holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

3,0 von 5 Sternen16
3,0 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. April 2009
Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der Irland mag! Es steckt so viel witzige Wahrheit drin, dass ich in der S-Bahn lauthals loslachen musste und den Rest der Zeit hatte ich ein dickes Grinsen im Gesicht. Gleichzeitig hätte ich auch vor Liebe zu Irland überfliessen können und mich am liebsten postwendend in einen Flieger gesetzt. Nach Gebrauchsanweisung für Irland ein absolut humorvolles gelungenes Buch! Sehr lesenswert und bekommt von mir 5 Sterne.
0Kommentar|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2014
Wer David Safier mag, wird hiermit wahrscheinlich auch Spaß haben.
Ohne Struktur lieblos runtergeschrieben, erstaunlich arm an verwertbaren Informationen.
Episoden aus dem Leben in Dublin (Erlebnisse mit dem Lieblings-Inder, Rotation einer Flasche italienischen Kräuterlikörs,...) werden pointenfrei auf mehreren Seiten wiedergegeben ohne dass sich mir erschließt, was da nun Irland-typisch ODER unterhaltsam ist.
Fazit: vollkommen uninteressant.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2013
Das Buch fängt recht interessant an und bietet auch zunächst interessante Fakten an. Im nächsten Schritt schüttet sich der Autor über all die negativen Erfahrungen, die er mit Iren gesamelt hat, aus und stellt sie in einem recht negativen Lichte dar. Dabei werden zunehmend obszöne Begriffe verwendet, die Abneigung gegenüber dem Autor hervorrufen. Später scheint sich das Ganze wieder zu legen, als der Autor zu dem erzählerischen Still übergeht.

Ich lebe seit fast 3 Jahren in Irland und habe das Buch mit gemischten Gefühlen gelesen. Einerseits, verstehe ich den Ärger des Autors sehr gut, da ich viele ähnliche Erlebnisse während meines Aufenthaltes hier gesammelt habe und mich am Anfang ebenfalls sehr darüber geärgert hatte. Auf der anderen Seite, wenn man es nach einer Zeit kennt und weiß, dass es hier in Irland nicht anders geht, dann akzeptiert man alles so wie es ist und erwartet auch nicht zu viel von den Menschen. Das erleichert einem das Leben ungemein.

Am Anfang hatte ich mich sehr über den Schreibstill des Autors geärgert und wollte das Buch überhaupt nicht empfehlen, da darin zu 95% negative Seiten dargestellt werden. Nachdem ich es jedoch durchgelesen habe, denke ich, dass es vielleicht doch Wert ist einmal durchgelesen zu werden um ggf. einige Parallelen zu sehen, die man selbst in Irland erlebt hat. Es ist schade, dass das Buch nicht über die guten Seiten der Iren berichtet, oder nur in einem sehr gemäßigten Umfang. Denn bei all den Nachteilen, die man hier hat, gibt es eine breite Reihe von Vorteilen, die einem das Leben in Irland richtig schmackhaft machen. Nicht umsonst leben mindestens 10.000 Deutsche in Irland, die sich über das Eine oder das Andere beschweren, das Land jedoch nicht verlassen wollen, da man in Deutschland mit anderen Nachteilen rechnen muss, die man nach dem schönen Leben in Irland (mit all den beschriebenen Nachteilen) nicht mehr akzeptieren möchte.

Ich gebe zwei Punkte Abzug fuer die obszönen Worte sowie das einseitig und zum Teil sehr unobjektiv dargestellte Bild. Darueber hinaus, nachdem ich das in dem Buch angesprochene "Irische Tagebuch" von Heinrich Böll durchgelesen habe, kommt mir dieses Buch jetzt wie ein nicht besonders gelungener Nachahmeversuch des Autors. Böll schrieb zwar über das Leben der Iren in den 50ger Jahren, hat es jedoch geschafft das Land viel schöner und deutlich neutraler darzustellen, als Sotschek, obwohl er nebenbei eine Menge negativer Aspekte belichtet hat.

BTW: Es sind nicht die Cliffs of Moher, die die höchsten Klippen in Europa sind, sondern die Slieve League, die sich ebenfalls in Irland (Donegal) befinden. In Bezug auf die Eircom, gibt es heutzutage mehrere zuverlässige Telefongesellschaften, wie die UPC z.B., die in meinem Fall bisher einen einwandfreien service zu einem guten Preis geliefert haben. Das Buch benötigt eine Aktualisierung, da viele Fakten bereits veraltet sind und ich würde dem Autor empfehlen eine überarbeitete Ausgabe zu drucken, in der er sich von der Obzönität trennen und die in dem Land dominierenden guten Seiten der Iren darstellen sollte.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2011
Warum lebt dieser Mann seit über 25 Jahren in Irland, wenn alles in diesem Land schlecht ist?
Ralf Sotscheck lästert sich in neun Kapitel durch Klischeethemen wie Essen, Transportwesen, Gesundheitswesen oder den irischen Sport. Dabei lässt er an keinem Thema auch nur ein gutes Haar. Es scheint ihm nichts an diesem Land zu gefallen und er lästert überheblich über alles und jeden wie z.B. über die verschiedensten Politiker und Musiker. Der Negativhöhepunkt erreichte das Buch aber für mich, als der Autor anfing über eine Mutter( "die Mutter war damls von einem Dudelsack geschwängert worden") mit Kleinkind im Flugzeug zu lästern ? Was soll das? Was hat das mit Irland oder dem irischen Geist zu tun? Ich hoffte, als ich das Buch kaufte, eine nette und lustige Beschreibung über die irische Seele zu erhalten. Doch das Gegenteil war der Fall Ralf Sotscheck schien mit permanenter schlechter Laune nach jedmöglichen Negativstory Irlands der letzen dreizig Jahren zu suchen und das auch noch in einem sehr langweiligen Schreibstil. Wenn dieses sein Ziel war, dann hat er sein Ziel erreicht! Finger weg!!!
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2011
Anfangs habe ich auch noch gegrinst. Aber das Grinsen ist mir bald vergangen und 'langer Weile' gewichen. Die Langeweile ist irgendwann in Wut umgeschlagen... Hier haben wir einen weiteren deutschen Besserwisser der in Irland lebt und sich ganz schoen schlau vorkommt. Auch ich lebe als Deutscher in Irland und rege mich gerne mal ein bisschen ueber das auf, was wir super-effizienten Deutschen als Inkompetenz interpretieren. Aber letzten Endes ist es doch folgendermassen: wuerden wir die deutsche "Ueberkompetenz" so sehr schaetzen, waeren wir doch wohl nicht in Irland, oder Herr Sotscheck? Ich glaube ein wenig mehr Bescheidenheit wuerde manchmal nicht schaden und finde Ralf Sotschecks Buch ist insgesamt ein recht armseliger Versuch mit deutscher 'Schlauheit' das irische 'Funktionieren' zu beschreiben. Hinzu kommen schlichtweg arrogante und abstossend ueberhebliche Beschreibungen ueber persoenliche Irland-Erfahrungen, die Ralf Sotscheck - in Bauernschlaeue a la Max Goldt verpackt - dem Leser als wissenswerte Irland-Eigentuemlichkeiten verabreichen moechte. Ich habe, persoenlich, keine Zeit mehr fuer deutsche Klugscheisser, die alles besser wissen, alles besser koennen und dann trotzdem ein schoenes Leben auf der gruenen Insel geniessen, die ja angeblich voll ist von einem inkompetenten Volk, welches zu nichts in der Lage ist.
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2012
...sind für mich die negativen Reaktionen auf dieses Buch!
Auch ich bin großer Irlandfan, bereise das Land jedes Jahr - es ist meine Seelenheimat.
Ich hab mich köstlich amüsiert beim Lesen dieses Buches! So isses doch!! In all der Ironie über Land und Leute steckt doch die große Liebe des Autors zu Irland und den Iren. Wenn man etwas irische Seele in sich hat, erkennt man das. Und die, die das nicht erkennen und sich aufregen, rate ich, mal nen Guinness über den Durst zu trinken! ;-) Sláinte!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2014
kann mich hier nur einigen negativ Meinungen anschließen, mir ist vor allem völlig schleierhaft was dieser Mann überhaupt rüberbringen wollte, ich vermute er wußte es selbst nicht......
Vielleicht wollte er einfach nur witzig sein, was leider völlig daneben ging. Auch historisch enthält das Buch nur allgemeines Wissen das in Wikipedia besser beschrieben ist, vor allem sind auch einige seiner Weisheiten nicht mehr gant aktuell.
Setzen, Sie werden immer ............ !!

Zitat eines Liedermachers " sagen wir mal das ist halt anspruchsvoll " :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2012
Herr Sotschek malt hier mit bitterböser Ironie das "Psychogramm eines komischen Volkes", der Iren nämlich. Abseits vom Kitsch und der Verklärung des Landes a la Böll wirft der Journalist in teils grotesken, teils bizarren und teils unglaublich anmutenden Anekdoten einen Blick auf das moderne Irland. Inkompetenz, Dummheit, Leichtgläubigkeit, Korruption und Missstände aller Art scheinen sich dort an jeder Ecke ein fröhliches Stelldichein bei einem (oder zwei oder drei?) Guinness zu geben.

Was Sotschek berichtet, hat zwar alles seine Richtigkeit, aber was dem Buch ganz eindeutig fehlt, ist - um's mal auf Irisch zu sagen - "a good craic", ein bisschen Spaß. Gibt's denn aus Irland neben all diesen grässlichen Skandalen und Ärgernissen so gar nichts Positives zu berichten? Man hat ein bisschen den Eindruck, hier legt ein Deutscher den Finger auf die Wunden einer ganzen Nation und wühlt gnadenlos darin herum. Das ist zwar kurzweilig und unterhaltsam zu lesen, liefert aber nur ein verzerrtes Bild von Land und Leuten.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2011
Tja als alter Irland Fan ist es ja klar das ich das Buch haben musste und der Autor ist ja noch für andere Bücher der Insel bekannt,ich kanns nur weiter empfehlen,musste schon ein paar mal laut los lachen!!!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2013
Eine perfekte Einstimmung für Irlandreisende, und für erfahrene Irlandbesucher in Hort witziger, schräger und durchaus auch tiefgründiger Einsichten. Great fun!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden