Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ms. Jimm Juree contro Dr. Siri - und der Gewinner iiiiisssst...
... ganz klar - die Leserin oder der Leser!

Gerade eben kommt ein neuer Dr. Siri-Krimi auf den Markt: Grabgesang für Dr. Siri: Band 7 - Roman, in dem unser guter Doktor es mit einem echten kambodschanischen Serien-Killer zu tun bekommt. Tragisch - berührend - wahr!

Aber die grosse Neuigkeit, die ich als alter Fan von Mr Cotterill und Dr...
Vor 12 Monaten von Jai yen veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen lustiger Krimi, bei dem das Verbrechen eher die Nebenrolle spielt
Ich kannte bisher keinen Krimi von Colin Cotterill, kann deswegen hier auch keine Vergleiche anstellen. Aber ich kann sagen dass ich das Buch sehr schnell und mit häufigem Lachen/Lächeln duchgelesen hatte (auch wegen der George W. Bush Zitate). Der Pluspunkt ist sicherlich der Humor, die Charaktere im Buch fand ich allesamt sehr sympathisch auf ihre leicht irre...
Vor 2 Monaten von A. Beil veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ms. Jimm Juree contro Dr. Siri - und der Gewinner iiiiisssst..., 15. Juli 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der Tote trägt Hut: Ein Thailand-Krimi (Taschenbuch)
... ganz klar - die Leserin oder der Leser!

Gerade eben kommt ein neuer Dr. Siri-Krimi auf den Markt: Grabgesang für Dr. Siri: Band 7 - Roman, in dem unser guter Doktor es mit einem echten kambodschanischen Serien-Killer zu tun bekommt. Tragisch - berührend - wahr!

Aber die grosse Neuigkeit, die ich als alter Fan von Mr Cotterill und Dr Siri jetzt auch auf Deutsch entdeckt habe: Unser bekannter und so erfolgreicher Schreiber laotischer Krimis ist nun doch in die "Honigfalle" getappt - die des ländlichen, südlichen thailändischen Golfes...

Aber wie es jeder gute Krimi- oder Thriller-Autor kann (oder können sollte), ist er natürlich fähig, uns in ein völlig neues Universum zu entführen - die komplexe Welt der Juree-Familie in der thailändischen Gegenwart

Jimm Juree, ein bischen über dreissig und nun Ex-Reporterin für Kriminalfälle in Chiang Mai, der "Rose des Nordens", hoffte dort auf eine ernsthafte Karriere. Nun ist sie durch die "höhere Macht" ihrer leicht-von-der-normalen-Schiene abgekommenden Mair (Mutter) aus der Bahn geworfen worden.
Zusammen mit ihrem ernsthaft Bodybuilding betreibendem Bruder Arny mit "leichten" Problemen dem weiblichen Geschlecht gegenüber, ihrem Opa dem Ex-Polizisten, der meistens geistig abwesend ist, aber dennoch voller versteckter Ressourcen ist, wird sie von Chiang Mai ins ländliche süd-thailaendische Küstengebiet "gezwungen" - in ein Fleckchen Erde namens Pak Nam, um waaaas zu tun????

Mair hat in eine "zauberhafte, ruhige Ferienanlage" am Golf von Thailand investiert, und sie wird es mit den vereinten Kräften der Juree Familie betreiben!
Nun, EIN Mitglied der Familie macht sich von Anfang an rar und bleibt im Norden - Sissi, der frühere ältere Bruder Somkiet - nun nach der "Grossen Operation" mehr ein "Tantchen". Eine Ex Miss Thai, Miss Asia, Frisco Welt-Transgender etc., aber nun in einer Art Midleif-Krise, weil ... aber lest und lernt!

Nun mixt in DIESEN schon genug gemixten Mix die Entdeckung zweier Skelette in einem VW-Minibus, plus eine kurz darauf folgende Mordermittlung, einen ganz offen gayen Polizisten (obwohl dieses Phenomen ja in der Thai-Polizei offiziell NICHT existiert... :). Und um die Sache noch interessanter zu machen, tauchen noch weitere Morde auf, allerdings in weiter entfernten Teilen unseres Erdballes.
Und so habt Ihr eine Handlung, die Euch echt fesseln wird.
Dazu kommen die Dialoge, die echt witzig, jugendlich, gay-isch, sogar wie in den Siebziger Jahren (wenn die Handlung es erfordert... :) angelegt sind. Doch meist folgt die Schreibweise dem jeweiligen Verbrechen (He,he... :)

OK, ich muss zugeben, dass die Zitate von Mr Bush jr (in Thai manchmal bewusst liebevoll Dubbli genannt) über jedem Kapitel es mir echt schwieriger machten weiterzulesen (manchmal herzhaft gelacht, oder überhaupt-Nix-kapiert oder ...), aber wenn dann der ähhmm Sinn voll durchbricht, trifft es einen doch ziemlich und eigentlich möchte man/frau nur noch leise weinen ... Jedoch sollte ein ex-POTUS doch ganz sicher über solchen Dingen stehen? ;)

Ich habe mich köstlich über dieses Letztgeborene (auf Deutsch... :) von Colin Cotterill amüsiert, weil es wirklich voller Witz auf der einen Seite, aber dennoch durchaus spannend ist.
Vor allem finden sich all die Entwicklungen, die das neue Jahrtausend oder auch eventuell nur dessen erstes Jahrzehnt so mit sich gebracht hat...

Versucht es, ich habe es nicht bereut!
Mein Ehrenwort als echter Dr. Siri-Fan!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jimm Juree klärt auf, 25. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Tote trägt Hut: Ein Thailand-Krimi (Taschenbuch)
Die Kriminalreporterin Jimm Juree zieht ungewollt mit ihrer ziemlich schrägen Sippe aus der Großstadt in die thailändische Provinz, in der es ziemlich verschlafen ist. Plötzlich wird aber in der Nachbarschaft ein alter VW-Bus mit zwei Skeletten auf den vorderen Sitzen ausgegraben. Dann geschieht auch noch ein Mord in einem Tempel, der höchst merkwürdig anmutet.
Jimm versucht mit Hilfe ihrer schrulligen Verwandschaft, ihrem Großvater (einem ehemaligen Polizisten) und Ihrer Schwester, Licht in das Dunkel zu bringen. Behilflich ist auch ein anders gepolter Polizist. Zusammen bilden sie ein schräges Ermittlungsteam, das nicht immer auf legalem Weg die Fälle aufzuklären versucht.

Ein etwas anderer Colin Cotterill (wenn man nur Dr. Siri kennt), der aber auf seine Art klasse ist. Lokalkolorit und viele Informationen über das Leben in Thailand (Vergangenheit und Gegenwart), machen dieses Buch zu einem lesenswerten Krimi. Originelle Charaktere, eine lockere und humorvolle Schreibweise und eine liebenswerte Hauptdarstellerin bringen gute Laune und Lust auf mehr.

Seeeehr zu empfehlen!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen witziger Krimi, 27. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Tote trägt Hut: Ein Thailand-Krimi (Taschenbuch)
Wie alle Krimis von Cotterill ist auch dieser sehr witzig geschrieben. Vorzüglich auch die Zitate von G.W. Bush vor jedem Kapitel. Selten so gelacht. Dabei ist die Art des menschlichen Verhaltens sehr plastisch und anrührend geschrieben. Ein Krimi, der aus der Reihe tanzt und sehr empfehlenswert ist. Ich warte gespannt auf Nachschub.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lang lebe Jimm Juree, 9. Mai 2014
Von 
Stephan Seither (Berg / Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Tote trägt Hut: Ein Thailand-Krimi (Taschenbuch)
Wer bereits die in Laos spielende Krimiserie um den dort agierenden, betagten Leichenbeschauer, Dr. Siri in sein Herz geschlossen hat, wird den Umzug ins gegenwärtige Thailand gut verkraften - denn Cotterill bleibt seinem gewohnten Schreibstil treu - Witz und Spannung quellen auch hier zwischen den Seiten hervor.

Bei Dr. Siri sorgen Erscheinungen aus der Geisterwelt, nörgelnde Vorgesetzte, bemühte Kollegen, Ärger mit dem in Laos vorherrschenden System und langjährige Freunde für das Rahmenprogramm - die Kriminalreporterin Jim Juree hat im ersten Band den Umzug aus der Großstadt in die rückständige Provinz des südlichen Thailands, nebst drohendem Karriereknick zu verkraften.

Die Idee, der Zivilisation den Rücken zu kehren, ist längst nicht auf dem Mist der weiblichen Hauptfigur gewachsen - die Mutter hatte den spontanen Einfall, das rentable Lebensmittelgeschäft / Wohnhaus in der Stadt gegen eine zu bewirtschaftende Ferienanlage an der Küste zu tauschen - "Gekauft wie gesehen" - dumm nur, dass die Kaufentscheidung alleine anhand schmeichelhafter Fotos gefällt wurde...

Die am Rande zur Demenz stehende Mutter (Mair), der muskelbepackte und äußerst sensible Bruder ("Arny"), sowie der pensionierte Großvater ("Opa Jah" /Ex-Polizist) bewohnen die Ferienanlage - in der Stadt zurückgelassen hat man Jimms Schwester "Sissi", welche früher der zweite Bruder war - aber das ist eine andere Geschichte ;-)

Obwohl es vor Ort keine Zeitung vom Kaliber des ehemaligen Arbeitgebers gibt, hat sich Jimm in den Kopf gesetzt, ihre journalistische Leidenschaft auch in der Provinz auszuleben - jedoch unter erschwerten Bedingungen, so fehlt es an der bislang gewohnten Technik - aber wozu hat man eine Schwester in der Zivilisation sitzen, welche ihre Brötchen mit Internetkriminalität verdient und die Recherche unterstützt?

Die Ermittlungsmethoden der lokalen Polizeibehörde sorgen für manchen Lacher - da wird die Nationalität einer unbekannten Leiche schon mal am eingenähten Etikett des Herstellers im Anzug festgemacht - "Armani" stammt natürlich aus Italien, woher denn sonst? Jimm braucht Informationen für die zu schreibenden Artikel - gute Kontakte zur Polizei sind dabei sicherlich nicht von Nachteil - ein weiteres Feld öffnet sich für den Leser - wie mag man vorgehen, wenn man von der vor Ort geleisteten Polizeiarbeit nicht gerade überzeugt ist - der Behörde jedoch nicht vor den Kopf stoßen mag - Jimm findet ihren Weg...

Fazit:
Jimm Juree ist keine weibliche Kopie des Dr. Siri - die Figur ist weder besser noch schlechter - erfrischend inszenierte Kriminalfälle mit einer gewaltigen Portion Humor - Cotterill bleibt seiner Linie treu - ich habe eine neue Serie gefunden, bei der zu hoffen bleibt, dass regelmäßig Nachschub kommt und der Frau ein langes Leben vorherbestimmt ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Man hat mich missunterschätzt", 13. Oktober 2013
Von 
Tom Kadi (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Jedes Kapitel trägt als Überschrift ein Zitat von G.W.Bush, das in seinem Irrsinn an die Aussprüche unseres seligen Bundespräsidenten Lübke erinnert. Warum immer wieder Bush zum Leser spricht, erfährt man auf S. 174. Colin Cotteril ist Krimilesern durch seine Dr. Siri Reihe ein Begriff, die sich um einen forensischen Mediziner in Laos rankt. Jetzt hat er einen neuen Anlauf mit einer neuen Hauptperson genommen: Jimm Juree war Kriminalreporterin bei einer thailändischen Zeitung und mit ihrem Leben ganz zufrieden, bis ihre Mutter, die an der Grenze zwischen Altersdemenz und Weisheit lebt, auf die Idee kam, den Laden der Familie zu verkaufen und mit der ganzen Familie aus der Stadt in die finsterste Provinz zu ziehen. Natürlich gibt es dort aber - glücklicherweise - zwei bizarre Todesfälle und auch einige ebenso verrückte Leute, so dass Jimm Juree an ihre große Story herankommt. Das Buch ist ungemein witzig geschrieben - aber manchmal hatte ich das Gefühl, das die Autor die pointierte Formulierung wichtiger war als das zielgerichtete Vorantreiben der Handlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Colin Cotterill, 5. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie immer gelingt es ihm, ein spannendes und gleichzeitig witziges Buch zu schreiben.
Ist zwar ein Kontrastprogramm zu seiner Dr. Siri - Serie, aber nichtsdestotrotz lesenswert.
Weiter so Colin !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wer Coterill mag, wird Jim Juree lieben, 2. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie bei seinen Dr. Siri Romanen sind die Story, aber auch die Protagoniste sehr gut erzählt und dar gestellt. Wie gewohnt kauzig, teils skuril und witzig. Eine stimmig, sehr gut geschriebe Geschichte. Wir warten auf Nachschub!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen lustiger Krimi, bei dem das Verbrechen eher die Nebenrolle spielt, 14. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Tote trägt Hut: Ein Thailand-Krimi (Taschenbuch)
Ich kannte bisher keinen Krimi von Colin Cotterill, kann deswegen hier auch keine Vergleiche anstellen. Aber ich kann sagen dass ich das Buch sehr schnell und mit häufigem Lachen/Lächeln duchgelesen hatte (auch wegen der George W. Bush Zitate). Der Pluspunkt ist sicherlich der Humor, die Charaktere im Buch fand ich allesamt sehr sympathisch auf ihre leicht irre Weise. Gerade diese überzeichneten Persönlichkeiten machen für mich den Charme des Buches aus. Die Aufklärung des Verbrechens verkommt zur Nebensache und war für meinen Geschmack auch nicht immer logisch und nachvollziehbar. Was zu den Punktabzügen führt, denn es soll ja ein Krimi sein. Ingesamt nette Unterhaltung für Zwischendurch. Ich werde wohl weitere Bücher des Autors testen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Witziger Roman mit viel Thailand-Flair, 10. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Tote trägt Hut: Ein Thailand-Krimi (Taschenbuch)
Das Buch hat die Erwartungen des Klappentext nicht enttäuscht. Ein spannender Krimi, der zwei Fälle geschickt verbindet und spannend erzählt wird. schon die ersten seiten Fesseln den Leser.

Die Geschichte spielt in Südthailand und zeichnet ein Bild des dortigen Lebens wieder, meist ironisch gewürzt mit den Kommentaren der Protoganistin, die als Thailänderin aus dem Norden nicht viel für den Süden übrig hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Für jeden Colin Cotterill Fan ein Highlight, 14. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Tote trägt Hut: Ein Thailand-Krimi (Taschenbuch)
Dieses Buch war der Hit.
Mit den Bush-Zitaten und den vielen versteckten Pointen, die mit trockenem Humor gepaart sind, für den Leser ein Vergnügen.
Auch die Personen haben super Charaktere und es ist passiert, dass ich laut losgelacht habe, da die Handlungsstränge genial aufgebaut sind und mit viel Spannung und Spaß gepaart sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Tote trägt Hut: Ein Thailand-Krimi
Der Tote trägt Hut: Ein Thailand-Krimi von Colin Cotterill (Taschenbuch - 15. Juli 2013)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen