Kundenrezensionen


60 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Soziogramm eines Mörders
Zwei Tote dauert es, bis Nessers Kommissar Van Veteren das Szenario dieses Krimis betritt, und auch dann mehr als Opfer denn als Polizist. Denn das zweite Opfer ist sein Sohn.
Håkan Nesser schildert die Geschichte eines unauffälligen Mannes, der zum Mörder wird, weil er feige ist. Er hatte im Suff einen Jungen überfahren und Fahrerflucht begangen. Als...
Veröffentlicht am 3. April 2005 von F. Althoff

versus
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen wer ist denn hier unglücklich?
Alles beginnt mit dem Unfalltod eines Jugendlichen auf einer nächtlichen Straße. Der betrunkene Unfallfahrer macht sich aus Angst vor den Folgen seines Verhaltens aus dem Staub und löst damit eine Lawine von Ereignissen aus. Denn ganz so unbemerkt wie erhofft ist er in dieser Nacht nicht geblieben und der unerwünschte Zeuge möchte aus seinem...
Veröffentlicht am 21. Juni 2009 von tabula_rasa2605


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Soziogramm eines Mörders, 3. April 2005
Von 
F. Althoff (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand) (Taschenbuch)
Zwei Tote dauert es, bis Nessers Kommissar Van Veteren das Szenario dieses Krimis betritt, und auch dann mehr als Opfer denn als Polizist. Denn das zweite Opfer ist sein Sohn.
Håkan Nesser schildert die Geschichte eines unauffälligen Mannes, der zum Mörder wird, weil er feige ist. Er hatte im Suff einen Jungen überfahren und Fahrerflucht begangen. Als er schon hofft davongekommen zu sein, bekommt er einen Erpresserbrief. Also muss er den Erpresser töten. Doch der Ermordete war gar nicht der Erpresser...
Dieser Krimi ist das Soziogramm eines ganz durchschnittlichen Menschen, so wie Sie und ich. Doch einmal eine falsche Entscheidung getroffen, kommt er aus dem Dilemma nicht mehr heraus und wird zum mehrfachen Mörder. Vertuschen wird wichtiger als jede Moral, die Feigheit zu sich zu stehen ist größer als die Angst vor einer erneuten Straftat.
Dieser ruhige und nahezu karge Roman bezieht seine Spannung nicht nur aus dem Unglück des Mörders und der Opfer, sondern auch aus der Fragestellung an den Leser: Hast du Zivilcourage? Oder bist du auch so feige?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Am besten Klingel und Telefon abstellen, 25. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand) (Taschenbuch)
"Verbrechen entstehen aus dem Unterschied zwischen individueller und gesellschaftlicher Moral!" (van Veeteren).

Der Fall selbst ist sehr alltäglich - ein betrunkener Mann überfährt bei schlechtem Wetter einen Jungen. Er begeht - auch aufgrund seines Zustands - Fahrerflucht und versucht den Vorfall auszusitzen. Leider gab es einen Zeugen und so entwickelt sich eine grauenhafte Dynamik. Die Polizei ist lange ratlos, aber es gibt ja noch Altmeister Van Veeteren.

Nessers Werk markiert weder durch originelle Handlung noch durch eine literarisch hochwertige Erzählweise einen Meilenstein in der Krimigeschichte. Dennoch gehört es zu den wenigen Büchern, die ich in einem Rutsch durchgelesen habe. Hakan Nesser versteht es mit einfacher Sprache den Leser immer wieder bei der Stange zu halten. 5 Sterne!

Wer dieses Buch anfängt, sollte eine gewisse Freizeitreserve einplanen. Ansonsten riskiert man aufgrund verpasster Termine leicht die Gunst des eigenen Freundeskreises.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur ein Kriminalroman, 13. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand) (Taschenbuch)
Hakan Nesser ist es mit seinem Kriminalroman "Der unglückliche Mörder" gelungen, eine besondere Geschichte zu erzählen. Die Geschichte eines normalen Menschen, der durch Zufall, Angst und Feigheit zum Mörder wird, aber auch die Geschichte eines Sohnes, der lange vor seinem Vater sterben muss.
Als Van Veeterens Sohn Erik ermordet aufgefunden wird, ahnt noch niemand, dass dieser Mord bereits eine blutige Vorgeschichte hat und, dass er noch andere Morde nach sich ziehen wird. Auch in diesem Roman ermittelt, wie zuvor schon in "Münsters Fall" nicht mehr Van Veeteren als Kommissar. Hauptermittler ist hier Kommissar Reinhard, den man schon in "der Kommissar und das Schweigen" kennen gelernt hat.
"Der unglückliche Mörder" erzählt aber nicht nur eine Kriminalgeschichte, er bringt dem Leser auch eine erschütternde Familiengeschichte näher. Die Geschichte eines Vaters, der seinen Sohn viel zu früh verlieren muss, um ihn und auch sich selbst durch Zweifel am Sinn des eigenen Lebens und Weiterlebens neu kennen zu lernen. Dies wird allein schon durch das Zitat von Paul Auster (The red notebook)am Anfang des Buches treffend hervorgehoben: "In the natural order of things, fathers do not bury their sons."
Hakan Nesser erzählt hier wieder auf seine einzigartig feinfühlige Art. Er lässt den Leser gerade soviel wissen, wie notwendig ist um zu verstehen. Man lernt den Mörder schon lange vor den Ermittlern kennen, wodurch die Spannung aber nur noch erhöht wird, da der Leser in die Lage versetzt wird, Handlungen voraussehen zu können.
Einziges Manko ist der Titel der deutschen Übersetzung, der das Buch lange nicht so treffend überschreibt, wie der schwedische Originaltitel "Carambole".
Diesen Kriminalroman kann ich allen Van Veeteren Fans nur wärmstens empfehlen. Man lernt den Kommissar von einer bisher unbekannten zutiefst empfindsamen menschlichen Seite kennen, die ihn nur umso liebenswerter macht. Von der ersten bis zur letzten Zeile ist man gefesselt von den Ermittlungen, die mit einer Aufforderung Van Veeterens an die den Kommissar beginnen und mit einer Aufforderung Van Veeterens an den Mörder enden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Uneingeschränkt ein sehr guter Krimi, 28. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand) (Taschenbuch)
Das war der erste Krimi, den ich von Hakan Nesser gelesen habe. Und er hat den Autor direkt auf die Liste meiner Lieblingskrimiautoren katapultiert, auf den vordersten Platz. Die Perspektive des allwissenden Erzählers ist perfekt angewendet worden, die Perspektivwechsel weben eine spannungsgeladene Atmosphähre und ein absolut in sich schlüssiges Bild. Die ermüdende, akribische Polizeiarbeit, die Persönlichkeiten, Stärken und Schwächen der Polizisten, die Psyche des Mörders, seine Gedanken, die ihn von einem Mord zum nächsten geradezu zwingen, all das wird feinfühlig beschrieben. Der Leser wird hineingezogen in die Welt des Buches, alle Ereignisse könnten gerade so stattgefunden haben. Der Krimi packt den Leser, er ist spannend, und erst nach der letzten Seite kann man das Buch ruhigen Gewissens aus der Hand legen. Objektiv gibt es an diesem Buch nichts auszusetzen, ich kann es jedem nur empfehlen, ob passionierter Krimifan oder nur Gelegenheits-Krimileser, so wie ich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Bedeutung der ersten Worte, 17. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand) (Taschenbuch)
Es gibt Kritiker, die stürzen sich bei Büchern auf die ersten Worte und entscheiden dabei über Wohl und Wehe. Ich konnte das bislang nie so richtig nachvollziehen. Und dann bekam ich dieses Buch in die Hände. Der erste Satz ist kein nobelpreisverdächtiger, aber er ist vielleicht der typischste für Nesser, den ich je gelesen habe. Der unglückliche Mörder ist vom Plott und der Geschichte her ein ganz normaler Krimi. Wie bei einem Tatort beginnt man zu lesen und weiß, dass es nur ein Ende geben kann, die Frage ist halt nur wie es dazu kommt und wie weit die Möglichkeiten ausgereizt werden. Aber Nessers Art zu schreiben, fesselt und fasziniert. Kurze, meist einfache Sätze, die deswegen trotzdem nicht billig daherkommen. Mit seiner Art schafft er es, alle handelnden Personen meist mit wenigen Sätzen sehr anschaulich zu beschreiben. Man kann sich in die unterschiedlichen Typen reinversetzen, was den Roman sehr glaubhaft wirken lässt. Nesser beginnt mit einem Satz, der gleich für Klarheit sorgt und dann schafft er es, diese Spannung des ersten Satzes über die weiteren Seiten aufrecht zu erhalten. Ein weiteres fesselndes Buch von Hakan Nesser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Titelverfehlung für ein gutes Buch, 5. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand) (Taschenbuch)
"Der unglückliche Mörder" war das erste - aber bestimmt nicht das letzte - Buch das ich von Hakan Nesser gelesen habe. Warum ich nicht mit dem ersten begonnen habe? Nun eine Arbeitskollegin hat mich darauf hingewiesen, dass sie es so gemacht habe und aufgrund der Qualität beschlossen hatte kein weiteres Buch mehr zu lesen. Wie der Zufall es so wollte hat er ihr danach dieses Buch in die Hände gespielt und nun gab sie mir den Tipp Nesser zu lesen, aber eben hier zu beginnen.
Der Titel passt zu dem Buch wie die Faust aufs Auge. Der Mörder ist nicht unglücklich, sondern sieht sich als Spielball des Schicksals. Dieses aber nimmt er mehr oder weniger emotionslos zur Kenntnis. Mit dem schwedischen Originaltitel "Carambole" hat sich Nesser schon etwas überlegt, immerhin ist es der Ausgangspunkt für die Story (eine Karambolage zwischen KFZ und Fussgänger mit tödlichem Ausgang). Weiters denkt der Mörder des öfteren den Gedanken einfach ein Spielball im Billard des Lebens zu sein. Auch hier wird die Karambolage explizit angesprochen.
Zum Inhalt: Der Roman beginnt mit dem Tod eines Jungen durch einen betrunkenen Autofahrer. Dieser begeht Fahrerflucht wird aber von jemandem erkannt, der beginnt ihn zu erpressen. Bei der Geldübergabe greift er zu einem Rohr und erschlägt den vermeintlichen Gegner. Doch weit gefehlt, der Erpresser hat bloß einen Mittelsmann geschickt, den Sohn des ehemaligen Hauptkomissars Van Veeteren.
Nesser schildert die Handlung - ständig wechselnd - aus den Augen der verschiedensten Personen. Dabei gelingt es ihm ausgezeichnet sich in die unterschiedlichsten Personen zu denken. Er beschreibt die Sicht des Täters, die Sicht des verzweifelten Vaters aber auch die Sicht der ihn eifrig verfolgenden Polizei.
Sprachlich ist das Werk sehr gut gelungen. Der äußerst blumigen, metaphernreichen Sprache mangelt es auch nicht an sprachlichem Witz. Sätze wie: "Er konnte hören, wie Krause ein Klavier verschob. Aber vielleicht seufzte er auch nur." lockern den teilweise sehr tristen Inhalt sprachlich auf und machen den Roman zu einem wahren Lesevergnügen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen von Anfang bis Ende gelungen, 17. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand) (Taschenbuch)
Ein sonniger Tag, ein Platz im Liegestuhl - und dieser Krimi. Schon war es um mich geschehen!
Ganz sanft, aber sehr nachdrücklich zieht einen dieses Buch in seinen Bann.
Zur Handlung: Fast quält es einen körperlich, dass man gleich zu Beginn mit dem recht betrunkenen Fahrer in dessen Auto steigen muss und gleichzeitig (immerhin das bleibt dem Fahrer erspart) die beginnende Liebe zwischen zwei Sechzehnjähigen mitbekommt, dieses ganze Hoffen und Sehnen. Und dann kommt der Crash und der Betrunkene hat den Jungen totgefahren.
Lange bleibt Nesser sehr dicht an der Person des Mörders, so lange, bis man es nicht mehr aushält. Gleichzeitig sind die Ermittler lebensecht und mit viel Einfühlungsvermögen beschrieben. Besonders die Dialoge sind zu loben: pointiert und überhaupt nicht geschwätzig.
Fazit: Nichts geht über einen Ferientag und den unglücklichen Mörder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nicht nur ein hervorragender Krimi, 23. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand) (Taschenbuch)
Ich habe schon einige Bücher von Nesser gelesen. Und jedes mal hat er mich damit begeistert, dass seine Bücher über einen gut inszenierten Krimi hinaus gehen.
"Der unglückliche Mörder" ist sicher das beste Van Veeteren Buch bisher. Die Art, wie es Nesser gelingt, die Charaktere und die Gemütsverfassung der handelnden Personen zu beschreiben, ist beeindruckend.
Ich habe das Buch am Stück durchgelesen. Wem dieses Buch gefällt, dem sei auch "Kim Novak badete nie im See von Genezareth" empfohlen - und umgekehrt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein unkonventioneller 7. Fall, 1. September 2005
Von 
Christian von Montfort (Barcelona, Katalonien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand) (Taschenbuch)
Ein Mann überfährt nachts auf der Straße versehentlich einen Jugendlichen und begeht Fahrerflucht. Bald jedoch meldet sich ein Erpresser. Man trifft sich, der Mann bringt den Erpresser um. Doch es dauert nicht lang, da meldet sich der Erpresser wieder... es war nicht er, der da beseitigt wurde. Und so verstrickt sich der Mörder, der eigentlich gar kein so schlechter Mensch ist, immer tiefer in eine Verkettung skurriler Zufälle.
Es handelt sich hier nicht um einen klassischen Krimi, da man eigentlich gar nicht so an der Aufklärung des Falls interessiert ist, sondern daran, wie die Kette weitergeht. Die Spannung des Buches liegt nicht darin, wer der Erpresser und der Mörder eigentlich sind, sondern wie es zwischen den Beiden ausgeht. Der ermittelnde Kommissar ist hier wieder van Veeteren, der auch noch persönlich betroffen ist. Geschickt wechselt Nesser zwischen verschiedenen Erzähl-Perspektiven der Beteiligten hin und her. Dieser Fall ist gut konstruiert und hat mir sehr gut gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein ungeheuer spannendes und tiefgrüniges Buch., 19. September 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand) (Taschenbuch)
Ich habe alle Bücher von Hakan Nesser gelesen und dieses ist für mich das Beste. Das Beste ist es deshalb weil es eine ungemein gute Story hat, der Plot zügig erzählt wird und der Autor eine exakte ( und deswegen auch beängstigende ) Charakterstudie zeichnet.
Die Geschichte ist schnell erzählt. Ein bis dahin unbescholltener Mann überfährt im Rausch einen Jungen. Um diese Tat zu verheimlichen, bringt er noch weitere Menschen um. Klingt einfach, aber was der Autor daraus macht ist wahnsinn. Er zeigt die menschlichen Schwächen, die Ängste und Hoffnungen des Täters und die Trauer der Angehörigen so realitätsnah, daß einem das eine oder andere Mal ein kalter Schauer über den Rücken jagt.
Das Einzige, was diesem hervorragendem Buch den fünften Stern nimmt ist die etwas konfuse Auflösung des Falles.
Störend ist, wie schon gesagt die etwas unlogische Auflösung und der abrupte Ortswechsel ( auf einmal in NY ), der den Leser aus den Ermittlungen in Maardam ( warum spielen die Geschichten eigentlich alle in den Niederlanden ??? )reißt.
Fazit: Ein ungeheuer spannendes Buch, welches weit von seichter Unterhaltung entfernt ist. Einfach toll. Wem skandinavische Krimis gefallen, der sollte auch Bücher von Gunnar Staalesen, vom Autorenduo Maj Szöwall/Per Wahlöö bzw. von Olav Svedelid lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der unglückliche Mörder: Roman - Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis (Allemand)
EUR 9,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen