Kundenrezensionen


73 Rezensionen
5 Sterne:
 (41)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genau der richtige Lesestoff zum Abschalten!
Jane Alcott ist gern Reporterin, allerdings Anerkennung verdient man sich in dem Job nur schwer und so richtig gut bezahlt wird sie auch nicht. So schreibt sie zum einen auch noch eine Kolumne als "Singlegirl" und unter einem Pseudonym erotische Geschichten für ein Männermagazin. Da bietet man ihr ganz unverhofft an, als Sportreporter für ein Eishockey-Team...
Am 25. September 2005 veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Für den Urlaub ok!
Ich hatte das Buch als Urlaubslekture gekauft. Es war schnell und einfach gelesen. Und genauso schnell wieder vergessen. War nichts Besonderes
Vor 16 Monaten von Frau2011 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genau der richtige Lesestoff zum Abschalten!, 25. September 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Sie kam, sah und liebte: Roman - Seattle Chinooks 2 (Taschenbuch)
Jane Alcott ist gern Reporterin, allerdings Anerkennung verdient man sich in dem Job nur schwer und so richtig gut bezahlt wird sie auch nicht. So schreibt sie zum einen auch noch eine Kolumne als "Singlegirl" und unter einem Pseudonym erotische Geschichten für ein Männermagazin. Da bietet man ihr ganz unverhofft an, als Sportreporter für ein Eishockey-Team im Einsatz zu sein. Das heißt für Jane, sie wird wochenlang mit den aufregendsten Männern unterwegs sein, und ganz besonders einer der Spieler hat es ihr angetan, obwohl sie das nie zugeben würde. Denn Luc Martineau hat den Ruf ein Frauenheld der schlimmsten Sorte zu sein und so zierlich und unauffällig wie Jane ist, ist sie wahrlich nicht der Typ des Womanizers.
Eine Frau als Reporterin, das hat dem Chinooks-Eishockey-Team gerade noch gefehlt. Luc und seine Kollegen hecken aus, wie sie Jane das Leben so schwer wie möglich machen können, denn Eishockeyspieler sind zutiefst abergläubisch, und sollten sie jetzt anfangen zu verlieren, wissen sie, wer dafür verantwortlich gemacht werden kann. Jane wiederum gibt sich die größte Mühe schnellstmöglich alle Spielregeln zu lernen und sich von lauter nackten Männern in der Umkleidekabine nicht beeindrucken zu lassen. Obwohl Luc versucht Jane zu ignorieren, liefert er sich doch immer wieder Wortgefechte mit ihr, die ihn hinter ihre Fassade blicken lassen. Und was er da entdeckt, ist doch gar nicht so unansehnlich ...
"Sie kam sah und liebte" hat einen ganz besonderen Charme, denn in diesem Liebesroman finden zwei absolut unterschiedliche Hauptpersonen zueinander. Während Luc anfangs nur arrogant und selbstsüchtig erscheint, so lernt der Leser im Laufe der Geschichte auch seine mitfühlende und liebenswerte Seite kennen. Und Jane entdeckt das Gefühle wichtig sind und man sie nicht verleugnen darf. Beide Hauptpersonen dürfen Fehler machen und aus ihnen lernen. Ein wirklich schöner Roman für vergnügsame Lesestunden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einmal in der Hand -> nicht wieder weggelegt, 25. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Sie kam, sah und liebte: Roman - Seattle Chinooks 2 (Taschenbuch)
Eigentlich wollte ich auf der Terasse in meinem Liegestuhl etwas vor mich hindösen und nur ganz kurz in das Buch reinschnuppern. Tja, das war es dann mit meinem Mittagsschläfchen ;). Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und habe es in knapp 4 Stunden durch gelesen. Am Ende war ich dann enttäuscht, warum die Geschichte nicht mehr weiter geht.

Klar, das Ende ist bei einem Liebesroman sicherlich vorhersehbar, aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel. Die beiden Protagonisten Jane und Luc sind mir von der ersten Seite an ans Herz gewachsen. Beide haben zwar ihre jeweiligen Eigenarten und Fehler (endlich mal Hauptfiguren die nicht superperfekt sind), sind aber durch und durch sympathisch.

Mein Fazit: Wer Susan Elizabeth Philips und die frühen Romane von Nora Roberts mag, wird diesen Roman lieben :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau die richtige Mischung, 5. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Sie kam, sah und liebte: Roman - Seattle Chinooks 2 (Taschenbuch)
Ich habe das Buch eher durch Zufall in die Haende bekommen und wollte eigentlich nur im Wartezimmer etwas zu lesen haben! Dank Rachel Gibsons "Sie kam, sah und liebte" hab ich nicht mal gemerkt, dass ich insgesamt fast 3 Stunden auf meinen Termin warten musste und war am Ende fast beleidigt, weil ich vor dem Finale doch noch dran kam!

Die Hauptfiguren sind sehr real geschildert und haben ernstere Probleme als nur die falschen Schuhe zum Designerkleid getragen zu haben!

Locker leicht geschrieben mit jeder Menge Witz, ohne dabei abgedroschen oder kuenstlich zu wirken!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Witzige Unterhaltung mit einem Feuerwerk pointierter Dialoge, 11. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Sie kam, sah und liebte: Roman (Taschenbuch)
Bislang ist Jane Alcott mehr durch ihre Kolumnen als durch aktuelle Berichterstattung in Erscheinung getreten. Sie schreibt über Singles und unter streng gehütetem Pseudonym über die unanständig erotischen Abenteuer einer von ihr erfundenen Kunstfigur. Unverhofft steigt sie als Vertretung zur Sportreporterin auf und berichtet von nun an über die Seattle Chinooks, ohne die geringste Ahnung von Eishockey zu haben. Ihre kläglichen Fachkenntnisse dürften neben ihrem Geschlecht der wichtigste Grund sein, warum die Spieler sie lieber heute als morgen wieder loswerden wollen. Der härteste Brocken ist Torwart Luc Martineau, der sie rigoros ignoriert. Zumindest versucht er es, aber Jane schwirrt ihm trotzdem im Kopf herum. Was umso verwunderlicher ist, weil sie überhaupt nicht seinem bevorzugten Frauentyp entspricht. Die burschikose Journalistin hat ähnliche Schwierigkeiten. Sie weiß selbst nicht, warum sie der aufgeblasene Sportler so fasziniert.

Rachel Gibson lässt in ihrem zweiten Roman rund um die Chinooks (nach dem bislang nicht übersetzten "Simply Irresistible") ein Feuerwerk pointierter Dialoge auf die Leser herabprasseln und bietet witzige und sexy Unterhaltung mit bestechenden Charakteren. In einem spritzigen Plot duellieren sich die nicht auf den Mund gefallene Jane und das mit betörendem Akzent ausgestattete Großmaul Luc mit scharfen Zungen. Und das ist nur das Vorspiel. Die Heldin kann sich dem Charme des Kanadiers irgendwann einfach nicht mehr entziehen. Luc entwickelt mit der Zeit sogar einen Sinn für Romantik, was die anfänglich eher Hormon gesteuerte Gravitation glücklicherweise auf eine nachhaltigere Basis stellt. Von da an bereitet die Geschichte nicht mehr nur großes Vergnügen, sondern trifft mitten ins Herz. (TD)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teil 1 der Seattle Chinnoks-Serie, 3. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Sie kam, sah und liebte: Roman - Seattle Chinooks 2 (Taschenbuch)
Wer schon einmal Bücher von Rachel Gibson gelesen hat, weiß das sie sehr witzige spritzige Bücher schreibt. Für alle Fans ein Muß.
Dieser Roman gehört zu einer Serie, namens Seattle Chinnoks. Handelt somit von Eishockeyspieler und den weiblichen Partner.
Das Buch ist der erste Teil dieser Serie. Ist aber ein selbständiger Roman. Es ist also nicht schlimm, wenn man mit den zweiten oder dritten Teil anfängt.
Bis jetzt gibt es 3 Teile.
Teil 2 heißt Liebe, fertig, los!: Roman
Teil 3 heißt Ein Rezept für die Liebe: Roman
Teil 4 heißt Küsse auf Eis: Roman ist aber noch nicht erschienen erst ab Juni/2010

..Ich finde ihre Bücher einfach toll, habe schon einige ihrer Romane gelesen. Sie sind spritzig, spannend, mitfühlend und nicht zu vergessen sehr romantisch. Alles was eine Lovestory ausmacht.
Jeder der Romanhelden hat so seine Probleme und versucht mit diesem Schicksal zu leben. Das Kennenlernen geht nicht immer einfach vor, da fliegen so manchmal die Fetzen. Bei Luc und Jane ist es da nicht anders. Und doch ist jede Geschichte anders. Von der Grundidee mögen alle ihre Bücher sich ähneln, aber das ist nun einmal so bei Serien, daran erkennt man einen Zusammenhang zu den Teilen.

Ich habe einige Testberichte von ihren Bücher geschrieben. Schaut einfach vorbei und vergesst aber die anschließende Bewertung nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schöne Story aber vorhersehbar!, 20. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Sie kam, sah und liebte: Roman - Seattle Chinooks 2 (Taschenbuch)
Sie kam, sah und liebte ist ein typisches Unterhaltungsbuch, was man perfekt im Urlaub lesen kann. Es ist lustig, sexy und romantisch geschrieben, aber es ist vorhersehbar was passiert. Trotzdem find ich es wirklich schön und kann es nur weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Treffer, 9. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Sie kam, sah und liebte: Roman (Taschenbuch)
Die Stärke dieses Buches sind einerseits die pointierten Dialoge und andererseits die beiden Hauptfiguren Jane und Luc, zwischen denen die Chemie stimmt und die Funken fliegen. Super gut gefallen hat mir, wie sich Luc eingstehen muss, dass ihm langbeinige, vollbusige Blondinen plötzlich gar nicht mehr anmachen und er stattdessen scharf ist auf einen düsteren Engel der Finsternis, der schwarze Twinsets und Wollhosen trägt. Auch wie sich Jane langsam die Anerkennung des Hockeyteams - ein Haufen Testosteron pur - erringt, ist schön zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen abschalten und eintauchen, 30. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Sie kam, sah und liebte: Roman - Seattle Chinooks 2 (Taschenbuch)
Die Story ist witzig, einfühlsam und erotisch. So richtig was zum Abschalten. Man taucht ein in eine harte Männerwelt voller Klischees über große, muskulöse Männer. Aber auch "große, blöde Dodos" haben ein zartes verwundbares Herz und dies beschreibt Rachel Gibson sehr gut. Man spürt förmlich die sprühende Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern. Dieses Buch macht neugierig auf die anderen Werke der Autorin. TOLL!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch nach dem 30x lesen nicht langweilig!, 7. März 2008
Von 
T. Balatinac (Gäufelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sie kam, sah und liebte: Roman - Seattle Chinooks 2 (Taschenbuch)
Luc "Lucky" Martineau ist genau der Typ Mann, dem ich auch gerne einmal über weg Weg laufen würde.

Als ihm Jane nach einem Spiel in der Umkleidekabine der Chinooks vorgestellt wird, ist weder er, noch seine Teamkameraden von ihr begeistert. Während Jane Alcott unter dem Psynonym "Honey Pie" Pornos schreibt, die das gesamte Eishockeyteam mit Begeisterung liest, ist Jane in Wirklichkeit eher der Typ graue Maus. Farben kann sie nicht kombinieren, also bekommt sie von Luc den Spitznamen "Engel der Verdammnis" verpasst, kurz nachdem er ihr anbot, ihr in den Kaffeebecher zu pinkeln. Nur trinkt Jane ihren Kaffee lieber schwarz, also lehnt sie sein Angebot dankend ab.

Während sie mit den Chinooks queer durch die USA reist, die Jungs sich anfangs noch im synchronen Hosenrunterlassen und ignorieren ihrer Journalistischen Fragen tätigen, wird sie von der ungern gesehenen begleitenden Reporterin zum Maskottchen und bekommt den neuen Spitznamen "Sharky" verpasst.

Jane, so gar nicht Lucs Typ, schleicht sich dennoch immer mehr in seine Gedanken, wären sie sich fragt wie das Tattoo das sie immer nur über dem Bund seiner Boxershorts sieht, wohl tatsächlich ausschaut. Die beiden kommen sich näher und irgendwann wird aus der grauen Maus eine sexy Lady als er sie in ihrem rückenfreien, sexy Kleid sieht. An dem Abend wird Luc Martineau zur männlichen Hauptrolle in Honey Pie's neustem Roman, in dem sie alle ihre Sehnsüchte heraus lässt. Noch nie hatte sie hierfür auf jemanden zurück gegriffen, den sie tatsächlich kannte. Wie wird Luc darauf reagieren? Wird er sich geschmeichelt fühlen oder sich von ihr abwenden?

Dieses Buch ist mein absolutes Lieblingsbuch von Rachel Gibson. Ich habe es sicher schon 30x gelesen und greife immer noch immer wieder gerne darauf zurück um es noch einmal zu lesen. Es ist witzig, sexy und mir fiel es immer unheimlich schwer das Buch aus der Hand zu legen. Demnächst kommt ein weiterer Roman von ihr aus der Chinooks Reihe heraus und ich freue mich schon wahnsinnig darauf.

Wer auf die Kombination von testosterongeladenen Sportlern, wie sie in Susan Elizabeth Phillips "Chicago Stars" Serie vorkommen, oder aber Bücher von Carly Phillips liebt, dem wird dieses Buch sicher richtig gefallen. Eishockey Action, Sex, Liebe, Gefühl und jede Menge Humor. Was braucht man mehr für ein tolles Buch? ;o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das liest man gern ein zweites Mal!, 27. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Sie kam, sah und liebte: Roman - Seattle Chinooks 2 (Taschenbuch)
SIE ist Reporterin und hat keine Ahnung von Eishockey.

ER ist Eishockeyspieler und kann Reporter nicht leiden.

Da braucht es nicht viel Fantasie, um zu begreifen, dass Jane Alcott und Luc Martineau wohl unterschiedlicher nicht sein könnten.

Doch Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an - und in diesem Fall auch bald gegenseitig aus...

Der Reiz der beiden Charaktere liegt allein darin, dass sie klein und zierlich ist, während er als Torwart der Chinooks nur so vor Größe und Männlichkeit strotzt.

Die Rollen sind also schnell verteilt: Jane ist die unscheinbare Reporterin, die sich stets in Schwarz und Grau kleidet und laut Luc Martineau der "Engel der Verdammnis" persönlich ist.

Luc dagegen ist ein Draufgänger, der "schlimme Finger unter den Eishockeyspielern", der lieber zwei Frauen als eine im Arm hält.

Als ausgerechnet Jane also den Auftrag bekommt Lucs Eishockeyteam für eine Saison zu begleiten, prallen zwei Welten aufeinander.

Keiner der Eishockeyspieler kann und will ein "Mädchen" in ihrem Team akzeptieren und die einzige Waffe die sie sehen, um Jane zu vertreiben heißt: Hosen runter.

Doch die kleine Frau mit der großen Klappe lässt sich nicht abschrecken und entwickelt sich in den Augen der Spieler bald vom lästigen Anhängsel zum absoluten Glücksbringer, den keiner mehr missen möchte. Besonders nicht Luc Martineau, der sein Bild über den langweiligen prüden Engel der Verdammnis schnell korrigieren muss und merkt, dass die Anziehungskraft einer kleinen Frau weitaus größer sein kann als sie selbst...

Die Geschichte zwischen Jane und Luc zieht einen von Anfang an in den Bann. Während Luc eigentlich Reporter nicht ausstehen kann, weil sie Dinge in die Öffentlichkeit bringen, die meist alle erlogen sind, beginnt er ausgerechnet eben einer Reporterin sein Herz zu öffnen. Und auch Jane stellt bald fest, dass hinter der rauen Fassade des Eishockeytorwarts mehr steckt als die Presse berichtet.

So hegen die beiden Charaktere trotz aller Unterschiede bald eine Gemeinsamkeit: sie können die Finger nicht voneinander lassen! Und was als Affäre beginnt, endet bald in der großen Liebe...

Zu sehen, wie Luc Jane mit der Zeit mehr und mehr vertraut und in ihr die Frau erkennt, auf die er immer gewartet hat, ist herrlich romantisch, absolut witzig und verdammt sexy.

Die Geschichte ist hinreißend erzählt und die abwechselnden Schilderungen der beiden Charaktere macht es umso aufregender. Das Kribbeln im Bauch ist garantiert!

Ein Grund für einen 1/2 Minuspunkt sind aus meiner Sicht aber die etwas überdeutlichen Bettszenen. Vielleicht geben sie der Geschichte die nötige Würze, nehmen ihr dafür leider aber eine kleine Portion Romantik.

Alles in allem aber ein absolut lesenswertes Buch für alle die gern mitlachen und mitträumen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sie kam, sah und liebte: Roman - Seattle Chinooks 2
Sie kam, sah und liebte: Roman - Seattle Chinooks 2 von Rachel Gibson (Taschenbuch - 8. August 2005)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen