Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sonne, Mond und Liebeszauber
Eine Romantische Komödie, die trotz ihres vorherschaubaren Endes, Spannung, Spaß, einen großen Batzen Magie und jede Menge Humor bietet ohne schmalzig rüberzukommen!
Es gibt ein wahres Aufgebot an Sympathischen verschrobenen Charakteren, die einen das ein oder andere mal herzlich zum Kichern bringen! Dieses Buch bietet kurzweiligen...
Veröffentlicht am 21. Januar 2011 von Mo

versus
3.0 von 5 Sternen Habe ich mir anders vorgestellt
Zum Buch

Amber Parslowe würde sich selbst zwar nicht als unglücklich bezeichnen,als glücklich aber auch nicht.Dringend muss sie etwas an ihrem Leben ändern,denn so geht es einfach nicht mehr weiter.
Weil ihre Eltern nach Spanien auswandern,hat sie keine Bleibe mehr.
Und ihr Freund Jamie eröffnet ihr,dass er eine andere...
Veröffentlicht am 21. August 2011 von mamenu


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sonne, Mond und Liebeszauber, 21. Januar 2011
Von 
Mo "feivel82" (unwichtig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman (Taschenbuch)
Eine Romantische Komödie, die trotz ihres vorherschaubaren Endes, Spannung, Spaß, einen großen Batzen Magie und jede Menge Humor bietet ohne schmalzig rüberzukommen!
Es gibt ein wahres Aufgebot an Sympathischen verschrobenen Charakteren, die einen das ein oder andere mal herzlich zum Kichern bringen! Dieses Buch bietet kurzweiligen Lesespaß obwohl von vorherein völlig klar ist wohin der Hase läuft.
Vergnüglichen Lesestunden tut das jedoch keinen Abbruch!

Amber Parslow, Arbeitslos und ohne Perspektive muss dringend etwas an ihrem Leben ändern! Weil ihre Eltern und ihre jüngeren Schwestern nach Spanien auswandern, hat sie keine Bleibe mehr - denn mit möchte sie auf keinen Fall!
Und dann hat ihr ihr Freund Jamie auch noch eröffnet das sie nicht seine einzige Freundin ist!
Als also Gwyneth Wilkins, eine Freundin ihrer verstorbenen Großmutter, Amber anbietet, den Sommer in dem kleinen Ort Fiddlesticks zu verbringen, sagt sie gerne zu.
Also ab aufs Land! Gleich bei ihrer Ankunft stellt sie fest, dass das keine schlechte Idee gewesen zu sein scheint. Denn ein unverschämt gutaussehender Mann holt sie im Auftrag ihrer neuen Mitbewohnerin vom Bahnhof ab!
Noch weiß Amber nichts von der Sternengläubigkeit der Dorfbewohner. Als sie erfährt das jeder dort sein Leben nach Sonne, Mond und Sterne ausrichtet, glaubt sie erst sie sei im falschen Film gelandet. Doch dann kommt ihr eine Idee: Vielleicht sollte das einfach mal selbst ausprobieren.
Den ein oder anderen Wunsch hätte sie da auch schon...

Info:
Ich würde dieses Buch in der Reihenfolge vor Sommernachtszauber (Wo Sukie und Derry zusammenkommen) und Aszendent Zauberhaft (wo Phoebe und Rocky zueinanderfinden und obendrein auch noch Slo Motion der Bestattungsunternehmer verkuppelt wird) einreihen, denn in Sommernachtszauber sind Amber und Lewis und Fern und Timmy schon liiert, während hier alle noch ihrem Single dasein frönen einschließlich des Bestattungsunternehmers.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesen mit garantierten Schmunzelfaktor, 14. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman (Taschenbuch)
Ich habe mittlerweile alle Bücher von Christina Jones gelesen, die der Deutsche Buchmarkt hergibt und bin wirklich begeistert.
Was mir an den Büchern so gefällt, dass der Schauplatz in den Büchern ein Dorf und seine Einwohner ist. Da die Hauptdarsteller logischerweise in den Büchern sich ändern, erfährt man aber automatisch mehr über die Einwohner und deren Lebensweisen und Unarten. Die Bücher sind mit viel Witz und Liebe geschrieben, somit macht es richitg Spaß zu lesen und freue mich schon auf das nächste Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Andromeda, Kassiopeia & Co lassen hier ihre Magie vom Himmel wirken!, 10. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman (Taschenbuch)
Stadt-Girlie Amber Parslowe braucht dringend einen Tapetenwechsel. Freund erstmal ad Acta gelegt und den ausschweifenden Disco-Besuchen und Einkaufsorgien mit ihren mondänen Gespielinnen ebenfalls überdrüssig, muss jetzt einfach mal das Kontrastprogramm her und bei dem Leben auf der Überholspur mit all seinen Annehmlichkeiten einen Gang runter geschaltet werden.

Da schreit ein winziges englische Dorf doch laut: Hier, hier und diesem verführerischen Ruf kann Amber nur schwer widerstehen und begibt sich in eine Welt, in der so seltsame Bräuche wie Himmelsfeiern auf Gemeindewiesen an der Tagesordnung sind und Kräuterhexerei ein wichtiger Bestandteil des ortsansässigen Catering-Service darstellt.

Mit "Sonne, Mond und Liebeszauber" beschert uns Christina Jones einen zauberhaft romantischen und mystisch angehauchten Frauenroman und entführt uns Leser dabei in das kleine englische Dorf Fiddlesticks, welches auf den ersten Blick eigentlich ganz gewöhnlich und konventionell daherkommt.
Doch weit gefehlt: Hier tickt die Uhr anders und Andromeda, Kassiopeia & Co zaubern hier ihre Sternenbilder an den Himmel und setzen dabei jede Menge Liebeshormone frei, denen auch Neubewohnerin Amber hilflos ausgesetzt scheint.

Die gute Amber zeigt sich uns Lesern gar nicht mal als die so typisch zickige Stadt-Tussi, die mal kurz auf ihren High-Heels die Cottages dieses kleinen englischen Nestes aufmischen will, sondern präsentiert sich gleich mal als ganz umgängliche und liebenswerte junge Frau ohne Diva-Allüren. Mit ihrer so sympathischen und unkomplizierten Art erobert sie dann auch recht schnell die Herzen der so ungewöhnlichen Bewohner von Fiddlesticks.
Wobei wir ja eigentlich damit schon bei denen heimlichen Stars der Geschichte sind, denn die Menschen dort agieren hier als das absolute Salz in der Suppe und sorgen beim Lesen doch häufiger für Feixen und Schmunzeln.
Hier lässt die Autorin ihren Nebendarstellern so einiges an exzentrischen und skurrilen Eigenschaften angedeihen, die so herrlich schräg und bizarr daherkommen, dass man doch das ein oder andere Mal mit einem Kopfschütteln dasitzt. Ob ein einäugiger Möchtegern-Pfarrer, der mit seinen alkoholischen Elixieren und im Kräuterrausch den Mond um Hilfe bittet oder die Besitzerin einer Landfrauenküche, die mit ihren Kräuterrezepten dem Liebesleben der Dorfbewohner auf die Sprünge helfen möchte und dabei mit Veilchenwurzel und Hiobstränen den Kochlöffel schwingt.

Zudem gibt es noch den so wichtigen "Dorfcasanova", der sich auf den ersten Blick als echter Schwerenöter gibt, man aber beim Lesen dann doch sehr schnell feststellt, der junge Mann hat doch echtes Beziehungsmaterial und Amber hat ihn auch flugs auf ihrem Romantik-Radar.

Diese so ungewöhnliche Charakter laufen ja schon unserer Amber so ein bisschen den Rang ab, wobei es ja auch noch eine gewisse Zilla gibt, die trotz jeder Menge Sternenmagie noch ohne den richtigen Mann an ihrer Seite durch Fiddlesticks unterwegs ist. Da wechselt auch kurz mal die Perspektive von Amber zu Zilla, sodass der Leser einen guten Einblick in das Gefühlsleben beider Protagonisten bekommt und so doch auch reichlich Abwechslung vorhanden ist.

Hier hat Christina Jones eigentlich auch zwei Love-Stories in das Geschehen eingebunden, wobei beide auch nicht so absolut im Vordergrund stehen, sondern wunderbar in die Handlung eingeflochten sind und so dem Ganzen das gewisse Etwas geben und uns hier ein wirklich gelungenes Gesamtpaket mit idyllischer Romantik und astrologischer Magie geboten wird. Wer zudem noch auf wirklich schrullige und spleenige Romanfiguren steht, wird hier bestens bedient werden.

Alles in allem haben wir einen wirklich fluffigen und beschwingten Schmöker, der kurzweilig und amüsant unterhält, ohne grüblerische und allzu tiefsinnige Momente auskommt und dabei eher mit unbefangenen und entspannten Momenten dem Leser die Zeit vertreibt und dabei einfach nur für richtig Gute Laune sorgt.

Also sich gemütlich machen und sich entführen lassen ins kleine beschauliche Fiddlesticks!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Wiedersehen mit alten Bekannten, 10. März 2011
Von 
cossmo ":-)" (Madrid) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman (Taschenbuch)
Wieder einmal spielt die Handlung im kleinen Ort Fiddlestick, wo immer noch mit den magischen Rezepten von Mitsi Blessing gekocht wird und allerhand Unruhen entstehen. Dabei trifft man auf den schon aus den anderen Büchern bekannten Bestatter Sloe samt Cousinen.
Dieses Mal wird die junge, frisch getrennte Amber, nach Fiddlestick verschlagen.
Sie verliebt sich schon abei der Ankunft in den jungen Lewis. Schnell wird sie in die kleine Gemeinde integriert und immer mehr unglücklich verliebte Paare tauchen auf, denn nicht nur Amber ist unglücklich verliebt.
Allerhand schrullige Charaktäre tummeln sich im Geschehen und bringen den Leser zum schmunzeln. Ein weiteres gelungenes Buch von Christina Jones.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen schön zu lesen, 4. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Sonne, Mond und Liebeszauber
Es ist eine Liebesgeschichte für sich, aber in dem Roman kann man die Verknüpfung zum Sommernachtstraum erahnen. Sie sind zwars nicht in Teilen angegeben, aber es würde Sinn machen erst Zimt und Zauber, dann Sonne, Mond und Liebeszauber und zum Schluss Sommernachtszauber zu lesen. Ich habe mit Sommernachtszauber angefangen leider und habe mir jetzt noch Zimt und Zauber bestellt. Ansonsten sind sie sehr spannend zu lesen man kann das Buch gar nicht mehr weg legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen 2. Teil der Magical Village Reihe, 13. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman (Taschenbuch)
Wunderbar, hat mir wieder gut gefallen. Aber Achtung, die einzelnen Teile sind in der falschen Reihenfolge erschienen. Passiert leider zu oft, finde ich ärgerlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Habe ich mir anders vorgestellt, 21. August 2011
Von 
mamenu - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman (Taschenbuch)
Zum Buch

Amber Parslowe würde sich selbst zwar nicht als unglücklich bezeichnen,als glücklich aber auch nicht.Dringend muss sie etwas an ihrem Leben ändern,denn so geht es einfach nicht mehr weiter.
Weil ihre Eltern nach Spanien auswandern,hat sie keine Bleibe mehr.
Und ihr Freund Jamie eröffnet ihr,dass er eine andere hat.
Als Gwyneth Wilkins,eine Freundin ihrer verstorbenen Großmutter,ihr anbietet,den Sommer in dem kleinen Ort Fiddlesticks zu verbringen,sagt sie daher gerne zu.
Vielleicht hat sie hier endlich den nötigen Abstand,um über alles nachzudenken.Also ab aufs Land!Gleich bei ihrer Ankunft merkt sie,dass das keine schlechte Idee gewesen zu scheint,denn ein unverschämt gutaussehender Mann steht dort vor ihr.Dass Gwyneth an diesem Treffen nicht ganz unschuldig ist,weiß Amber allerdings nicht.
Genauso wenig weiß sie von der Sternengläubigkeit der Dorfbewohner.
Als sie erfährt,dass jeder dort ein Leben nach Sonne,Mond und Sterne ausrichtet,kommt ihr eine Idee:Vielleicht sollte sie das einfach mal ausprobieren.Einen Wunsch hätte sie auch schon...

Meine Meinung

Das erste Buch dieser Autorin habe ich mir anders vorgestellt. Das,was ich mir vorgestellt hatte,wurde nicht erfüllt.
Bis zur hälfte der Geschichte habe ich echt überlegt, ob ich es mir bis zum schluß antun sollte,weiter zu lesen. Irgendwie hat mich das ganze Buch nicht vom Hocker gehauen.Der Schreibstill ist zwar flüssig aber irgendwie fand ich alles etwas zu trocken zum lesen. Irgendwie fehlte mir hier ein bisschen der Witz und Humor.Alles hat sich ein bisschen dahin gezogen und der funke wollte bei mir nicht so richtig überspringen. Für weitere Bücher sollte etwas mehr Humor und Situationskomik das ganze aufpeppen.
Vielleicht kann die Autorin beim nächsten Buch dies einbringen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöne Story-in der falschen Reihenfolge übersetzt und heraus gebracht, 9. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman (Taschenbuch)
Ich stehe ja auf diese Buchreihe. Nur leider sind einzelne Schicksale, die in anderen Büchern bereits "vorwärts gingen", hier in diesem Buch plötzlich wieder zurück gesetzt... Slo ist hier plötzlich wieder Single, Sukie beginnt erst mit ihrem Beautysalon... Aber wenn man das erst mal überwunden hat ist auch dieses Buch wieder leicht zu lesen, herrlich "verrückt" und man möchte am Liebsten einmal in Bagley-cum-Russet, Fiddlesticks ect Urlaub machen ud an den ganzen Festivitäten teil haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, es stört nur die Reihenfolge der Übersetzungen, 6. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman (Taschenbuch)
Wenn Sie die Bücher von Ch. Jones in Original lesen, dann wissen Sie, dass die Serie viel leichter zu verstehen ist, wenn man sie in der richtigen zeitlichen Reihenfolgen liest.
Es stört sehr, wenn man in einem Buch vorher schon vieles über Lewis und Amber weiss, dieses hier zeigt aber, wie sie sich kennengelernt haben.
An den Verlag - ist es so schwer, die Bücher nach der Reihe so zu übersetzen? Glaube nicht.
Sonst bietet Ch. Jones wieder einmal viel Turbulenz, was natürlich nicht ohne Zauber geht. Man wünscht sich, einen Sommer lang in den Dörfern zu verbringen und dabei zu sein. Ob mir Mitzi ihre Rezepte lehrt?
Ein Buch, das Freude bereitet, Optimismus versprüht, viele Hoffnungen erfüllt. Das macht in der Zeit des Pessimismus einen oder zwei Tage gute Laune. Dafür lohnt sich das Buch zu lesen.
An Anfänger: versuchen Sie mit englischen Bücher, oder schauen Sie in Deutschen nach, wann sie im Original erschienen sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Konnte mich diesmal leider nicht überzeugen..., 6. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman (Taschenbuch)
Inhalt:
Amber ist 27, arbeitslos und wohnt noch bei ihren Eltern. Als diese beschließen, mit dem Wohnwagen nach Spanien auszuwandern, steht Amber vor einem Problem. Die Aussicht auf ein Wohnwagendasein in Spanien ist schrecklich und eine eigene Wohnung unerschwinglich. So nimmt sie das Angebot einer Freundin ihrer Großmutter an und zieht für den Sommer in das kleine Dorf Fiddlesticks. Kaum angekommen erlebt das modebewusste City Girl den Kulturschock ihres Lebens. Nur der Einheimische Lewis, der sie vom Bahnhof abholt, gefällt ihr gleich richtig gut. Nichts desto trotz muss sie aber ziemlich bald feststellen, dass es in Fiddlesticks recht sonderbar zugeht. Die Dorfbewohner sind allesamt überzeugte Anhänger der Mond- und Sternemagie. Sie feiern ständig irgendwelche skurrilen Feste, bei denen sie die Himmelskörper um die Erfüllung ihrer Wünsche anbeten. Amber hält dies alles eigentlich nur für Aberglauben, doch mit der Zeit kommen ihr Zweifel ob nicht doch etwas Wahres an dem ganzen Hokuspokus dran sein könnte'

Vorabinformation:
Da ich bereits 2 Bücher der Autorin gelesen habe und diese eigentlich ganz ansprechend fand, startete ich auch bei 'Sonne, Mond und Liebeszauber' mit positiven Gefühlen in die Geschichte. Die Bücher von Fr. Jones spielen alle in der Gegend um Fiddlesticks und seine Nachbarortschaften, weswegen die wichtigsten Charaktere in den verschieden Bücher wiederholt auftreten und mir deshalb teilweise schon etwas bekannt waren.

Meine Meinung:

Zu den Hauptcharakteren:
Da Amber auf den ersten Seiten als verzogenes Stadtmädchen dargestellt wird, war ich doch positiv überrascht, dass sich dieser Eindruck sehr bald änderte und sich Amber als eine freundliche und entgegenkommende Frau entpuppt. So schlägt sie, das Angebot von ihrer Vermieterin den Sommer kostenlos bei ihr zu wohnen, gleich aus und besorgt sich sofort einen Job um etwas für die Haushaltskasse beizusteuern. Auch ihr Umgang mit Jem, dem behinderten Schützling von Lewis ist toll. Dies macht Amber eigentlich zu einer sehr sympathischen Protagonistin.
Aber leider, konnte sich mich trotzdem nicht ganz überzeugen. Für meine Vorstellung hat sie sich einfach zu schnell und zu leicht an das komplett gegensätzliche Leben in Fiddlesticks angepasst. Kaum angekommen benutzt sie weder ihr Handy, der Laptop wird nicht einmal ausgepackt, ihren Eltern und Geschwistern schreibt sie nur einmal einen kurzen Brief, anstatt im versprochenen Email-Kontakt zu bleiben und von ihren Freundinnen, die ihr vor ihrer Reise noch sooo wichtig waren, hört man nie wieder etwas. Diese Tatsache war für mich über das ganze Buch hinweg einfach nicht wirklich nachvollziehbar.

Zilla ist eine Dorfbewohnerin und übernimmt zuerst die Rolle des gemeinen Biestes, die Amber nicht in Fiddlesticks haben möchte und deshalb sehr unfreundlich zu ihr ist. Die Autorin versucht mit Zilla's Geschichte wiederholt einen kleinen Spannungsbogen aufzubauen. Diese Versuche sind zumindest teilweise von Erfolg gekrönt. Im Laufe des Romans wird ihre Lebensgeschichte aufgedeckt und ihre Motive treten dabei immer deutlicher hervor.

Den dritten wichtigen Charakter, den hinreißenden Lewis, konnte ich die meiste Zeit nicht so wirklich zuordnen. Einerseits ist er der Ober-Macho, der von sich selbst mehr als überzeugt ist und schon mit unzähligen Frauen im Bett war. Andererseits ist er Sozialarbeiter, der sein Leben voll und ganz der Betreuung des behinderten Jem, widmet. Er ist durchaus ein interessanter Charakter, der durch seine charmante und witzige Art, sowie seine Hilfstätigkeit den Leser für sich einnimmt. Doch leider wird der gute Eindruck durch das Geprahle mit seinen Affären immer wieder gemindert. Der Leser kann sich zwar die wahren Hintergründe seines Auftretens zusammen reimen, aber wirklich aufgedeckt werden diese erst auf der letzten Seite. Das ist ziemlich schade und kostet Lewis einige Sympathiepunkte.
So muss ich leider sagen, dass alle Hauptcharaktere durchaus ihre Vorzüge haben, aber keiner mich vollkommen für sich einnehmen konnte. Mir ist auch bewusst, dass mich diese Kritikpunkte in einem etwas weniger langatmigem Roman wohl kaum so sehr gestört hätten, doch in diesem Fall verstärkten die Ungereimtheiten einfach das negative Lesegefühl.

Zum Schreibstil:
Eigentlich empfand ich den Schreibstil von Fr. Jones immer als erfrischend, locker und amüsant. Doch dieses Mal ist dabei irgendetwas schief gelaufen, denn das Buch hat sich über ein Drittel der Geschichte einfach nur vollkommen in die Länge gezogen' Nach 200 Seiten musste ich mit Schrecken feststellen, dass ich nun fast nochmal so viele Seiten vor mir habe. So blieb mir keine andere Wahl als mich weiter durch den, wie mir schien, endlosen Zwischenteil zu quälen. Das Ende brachte nochmal einen kleinen Aufschwung, aber trotzdem war ich froh, als ich endlich die letzte Seite gelesen hatte.
Was mich noch an der Geschichte noch ziemlich störte, war die Tatsache, dass viele Dorfbewohner ihre Wünsche schon mehrere Jahre erfolglos an die Sterne gerichtet hatten, doch erst als die ungläubige Amber auftaucht und sich nur aus Jux all diese Sachen für ihre neuen Freunde wünscht, werden sie alle wahr. Das wirkt, selbst für meinen Geschmack, einfach nur übertrieben.

Nach der ganzen Kritik, muss ich aber auch unbedingt noch etwas Positives erwähnen:
Das wirklich tolle an den Büchern von Christina Jones sind eigentlich immer die leicht verrückten und skurrilen, aber auf jeden Fall einzigartigen Nebencharaktere. Ob es jetzt ein Bestatter ist, der ständig und in den unmöglichsten Situationen vor seinen Cousinen flüchtet und heimlich Zigaretten schnorren will, oder der einäugige Pseudo-Dorfpfarrer der berauscht von seinen eigentümlichen Elixieren die Sterne um Hilfe anruft. Diese sind extrem liebevoll gestaltet und bringen auch da noch etwas Spaß in die Geschichte, wo der Schreibstil und die Hauptcharakter dieses Mal leider versagt haben.

Fazit:
Leider konnte mich die Autorin weder mit dem Charme ihrer Charaktere, noch mit ihrem Ausdruck, oder der Umsetzung der Geschichte für sich einnehmen. Jedoch waren die andern Geschichten von Frau Jones vollauf lesenswert, womit ich auch einem weiteren Buch der Autorin über das Leben in Fiddlesticks und Umgebung wieder eine Chance geben würde. Doch für 'Sonne, Mond und Liebeszauber' ergibt das in der Summe leider nicht mehr als 2 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman
Sonne, Mond und Liebeszauber: Roman von Christina Jones (Taschenbuch - 17. Januar 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,86
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen