Kundenrezensionen


72 Rezensionen
5 Sterne:
 (50)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was Liebe bedeutet und wo man sie finden kann
"Die Bienenhüterin" ist eines jener ganz besonderen Bücher, die so wundervoll im Gedächtnis bleiben, dass jedes Buch, das man im Anschluss daran zu lesen versucht, es außerordentlich schwer hat - es kann nur in den Schatten gestellt werden! Es ist eines dieser Bücher, bei denen man weiß, dass man es vermutlich schon bald wieder lesen wird,...
Veröffentlicht am 15. März 2010 von Jo

versus
3.0 von 5 Sternen ..
geht so, trifft nicht ganz meinen Lebensstil, aber dafür kann das Buch ja nichts.
Wirkt dennoch positiv und beruhigend.
Plädiert für Akzeptanz und Toleranz.

Lehrt einiges über Bienen.
Vor 12 Monaten von gabikle veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 38 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein gefühlvolles, anrührendes Buch., 8. Juni 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Bienenhüterin: Roman (Taschenbuch)
Mit diesem Buch habe ich endlich mal wieder einen wunderbaren, leicht lesbaren Schmöker gefunden, der einen mitnimmt in eine andere Zeit und eine andere Welt. USA in den sechziger Jahren: Die 14jährige Lily, deren Mutter vor 10 Jahren gestorben ist, flieht vor ihrem lieblosen Vater. Gemeinsam mit der farbigen Haushälterin Rosaleen macht sie sich auf die Reise in das Südstaaten-Städtchen Tiburon, weil sie vermutet, dass ihre Mutter dort mal gelebt hat. Dort finden sie Unterschlupf bei der Bienenhüterin Augusta und ihren Schwestern...

Es ist alles drin in dieser prall erzählten Geschichte, erschütternd immer wieder beschrieben der damals noch vorherrschende Rassismus in den Südstaaten. Die unglückliche Lily lernt nicht nur viel über Bienen, sondern auch über Glück und Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt, Glaube und Religion.

Ein herrliches, gefühlvolles Buch einfach so zum "wegschmökern". Obwohl es einen ab und zu auch mal nachdenklich stimmt, lässt es einen doch wunderbar leicht und glücklich zurück. Vielleicht keine hochklassige Literatur, aber auf jeden Fall ein wunderschönes, lesenswertes Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes Hörbuch der leisen Töne!, 10. September 2006
Von 
Steffis Bücherkiste (Dortmund) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Bienenhüterin. Roman. 8 CDs (Audio CD)
Mit "Die Bienenhüterin" gelang der Autorin Sue Monk Kidd ein bezauberndes, leises, aber sehr eindringliches Debut, das hier von Andrea Hörnke-Trieß bewegend vertont wurde. Der Sprecherin gelingt es vorzüglich sämtliche Figuren mit Leben zu füllen. Ohne ihre Stimme künstlich zu verstellen, gibt sie jedem der Charaktere sein eigenes Gesicht. Auch die unsympathischen, rassistischen Figuren spricht sie mit einer Wucht, die dieses Buch zu einem wahren Hörerlebnis werden lassen.

Die Geschichte ist für all jene Leser gedacht, die etwas mit leisen, warmherzigen, aber auch hintergründigen Geschichten anfangen können. Die bezaubernde Lily wächst einem sofort ans Herz und ihr Schicksal berührt den Hörer während der ganzen Geschichte, was vor allen Dingen auch durch die gekonnt geschilderte Atmosphäre der Südstaaten in den 60ern hervorgehoben wird. Sowohl Liebe, als auch Rassimus und Hass sind immer allgegenwärtig.

Ein Hörbuch für Liebhaber der leisen, aber nicht minder bedeutungsvollen Töne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen honigsüß aber nie klebrig, 26. April 2005
Von 
Regina Berger "Gina" (Rottach-Egern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Bienenhüterin: Roman (Taschenbuch)
Die 14-jährige Lily flieht aus den Armen ihres herzlosen Vaters und findet zusammen mit der schwarzen Nanny Rosaleen Unterschlupf bei drei schwarzen Bienenzüchterinnen. Diese nehmen Lily behutsam auf und geben ihr in den Südstaaten der USA ein liebevolles Zuhause. Sie erfährt dort Anerkennung und Liebe und findet zu sich selbst. Doch eines Tages muß auch Lily sich ihrer Vergangenheit stellen.
Ein Buch, welches zum größten Teil in der ICH-Form geschrieben ist, und die Emotionen und Gedanken der kleinen Lily lebendig werden läßt.
Jedes Kapitel beginnt mit Auszügen aus dem Leben des Bienenvolkes und auch die Geschichte selbst umfaßt viele Details dieser geheimnisvollen Tierchen.
Der Roman erinnerte mich beim Lesen anfangs an "Die Farbe Lila" von Alice Walker. Ich emfpand das Buch als einfühlsame, anrührende Geschichte mit viel Tiefgang auch zwischen den Zeilen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast wie im Märchen, 21. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Bienenhüterin: Roman (Kindle Edition)
Das Buch ist sehr zauberhaft geschrieben mit einigen sehr lustigen Überraschungsmomenten. Es handelt von der Bedeutung der (mütterlichen) Liebe und der Liebe und Achtung aller Lebewesen. Männer spielen eher eine Nebenrolle, was in diesem Buch auch nicht weiter schlimm ist...
Ich finde die Geschichte spendet dem Leser soviel Liebe und Selbstachtung, dass dies auch noch Tage später nachwirkt.
Ein wirklich gelungenes Buch das man nicht mehr aus der Hand legen kann!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Lesegenuss, 24. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Bienenhüterin: Roman (Taschenbuch)
Die vierzehnjährige Lily lebt mit dem Wissen, ihre Mutter umgebracht zu haben. Natürlich war es ein Unfall - doch das ändert nichts an Lilys Schuldgefühlen. Ihr verbitterter und unnahbarer Vater ist da auch keine Hilfe. Ständig sucht sie seine Aufmerksamkeit und Anerkennung, doch sie erhält nur Abneigung und Schläge.
Zusätzlich dazu herrschen politische Unruhen in South Carolina - der färbigen Population werden Bürgerrechte zugesprochen und das findet kaum Zustimmung bei den ansässigen Weißen.
Als ihre Haushälterin attakiert wird und im Gefängnis landet, fasst Lily den Entschluss gemeinsam mit Rosaleen zu fliehen. Ihre Haushälterin - die einzige Mutter, die sie je kannte - erwartet nur Unheil und sie selbst hält es bei ihrem Vater einfach nicht mehr aus. Und so machen sich die beiden auf eine Reise, die sie schließlich zu drei Imkerinnen führt, die das Leben auf ihre eigene Art anpacken.

Lily ist ein grandios gelungener Charakter. Sie ist echt, lebensnah und in jeder Hinsicht liebenswürdig. Nicht nur ist die Art, in der sie erzählt gut getroffen, sie wird auch überaus menschlich dank jener Elemente, die ein vierzehnjähriges Mädchen ausmachen: sie lügt, sie ist unsicher und sie ahnt, dass sie bald erwachsen sein wird, ist sich aber noch nicht ganz sicher, was das für sie bedeutet.
Die Reise zu und das Verbleiben bei den drei Imker-Schwestern ist auch eine Reise zu Lilys Selbst. Von den Schwestern lernt sie, was Liebe bedeutet - und vor allen Dingen, dass jeder das Recht hat geliebt zu werden - unabhänig davon, was er getan hat.

Der faszinierende Erzählstil, die gelungenen Charaktere und das einzigartige Flair der Südstaaten der sechziger machen den Roman zu einem Lesegenuss, der eine wunderschöne Botschaft hat: Liebe ist universell und sie richtet nicht. Schön!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr zu empfehlen!, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Bienenhüterin: Roman (Kindle Edition)
Eine wunderschöne Geschichte, toll erzählt mit viel Gefühl ohne kitschig zu sein. Ich denke wem "Gute Geister" gefallen hat, wird auch mit " Die Bienenhüterin" eine schöne Zeit haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die bienenhüterin, 30. Oktober 2013
Von 
irene "carlo" (großheide,niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
sehr beeindruckend vom inhalt
ernsthaft spannend und tiefgründig bis zum schluß würde ich immer wieder hören wollen sehr rührend auch traurig die ganze pallette sehr zu empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lesen im Bett, 30. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schöne Geschichte, habe das Buch bereits im Urlaub gelesen, deshalb wollte ich es gerne nochmals anhören und es hat mir auch da sehr gut gefallen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbarer Roman über Freundinnen, 27. Mai 2011
Von 
P. Essen "P. Essen" (Leichlingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Bienenhüterin: Roman (Taschenbuch)
Endlich mal wieder ein Roman, der es mit "Grüne Tomaten" oder den "Ya Yas" aufnehmen kann. Ich vergebe fünf Punkte, weil
- im Buch die empathische Freundschaft unter den Frauen genial geschildert wird
- die Charaktere nicht 08/15 sind, sondern viele neue Ideen und ungewöhnliche Wendungen auftauchen
- der Schreibstil leicht und einfach ist, und diese leichte Kost doch nicht oberflächlich ist
- medizinische Erkenntnisse verarbeitet werden (habe mich seit dem Lesen viel mit Apitherapie beschäftigt und tolle Erfolge damit erzielt)
- es die spirituelle und religiöse Seite in uns anspricht und diesbezüglich positiv Stellung bezieht
- dieses Buch Kultstatus erreichen kann

Eigentlich müsste man einen kleinen Punktabzug dafür machen, dass doch hin und wieder ein paar Klischees auftauchen und v.a diese Liebesgeschichte nach dem Motto "Alles wird gut" nicht hätte sein müssen, aber dafür liebe ich den Roman viel zu sehr. Wer sich emotional davon einfangen lässt, hat bestimmt spätestens in der Mitte ein Lieblingsbuch in Händen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atmosphärisch dicht und bezaubernd..ein absolutes Wohlfühlbuch für alle, die Familiengeschichten mögen!, 25. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Bienenhüterin: Roman (Taschenbuch)
Der Roman "Die Bienenhüterin" von Sue Monk Kidd handelt von der vierzehnjährigen Halbwaise Lily, die eines Tages ihren Vater verlässt, weil sie unter seiner tyrannischen und gewalttätigen Art leidet. Sie flieht mit Rosaleen, ihrem schwarzen Kindermädchen, und findet im rosafarbenen Haus dreier schwarzer Schwestern endlich das, was sie bisher entbehrte: Geborgenheit, Liebe und Zusammengehörigkeit. Im heißen Sommer South Carolinas lernt sie nicht nur alles über Bienen; sie wird die zweite Hand der Bienenhüterin Augusta, die ihr viel mehr beibringt, als nur die Aufgaben auf einer Bienenfarm. Augusta hilft Lily, sich auf eine leidvolle Reise in die Vergangenheit und in das Leben ihrer verstorbenen Mutter zu begeben.

"Wenn du an dir selber zweifelst, wenn du spürst, dass du unsicher wirst und vor lauter Angst dein Leben nicht wirklich lebst, dann ist sie diejenige, die dir sagen wird: 'Komm, richte dich auf und lebe, werde wieder ganz du selbst.' Sie ist die Kraft in dir, verstehst du?"

Der Roman von Sue Monk Kidd zieht den Leser in die sechziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts in die Südstaaten der USA und somit in eine Zeit der Rassendiskriminierung, die auch einen wesentlichen Stellenwert innerhalb der Geschichte besitzt.

Der Autorin gelingt es wunderbar, eine Atmosphäre zu erschaffen, die glaubhaft und bildreich ist. Während des Lesens fühlte ich mich in den heißen Sommer in South Carolina versetzt, ich spürte Hitze, hörte die Grillen, schmeckte den Honig, und fühlte mit Lily mit. Es ist schwer, mit Worten der Wirkung dieses Romans gerecht zu werden, ich bin wirklich etwas sprachlos, weil ich selten etwas gelesen habe, was zauberhafter war. Ich werde versuchen meinen Eindruck widerzugeben und auch bestimmte Lesergruppen auf diesen Roman aufmerksam zu machen, denn ich glaube, dies ist ein Roman für eine ganz bestimmte Gruppe von Lesern.

"Die Bienenhüterin" ist in schön schwingender und leichter mit wunderbaren Bildern versehener Sprache geschrieben, es liest sich ganz wundervoll und ungezwungen, jedes Wort, jeder Satz scheint an seinem Platz zu stehen.
Der Roman ist anrührend, ergreifend, erhellend, gespickt mit vielen Weisheiten des Lebens und tröstend. Die schwarzen Frauen, bei denen Lily Unterschlupf findet, agieren auf einmalig menschliche und liebevolle Weise, in dem sie Lily und Rosaleen bedingungslos bei sich aufnehmen. Der Roman brodelt und sprüht vor Lebensfreude und Lebenslust, aber auch vor Traurigkeit und Umgang mit der Trauer. Er ist honigsüß, aber nicht klebrig und kitschig, sondern nur schön zu lesen und zum erträumen.

Empfehlen möchte ich dieses Ausnahmebuch wärmstens allen Leserinnen und Lesern von Familiengeschichten und von tiefgründigen, herzerweichenden, atmosphärisch dichten Romanen. Die Themen sind so vielschichtig wie das Leben selbst: Heranwachsen, Identitätsfindung, Rassendiskriminierung, Liebe, Gewalttätigkeit und Misshandlung, Tod und Trauer, Glaube und Vergebung, aber auch viel Hoffnung.

Des Weiteren sollte der Roman nicht nur als reiner "Coming-of-age"-Roman gelesen werden, als welcher er zunächst anmutet. Sicher, Lily ist als Halbwaise und unglückliches Mädchen, welches Licht in das Dunkel der eigenen Vergangenheit und in die Vergangenheit der Mutter bringen möchte, der Mittelpunkt der Geschichte. Dennoch ist sie ein Bestandteil, der sich mit den anderen Zutaten dieses an Themen reichen Romans auf wunderbare Weise vermischt. Eines bedingt das andere, so wie es im Leben oft ist, ein Vorfall ereignet sich, der einen anderen nach sich zieht. Es ist auch schön, dass man als Leser so ganz nebenbei eine Menge über Bienen und die Imkerei erfährt. Jedem Kapitel ist ein mehrzeiliger Auszug zum Leben und Verhalten von Bienen gewidmet. Insgesamt gesehen würde ich die Geschichte als Reise zu sich selbst sehen, als Entdeckung der Liebe zu sich und anderen und der Kraft, die in einem steckt.

"Denn im Grunde genommen, Lily, ist die Liebe das Einzige, das bedeutend genug ist, unserem Leben einen Sinn zu geben."

Mich hat "Die Bienenhüterin" tief im Innern berührt und sehr angesprochen. Ich konnte das Buch auch kaum aus der Hand legen, weil es mich vollständig verzaubert hat und besonders auch die einzigartige Erschaffung von Atmosphäre wesentlich dazu beitrug, mich tatsächlich im heißen Süden South Carolinas zu wähnen. Die bilderreiche Sprache und atmosphärische Beschreibung ist Sue Monk Kidd mehr als grandios gelungen! Wer schon immer mit dem Gedanken gespielt hat, diesen Roman zu lesen, sollte so bald wie möglich mit der Lektüre beginnen; wer ihn auf seinem Wunschzettel hat, sollte gleich morgen losgehen und sich dieses Wohlfühlbuch besorgen! Wartet nicht...ich wünsche euch eine gefühlvolle und bewegende Lektüre!

Wenn es ginge, würde ich 6 Sterne vergeben, um "Die Bienenhüterin" deutlich vor all den anderen Büchern abzuheben, die ich mit 5 Sternen bewertet habe. Eines ist gewiss: Das Buch kommt in mein Regal der besonderen Bücher-Schätze, hier haben nur diejenigen Bücher Platz, die ich noch einmal lesen werde, die ich nie wieder hergeben möchte und die mehr als nur ein Buch für mich sind!
Ich könnte auch ein Glas mit Honig daneben stellen. Und vielleicht summt eine Biene vorbei, dann wäre das Glück perfekt....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 38 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Bienenhüterin: Roman
Die Bienenhüterin: Roman von Sue Monk Kidd (Taschenbuch - 1. April 2005)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen