Fashion Sale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More MEX Shower HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen63
3,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Als in einem Kühlcontainer im Hafen von Aberdeen menschliche Leichenteile gefunden werden, geht die Polizei davon aus, dass der sogenannte "Fleischer" zurückgekehrt ist. Sofort beginnt die Suche nach dem mutmaßlichen Täter Ben Wiseman. Doch bald stellt sich die Frage, ob er wirklich der Täter ist und wer dafür verantwortlich ist, dass in der Verkaufstheke einer Metzgerei unwissentlich Menschenfleisch angeboten wurde.

Ich muss zugeben, dass mich der Roman positiv überrascht hat. Obwohl er relativ trashig ist (die Mordszenen werden sehr blutig und detailliert beschrieben) und auch die Charaktere eher überzeichnet und stellenweise unglaubwürdig wirken, liest sich Blut und Knochen" gut. Die Handlung ist nicht langweilig oder vorhersehbar, sondern interessant und spannend, so dass ich über die Mankos größtenteils hinwegsehen könnte.

Da es sich bei "Blut und Knochen" um den vierten Teil der Logan McRae - Reihe handelt, hier noch die richtige Reihenfolge der einzelnen Bände:

1.) Die dunklen Wasser von Aberdeen
2.) Die Stunde des Mörders
3.) Der erste Tropfen Blut
4.) Blut und Knochen
5.) Blinde Zeugen
6.) Dunkles Blut
7.) Knochensplitter
22 Kommentare|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2009
In den bisherigen Werken von MacBride kam des Öfteren so etwas wie gepflegte Langeweile auf, wobei ich nicht genau sagen kann, ob es an der Langatmigkeit seines Schreibstils oder der extremen Duldsamkeit des Hauptprotagonisten McRae lag.

In dieser Hinsicht unterscheidet sich "Blut und Knochen" von den Vorgängerromanen deutlich. Das Erzähltempo ist viel schneller, es gibt wesentlich mehr Morde und dementsprechend auch mehr Blut. Einige Szenen sind so blutrünstig, dass sie sicher nicht jedermanns Geschmack entsprechen, immerhin geht es um das Schlachten von Menschen im wortwörtlichen Sinne.

Die Charaktere sind m. E. deutlich überzeichnet. McRae ist ein dermaßen unterwürfiger Gutmensch, dass man mit den Zähnen knirschen möchte. Und dass irgendein Mensch ständig so auf 180 ist, wie sein Vorgesetzter McInsch, wage ich genauso zu bezweifeln, wie die Glaubwürdigkeit von DI Steel, die als Kampflesbe mit einer Gossensprache, bei der selbst ein Hafenarbeiter rot werden würde, immerhin für einige amüsante Momente sorgt.

Insgesamt werden hier so manche Klischees bedient. Nichts desto trotz hat mich dieser Roman so gefesselt, dass ich ihn nicht mehr aus der Hand legen konnte (ich war in zwei Tagen durch).

Fazit: Schnell, spannend, blutig und ein kurzweiliges Lesevergnügen!
0Kommentar|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2009
Alle McBride Bücher haben mir bisher super gefallen und dieses macht keine Ausnahme. Der Kannibalen-killer ist zwar etwas dick aufgetragen, aber die Story ist zu spannend erzählt um an Realismus zu denken. Wichtiger als der Fall ist auch wieder das humorvolle Spiel der Protagonisten und dieses ist wieder sensationiell. Am besten gefäält mir die Hauptperson, die von oben rumgeschubst und nach unten Ordnung bei seinen Chaotischen Constables halten muß - und nebenbei den fiesesten Serienmörder Schottlands jagen.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2010
Ein, von den Zeitungen mit dem Spitznamen "Der Fleischer" versehener Serienmörder, schlachtet sich munter durch die schottische Stadt Aberdeen. "Der Fleischer", weil er seine Opfer in einem Blutrausch zerstückelt und später dann verspeist. Und einige Teile Menschenfleisch kommen auch in den freien Verkauf. Der Aufschrei in der Bevölkerung ist groß und die Polizei hat zunächst keine heiße Spur.

Stuart MacBride hat mit "Blut und Knochen" einen rasanten Thriller geschrieben. Klassisch baut er die Spannung auf und kann sie auch auf dem Level halten, zum Schluss sogar noch erhöhen. Gänsehaut kommt auf, wenn Logan und seine Kollegen sich durch Beweise in einem Schlachthaus graben und total verfallene Häuse durchsuchen. Die Schlachtszenen sind durchaus ausgiebig dargestellt, werden teilweise sogar wiederholt. Das ist dann nichts für Menschen mit einem schwachen Magen, denn Schlecht kann einem dabei durchaus werden. Während man diese Passagen liest, meint man förmlich das Blut riechen zu können.

Und doch vertreibt einem "Blut und Knochen" gut die Zeit. Ein sehr spannender und gut gemachter Thriller. Hervorragende Unterhaltung.

Blut und Knochen: Thriller
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2009
der titel ist dieses mal gut gewählt.
die bekannten protagonisten logan mac rae und DI inch tauchen wie gewohnt auf.
die story um den metzger, der immer mehr menschen in schottland schlachtet und ausweidet und dann verspeist, ist nichts für schwache nerven, denn detailliert und blutig wird das schlachten beschrieben.
DI inch wird durch den metzger mehr als gewollt mit wiseman konfrontiert, der als haupttäter in den 25 jahre zurückliegendes ersten metzger morden galt.
sehr interessant zu lesen ist auch die perspektive eines der opfer, die in ihrer gefangenschaft unter dem stockhausen syndrom leidet. wie die ermittler um logan mac rae und inch dem metzger auf die spur kommen, das muss man selbst lesen.
heftige kost.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2010
Ich hatte mir von "Blut und Knochen" doch etwas mehr erhofft.

Was die Blutrünstigkeit und - zumindest teilweise - die Spannung angeht, hat es mich nicht enttäuscht, jedoch hat die Langatmigkeit der Erzählung dann doch wieder "ent-spannt". Die Idee des Buches ist sicherlich gut und im Ansatz war es auch gut geschrieben, ich muss mich jedoch meinen Vorgängern anschließen:

Die faltige Haut und die Sprache von DI Steel, der ständig hochrote Kopf vom "dicken DI Insch" und die unglaubliche Geduld von McRae gehen einem gehörig auf die Nerven. Nach der x-ten Entgleisung der Kampflesbe Steel war ich einfach nur noch genervt.

Doch zurück zum Buch: Es ist spannend, trotz der Langatmigkeit und die Enthüllung des Mörders kommt relativ unerwartet, wenn auch unrealistisch daher. Man hatte ein wenig das Gefühl, ab Seite 514 musste der Autor dringend weg und hat die Mörderjagt noch schnell auf 25 Seiten hingeschmiert.

Schade, denn wenn das Ende genauso langatmig bzw. ausführlich gewesen wäre, wie der Rest des Buches, dann hätte ich bestimmt noch ein Sternchen mehr gegeben.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2013
Wie die anderen bereits schrieben, ist dieses Buch massiv blutrünstig. Und ja, DI Insch und DI Steel sind sehr speziell und zwischendurch hat Insch ein bisschen genervt mit seinem violetten Gesicht. Dennoch fand ich es nicht unglaubwürdig und ich habe sogar zwischendurch gelacht. Manches ist ein bisschen strapaziös, da zwischen den Büchern einiges an Zeit liegt, auf die nur als Momentaufnahme in einzelnen Situationen betrachtet wird. Na, zumindest strapaziös weil meine Neugier nicht befriedigt wird. Ich fand es ausgesprochen lesenswert und gut gelöst, auch wenn ich vielleicht noch die ein oder andere Frage zur Lösung hätte. Aber so ist das im Leben, es wird nicht immer alles geklärt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2011
Das war definitv nicht mein letztes Buch von Stuard MacBride. Die Handlung ist absolut spannend und flüssig zu lesen. Die Schreibweise ist mit sehr viel schwarzem Humor gekrönnt. Ein Lesevergnügen, welches ich so noch nicht kannte.

Die Handlung ist spektakulär. In einem Hafencontainer werden Leichenteile gefunden. Schnell ist die örtliche Fleischerei im Visier, in der immer wieder Menschliche Überreste auftauchen. Aber jeder kann verdächtig sein und die Panik wird immer größer, da alle Verdächtigen schnell verworfen werden, da der Fleischer immer blutrünstiger Weitermordet. Absolut gelungen und spannend bis zum Schluß.

Super.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2009
Die Protagonisten haben Profil, wenn auch Insch permanent durch die Decke schießt, die toughe Madame Steel "sehr" offen und derb sein kann und deren umwerfende Direktheit auch den Humor des ganzen ausmacht.. DS Logan McRae hat gewisse Weicheitendenzen auf den Leib geschrieben erhalten, aber einer muss ja ja besonnen bleiben... Die Story selbst ist spannend, blutig, gruselig und man will wissen, wer der "Fleischer" ist, der seine Opfer wie Tiere schlachtet, ausweidet, zerteilt und verpackt...
Ein Krimi, der "passt", wenn man nicht gerade allzu zart besaitet ist..
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2009
Ein gutes Buch, mit einer guten Portion Humor und ziemlich viel Gemetzel.
Wieder sind DI "Fettsack" Inch und DI Steel, die sich mehr fürs Rauchen und ihren BH interessiert, mit von der Partie. Die Protagonisten sind gut gezeichnet. Diesmal sind sie auch persönlich betroffen, was meiner Ansicht nach, dem Buch gut tat. Sonst wäre es nur ein reines Schlachtfest gewesen und damit hätte sich der Autor keinen Gefallen getan.
Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen und hab es in einem Rutsch gelesen. Hoffentlich dauert es bis zum nächsten Teil nicht allzu lange.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden