Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


41 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender als der Vorgänger "Der Vogelmann"
Ich hab das erste Buch von Mo Hayder ("Der Vogelmann") mit großer Begeisterung gelesen und freute mich also auf den Folgeband.
Wieder ermittelt Jack Caffrey, das Trauma mit seinem Bruder, der als kleines Kind spurlos verschwunden ist, macht ihm immer noch zu schaffen, noch dazu liegt bereits sein nächster Fall auf dem Tisch und der hat mehr mit...
Am 24. Februar 2002 veröffentlicht

versus
40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Grenzwertig
Mo Hayder entwickelt wie auch beim Vorgänger "Der Vogelmann" ein Geflecht aus menschlichen Obsessionen, Perversionen, sexueller Macht und Ohnmacht. Das fesselt den Leser und führt ihn in gewisser Weise zu seinen eigenen Abgründen: wir lesen mit dem Gefühl, das in der Psychologie als "Angstlust" bezeichnet wird.
Wenn`s gut geht, kehren wir nach der...
Veröffentlicht am 10. September 2005 von Amazon Customer


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

41 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender als der Vorgänger "Der Vogelmann", 24. Februar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Behandlung (Gebundene Ausgabe)
Ich hab das erste Buch von Mo Hayder ("Der Vogelmann") mit großer Begeisterung gelesen und freute mich also auf den Folgeband.
Wieder ermittelt Jack Caffrey, das Trauma mit seinem Bruder, der als kleines Kind spurlos verschwunden ist, macht ihm immer noch zu schaffen, noch dazu liegt bereits sein nächster Fall auf dem Tisch und der hat mehr mit dem zurückliegenden Vorfall in seiner Jugend zu tun, als ihm lieb ist.
Spannender, düsterer und abwechslungsreicher als "Der Vogelmann" ist der neue Roman von Mo Hayder auf jeden Fall, endlich erfährt man mehr über die Entführung des Bruders und manchmal ist der Ermittler so nahe an der Lösung (aber schlittert dann doch wieder haarscharf daran vorbei), daß man als Leser laut aufschreien möchte, um Caffrey darauf hinzuweisen. ;-)
Ich kann nicht sagen, daß mir das Lesen des Buches Vergnügen bereitet hat, denn dazu ist das Thema dann doch zu ernst. Aber ich habe es genossen, endlich mal wieder einen Krimi zu lesen, der wirklich spannend ist und den man nicht mehr aus der Hand legen möchte (jaja, ich weiß, daß das so eine alte Floskel ist, aber in diesem Fall stimmt das wirkich)
Also: 100% empfehlenswert für Krimileser, die auch gerne Krimis lesen, die nicht nur an der Oberfläche kratzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Grenzwertig, 10. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Behandlung: Gekürzte Lesung (Audio CD)
Mo Hayder entwickelt wie auch beim Vorgänger "Der Vogelmann" ein Geflecht aus menschlichen Obsessionen, Perversionen, sexueller Macht und Ohnmacht. Das fesselt den Leser und führt ihn in gewisser Weise zu seinen eigenen Abgründen: wir lesen mit dem Gefühl, das in der Psychologie als "Angstlust" bezeichnet wird.
Wenn`s gut geht, kehren wir nach der Lektüre in unsere sicheres Haus zurück - wie nach dem "Genuß" eines Katatrophenfilms im Kino.
Die Besonderheit bei "Die Behandlung" ist die, dass es einem hinterher NICHT besser geht. Die Ereignisse im Roman sind derartig schrecklich, das Verbrechen, das behandelt wird, ist so grausam, die Hilflosigkeit der (kindlichen) Opfer so vollständig, dass für manchen Leser ein Grad der Unterträglichkeit erreicht wird.
Ein moralisches Kriterium ist diese Sicht nicht. Der Roman ist spannend und ordentlich geschrieben. Aber eine Wertung ist mir letztlich nicht möglich: ein Buch, das man kaum aus der Hand legt, bis man das Ende erreicht hat. Und dann fühlt man sich schlecht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krimi der Spitzenklasse!, 11. Februar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Behandlung (Gebundene Ausgabe)
Jeder, der den „Vogelmann“, das erste Buch von Mo Hayder, kennt und begeistert verschlungen hat, muß auch dieses Buch lesen! Aber Finger weg, wenn man Stories über Pädophilie nicht ertragen kann oder zart besaitet ist! Am meisten schätze ich, daß es sich auch hierbei wieder um ein sehr „europäisches“ Buch mit einer gut strukturierten, sehr spannenden, sicherlich auch schockierenden Geschichte handelt. Es wird nichts idealisiert, die „amerikanische Saubermann/frau-Ideologie“ gibt es hier nicht. So darf z.B. Inspector Jack Caffery (wie schon im „Vogelmann“) sich selbst hemmungslos quälen, Malt-Whisky trinken und selbstgedrehte Zigaretten rauchen. Als erklärter „Vogelmann“-Fan war ich skeptisch, aber ich muß zugeben, Mo Hayder hat es geschafft. „Die Behandlung“ ist nicht einfach nur eine Fortsetzung oder ein Abklatsch ihres ersten Krimis. Natürlich stößt Mo Hayder auch mit diesem Buch wieder an die Grenzen des sogenannten guten Geschmacks, provoziert dadurch, aber gerade deshalb ist diese Schriftstellerin so interessant. „Die Behandlung“ ist weder übertrieben noch pervers, es wird lediglich der reale Wahnsinn geschildert. Und das ist wohl das Schlimme daran!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Punkte gabs nur für den Spannungsbogen, der Rest war unterirdisch schlecht..., 22. Mai 2008
Von 
Janie (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Behandlung: Der 2. Fall für Jack Caffery - (Die Inspektor-Caffery-Thriller, Band 2) (Taschenbuch)
Hab es fertig und bin gefrustet.
Nä, find ich doof das Ende und überhaupt das ganze Buch. Grottig konstruiert und am Ende paßt für mich vieles einfach nicht zusammen. Nach dem wirklich guten Vogelmann, war ich hier einfach nur genervt. Klar, war es spannend, aber die Auflösung war mir einfach zu affig. Zumal man vorher auf eine ganz falsche Spur geschickt wird. Ich mag es lieber, wenn ich mit rätseln kann, durch die Schizophrenie des Täters, wird man hier aber auf eine unlösbar falsche Fährte geschickt und es wird einem jegliche Chance den Täter selbst zu identifizieren genommen. Fand ich doof.
Die Idee an sich war durchaus nicht schlecht, bedient aber einfach nur Klischees oder den Voyeurismus des Lesers.
Dazu die ständige Sauferei der Ermittler, die nervtötende Geschichte zwischen Rebecca und Jack, nä....da gibts wesentlich bessere Sachen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts für schwache Nerven, 18. März 2002
Rezension bezieht sich auf: Die Behandlung (Gebundene Ausgabe)
Ich habe "Die Behandlung" von Anfang an mit gemischten Gefühlen
zur Hand genommen, da der Klappentext mir bereits eine kleine
Gänsehaut über den Rücken jagte. Da ich jedoch den "Vogelmann"
gelesen und diesen verschlungen habe, konnte ich nicht wiederstehen. "Die Behandlung" ist auf jeden Fall eins jener Bücher die man nicht mehr aus der Hand legen kann, man fiebert förmlich von einem Kapitel zum nächsten. Daß Buch ist mit einer Intensität geschrieben die einen nicht mehr los läßt. Ich denke dieser Lesestoff ist für jedermann schockierend, ist man jedoch selbst ein Vater oder eine Mutter gewinnt das Buch eine weitere
überwältigende Dimension und man möchte nachsehen ob mit seinem Kind alles in Ordnung ist. Abschließend möchte ich sagen, daß ich dieses Buch sehr empfehlen kann und für jeden der gerne Phychothriller liest ist es ein absolutes Muß.
Ich erwarte jetzt schon, daß nächste hoffentlich bald erscheinende Buch von Mo Hayder, dieser Lesestoff macht süchtig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wie das erste Buch so auch das zweite, 13. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Behandlung: Der 2. Fall für Jack Caffery - (Die Inspektor-Caffery-Thriller, Band 2) (Taschenbuch)
Habe dieses Buch gleich nach dem Vogelmann gelesen und konnte auch hier wieder nicht mit lesen aufhören.Es ist schon recht hart geschrieben und mehr als einmal mußte ich kurz aufhören und Luft holen.Wer schwache Nerven hat sollte dieses Buch vielleicht lieber nicht lesen denn die einzelnen Detailes der Taten sind schon sehr genau beschrieben.Manchmal möchte man es gar nicht so genau wissen.Freue mich schon auf die nächste Fortsetzung der Geschichte des Jack Caffery hoffentlich dauert es nicht zu lange.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr spannend und absolut fies, 5. März 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Behandlung (Gebundene Ausgabe)
Ich will hiermit nicht auf die eigentliche Story eingehen, sondern welchen emotionalen Eindruck Die Behandlung von Mo Hayder beim Leser hinterlassen wird/kann.
Also vorab muss ich erstmal sagen, dass Die Behandlung von Mo Hayder ein verdammt spannendes Buch ist. Die Autorin spielt gekonnt mit den Erwartungen des Lesers. Hierbei nutzt sie auch Erwartungen des Lesers (sofern er ihn gelesen hat) die durch ihren ersten Roman Der Vogelmann geweckt wurden. Es gibt reichlich Parallelen zwischen diesen beiden Romane, aber bei den entscheidenden Punkten sind sie dann doch wieder ganz anders. Es ist ein wirklich intelligentes und mitreißendes Krimistück.
Nur der es ließt, sollte sich auch darüber im klaren sein, dass der Roman zu einer Qual werden kann. Ich für meinen Teil konnte irgendwann all die menschlichen Abgründe und das Leid nicht mehr ertragen. Nur leider hatte mich die Spannung so fest in ihrem Griff, dass ich einfach nicht zu lesen aufhören konnte. Mich trieb der Wunsch endlich die ganze Wahrheit zu erfahren voran. Aber gleichzeitig war ich mir im Klaren, dass ich es eigentlich gar nicht „so genau“ wissen wollte. Als ich dann zu Schluss kam war ich wirklich erleichtert. Um es auf den Punkt zu bringen, war mir das ne ganze Ecke zu fies und pervers.
Trotzdem gibt’s 5 Sterne weil Die Behandlung in allen anderen Punkten wirklich beste Krimikost ist. Wer sich so einen Stoff Emotional zutraut ist mit Der Behandlung prima bedient. Wer aber Zweifel hat, hat diese zu recht und sollte die Finger vom Buch lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ärgerlich, 1. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ärgerlich finde ich immer, wenn ein Buch sein Potential verschenkt.
Gut fand ich die Beschreibung der Polizeiarbeit und die Charaktere sind sympathisch/interessant und genügend ausformuliert...
Der Plot ist spannend und man könnte richtig mitfiebern
Aber:
Wieso verhält sich Jack zunehmend unlogisch, dumm und hysterisch? Sein Trauma aus der Vergangenheit ist dafür irgendwie keine richtige Erklärung. Wie eine Vorrednerin geschrieben hat: man möchte ihn Schütteln damit er die Hinweise ernst nimmt.
Nervig ist auch, das alle seine Freundinnen so beschrieben werden, dass sie wollen, dass er seinen verscwundenen Bruder einfach vergisst, wer macht denn so was?
Und warum braucht es immer einen Hinweis auf den Täter, der tragischerweise verschwindet, oder verloren geht? Dadurch wird extrem künstlich Spannung aufgebaut, was dann immer unglaubwürdiger wird.
So pervers und obszön erscheinen die Gräueltaten dann gar nicht mehr, viel zu gewollt und konstruiert.
Und manchmal hab ich mir gedacht: wenn die so blöd sind und immer noch nicht merken, dass irgendwas nicht stimmt (nach dem 10ten merkwürdigen Geruch, oder Pisse irgendwo, oder sogar nem Handabruck aussen! an der Fensterscheibe und das, nachdem in der Umgebung grad ein Kind ermordet wurde) dann gehörts denen echt nicht anders...
Könnte echt ein spannender und grausiger Thriller sein, so denkt man irgendwann Ach macht doch alle was ihr wollt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorsicht - könnte verstörend wirken ..., 4. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Behandlung: Der 2. Fall für Jack Caffery - (Die Inspektor-Caffery-Thriller, Band 2) (Taschenbuch)
Wer bereits den "Vogelmann" kennt, weiß dass Mo Hayder zu den besten Autoren des Genre zählt. Doch selbst wenn man glaubt, schon alles irgendwie gesehen oder gelesen zu haben, wird hier seine Überraschung erleben.
Es gibt wohl kaum ein Buch was mich einerseits so gepackt und gleichzeitig so abgestoßen hat. Der Stoff ist unangenehm, macht (wirklich) Angst und schockiert streckenweise.
Hier agiert keine Fantasie-Figur a la Hannibal Lector, der uns zwar gruselt aber letztlich nicht real ist. Mo Hayder beschreibt Dinge, die in unserer Gesellschaft real sind und sich immer wieder ereignen. Wenn man dieses Buch liest, und paralell in den Nachrichten wieder ein Kind vermißt gemeldet wird, dann schnürt sich wirklich die Kehle zu.
Unabhängig davon ist es ein exzellenter Thriller, mit einem Spannungsaufbau den ich bislang selten erlebt habe und einem Hauptakteur der jenseits der Stereotypen liegt.
Für Thrillerfans ein Muß - aber selbst für die gilt der Hinweis:
Risiken und Nebenwirkungen erfragen Sie bei Ihrem Arzt oder Psychologen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinn pur .. nicht mehr aus der Hand zu legen, 25. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Behandlung (Gebundene Ausgabe)
Selten finde ich Bücher *atemberaubend*, so wie das oft in Kritiken rüberkommt, aber *Die Behandlung* hat es geschafft. Keine Rezension kann der realitätsnahen Schilderung der Autorin über diesen Horrortrip gerecht werden. Selber lesen (wenn möglich, im Original): schwerste Empfehlung !! Doch schwache Nerven seien gewarnt: Der Plot über die tiefsten Abgründe unserer Mitmenschen ist nichts für zarte Seelen. Die Geschichte hat mich noch tagelang *verfolgt*. Irgendwie habe ich es falsch gemacht & Die Behandlung vor dem Vogelmann gelesen (rückblickend nicht wirklich ein Fehler, mehr eine interessante Perspektive). Die Behandlund ist jedoch mit Abstand, eines der erschütterndsten Bücher dieses Genres, das ich je gelesen habe (lesen werde?... wo gibt's mehr von M. Hayder's Kaliber?). Der Plot ist *krank* und erdrückend, und ich lese unerschrocken weiter; will mehr erfahren und wundere mich gleichzeitig über mich selbst. Extreme Spannung und Entsetzen so aufzubauen ist wahrlich eine Kunst, die M. Hayder absolut erfüllt. Einer der thematisch ergreifendsten Bücher, die ich je gelesen habe. Leider habe ich vernommen, dass es keine Fortsetzung geben wird ... vielleicht die beste Art für Jack Caffery, mit seiner Geschichte fertig zu werden ... alles andere wäre Kitsch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Behandlung: Der 2. Fall für Jack Caffery - (Die Inspektor-Caffery-Thriller, Band 2)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen