Kundenrezensionen


126 Rezensionen
5 Sterne:
 (54)
4 Sterne:
 (32)
3 Sterne:
 (26)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


122 von 130 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial
Einen flotten, spritzigen Krimi hat Frank Schätzing mit "Mordshunger" verfasst.
Eine detailliert ausgeklügelte Geschichte, stark gezeichnete Charaktere und ein fließender Schreibstil machen dieses Buch zu einem wahren Lesegenuss.
Schritt für Schritt lässt der Autor den Leser an der Aufklärung eines spektakulären...
Am 16. April 2006 veröffentlicht

versus
31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Musik ist Trumpf, oder auch nicht!
Prinzipiell ein sehr gut geschriebener Krimi, der sich recht flüssig ließt und auch Spaß macht. Vor allem wird man ständig vom Täter an der Nase herumgeführt und die ständige Lust des Kommissars an den kulinarischen Freuden amüsiert doch ungemein. Das Buch kann ich nur weiterempfehlen.

Anders verhält es sich mit...
Veröffentlicht am 8. Juli 2007 von Jay F Kay


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

122 von 130 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial, 16. April 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Mordshunger (Taschenbuch)
Einen flotten, spritzigen Krimi hat Frank Schätzing mit "Mordshunger" verfasst.
Eine detailliert ausgeklügelte Geschichte, stark gezeichnete Charaktere und ein fließender Schreibstil machen dieses Buch zu einem wahren Lesegenuss.
Schritt für Schritt lässt der Autor den Leser an der Aufklärung eines spektakulären Verbrechens teilhaben, um letztendlich einen fast perfekt ausgeklügelten Mord präsentieren zu können.
In Anlehnung an Schätzings Faible für gutes Essen kann man getrost sagen, dass der Roman wie ein gutes Essen perfekt "runtergeht".
Kurzum: "Mordshunger" ist ein Mordsspaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


70 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Krimi-Liebhaber unzweifelhaft unterhaltsam, 20. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Mordshunger: Roman (Taschenbuch)
Wer den "Schwarm" gelesen hat, würde kaum glauben, dass "Mordshunger" aus der Feder des gleichen Autors stammt. Alles ist anders. Nicht nur das Thema, die (regionale) Tonalität, nein, das ganze "Genre" ist völlig unterschiedlich. Ist der "Schwarm" ein Roman aus dem Bereich "Science Fiction" (oder vornehmer "Wissenschaftsroman") handelt es sich bei "Mordshunger" um einen ganz klassischen "Krimi".

Und genau darin scheiden sich die Geister. Wenn man sich nur auf den Vergleich mit anderen Werken Schätzings einlässt, fällt dieses Buch in der Tat allein schon dadurch deshalb durchs Raster, weil es zur populären Massengattung der Krimis zählt. Historische Romane und Wissenschaftsromane werden immer höher eingestuft. Nimmt man aber dieses (eigentlich später erschienene) Erstlingswerk Schätzings nur für sich als Krimi, so kann das Urteil ehrlicherweise nur positiv ausfallen: Sauber und spannend geschrieben, Charaktere gut herausgearbeitet und ein Plot ("Who done it?"), der bis zum Ende hält.

Als Kriminalroman hat dieses Buch zudem die Unterscheidungsmerkmale, dass es "unüberlesbar" im rheinischen Köln spielt und eine für Ortskundige sicher interessante Stadttour durch die besten Restaurants der Szene macht. Die umfangreiche Aufzählung eben dieser wurde mit der neuen Auflage aktualisiert (die Lebensdauer in der Gastronomie ist ähnlich kurz wie die der Opfer im Krimi), gepaart mit den Rezepten der im Buch erwähnten Speisen - ein inzwischen beobachtbarer interessanter Ansatz bei der Vermarktung von Büchern.

Mein Fazit: Ein kurzweiliges und amüsantes Krimivergnügen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Musik ist Trumpf, oder auch nicht!, 8. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Mordshunger (Audio CD)
Prinzipiell ein sehr gut geschriebener Krimi, der sich recht flüssig ließt und auch Spaß macht. Vor allem wird man ständig vom Täter an der Nase herumgeführt und die ständige Lust des Kommissars an den kulinarischen Freuden amüsiert doch ungemein. Das Buch kann ich nur weiterempfehlen.

Anders verhält es sich mit dem Hörbuch. Das habe ich in unserer Stadtbibliothek entdeckt und war mehr als nur enttäuscht. Es mag sein, dass sich Herr Schätzing auch als Komponist betätigt, aber deshalb an jeden Track (78 an der Zahl) Musik zu hängen, die den Hörbuchfan teilweise bis zu einer Minute belästigt ist schon mehr als frech.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bin leider nicht satt......, 5. März 2007
Von 
Jany Juergen (Frankfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Mordshunger (Audio CD)
Eins muss man vorweg einfach sagen, Frank Schätzing schafft es eine Hörspielatmosphäre in einzigartiger Weise zu schaffen. Wenn man sich die CDs anhört mag man manchmal gar nicht glauben das der Autor hier alles selbst liest. Enfach großartig die verschiedenen Stimmen und Charaktere. Allein hierfür vergebe ich 5*.

Einen Stern ziehe ich ab für die doch etwas langatmige Story, sicherlich gute krimminalistische Hausmannskost aber doch leider nicht mehr. Einen weiteren Stern ziehe ich ab für die leider sehr übertrieben eingesetzte "musikalische Untermalung (m.U.)". Besonders auf der 1. und 2. CD ist es einfach zuviel. Ich hatte da ein bisschen das Gefühl das hier "experimentiert" wurde, denn die m.U.lässt dann doch auf ein angenehmeres Maß ab. Zusammenfassend kann ich demjenigen, der mal wieder ein gut unterhaltendes Hörbuch fürs entspannte Autofahren sucht, das Hörbuch empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


83 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach köstlich, 26. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Mordshunger (Taschenbuch)
Da ist mal Romanus Cüpper von der Kripo, der eigentlich lieber Kochrezepte hätte als Morde aufzuklären, aber in nahezu genialer Weise doch 2 komplizierte Morde aufklärt.
Wichtige Utensilien dabei sind eine Gurke und eine Rose ;-)
Dann ist da noch sein Partner Rabenhorst, ein absoluter Kochdiletant, aber mit einer resoluten Mutter gesegnet, die erstens kochen kann und zweitens fürchterliche Hawaiihemden einkauft.
Weitere Personen sind dann noch Inka von Barneck, Fritz von Barneck, Max Hartmann, Marion Ried, Astrid Hasling, Eva Feldkamp ...und ein Löwe.
Bis auf den Löwen und Inka sind alle im Laufe der Geschichte verdächtig.
Wer einen Nur-Krimi erwartet dürfte enttäuscht sein. Wer sich aber unterhalten und auch mal schmunzeln will, ist bei dem Buch gut aufgehoben.
Für mich ein eher untypischer Schätzing Roman, aber nichts desto trotz sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurzweiliges Krimivergnügen, 18. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Mordshunger: Roman (Taschenbuch)
Nachdem ich zuerst "Lautlos" von Frank Schätzing gelesen hatte und von diesem Roman mehr als begeistert war, wollte ich unbedingt mehr von diesem Autor lesen und entschied mich ob meiner derzeit knapp bemessenen Zeit für "Mordshunger" und vorläufig gegen "Der Schwarm". Und eines steht fest: Bereut habe ich es nicht!

"Mordshunger" ist eine unterhaltsame, kurzweilige Kriminalgeschichte mit vielen unerwarteten Wendungen, die in bester Agatha-Christie-Manier den Verdacht immer wieder auf einen anderen Akteur lenken. Dazu kommt natürlich noch der Kölner Lokalkolorit, der dem Roman ein besonderes Flair verleiht, und die häufig eingestreuten humoristischen Elemente.

Klar ist aber auch, dass "Mordshunger" nicht mit einem Hochspannungs-Thriller ala "Lautlos" mit seiner tiefen, hintergründigen Geschichte verglichen werden kann. Für das, was dieses Buch aber ist, nämlich ein abwechselungsreicher Kriminalroman mit tierischem Ende, verdient es ein dickes Lob! Daher gute 4 Punkte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts ist so wie es scheint, 6. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Mordshunger: Roman (Taschenbuch)
Wirklich ein spannendes und zugleich teils witziges Buch. Kommissar Cüpper und sein Kollege Rabenhorst von der Kölner Kripo haben in einem Mordfall zu ermitteln, der es in sich hat. Das Opfer, eine reiche Dame, hat sich zu Lebzeiten eine Menge Feinde gemacht. Keiner konnte sie leiden und alle aus ihrem Umfeld sind somit Verdächtige.

Frank Schätzing versteht es in seinem eigentlich ersten Buch (Tod und Teufel wurde nur zuerst veröffentlicht), den Leser bis zum Schluß an der Nase rumzuführen. Immer wieder wendet sich das Blatt. Miträtseln erlaubt aber wahrscheinlich zum Scheitern verurteilt.

Fazit:

-Spannend

-zugleich zum Schmunzeln verleitend

-tolle Charaktere

-intelligent ausgearbeitete Story

-als Zugabe noch ein paar Kochrezepte

Das Buch muss einfach gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schätzings Erstlingswerk - kurzweilig, aber klasse, 19. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Mordshunger: Roman (Taschenbuch)
Die millionenschwere Agenturleiterin Inka von Barneck wird mit durchschnittener Kehle in ihrer Wohnung gefunden. Kriminalkommissar Romanus Cüpper hat neben der kürzlichen Trennung von seiner Freundin nun auch noch einen komplizierten Mord zu verdauen, denn der Fall entpuppt sich als komplizierter als erwartet. Irgendwie scheint keiner ernsthaft über den Tod der High-Society-Lady betrübt zu sein, weder ihr zweiter Mann Fritz von Barneck, ein kalter, emotionsloser Geldhai, noch ihre Tochter aus erster Ehe, Marion Ried, die im Kölner Zoo die Raubkatzen betreut, oder ihre Partnerin Astrid Hasling, die erst in der Mordnacht einen Streit mit Inka hatte. Jeder scheint verdächtig, jeder scheint ein Motiv zu haben, doch irgendwie scheinen die Puzzleteile nicht zusammen zu passen. Was hat es mit dem mysteriösen Italiener auf sich, den einige Bewohner in der Mordnacht gesehen zu haben glauben? Und ist Fritz von Barneck wirklich so reich, wie er tut? Cüpper und sein Kollege Rabenhorst stehen vor einem kaum zu lösenden Rätsel...

"Mordshunger" wurde zwar nach "Tod und Teufel" veröffentlicht, ist aber Schätzings Erstlingswerk. Und das merkt man auch in positiver Weise. "Mordshunger" ist nicht so komplex und tiefgehend wie etwa der Thriller "Lautlos", erfrischt aber durch seine rasante Erzählweise, gewitzte Dialoge, kurze und stimmige Sätze, die nicht mehr erzählen, als unbedingt nötig und stellenweise karikierte Charaktere, die das Lesevergnügen noch erhöhen. Trotzdem ist dieser 400-Seiten Krimi ergreifen und spannend, verwirrt den Leser ordentlich durch zahlreiche Finten und überraschende Wendungen und endet in einem furiosen Finale. Spannend, geistreich, wendig und kulinarisch - geht es doch an einigen Stellen ums Essen und im Anhang finden sich einige Rezepte und Restaurant-Tipps für die Kölner Stadt.

Ein wahrer Leckerbissen für alle Krimi- und "Schätzing"-Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mir hat es geschmeckt, 14. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Mordshunger: Roman (Taschenbuch)
Wer gut isst, kann nicht schlecht sein. Kommissar Cüpper, der ein leckeres Menü mehr schätzt als schäbige Verbrecher, verbindet das Angenehme mit dem Nützlichen und futtert sich frohgemut durch die Ermittlungen. Er hat es mit allerhand skurrilen Figuren zu tun, die auf eine Weise miteinander verbunden sind, die der Leser lange Zeit nicht ahnt. Starke Story, starke Typen - Schätzing ist mit der überarbeiteten Fassung seines Kölner Krimi-Kochtopfs ein schmackhaftes Menü gelungen. Dieses Buch ist ein prima Geschenktipp auch für nicht-Kölner, ebenso wie Marcel Dreykopfs "Fußball - Das Allerletzte" - mein derzeitiger Mitbringsel-Favorit - ein sehr gutes Buch auch für nicht-Fußballfans ist. Aber noch einmal zurück zu "Mordshunger". Schätzing lässt uns Häppchen für Häppchen an der Aufklärung eines fast perfekten Mordes teilhaben und bringt gute Unterhaltung auf den Büchertisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eher schmackhafte Hausmannskost als ein Sternemenü, aber dennoch nicht uninteressant, 2. Mai 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Mordshunger: Roman (Taschenbuch)
Der schwer reichen Inka von Barneck wird die Kehle aufgeschlitzt. An Verdächtigen für diese grausame Bluttat mangelt es wahrlich nicht, denn der geldgierige Gatte, die wenig beachtete Tochter oder der ominöse letzte Liebhaber sind nur einige von vielen, die der arroganten Zicke nur allzu gern den Tod an den Hals gewünscht hätten. Und so machen sich der Kommissar und Gourmet Romanus Cüpper und sein Assistent Rolf Rabenhorst daran, den Schuldigen zu finden. Was zunächst wie ein glasklarer Fall beginnt, wird bald zu einem Kampf auf Leben und Tod...

Der in Köln angesiedelte Krimi "Mordshunger" war der erste Roman, den der mit seinem Megaseller "Der Schwarm" weltweit für Furore sorgende Frank Schätzing verfasst hat. Auch wenn es in dem Krimi um mehrere Spuren gediegener und zahmer zugeht als in dem Überthriller "Der Schwarm", so hat er dennoch seine Reize und vermag in vielerlei Hinsicht auch zu überzeugen. Der diensthabende Kommissar Romanus Cüpper ist ein grundsolider, sympathischer Kerl, dem man gerne bei seinen Ermittlungen folgt. Auch der zu untersuchende Fall ist interessant und hält so manche überraschende Wendung parat. Die äußerst flüssige Schreibe und die meist wirklich glaubhaft dargestellten Charaktere (wenn man mal von Rabenhorsts nervender Mutter und dem klischeehaft schwulen Pathologen mit dem bezeichnendem Namen Königin von Saba mal absieht) helfen dann auch oft über die bisweilen sehr banalen Dialoge und die allzu klar vor Augen liegende Auflösung hinweg. Wen nach dem Genuss der Lektüre auch noch nach kulinarischen Freuden gelüstet, der darf sich im Anhang über 14 Rezepte von 14 Kölner Spitzenköchen freuen (neben dem im Text eine wichtige Rolle spielendem Rheinischem Sauerbraten finden sich noch weitere Gaumenfreuden wie Gebackene Garnelenbällchen im Kichererbsenteig auf Tandoori-Joghurt oder Rotbarben auf geschmolzenen Tomaten mit Kräuterkartoffeln und Pistou).
Alles in allem ist "Mordshunger" ein durchaus schmackhafter Krimi, dem es manchmal zwar etwas an Würze (die öden Dialoge etwa) mangelt und bei dem auch abgesehen vom furiosen Finale nie so richtig atemberaubende Spannung aufkommen will, den man aber trotzdem problemlos in wenigen Happen verschlingen kann und der letztlich zwar nicht weltbewegend, aber doch recht gut unterhält. Wer nach dem Genuss der Lektüre immer noch Hunger verspürt, der kann sich ja an den wirklich schmackhaft klingenden Rezepten probieren oder selbst in Köln auf kulinarische Entdeckungsreise machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mordshunger: Roman
Mordshunger: Roman von Frank Schätzing (Taschenbuch - 11. September 2006)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen