Kundenrezensionen


54 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Waren die Beatles jemals in Nordschweden?
Nein, natürlich nicht. Aber ihr Hit "Rock 'n' roll music" schlägt bei Matti, seiner Schwester und seinem Freund Niina ein wie eine Bombe. So müsste man auch spielen können...
"Populärmusik aus Vittula" ist ein herrlich verrückter Roman, der das Erwachsenwerden in den 60er Jahren in Nordschweden schildert: Matti lebt in Tornedal...
Veröffentlicht am 2. Februar 2006 von Mag Wolfgang Neubacher

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einfach äußerst witziger Zeitvertreib
Dieses Buch fiel mir eher zufällig in die Hände und ich erwartete mir ursprünglich eher einen Musikroman. Obwohl anfänglich von dem fehlenden Bezug zur Musik enttäuscht, der ja durch Titel und Rückseite angedeutet worden war, gefiel mir das Buch nach einer Weile einfach aufgrund seines knorrigen nordischen Humors.

Rau-herzliche...
Veröffentlicht am 19. September 2007 von hartmutw


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Waren die Beatles jemals in Nordschweden?, 2. Februar 2006
Von 
Mag Wolfgang Neubacher "wolfgang_neubacher" (A - 5203 Köstendorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Populärmusik aus Vittula: Roman (Taschenbuch)
Nein, natürlich nicht. Aber ihr Hit "Rock 'n' roll music" schlägt bei Matti, seiner Schwester und seinem Freund Niina ein wie eine Bombe. So müsste man auch spielen können...
"Populärmusik aus Vittula" ist ein herrlich verrückter Roman, der das Erwachsenwerden in den 60er Jahren in Nordschweden schildert: Matti lebt in Tornedal (auf Finnisch: Pajala) - und Finnisch sprechen (noch) viele hier. Es tut sich einfach nichts in diesem Ort - schrecklichst für Pubertierende. Bis Matti und sein Freund Niina beginnen Musik zu machen. Das gilt im hohen Norden aber eher als "weibisch" und ist fast so schlimm wie das Lesen von Büchern, vor dem Matti von seinem Vater gewarnt wird. Nicht selten würden Bücherleser im Irrenhaus landen, besonders gefährdet seien die von Belletristik.
Eine (groteske, berührende oder traurige) Situation jagt die andere; der Alkohol fließt in Strömen (also nicht nur bei nordischen Krimiautoren); Frauen werden nach der Breite ihrer Ärsche ausgesucht; es gibt eine herrlich verrückte schwedisch-finnische Hochzeit usw.
Waren die Probleme von Pubertierenden zB in Mitteleuropa damals anders? Kaum - wenn man davon absieht, dass der nordische Winter Depressionen weiter verstärkt und den Alkoholmissbracuh fördert.
Ein großartiger Roman mit einem furiosen, unheimlich poetischen Schluss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deftig, komisch und sentimental..., 7. August 2005
Von 
isy3 (lebt nun am Bodensee) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Populärmusik aus Vittula: Roman (Taschenbuch)
... fand ich diesen Roman, der mir ein verregnetes Wochenende rettete.
Nein, ich vermisse kein durchgehendes Handlungsgerüst; denn so wie man sich im Leben später an die farbigsten Episoden der Kindheit und Jugend swchlaglichtartig erinnert, so ähnlich ist dieser Roman aufgebaut. Und wie im Leben gibt es keine durchgehende Handlung und Moral sondern viele bunte Einzelpersonen, denen man immer wieder begegnet, die sich langsam entwickeln und die im Leben nicht alle gleichermaßen vom Glück begünstigt werden. Da das Erwachsenwerden aber überall gleich schwierig ist, hat der Roman viel innere Wahrheit und ich konnte vieles nachvollziehen.
Das Buch spielt in der ödesten nordschwedischen Provinz. Eine Gegend, die dank ihrer widrigen Klimaverhältnisse, Armut und Rückständigkeit ein Sammelsurium verschrobener Eigenbrötler und Kauze hervorbringt. Eine Provinz die der Autor doch liebt, wie man nur den Ort lieben kann, an dem man aufgewachsen ist. Mit dem deftigen und komischen Roman hat Mikael Niemi seiner Heimat Tornedal ein Denkmal gesetzt.
Ich empfehle das Buch als Reiselektüre für den Finnlandtrip oder eben für ein verregnetes Wochenende. Wenn man nämlich über das Sommerwetter Nordschwedens liest, gefällt es einem zuhause gleich wieder viel besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach klasse, absolut lesenswert!, 6. Januar 2003
Von Ein Kunde
Mikael Niemi gelingt es, in diesem Buch so einige Bögen zu spannen: zwischen der Welt der Alten, der Sagen und Mythen, und zwischen der modernen Lebenswelt, wie sie inzwischen auch in Pajala Einzug hält. Oder durch die wunderbare Verwebung von Melancholie und Komik - die Wechsel können dramatisch sein, aber sie gelingen immer. Niemi ist hier ein kunstvolles Werk gelungen, eine Geschichte, die eigentlich aus 20 Geschichten besteht, und in manchen dieser Geschichten weicht er vom Erzählpfad ab und flicht neue, kleine "Nebengeschichten" ein... Wirklich wunderschön! Und witzig, man muß immer wieder schmunzeln und laut lachen - auf was für Ideen der Autor so kommt, ist urkomisch! Obwohl ganz eigen, mußte ich auch immer wieder an Kaurismäki-Filme denken...
Fazit: Man fängt an (Allein der Auftakt ist schon aberwitzig!) und hört nicht mehr auf zu lesen! Sehr empfehlenswert!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rührender Episodenroman, 2. November 2002
Ein Roman, der in über zwanzig Episoden eine Kindheit in der schwedischen Provinz beschreibt. Matti und sein Freund Niila wachsen in den 60er und 70er Jahren im äußersten Norden Schwedens auf, so weit weg von Stockholm, dass er nicht einmal auf die Schullandkarten passt. Angefangen vom Spielen im Sandkasten über Schule, Schneeballschlachten, Saufwettkämpfe, Rattenjagden, Familienfeste und ganz besonders Musik, Schulband und E-Gitarre. Jedes Kapitel bildet eine kleine, in sich abgeschlossene Geschichte, komisch, witzig und rührend.
Im Buch sucht man einen roten Faden wohl vergebens. Im Gegenteil, es eignet sich wirklich dazu, als Zweitlektüre nebenbei gelesen zu werden. Auch nach längerer Unterbrechung kommt man sofort wieder in die Geschichte eines neuen Kapitels, da oftmals außer Matti und Niila alle anderen Figuren ausgetauscht sind. Die Geschichten wirken absurd und doch kann man es für möglich halten, dass jede einzelne so ähnlich passiert ist. Natürlich vorgetragen mit einer gewissen Übertreibung, die aber wohl auch von allen Leuten in der Provinz angewendet wird, um den Ruhm und die Ehre ihrer Familie zu belegen.
Ich habe herrlich lachen können. Niemi ist ein sehr guter Erzähler. Sein Erzählstil alleine verbreitet schon einen großen Charme. In seine Charaktere kann man sich beinahe aus dem Stande verlieben. Ich würde das Buch kein Meisterwerk nennen, aber es ist sehr gut lesbar, jedes Kapitel in sich fesselnd, und es versprüht gute Laune, Erinnerung und Nostalgie. Wer leichte Unterhaltung sucht, ist hier gut bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verzaubernde Jugenderinnerungen, 21. Oktober 2005
Von 
Peter Beckhaus "reggaenode-de" (Mülheim an der Ruhr) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Populärmusik aus Vittula: Roman (Taschenbuch)
Ein facettenreiches und sehr unterhaltsames Episodenwerk über die Kindheit und Jugend im allerhöchsten Schwedischen Nord-Osten. In dieser totalen Diaspora weit ab von der Zivilisation wachsen zwei unbekümmert in die Welt stapfende Jungs heran, die sich schrittweise in dieser auch zurecht finden. Der Autor erzählt auf sehr mitreißende weise und mit einer großen Portion (Selbst)Ironie von den Erlebnissen der Jungs, vor allem denen mit den verschrobenen Erwachsenen im Dorf.
Lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Seele berührt und viel gelacht, 12. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Populärmusik aus Vittula: Roman (Taschenbuch)
Auf der einen Seite sehr einfühlsam, auf der anderen Seite sehr kraftvoll beschreibt Niemi das Heranwachsen zweier Freunde im Hohen Norden von Schweden. Alle Geschichten könnten wirklich passiert sein und so ist man immer wieder stark gefesselt von den zum Teil ausufernden, lustigen, ergreifenden Episoden der Geschichte. Man ist ergriffen, man wundert sich, man schmunzelt, man lacht sich kaputt. Dieses Buch ist unbedingt weiter zu empfehlen und ich werde es auf jeden Fall in der nächsten Zeit häufig verschenken, um meinen Freunden gutes zu tun.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Populärmusik, 17. März 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Populärmusik aus Vittula: Roman (Taschenbuch)
Ich finde das Buch witzig, über Strecken auch nachdenklich gestimmt und insgesamt großartig und lesenswert.
Selten hat mich ein Buch wieder mal so zum Lachen gebracht, mir aber gleichzeitig auch teilweise Tränen in den Augen gedrückt. Wer in den 60ern und 70ern aufgewachsen ist, wird auf weiten Strecken mit Matti und Niila mitfühlen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absurd und liebenswert, 26. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Populärmusik aus Vittula: Roman (Taschenbuch)
Es gibt ja unzählige Bücher über das "Erwachsenwerden", aber die "Populärmusik" nimmt nach wie vor eine Sonderstellung ein. Skurrile Charaktere, brachialer Witz, aber auch sehr viel Wärme und ein liebevoller Blick auf menschliche Schwächen machen die einzigartige Qualität des Buches aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine Jugendgeschichte für Erwachsene, 2. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Populärmusik aus Vittula: Roman (Taschenbuch)
Die Geschichte erzählt die Kindheit und Jugend eines Burschen aus dem nördlichsten Schweden in den 60er Jahren.
Man erfährt einiges über Bubenstreiche in dem Land mit Mitternachtssonne, Nordlicht und fischreichen Flüssen, aber auch über die Erwachsenenwelt mit ihren Bräuchen. Die Trinkgelage mit schwedischem Wodka aber auch die regelmäßigen Saunagänge der Familien und Männerrunden werden mit einer Detailverliebtheit und Selbstironie beschrieben, dass man sich wünscht, dabei gewesen zu sein.
Man verliebt sich beim Lesen in die Landschaft, in die Menschen, muss teilweise furchtbar lachen, manchmal fast weinen, aber immer bringt das Buch den Leser dazu, an seine eigene Kindheit und die Unbekümmerheit zu denken und man wünscht sich fast, wieder 20 Jahre jünger zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einfach äußerst witziger Zeitvertreib, 19. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Populärmusik aus Vittula: Roman (Taschenbuch)
Dieses Buch fiel mir eher zufällig in die Hände und ich erwartete mir ursprünglich eher einen Musikroman. Obwohl anfänglich von dem fehlenden Bezug zur Musik enttäuscht, der ja durch Titel und Rückseite angedeutet worden war, gefiel mir das Buch nach einer Weile einfach aufgrund seines knorrigen nordischen Humors.

Rau-herzliche Gestalten, wie man sie von Kaurismäki kennt, bevölkern das Dorf im hohen Norden, wo außer saunen, fischen und trinken praktisch nichts geboten ist. Das Leben läuft dort noch weitgehend wie in den 60ern des vorhergehenden Jahrhunderts ab und niemand erwartet neben Heirat, Nachwuchs, Hausbau und Wodka viel von der Zukunft.

Mittendrin ein paar pubertierende Teenager, die die Musik der Beatles entdecken und sich unerschrocken zu einer - eher mässigen - Band zusammenfinden. Dieser musikalische Bezug ist aber nur ein kurzer Katalysator in ihrer Entwicklung, der die Jungs nicht nachhaltig beeinflusst. Am Ende steht der Schritt in ein eher normales und unterschiedlich erfolgreiches Dasein als Erwachsener.

Wirklich komisch fand ich den teilweise rauen Humor des Erzählers, wenn er etwa von der Rattenjagd, der Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag des Großvaters oder den Sanktionen gegen einen überstrengen Vater berichtet.

Allerdings hat die Erzählung neben den humorvollen Schilderungen wenig Substanz: Burschen wachsen auf, machen ein wenig Musik und fangen an, sich für Alkohol und Mädchen zu interessieren. Das hat man so schon sehr oft und auch einfühlsamer gelesen. Für den Urlaub oder eine Zugfahrt würde ich das Buch als witzige Unterhaltung jederzeit empfehlen, Leserleben wird es aber kaum verändern. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Populärmusik aus Vittula: Roman
Populärmusik aus Vittula: Roman von Mikael Niemi (Taschenbuch - 11. September 2007)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen