Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
41
3,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 17. April 2012
Dieses E-Book enthält eine Zusammenstellung von Kolumnen, die Daniel Glattauer in den Jahren 2004 bis 2008 für die österreichische Tageszeitung "Der Standard" verfasst hat.
In den jeweils nur eine Druckseite langen Abschnitten werden die verschiedensten Themen angesprochen - Politik, Erlebnisse mit Post, Bahn und diversen Behörden, interessante Begebenheiten aus dem Alltagsleben, die Tücken der deutschen bzw österreichischen Sprache etc.

Die Beiträge sind flott geschrieben und oft mit einigem Humor gewürzt, auf Grund der Kürze kann aber natürlich keine tiefergehende Auseinandersetzung mit den angeschnittenen Themen stattfinden, es wird dem Leser eher ein Häppchen nach dem anderen hingeworfen.

Außerdem hätte ich es schön gefunden, wenn das Datum, an dem die jeweiligen Kolumnen erstmals erschienen sind, angegeben wäre. Vor allem bei Anspielungen auf politische Vorgänge würde das die Einordnung der Hintergründe erleichtern.

Alles in allem ein nettes Büchlein, das sich gut dazu eignet, zwischendurch immer wieder mal ein bisschen darin zu schmökern.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2011
Es ist keine Geschichten, deren Inhalt ich beschreiben könnte, sondern es sind auf der CD 48 kleine Episoden, in denen der Autor die Menschen beobachtet und pointiert beschreibt. Mit spitzer Feder schildert er kleine Situationen, an denen viele Menschen wohl einfach vorbeigehen würden, doch er sieht ein wenig genauer hin und stößt uns mit der Nase auf Dinge, die wohl jeder schon erlebt hat, skurrile Momente des Alltags.

So beschreibt er zum Beispiel, wie ein Stromanbieter über Stromfresser im Haushalt aufklärt und dann in einem Gewinnspiel gleich einen der größten Stromfresser überhaupt als Hauptpreis anbietet. Er schildert Erfindungen, die kein Mensch wirklich braucht: wie soll man einen Beipackzettel falten oder eingeschweißte CDs öffnen? Oder einfach aus dem Familienalltag, als Mutter und Kind diskutieren und der Vater zum Gespräch dazustößt und unwissend auch noch Öl ins Feuer gießt. Eine Trennung über Handy, und alle Umstehenden in der U-Bahn bekommen das leidvolle Gespräch mit. Er nimmt das österreichische Schulsystem aufs Korn, beschreibt humorvoll den Prozess des Älterwerdens, amüsiert sich ein wenig über das Wienerdeutsch, zeigt witzige Übersetzungsfehler im Ausland auf.

Feinsinnige Betrachtungen des Alltags, die mich zum Schmunzeln brachten, einige Male auch kurz zum lauten Lachen. In sehr vielen Anekdoten findet man sich wieder, ertappt sich bei den eigenen kleinen Macken. Entdeckt Fehler an sich, von denen man sich als Kind schwor sie niemals zu tun und die man dann als Erwachsener doch irgendwann tat. Die kleinen Fallstricke des menschlichen Zusammenlebens, denen jeder irgendwann einmal erliegt. Wir sind eben doch nur Menschen ;-)

Die CD wird diesmal nicht wie die anderen von einem eigenen Sprecher gelesen, sondern diesmal hört man den Autor selbst. Daniel Glattauer trägt seine Kolumnen höchstselbst vor. Etwas ungewohnt, da man selten den österreichischen Dialekt auf einem offiziellen Hörbuch hört, und man merkt offen gesagt schon den Unterschied zwischen einer professionellen und einer normal geübten Stimme. Aber das macht nichts, denn hier sollen keine Emotionen vermittelt, sondern einfach kleine Texte vorgestellt werden. Und wer könnte die Intention besser übertragen als Glattauer mit angenehmer Stimme und sympathischem Dialekt selbst?

Ob die CD gekürzt ist oder alle Titel enhält, weiß ich nicht, aber selbst falls das Buch ein paar zusätzliche Geschichten enthält würde ich wirklich das Hörbuch empfehlen, es ist einfach ein Genuss, flink mal die Augen zu schließen und dann eine oder zwei Geschichten zu hören, pro Kapitel nicht länger als eine bis zwei Minuten. Kurz hören, schmunzeln und die Arbeit danach ein klein wenig erfrischter fortsetzen. Besser in kleinen Dosen hören, um die Pointen nicht zu verschwenden ;-)
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dass ein Autor wie Daniel Glattauer, der in der Hochliteratur mit »Gut gegen Nordwind« brilliert, in den Niederungen des Tagesjournalismus alles andere als erstklassig auftritt, beweist die vorliegende Veröffentlichung, die seine Glossen aus der österreichischen Tageszeitung »Der Standard« sammelt.

Angesprochen werden Leser zwischen Wien, Salzburg und St. Pölten, die des österreichischen Idioms mächtig sind, denn viele der Texte enthalten Begriffe, die dem hochdeutschen Leser kaum geläufig sein dürften. Wer sich indes als deutscher Leser dafür interessiert, was »Gackersackerl« oder »Grantprofis« sind, wer wissen will, ob man sich in Österreich mit »Grüß Gott« oder »Mahlzeit« begegnet, ob die SPÖ Musil liest, was ein »Röster« oder ein »Pantscherl« ist, der erfährt in den 165 ultrakurzen Texten Neues und Wissenswertes.

Wie Glattauers Verlag den eher unverschämten Preis von € 8,99 rechtfertigt, hat sich mir während der Lektüre des Werke nicht erschlossen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2012
Wer kurze, teils scharfe und pointierte Zwischenmahlzeiten in literarischer Form mag, kann sich hier häppchenweise durch die kolumnistische Brille eines österreichischen Literaten mit Futter versorgen. Immermal zwischendurch, wie eine Tüte Lakritz, lässt sich alles entweder auf einmal vernaschen oder bewusst genießen; das mag jeder für sich entscheiden. Manche Alltagssituationen erscheinen in einem anderen Licht, mal fühlt man sich verschmitzt ertappt oder an der Moral gepackt. Das alles würzt Glattauer mit der manchen Ösis eigenen Behäbigkeit, die aber jeder - egal welcher Nationalität- durchaus im eigenen Spiegel wiederfinden kann.
Auch Ösis können rechte Piefkes sein ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2012
Dieses Buch habe ich einer Gratis-Download-Aktion zu verdanken (vielen Dank dafür!), sonst hätte ich es mir vermutlich nicht zugelegt, denn ich bin kein großer Kolumnenleser. Ich habe es allerdings nicht bereut, denn die kleinen Lesehäppchen sind perfekte Bettlektüre kurz vor dem Einschlafen. Glattauer hat einen guten Blick für absurde Alltagssituationen (Handy-Gelaber in der Öffentlichkeit, oder: totes Kaninchen in der Laptoptasche) und man schmunzelt sich in den Schlaf.

Also: wahrlich keine große Literatur, auch kein Nervenzerfetzer, aber genausowenig doofe Platitüden, sondern witzige kleine Geschichten aus dem Alltag.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 18. Mai 2012
"Mama, jetzt nicht!" ist eine Sammlung sehr unterhaltsamer Artikel von Daniel Glattauer, als er Kolumnen für die österreichische Tageszeitung "Der Standard" schrieb.

Kurzbeschreibung von amazon:
In seinen 'Kolumnen aus dem Alltag', die über viele Jahre in der österreichischen Tageszeitung 'Der Standard' erschienen sind, würdigt Glattauer bislang in ihrer Bedeutung unterschätzte feierliche Anlässe ('Weltverdauungstag'), beschreibt die Tücken des öffentlichen Privatlebens im Zeitalter der Handys, hängt traumatischen Erinnerungen an die Schulzeit nach ('Langsam ans Abgeben denken!') und stellt sich den ganz großen Daseinsfragen ('Es ist, wie es ist'). Seine Themen findet Glattauer in der unmittelbaren Umgebung. Messerscharfe Beobachtungsgabe und feine Ironie machen den Autor aus Österreich zum Meister der kleinen Form.

Schon vieles habe ich bisher gehört und gelesen über Daniel Glattauer, aber von ihm hatte ich noch nichts gehört oder gelesen. Durch eine Aktion kam ich zu dieser Kolumnensammlung, und ich würde diese für mich als gelungenen Einstieg beschreiben.
Ich hatte viel Spaß beim Lesen dieser sehr amüsanten, abwechslungsreichen, prägnant formulierten kurzen Anekdoten und Geschichten und freue mich schon jetzt darauf, bald mal einen Roman des Autors zu lesen.

Sehr lustig und kurzweilig. Wer an Kolumnen Gefallen findet, dem kann ich dieses Buch empfehlen, gut zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2012
Dieses Buch ist einfach nur langweilig. Mögen Kulumnen in einer Zeitung ihre Berechtigung haben, in diesem Buch zusammengefasst, gefallen sie mir gar nicht. Zumal die Beiträge auf österreichische Leser zugeschnitten und teilweise in österreichischem Dialekt geschrieben sind. Aus meiner Sicht für einen deutschen Leser nicht empfehlenswert.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2012
Langweilig, fade, abgedroschen!
Ja, der Autor beschreibt Situationen aus dem Alltag, wie sie wohl jeder kennt. aber genau das ist das Problem: Die Situation ist bekannt, sie wird aber weder spannend oder besonders lustig erzählt, noch hinterfragt.

Ich habe das Buch nicht zu Ende gelesen, und werde das auch nicht mehr tun. Für mich ein absolut überflüssiges Buch!
(Da es eigentlich darauf beruht: Als Zeitungskolumne kann ich mir die einzelnen Artikel gut vorstellen, zusammengefasst in einem Buch verliert sich jedoch ihre eigentlich beabsichtigte Wirkung)

Besitze das Buch als Kindle-Edition - Download und Darstellung sind einwandfrei!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2013
Also ich hatte von dem Buch viel erwartet, schon alleine wegen des Titels, doch ich wurde enttäuscht. Es sind typische Situationen aus dem Alltag beschrieben, die zwar zutreffen, allerdings nicht gut beschrieben und benannt werden. Ich kann und möchte es nicht weiterempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2012
...das ist wieder so etwas was unsere Sprachnachbarn im Norden warscheinlich nicht kennen. Genauso ist es mit den kurzen Anekdoten in diesem Sammelsurium, kurz prägnant und einfach nur Regional verständlich. Zumindest im Großen und Ganzen. Habs als Ostergeschenk von Amazon erhalten und es ist leider auch nur ein Schmunzeln wert. (Aber trotzdem 3 Sterne)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €
8,99 €
9,99 €