Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More Pimms Hier klicken roesle Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen231
4,5 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:10,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Mai 2016
Sehr eindrucksvolle Geschichte traurig und herzzerreißend, dabei mit einer kindlichen Leichtigkeit erzählt, was die Erzählung noch eindrucksvoller und schmerzlicher macht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2016
Ich hatte das Buch schon gelesen. Wollte es nochmal mit meinem Mann zusammen anhören , der es noch nicht kannte. ES ist wie ein Hörspiel gemacht. Das heißt der Text wird mit verschiedenen Rollen und Stimmen gespielt mit vielen Geräuschen untermalt, die teilweise so laut sind, dass der Text schwer verständlich wird. Insgesamt geht der besondere Charme der Sprache von McCourt völlig verloren. Besonders das Lakonisch-leise Humor verschwindet . Die Stimme des Erzählers ist malplaziert...im Buch erzählt das Kind bzw. ein junger Mann seine Geschichte und kein alter mit tiefer rauchiger Stimme.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2016
Dieses Hörbuch gefällt mir sehr gut. Von Chistian Brückner gelesen macht die Geschichte noch mal so interesant. Kann ich jedem weiter empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2015
Wie kann man nur so eine Kindheit überleben und dann auch noch so unfassbar leicht, tief, anrührend und selbstironisch darüber schreiben? Was für ein großer Mann, Autor, Mensch!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2015
Spiegelt das katholische Leben, mit allen auf und ab, im Leben wieder und wird vom Autor, als lebendige Geschichte beschrieben.
Sollte jeder, den es interessiert lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2015
Was ein Buch. Was eine Geschichte. Ich weiß gar nicht, was ich noch zur Bewertung beitragen kann. Eines der besten Bücher, die ich bisher gelesen habe. Sehr packend, sehr emotional, alles in allem sehr groß!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2015
Selten hat mich ein (Hör)Buch so gefesselt wie dieses. Frank McCourt lässt den Hörer in seine irische Kindheit eintauchen und diese Kindheit durch seine immer altersgerechte (es beginnt, als er vier Jahre alt ist), aber nie infantile Erzählweise hautnah miterleben. So oft man selbst auch den alkoholkranken Vater und die schwache Mutter ermorden möchte - man kann sich dem kindlichen Fatalismus, dem eine gehörige Portion Humor innewohnt, nicht entziehen.

Das Einzige, was ich schade finde, ist, dass die letzten Jahre nicht mehr so ausgeführt worden sind wie die ersten.

Ansonsten ein absolut fesselndes und empfehlenswertes Hörbuch, dem die Tatsache, dass der Übersetzer gleichzeitig der Sprecher ist, sicherlich noch zusätzlich gut tut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2015
Frank McCourt wird 1930 als Kind einer irischen Imigrantenfamilie in New York geboren. In den nächsten Jahren bekommt er vier Geschwister, aber als das fünfte, Margaret, kurz nach ihrer Geburt stirbt, entscheidet sich die Familien zurück in ihre Heimat, genauer gesagt nach Limerick zu ziehen. Aber genauso wie in Amerika plagen sie Geldsorgen und der Hunger. Wie wird das Leben von Frank verlaufen?

Das Cover zeigt einen Jungen, der den Protagonisten Frank darstellen soll. Sein Gesichtsausdruck zeigt, dass er aktuelle eine schwere Zeit durchlebt. Das passt zum Hörbuch, denn auch Franks Kindheit war alles andere als einfach und er musste schon sehr früh lernen mit Schmerz und Leid umzugehen. Der Titel hingegen erschließt sich mir nicht, denn von der Asche seiner Mutter war nie die Rede, genauer gesagt stirbt diese noch nicht einmal.

Der Protagonist war ein schmächtiges Kind, das leicht krank wird. Dies war zur damaligen Zeit nicht die beste Voraussetzung. Gleichzeitig war er auch noch der älteste Sohn einen chronischen Trinkers und einer überforderten Mutter. Dadurch war kaum Geld im Haus und als Frank endlich alt genug war, um selbst Geld zu verdienen, brach er seine Ausbildung ab um Geld zu verdienen. Was ich allerdings nicht verstanden habe, war, warum er sich zu dieser Zeit vollständig von seiner Familie abgewandt hat. Gut, er war von seinen Eltern enttäuscht, aber das er seine Brüder mehr oder weniger im Stich gelassen hat, fand ich doch etwas schade. Durch das Hörbuch erhält man einen Einblick in das Leben einer armen Familie zu dieser Zeit. Vor allem sein Vater macht sich das Leben viel zu einfach, indem er versucht seine Sorgen wegzutrinken. Natürlich kann ich verstehen, dass er mit der gesamten Situation überfordert ist, aber das ist Franks Mutter auch und diese versucht alles menschenmögliche um die Familie durchzubringen. Sowohl die Kindheit als auch die Jugendzeit waren für Frank nicht einfach, aber das waren sie sicher für viele Kinder nicht, also konnte ich nicht erkennen, was an der Geschichte so besonders sein soll. Es ist eben eines von vielen Schicksalen. Es ist auch nicht wirklich komplex, sondern es werden immer wieder kurze Abschnitte aus dem Leben von Frank erzählt, sodass man zwischendurch auch Pausen einlegen kann. Mir hat das Hörbuch ganz gut gefallen, aber wie gesagt es war jetzt nicht wirklich besonders. Von mir gibt es

3 von 5 Punkten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Frank McCourts irische Erinnerungen, die er unter dem Titel "Die Asche meiner Mutter" vor einigen Jahren veröffentlicht hat, wurden, von der Literaturkritik hochgelobt, in Radio-, Fernsehsendungen besprochen und in den Printmedien auf breiter Front diskutiert. Frank McCourt war Gast in Talkshows und sprach vor den Mikrofonen der Rundfunkanstalten über sein Buch. Mit einem Satz: Er hatte einen Bestseller veröffentlicht, der mittlerweile ja auch verfilmt ist. Sein Bruder Malachy McCourt hat sich ebenfalls mit einem Buch dem Lesepublikum vorgestellt, aber bei weitem nicht an den Erfolg seines älteren Bruders anknüpfen können.

"Die Asche meiner Mutter" erzählt von der unglaublichen Armut, von Hunger, Verachtung, Beleidigungen durch Mitmenschen und der Hoffnungslosigkeit einer Kindheit. Der Vater, ein Trinker, lässt seine Familie immer wieder im Stich, die Mutter ist schwach, krank und hilflos, die Kinder, von denen Frank der Älteste ist, sind auf sich selbst angewiesen.

"Irische Erinnerungen", wie McCourt sie nennt, sind mit Sicherheit auch heute noch und auch außerhalb Irlands an der Tagesordnung, wenn man hört, wie viele Kinder in unserem Staat an der Armutsgrenze leben - wenn auch vielleicht nicht ganz so krass wie damals in Irland.

Ich habe das Buch bei seinem Erscheinen gelesen und mir jetzt die Kindle-Edition gekauft. Die Betroffenheit beim Lesen ist die gleiche, wenn nicht noch schlimmer. Trotzdem ist der Titel nach wie vor lesenswert und vor allem: Er macht mich sehr nachdenklich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2014
Das Buch ist einfach nur Klasse. Bewegend, mitfühlend, authentisch. Jeder hat ja seinen eigenen Stil und eigenen Geschmack und dies Buch entspricht voll und ganz dem was ich liebe. Das Buch war gebraucht aber Zustand wie neu und der versand war auch Top. Besser geht es nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,60 €