Kundenrezensionen


46 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 95 Jahre und immer noch frisch
Gaston Leroux gelingt es, seinen athmosphärischen Roman so aufzubauen, dass sich der Leser, wenn man den Roman durchgelesen hat, fast selbst auf die Suche nach den Spuren des Phantoms machen möchte, da einem die Geschichte so schlüssig und realitätsnah präsentiert wird. Wenn der Autor von seinen Untersuchungen in und um die Oper berichtet, will...
Veröffentlicht am 1. Oktober 2005 von Marcel Menz

versus
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wirrer Klassiker als Vorlage zum Webber-Musical
"Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux erschien bereits 1939 in Paris und inspirierte seitdem zahllose Autoren in Theater, Film und Fernsehen zu immer neuen Variationen zum Thema verunstaltetes Biest liebt singende Schöne. Andrew Lloyd Webber's Phantom-Version ist eines der erfolgreichsten und faszinierenden Musicals der Neuzeit und ist in seiner Auslegung zum...
Veröffentlicht am 15. August 2002 von Stephan Drewianka


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 95 Jahre und immer noch frisch, 1. Oktober 2005
Gaston Leroux gelingt es, seinen athmosphärischen Roman so aufzubauen, dass sich der Leser, wenn man den Roman durchgelesen hat, fast selbst auf die Suche nach den Spuren des Phantoms machen möchte, da einem die Geschichte so schlüssig und realitätsnah präsentiert wird. Wenn der Autor von seinen Untersuchungen in und um die Oper berichtet, will man ihm tatsächlich Glauben schenken.
Wer lediglich die bombastische Film- Variante kennt, kann sich hier näher mit den Personen vertraut machen, eintauchen in ihre Gefühle und in ein Leben außerhalb der Oper.
Und all jenen, die sich ebenso wie ich fragten, was Madame Giry mit ihrem Ausspruch: "Die Hand muss in Augenhöhe sein" meinte, wird dies hier offenbart.
Zuletzt betone ich noch den Schreibstil, denn obwohl 1910 geschrieben, liest sich der Roman sehr flüssig, und wechselt interessanterweise an Stellen, die den Leser beihnahe als "Augenzeugen" in die Geschichte ziehen, von der normalen Erzählform (Vergangenheit) plötzlich in die Gegenwart.
Kriminalistisch, romantisch, humoristisch (die Operndirektoren), kurz: Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Romantisch,Gefühlvoll und unendlich Traurig, 12. Februar 2005
Als echter Phantom der Oper Fan muss ich sagen ,dass mich das Buch wie am Anfang erwartet, nicht enttäuscht hat. Oft ist es ja so das ,wenn einem der Film und das Musicals gefällt, man von dem Buch nicht mehr begeistert ist da man die Story ja schon kennt. Dennoch kaufte ich mir das Buch und war sehr überrascht:
Ich konnte es kaum zur Seite legen, obwohl ich es eigentlich in und Auswendig kennen müsste! Doch der Erzählstil von Gaston Leroux ist sehr lebendig und einfach mitreißend, sodass ich sagen kann, wer den Film gut fand, der wird hier voll auf seine Kosten kommen, da man sich hier ein viel besseres Bild der Personen machen kann. Der geniale Perspektivenwechsel sorgt für Spannung und die Beschreibungen machen es möglich sich so in die Personen einzufühlen ,dass ich das Buch am Ende nur unter Tränen weglegen konnte. Hier jetzt aber noch ein paar Infos zu der Story:
In den Katakomben der Pariser Oper lebt das Phantom der Oper, ein Genie das jedoch entstellt ist und sich daher von der Außenwelt abschottet. Er verliebt sich in die junge Christine doch das Schicksal meint es nicht gut mit den beiden...Mehr verrate ich nicht dazu ich sage nur eins: Selber lesen macht schlau ! ;)
Lange Rede kurzer Sinn:
Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen, denn es ist ein Klassiker der nie an Aktualität verliert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pure "Beigeisterung" auch bei jüngeren Fans vom Phantom!, 22. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das Phantom der Oper. Roman (Gebundene Ausgabe)
Da schon so viele andere die Story des Phantoms der Oper geschildert haben, werde ich mich auf meine sehr positiv ausfallende Kritik beschränken! Ich habe genau diese Version gelesen, bin jetzt im zarten Alter von 14 Jahren. Ich war rundum begeistert von der Version von Gaston Leroux. Allen Fans, die schon im gleichnamigen Hamburger Musical von A.Lloyd Webber waren, die deutsche Original-Aufnahme gehört haben und "Das Phantom" von Susan Key gelesen haben aber dieses Buch noch nicht kennen, emphehle ich, es sofort anzuschaffen und zu lesen! Ich kenne keine ergreifendere und zu dem wahre(!) Geschichte als diese! KOMPLIMENT!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Stück Weltliteratur!, 22. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das Phantom der Oper: Roman (Taschenbuch)
„Heute abend habe ich Ihnen meine ganze Seele gegeben..." Wer kennt sie nicht, die Geschichte von der schönen Christine, in die sich das Phantom, das tief in den Katakomben der Pariser Oper lebt, verliebt? Dennoch, die meisten kennen die Geschichte nur durch Andrew Llyods Musical, das - so gut gelungen es auch nur sein mag - die Geschichte vom Phantom der Oper natürlich nicht in seiner ganzen Bandbreite wieder geben kann. Jeder aber, der gerne Gruselgeschichten mag, und sowieso jeder Freund großer Weltliteratur sollte den Roman von Gaston Leroux gelesen haben. Die Geschichte selbst ist dabei eigentlich ein altbekanntes Thema: Ein häßlicher, einsamer und genialer Mann, der aber im Innersten gut ist und Zuneigung sucht, verliebt sich in eine schöne Frau, die sich selbst wiederum in einen anderen Mann verliebt hat. Das ein Konflikt unausweichlich ist versteht sich von selbst. Doch der ungewöhnliche Handlungsort, nämlich die Pariser Oper, die vielen Geheimnisse die um das Phantom kreisen und nicht zuletzt die Gestalt des Phantoms selbst machen diesen Roman zu einem einmaligen Leseereignis. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das menschliche Phantom, 20. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Das Phantom der Oper (Gebundene Ausgabe)
Ich habe das Buch vor 15 Jahren durch einen Zufall in die Finger bekommen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Hier in dieser Geschichte wird das Phantom der Oper als eine unglückliche und doch auch wieder glückliche Gestalt dargestellt.
Erik (das Phantom) liebt Christine Daaé, aber er gibt sie frei mit einer neuen Hoffnung und auch Trauer im Herzen.
Die Geschichte kennt fast jeder und auch das Musicel, aber man sollte diese Ausgabe wirklich lesen, denn dadurch bekommt man (frau) einen noch anderen Einblick in die Geschehnisse aus dem Jahre 1871.
Ein gutes Buch für alle Phantom der Oper- Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das einzig wahre Phantom !!!, 24. Juli 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das Phantom der Oper: Roman (Taschenbuch)
Wer kennt die Geschichte nicht? Die bewegende Geschichte über Das Phantom der Oper. Der Inhalt dürfe eigendlich jedem bekannt sein: Das Phantom verliebt sich in die schöne Sängerin Christine aber Christine hatt ihr Herz an jemand anderen verlohren: an Raoul Vicomte de Chagny Das Phantom versucht die schöne Christine mit allen Mitteln für sich zu Gewinnen, das Schicksahl nimmt seinen Lauf...
Das Phantom der Oper von Garston Leroux ist für mich die Eindeutig beste Fassung ! Ein super Buch das man gelesen haben muß, nicht nur als Phantom Fan !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine schaurige Liebesgeschichte gepaart mit einer anregenden Kriminalstory, 13. September 2013
Von 
Josephine Sterner "Bücher-Liebhaberin" (Hérimoncourt, Frankreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Phantom der Oper: Roman (Taschenbuch)
Das Phantom der Oper, "Erik" genannt, verliebt sich in die junge Opernsängerin Christine. Eigentlich möchte sich der Vicomte de Chagny, Raoul, mit ihr verloben, doch sein und Christines Frieden wird stets durch Erik gestört, der Christine alleine für sich beanspruchen möchte. Mysteriöse Vorfälle, wie das Herabstürzen eines Lüsters, eine düster lachende Stimme in der Oper oder das Gequake einer Sängerin verwirren und verängstigen Theatercrew und Gäste. Christine verlobt sich mit Raoul, überzeugt Erik frei sein zu wollen und geht schließlich mit Raoul Richtung Norden...

"Das Phantom der Oper" ist zunächst einmal Leroux' bekanntester und wohl erfolgreichster Roman, der auch zahlreich verfilmt wurde. Die Geschichte an sich ist sehr freundlich ausgedacht: Eine unsterbliche Liebe, das Böse, Kriminalfälle... doch Leroux' Stil war mir persönlich etwas zu schwammig, nicht gerade packend und leidenschaftlich genug, vielleicht sind die Filme hier besser. Es herrscht nicht diese tiefe Suggestivkraft wie etwa bei Edgar Allan Poe und auch nicht dieses "in-Trance-versetzt-sein" wie bei den Romanen von Agatha Christie, darum vergebe ich nur 4 Sterne, wobei man auch sagen muss, dass man diesen einzigartigen Roman mit einer solch fabelhaften Liebesgeschichte, die nicht real und doch wundervoll ist, nicht ganz verkennen sollte. Auf jeden Fall ein lesenswerter Klassiker, wenn man sich nicht unbedingt mit dem Stil anfreunden möchte und von ihm absieht.

~Bücher-Liebhaberin~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine schaurige Liebesgeschichte gepaart mit einer anregenden Kriminalstory, 13. September 2013
Von 
Josephine Sterner "Bücher-Liebhaberin" (Hérimoncourt, Frankreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Das Phantom der Oper, "Erik" genannt, verliebt sich in die junge Opernsängerin Christine. Eigentlich möchte sich der Vicomte de Chagny, Raoul, mit ihr verloben, doch sein und Christines Frieden wird stets durch Erik gestört, der Christine alleine für sich beanspruchen möchte. Mysteriöse Vorfälle, wie das Herabstürzen eines Lüsters, eine düster lachende Stimme in der Oper oder das Gequake einer Sängerin verwirren und verängstigen Theatercrew und Gäste. Christine verlobt sich mit Raoul, überzeugt Erik frei sein zu wollen und geht schließlich mit Raoul Richtung Norden...

"Das Phantom der Oper" ist zunächst einmal Leroux' bekanntester und wohl erfolgreichster Roman, der auch zahlreich verfilmt wurde. Die Geschichte an sich ist sehr freundlich ausgedacht: Eine unsterbliche Liebe, das Böse, Kriminalfälle... doch Leroux' Stil war mir persönlich etwas zu schwammig, nicht gerade packend und leidenschaftlich genug, vielleicht sind die Filme hier besser. Es herrscht nicht diese tiefe Suggestivkraft wie etwa bei Edgar Allan Poe und auch nicht dieses "in-Trance-versetzt-sein" wie bei den Romanen von Agatha Christie, darum vergebe ich nur 4 Sterne, wobei man auch sagen muss, dass man diesen einzigartigen Roman mit einer solch fabelhaften Liebesgeschichte, die nicht real und doch wundervoll ist, nicht ganz verkennen sollte. Auf jeden Fall ein lesenswerter Klassiker, wenn man sich nicht unbedingt mit dem Stil anfreunden möchte und von ihm absieht.

~Bücher-Liebhaberin~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Le mystère du roman mediocre, 15. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Das Phantom der Oper: Roman (Taschenbuch)
Hundertmal gelesen, mehr als eine Ungereimt entdeckt, vielfach über den zT antiquiert/kitschigen Stil gestaunt - das Wunder dieses Romans (bzw. seines Erfolges) liegt nicht in seiner Qualität, sondern darin, daß er trotz Mangels derselben seit bald 100 Jahren (erschien 1911) nachhaltig die Leser in seinen Bann schlägt. Als Liebesroman ist er zu unstet, als Horrorgeschichte zu rationell, als Kriminalroman zu unglaubwürdig. Doch er funktioniert.
Man hat den Eindruck, daß Leroux während des Erzählens nicht nur die Blickpunkte der einzelnen Personen wechselt, sondern sich gleichzeitig in multiple Persönlichkeiten spaltet. Einige davon können herrlich schreiben, andere gar nicht. Zum Glück zählt der Teil Leroux', der Eriks Worte beisteuerte, zu ersterer Gruppe.
Alles in allem ist der Roman nicht jenen zu empfehlen, die eine ganz bestimmte Vorstellung haben (Romantik, Krimi, Horror), sondern die vielleicht eine Überraschung erleben wollen. Weil man sich unvermutet als tief berührt wenn nicht gar vollkommen überwältigt wiederfindet und beim besten Willen nicht erklären kann, warum!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hintergrundwissen über Christine, 11. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Das Phantom der Oper: Roman (Taschenbuch)
Ich habe dieses Buch gelesen, weil ich, wie sehr viele andere auch, von dem Musical fasziniert war. In diesem Buch wird viel Hintergrundwissen gegeben - zum Beispiel an der Stelle, wo Raoul Christine zum ersten Mal im Umkleideraum besucht. Die gemeinsame Vorgeschichte der beiden wird aufgerollt und auch sehr viel über Christines Werdegang und ihre Beziehung zu iherm Vater beschrieben. Auch das Phantom wird im Buch plastischer behandelt als im Musical, nicht unwesentlich durch das Auftreten eines "alten Bekannten", der sehr viel über das Phantom zu wissen scheint.
Obwohl das Buch etwas langatmiger auf mich wirkt als das Musical (wahrscheinlich durch das Fehlen der dichterischen Sprache und weniger Auszüge aus den Opernliedern, die im Musical augeführt werden) habe ich es sehr genossen, dieses Buch zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Phantom der Oper. Roman
Das Phantom der Oper. Roman von Gaston Leroux (Gebundene Ausgabe - 16. Mai 1988)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen