27 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2002
Dieses Buch überzeugt zunächst durch seine ausserordentliche Praxisnähe. Der besondere Verdienst des Buches besteht darin, dass es nicht nur alle relevanten Aspekte zum Thema Entwurf und Dokumentation von Softwarearchitekturen bespricht, sondern dem Leser gleichzeitig ein Instrumentarium von praxiserprobten Methoden und Herangehensweisen an die Hand gibt, die vor dem Hintergrund des breiten Erfahrungswissens des Autors im Hinblick auf ihre Tauglichkeit für den konkreten Projektalltag bewertet werden. Dabei entlässt der Autor den Leser jedoch nicht aus der Verantwortung, über die Eignung des vorgestellten Instrumentariums im jeweils konkreten Kontext zu entscheiden, was das Buch klar von einer einfachen Rezeptologie abhebt.
Eine weitere Stärke des Buches liegt in seiner deutlichen Leserorientierung. So, wie sich der Gedanke vom Softwarearchitekten als Dienstleister am Kunden wie ein roter Faden durch das gesamte Buch zieht, so zeichnen Sprache und Struktur der einzelnen Kapitel das Buch als Dienstleistung am Leser aus. Der Autor versteht es, in den einzelnen Kapiteln seines Buches fachliche Sachverhalte sprachlich erfrischend klar und verständlich darzulegen, ohne den Leser durch eine trockene Fachsprache zu langweilen. Die ansprechenden und überzeugenden Beispiele und Metaphern, die der Autor einsetzt, um auch dem fachlich unerfahreneren Leser komplexe Sachverhalte zu verdeutlichen, motivieren auch bei schwerer zugänglichen Themen zum Weiterlesen.
Insgesamt vermag das Buch den Leser nicht nur zu "belehren", sondern auch zu unterhalten, eine Kunst, die deutsche Fachliteratur im Allgemeinen vermissen lässt. Das Buch bietet eine Fülle von praxisnahen und konkreten Hilfestellungen zur Bewältigung der täglichen Projektarbeit als Softwarearchitekt. Der Leser ist aufgefordert, seine gewohnte Arbeitsweise in Frage zu stellen, um sich am Kriterium der Effizenz messen zu lassen.
0Kommentar7 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2002
Das Buch ist didaktisch gut aufbereitet und sinnvoll strukturiert. Es ist durchweg interessant und informativ geschrieben und die einzelnen Kapitel sind zwar aufeinander aufbauend, können aber trotzdem auch einzeln gelesen werden. Neben den positiven formalen Aspekten, hält das Buch inhaltlich viele Ratschläge, "Best Practices" und Ideen rund um die Entwicklung effektiver Software-Architekturen bereit. Im Kapitel "Architektur und Architekten" wird der Grundstein für die folgenden Kapitel gelegt und im finalen Kapitel "Katalog von Architekturmustern und Architekturbausteinen" gibt es viele Anregungen und Erfahrungen zu den angesprochenen Themen.
Zum Teil wirkt der Inhalt etwas theoretisch bzw. akademisch und besonders das sechste Kapitel wirkt etwas zusammengestückelt, da unterschiedliche Autoren Beitraege geleistet haben. Dem gesamten Buch bzw. Inhalt fehlt es an umfassenderen Beispielen. In diesem Kontext war ich auch besonders enttäuscht als ich von all den versprochenen Praxisbeispielen etc., die angeblich auf der Seite zum Buch zum Download bereitgestellt sein sollen (siehe Seite 19), ausser einer "im Aufbau"-Meldung nichts verwertbares vorfand.
Alles in allem aber ein didaktisch gut aufbereitetes und interessantes Buch zum schwierigen Thema effektive Software-Architekturen. Als Zielgruppe kommen vor allem Software-Architekten, Projektleiter und erfahrenere Entwickler in Betracht.
0Kommentar7 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2004
Die Einleitung mit einem auf das Häuserbauen gemünzten Vergleich verschiedener Vorgehensweisen in der Software-Entwicklung ist sehr gut gelungen. Im zweiten Kapitel ("Architektur und Architekt") beschreibt der Autor Was Architektur ist, warum man sie braucht und wer sie gestaltet.
Die nächsten drei Kapitel beziehen sich dann auf das "Wie?" und umfassen den Entwurf, die Beschreibung von Architekturen (mit der Einführung der Sichten/UML) sowie allgemeinen Entwurfsprinzipien.
Diese ersten fünf Kapitel machen aber gerade mal die Hälfte des Buches aus.
Der Hauptteil besteht aus Architekturmustern, -bausteinen, womit man ja letztenendes die Architektur erschafft. Das ist ein guter Einstiegspunkt der verschiedene Bereiche (Persistenz, GUI/MVC, Sicherheit, Verteilung, Workflow, Logging, ...) abdeckt.
Alleine die ersten Kapitel sowie die vielen Literaturhinweise (sowohl zu Büchern als auch Webseiten) machen das Buch kaufenswert/lesenswert, und ich kann es jedem nur empfehlen, der sich mit Entwurf/Design/Architektur von SW-Systemen auseinandersetzen mag. Alles in allem überzeugt das Buch auch durch einen sehr angenehmen Schreibstil und einen soliden, klaren Aufbau und ist uneingeschränkt Studenten zu empfehlen.
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2002
Das Buch ist angenehm geschrieben und gut strukturiert. Es werden sehr viele Aspekte zum Thema Software-Architekturen angesprochen. Leider ergibt sich daraus bei einem Umfang von nur gut 200 Seiten, dass sehr viele Punkte nur kurz angeschnitten werden und nicht die notwendige Tiefe erreichen. So stehen z.B. für die Beschreibung jeder Architektursicht nur 2-4 Seiten zur Verfügung. Dies ist deutlich zu wenig. Weiterhin bleibt vieles trotz Praxisbezug theoretisch, da ein durchgängiges Beispiel, das eine gute Architekturbeschreibung darstellt, fehlt.
0Kommentar11 von 15 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2004
Diesem Buch fehlt vor allem der rote Faden, was gerade bei einem Buch, das sich "Leitfaden" nennt doch sehr kritisch ist. Es werden auf recht geringem Raum eine Fülle von Empfehlung zum Entwicklungsprozess, Form Inhalt von Software-Architekturen gegeben, diese wirken aber unstrukturiert und relativ beliebig (insbesondere im Kapitel 6). Hätte das Buch einen besseren Index, könnte es ggf. als Nachschlagewerk dienen, dafür ist es allerdings eigentlich nicht umfassend genug. Bei Themen wie der Ergonomie von GUIs (Kapitel 6.2) oder Internationalisierung (Kapitel 6.10) ist mir andererseits nicht ganz klar, wieso diese in einem kurzen Buch zu Software-Architekturen vorkommen, diese sind allenfalls am Rande oder in Spezialfällen architekturrelevant.
Es werden an vielen Stellen Zitate anderer Autoren in einer Guru-artigen Weise angebracht, was andererseits zu dem teilweise doch sehr flapsigen Schreibstil passt, der zudem von dem ausufernden Gebrauch von verborgenen Amerikanismen. Obwohl der Autor versucht, das Adjektiv "effektiv" im Titel zu erläutern (als "zielorientiert", m.E. etwas ganz anderes als "effektiv"), ist mir seine Bedeutung nicht ganz klar geworden. Er erwähnt, dass effektiv/effizient immer wieder für Missverständnisse sorgen, trägt aber selbst dazu bei.
22 Kommentare23 von 35 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2002
Die hohe Dichte der "best practices" des Software-Entwurfs gefällt mir sehr gut, wenn auch an einigen Stellen nur an der Oberfläche gekratzt wird. Das wird aber durch die gut kommentierten Literatur-Empfehlungen zu den einzelnen Themengebieten mehr als wettgemacht. Außerdem ist das Buch in einem erfrischend eingängigen Schreibstil verfasst, mit dem der Inhalt sehr gut präsentiert wird.
"Effektive Software-Architekturen" ist insbesondere in Kombination mit den xP-Büchern von Kent Beck und "Refactoring" von Martin Fowler eine Quelle nützlicher und nutzbarer "best practices" im Entwickleralltag - nicht nur für Entwickler in agilen Prozessen...
0Kommentar6 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2002
Ein praktischer Leitfaden im wahrsten Sinne des Wortes.
Es gibt nur sehr wenige Bücher über Software-Entwicklung, die wirklich praktische Hilfestellung bieten. Dies ist eines! Und dazu ist es das erste dieser Art zum Thema Software-Architekturen.
Toll geschrieben! Es sind unzählige praktische Tipps und Heuristiken zu finden. Absolut empfehlenswert!
0Kommentar5 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2002
Endlich mal ein praxistaugliches Buch über Software-Architekturen. Der Autor schafft es, wichtige Grundregeln von Software-Entwurf übersichtlich und praxisnah darzulegen.
Für die tägliche Arbeit in Projekten enthält das Buch eine Menge wirklich umsetzbarer Tipps und Ratschläge.
Mir hat der Schreibstil gut gefallen - selbst für Manager und
nicht-technisch orientierte Entscheider fallen eine Menge gut verständlicher Hinweise an.
Fazit: Sehr empfehlenswert, sowohl für Software-Entwickler,
Software-Architekten als auch Projektleiter.
0Kommentar2 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden