Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wortgewaltiger, Eiskalter Krimi
In Dänemark fällt ein kleiner grönländischer Junge von einem Dach. Smilla Jaspersen, ebenfalls Grönländerin, Nachbarin und Freundin des Jungen kann sich aufgrund seiner sehr ausgeprägten Höhenangst nicht vorstellen, dass Jesaja selbst das Dach erklommen hat. Als dann auch noch verräterische Spuren bei der Obduktion ans Licht...
Veröffentlicht am 1. September 2012 von MrsFoxx

versus
19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Im Schnee stecken geblieben...
Viele Jahre lang bin ich am Bücherregal meiner Eltern entlanggegangen und Fräulein Smilla sprang mir des öfteren ins Auge(zweite Reihe von oben viertes Buch links). Nur konnte ich mich nie dazu durchringen es in die Hand zu nehmen und zu lesen. Bis mir nun der Lesestoff ausging und ich es notgedrungen mit nach Hause nahm. Ich muss sagen, ich habe es...
Veröffentlicht am 9. Dezember 2010 von Benja


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wortgewaltiger, Eiskalter Krimi, 1. September 2012
In Dänemark fällt ein kleiner grönländischer Junge von einem Dach. Smilla Jaspersen, ebenfalls Grönländerin, Nachbarin und Freundin des Jungen kann sich aufgrund seiner sehr ausgeprägten Höhenangst nicht vorstellen, dass Jesaja selbst das Dach erklommen hat. Als dann auch noch verräterische Spuren bei der Obduktion ans Licht kommen, beginnt Smilla nachzuforschen, denn für sie ist Jesajas Tod nun ganz klar Mord...

Peter Hoegs Fräulein Smilla Jaspersen erzählt in diesem Roman über ihre Erlebnisse um die Ermittlungen und den Tod ihres geliebten jungen Freundes Jesaja. Die Exil-Grönländerin stößt bei ihren Nachforschungen auf einen immer dichter werdenden Dschungel aus Verschleierungen und Geheimnissen. Der Autor schreibt seinen "eiskalten" Krimi wortgewaltig und komplex. Seine Hauptprotagonistin besticht mit einer Mischung aus den Wurzeln entrissenen, gescheiterten und liebesbedürftigen, und dennoch weitgehend unabhängigen Frau. Der Leser merkt im Laufe der Geschichte, dass unter Smillas harter Schale ein weicher Kern sitzt.
Die Spannung zieht sich in einem konsequenten Bogen durch das gesamte Buch. Doch einige unvorhergesehene Zeitsprünge in der Geschichte ließen bei mir den Lesefluss etwas stocken.
Das Ende fand ich nicht zufriedenstellend, doch das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich habe vor bestimmt 10 Jahren den Film zu diesem Buch gesehen, und bin froh, nun das Buch gelesen zu haben. Denn wie so oft, reicht der Film nicht an das Buch heran, besonders bei so detaillierten und komplexen Geschichten wie dieser.

Fazit: Ein spannender Krimi, der für Skandinavien- und Arktis-Fans wie mich ein wahres Muss ist. Die wenigen Schwächen werden durch den wortgewaltigen und detaillierten Stil des Autors fast vergessen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders. Besser., 18. Dezember 2012
Im "Stern" hieß es bei der Neuerscheinung des Buches, dass man "irgendwann nur mehr Smillas Stimme hören" möchte, sie könnte reden wovon sie wollte. Besser kann man dieses Buch nicht beschreiben. Die Handlung an sich ist verworren und nicht übermäßig glaubwürdig. Man könnte sie schnell zusammenfassen, aber der eine oder andere möchte vielleicht überrascht werden. Kompliziert ist sie für den Durschnittsverstand nicht. Das Buch ist auch nicht schwer zu lesen. Es geht um einen toten kleinen Jungen und um einen lebenden Stein - dazwischen nichts als Spuren im Schnee. Smilla ist ein wunderbar geglücktes Meisterwerk: Die Figur mehr als das Buch. Die Geschichte hätte kürzer, klarer sein können. Doch die Figuren darin sind einzigartig und so faszinierend wie Schneeflocken; man könnte ihnen den ganzen Tag beim Fallen zusehen. Denn fallen werden sie bis zum Ende alle, dafür sorgt Smilla, weil sie den kleinen Jungen, der in Dänemark von einem Dach stürzte, liebte. Und dieses Gefühl für sie ebenso selten wie kostbar ist. Letztlich lassen sich all ihre Handlungen auf den Respekt vor diesem Gefühl und die daraus resultierende Verantwortung zurückführen. Darum hört sie nicht auf, begibt sich in Gefahr, bezahlt fast mit dem Leben, verliert ihr Herz, doch nie ihren Verstand und steht am Ende da, wo alles angefangen hat: im Schnee zwischen dem Gestern und dem Morgen.
Faszinierend und beeindruckend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges, athmosphärisch dichtes Hörspiel., 15. Januar 2004
Von 
Kai Eckart "KaiE" (Frankfurt am Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Wer Hörspiele wie "Der Name der Rose (Eco)", "Paul Temple und der Fall Gilbert" (Durbridge) und "Dr. Murkes gesammeltes Schweigen" (Böll) zu würdigen weiß, wird von "Smilla" begeistert sein. Das Hörspiel schlägt den (guten) Film um Längen, vor allem die Charaktere Smilla und Tork sind komplexer arrangiert. Die musikalische Untermalung entführt direkt ins ewige Eis Grönlands und enthüllt die emotionale Kälte der dänischen Gesellschaft gegenüber der grönländischen Bevölkerung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A book to read over and over, to enjoy on many levels, 3. April 2000
Rezension bezieht sich auf: Smilla's Sense of Snow (Taschenbuch)
I read a review of Smilla in the New York Times Book Review the year it was published and was completely intrigued by it. I found it on a clearance rack for around 2 dollars a few years later, and have been reading it ever since. It is one of the few books that I take wherever I travel. Smilla is not always a nice person; most of the time her past envelopes her present and makes her almost unlikeable. The other characters in the novel, the mechanic, her father, the coroner and the blind linguist are so well written that you begin to feel that you know them. I can't agree with the 2/3's assessment,because I find it gripping to the end, even though I have read it many times. The atmosphere of Copenhagen in winter, the language of snow and ice, and the mystery surrounding a young boy's death may not move ahead like an American mystery, but the slow unraveling of the plot is perfect for a novel set in a country where life is lived at a different pace than ours.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach faszinierend!, 29. Juni 2001
Von Ein Kunde
Egal, ob man das gleichnamige Buch kennt oder nicht, das Audiobook wird begeistern. Die Geschichte, die schon viele Leser faszinierte, wirkt auf Kassette mindestens genauso gut. Besonders gelungen ist die Besetzung, man könnte Krista Posch, alias Smilla, stundenlang zuhören. Der Roman ist spannend und literarisch anspruchsvoll, einfach nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Produktion, super Vorlage!, 5. Januar 2010
Von 
Stefan Erlemann (Witten) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Smilla glaubt, ganz sicher zu sein, dass der Junge umgebracht wurde. Irgendjemand muss ihn in eine solche Panik versetzt haben, dass er, obwohl er panische Angst vor der Höhe hat (er vermochte nicht einmal die Treppe in den ersten Stock ohne Angst und dann auch nur kriechend zu ersteigen), auf das Dach des Hauses stieg und in grader Line von der Dachluke durch den Schnee zum Dachrand lief und in den Tod sprang. Die Spuren im Schnee sagen Smilla, selbst mütterlicherseits Eskimo und im ewigen Eis aufgewachsen, das er rannte und sich nicht mehr umsah!
Ihre Ermittlungen scheinen Staub aufzuwirbeln. Sie wird bedroht, die Polizei beginnt sich für sie zu interessieren und will das sie ihre Ermittlungen einstellt.
Menschen, die ihr helfen wollen, geraten ebenso in Gefahr. Ein Mann wird bestialisch ermordet, Smilla entkommt nur knapp dem Tode. Doch sie lässt sich nicht aufhalten, nimmt an einer Expedition ins Eismeer teil, um den Tod des Jungen zu klären. Dramatische Ereignisse stehen ihr bevor!

Es gibt ein Buch, einen Spielfilm und dieses Hörspiel des Krimis von Peter Hoeg.
Die Geschichte beginnt in Rückblenden die Beziehung von Smilla Jaspersen zu dem kleinen Eskimojungen Jesaja, der vom Dach eines Mietshauses gefallen (nach Meinung der Polizei) respektive gesprungen (nach Meinung von Smilla) ist, zu erzählen.
Sie liebte diesen schwierigen Jungen, vielleicht war es der einzige Mensch, den sie durch ihre "Schutzschicht", den sich eine sensible Grönländerin in der dänischen Gesellschaft aneignen muss, an sich heran gelassen hat. Der Vater ist vor Jahren auf einer Expedition gestorben, seine Mutter aus lauter Verzweiflung dem Alkohol verfallen.

Das Hörspiel vermag von der ersten bis zur letzten Minute zu fesseln, Stimmen und Geräusche sind perfekt und lassen echte Atmosphäre aufkommen. Leichte Veränderungen zum Buch (und zum Film) sind gewollt und der Kürze des Hörspiels und der dramaturgischen Zuspitzung auf wenige Schauplätze und Personen geschuldet. Eindeutig ist dieses Hörspiel besser als der Film, die Charaktere ausgefeilter, die Atmosphäre dichter, das Buch besser getroffen!

Ein sehr empfehlenswertes Hörspiel, auch für Kenner des Buches und des Films zu empfehlen, mehrmaliges Hören lässt immer wieder einzelne Fragmente in neuem Licht erscheinen und sprechen für die Qualität der Produktion!

Stefan Erlemann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Begeisternder Krimi in dänisch-grönländischer Umgebung, 21. September 2002
Peter Hoegs Roman hat mir viele kurzweilige Lesestunden voller Spannung beschert. Besonders die mit sehr viel Wissen angereicherten Passagen über Eis und Schnee in seinen unterschiedlichen Formen sind begeisternd. Der Autor läßt einem dadurch den Kleinkontinent Grönland an das Herz wachsen, den die Dänen immer als natürliches Kolonialgebiet betrachtet haben. Der sprachlich interessierte Leser wird sich auch über die zahlreich eingestreuten Ausdrücke in der Originalsprache der Inuit, der Eskimos, freuen. So heißt die grönländische Hauptstadt eben nicht zwingend Godhab, sondern richtigerweise Nuuk. Kurzum viel Erhellendes über das Verhältnis Dänemarks zu Grönland verbindet sich mit einer spannenden Handlung rund um einen kleinen Eskimojungen, der eines Tages tot auf dem Boden vor einem mehrstöckigen Haus in Kopenhagen aufgefunden wird. Seine Freundin Smilla, eine herbe Schönheit, halb Dänin halb Grönländerin, ist schockiert. Sie läßt nichts unversucht, Umstände und Gründe seines Todes aufzuklären. Dabei kommt sie tragischen Vorkommnissen während der einige Zeit zurückliegenden Grönlandexpedition auf die Spur.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch spannender als der Film!, 14. Juli 2001
Von Ein Kunde
Noch bevor der Film in die deutschen Kinos kam, war "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" im Radio zu hören. Ich war sofort gefesselt: der Krimi von der Grönländerin Smilla Jaspersen, nach Kopenhagen verschlagen, deren kleiner Freund Jesaja, 9 Jahre alt, plötzlich vom Dach "fällt". Smilla scheint die einzige zu sein, die nicht an einen Unfall glaubt. Auf eigene Faust beginnt sie nachzuforschen. Zufällig findet sie Jesajas Versteck, in dem er eine Kassette aufbewahrt hatte, die er eigentlich nicht haben dürfte: einziger Beweis für ein geheimes Forschungsprojekt im ewigen Eis, an dem Jesaja und sein Vater teilnahmen, letzterer kehrte nie zurück. Waren sie Täter oder Opfer? Unbedingt empfehlenswert! Faszinierend spannend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umwerfend, 19. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist mir unverständlich, dass dieses Buch nicht jeden Leser in seinen Bann zieht... Welch ein Erlebnis! Der Autor nimmt den Leser mit auf eine Reise, die auf eine Art authentisch ist, dass sie ihn bis zum Schluss nicht loslässt. Ein großes Lob dem Übersetzer, der nicht nur die Stimmung perfekt 'rüberbringt, sondern auch bei den seemännischen Ausdrücken kaum Schwächen zeigt. Nur so nebenbei: ich habe das Buch in zwei Tagen gelesen und wenige Wochen später noch einmal. Eines der besten Bücher die ich gelesen habe und - ich würde es, trotz der Gewalt und den doch recht vielen Toten, nicht als Kriminalroman bezeichnen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mal etwas ganz anderes, 13. März 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich hatte ich ja nicht vor, mir das Buch jemals zuzulegen, da ich in meinem Bekanntenkreis nur Schlechtes darüber gehört hatte. Doch nachdem ich den Film gesehen hatte stand mein Entschluss fest: Du möchtest unbedingt mehr über Smilla wissen. Also nichts wie ins Internet und ab mit der Bestellung. Gottseidank wurde ich dann auch nicht enttäuscht. Ich hatte mich sofort in das Buch verliebt, in die detailreiche Zeichnung der Charaktere und der Umgebung (selbst wenn ich zugeben musste, dass ich mir manches nur schwer vorstellen konnte), in Hoegs wundervolle Sprache (die manchmal sehr kompliziert sein kann), und in das außergewöhnliche Geschehen selbst. Jeder Seite des Buches merkt man an, dass Hoeg sich umfassend über Grönland, Naturwissenschaften, Schiffe und vieles mehr informiert hat, anders kann man die seitenlangen exakten Beschreibungen wohl kaum erklären. Natürlich ist das Buch nicht perfekt (aber was will man schon mit einem perfekten Buch), denn die Auflösung des Falles scheint an manchen Stellen schon unstimmig. Dennoch habe ich selten ein so gutes Buch gelesen und zwei Dinge habe ich beim Lesen festgestellt.
1. Man muß sich viel Zeit für das Buch nehmen um ihm gerecht zu werden
2. Der Film ist zwar gut, vernachlässigt aber eine wichige Rolle und ihren Konflikt ziemlich stark, nämlich die des Mechanikers
Also, jedem der das Buch lesen will, empfehle ich, etwas Geduld und Neugier mitzubringen, sonst könnte man es zunächst für langweilig halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fräulein Smillas Gespür für Schnee: Roman
Fräulein Smillas Gespür für Schnee: Roman von Peter Hoeg (Gebundene Ausgabe - 1. Januar 1994)
EUR 23,50
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen