Kundenrezensionen


77 Rezensionen
5 Sterne:
 (34)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (15)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viele Seiten....aber die haben es in sich
Nun lese ich diesen Roman schon zum zweiten Mal. Und zu meiner eigenen Überraschung ist es fast genauso spannend wie beim ersten Mal. Vielleicht weil man beim zweiten Mal einfach auch mal die Muße hat, sich der einzelnen Details anzunehmen.

Man muss kein PC-Freak oder Mathematiker sein, um verdammt viel Spaß an diesem Roman zu haben, sondern...
Veröffentlicht am 19. November 2006 von escribejoerg

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Als Hörbuch eine Katastrophe
Mit über 47 Stunden ist ein Hörbuch sowieso schon eine Herausforderung. In Cryptonomicon wird dies durch die technischen und emotionslosen Ausschweifungen noch einmal erschwert.
Die Geschichte als solche, die Personen, alles interessant und ansprechend. Allerdings kaum zu ertragen, wenn es vorgelesen wird. Und das liegt nicht am Sprecher. Die minutenlangen,...
Veröffentlicht am 10. Juli 2012 von cygnus X-1


‹ Zurück | 1 2 38 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Köstliche Restesuppe, 11. Januar 2002
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon (Gebundene Ausgabe)
Das Schlechte vorweg: Die Story ist ein Medley der Spionage- und Kriegsromane der letzten 20 Jahre. Die Übersetzung wirft manche Zweifel auf, nicht nur ihrer Qualität wegen, sondern auch weil man sich fragt wieso die Übersetzung eines abonnierten Bestsellers mit Fördergeldern erstellt werden muss.
Es sind nicht die Zutaten, die diesen Roman fesselnd machen, es ist die Stephensons Kunst über 1200 Seiten die Handlung über mehrere Orte und zwei Epochen hinweg zusammen zu halten. Besonders erwähnenswert halte ich die Sensibilität für die der jeweiligen Zeit und Umgebung angepassten Sprache, die sich nicht nur in den Dialogen, sondern auch in den Erzählpassagen zeigt.
Neben der Mammutaufgabe die enorme Geschichte zu erzählen findet Stephensons auch noch Zeit relevante Themen der "Netzkultur" unserer Zeit mit den korrespondieren Problemen der Charaktere im Zweiten Weltkrieg zu verknüpfen. Hier wird dann aber nicht mit dem Holzhammer gearbeitet, sondern dem Leser Gelegenheit gegeben sich die Zusammenhänge selbst zu erschliessen. Das macht dieses Buch zu einer spannenden und anregenden Lektüre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Cryptisch, 11. August 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon: Roman (Taschenbuch)
Cryotonomicon ist ein Buch, in das man sich erst einlesen muss. Die Hauptgeschichte wird eigentlich nicht erzählt, sondern aus vielen einzelnen Handlungssträngen, die lange wenig miteinander zu tun haben, zusammengesetzt. Da ein Hauptthema Kryptograhie ist, ist das eigentlich nur passend.

Es handelt sich zwar um unsere Welt im 2. Weltkrieg und etwa 1996, aber es gibt eine Reihe von Details, z.B. auch die "historischen" Personen im Buch, deren Stephenson sich etwas schamlos bedient, die einen eher an ein paralleles Universum denken lassen.

Dementsprechend ist es keinesfalls ein historischer Roman. Alles ist sehr realitätsnah, aber Figuren und Geschehnisse sind oft überhöht oder "weitergesponnen". Es geht hier definitiv nicht um genaue Darstellung von Kriegsreignissen oder die 1996 aktuelle Computertechnologie. Es geht eher um Ideen, eine Flut von Ideen, die mich immer noch einige Zeit nach dem Lesen beschäftigt haben.

Das Buch lädt, mich zumindest, immer zum weiterdenken ein.

Weil es wegen der vielen Handlungsstränge etwas anstrengend ist und man nicht wirklich erfährt, ob man sich die Hauptgeschichte richtig zusammengereimt hat, nur 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genial, 26. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon: Roman (Taschenbuch)
Das Buch ist auf eine seltsame Art spannend, denn es gibt zu keinem Zeitpunkt einen wirklichen Cliffhanger oder (abgesehen von ein paar Kapiteln die im 2. WK handeln) keine "richtige Action". Aber trotzdem möchte man immer weiter lesen und ist gespannt in welche seltsame nächste Situation die Figur als nächstes kommt. Der schreibstil ist teilweise wundervoll sarkastisch und witzig. Man merkt schnell dass Stephenson sich gerne etwas länger (2-3 Seiten) über ein Thema auslässt für das auch ein paar Sätze genügen könnten. Aber er gestaltet es interessant und ein paar mathematische Abhandlungen (z.B. über die funktionsweise der Enigma) sind gut erklärt und sogar für Laien verständlich. Zum Schluss bleibt nur zu sagen: Das Buch macht spaß und ist gerade für die Leute die sich etwas für Kryptologie interessieren noch interessanter.
Ein Stern abzug, weil das Buch in der Taschenbuchausgabe gerne auseinander fällt (bei mir z.b. die letzten 100 Seiten)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Als Hörbuch eine Katastrophe, 10. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon (Hörbuch-Download)
Mit über 47 Stunden ist ein Hörbuch sowieso schon eine Herausforderung. In Cryptonomicon wird dies durch die technischen und emotionslosen Ausschweifungen noch einmal erschwert.
Die Geschichte als solche, die Personen, alles interessant und ansprechend. Allerdings kaum zu ertragen, wenn es vorgelesen wird. Und das liegt nicht am Sprecher. Die minutenlangen, sehr ausführlichen Beschreibungen über Dechiffriercodes, techn. Entwicklungen und wissenschaftliche Ergüße sind, mit Verlaub, stinklangweilig.

Die eigentliche Idee des Buches finde ich interessant, als Hörbuch funktioniert es einfach nicht. Vorspulen ist nicht so einfach wie weiterblättern/ querlesen. Ich werde dem Buch eine Chance geben, das Hörbuch wird nach 15 Stunden leider als Fehlkauf abgeschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zehn Sterne reichen nicht!, 3. Juli 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon: Roman (Taschenbuch)
Schon ewig habe ich kein so fulminantes Lesefutter mehr verschlungen - ohne übrigens meinen wachsenden Hunger auch nur einigermaßen stillen zu können. Jetzt bin ich süchtig nach diesem Autor und werde dafür sorgen, dass immer genügend Vorrat gebunkert ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Komplexer Abenteuerschmöker, 23. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon: Roman (Taschenbuch)
Während des Zweiten Weltkrieges arbeitet Lawrence Pritchard Waterhouse zusammen mit Alan Turing an den Verschlüsselungssystemen der deutschen Wehrmacht. Nachdem der Enigma-Code geknackt ist, soll diese Tatsache vor den Nazis geheim gehalten werde. Dazu gründet man eigens die Abteilung 2702. Corporal Bobby Shaftoe ist das ausführende Organ dieser Abteilung und kommt während seiner Einsätze einem gewaltigen Goldschmuggel zwischen Japan und Nazi-Deutschland auf die Spur.
Fünfzig Jahre später, in den Neunzigern, will Randy Waterhouse (Enkel von Lawrence) mit einem Geschäftspartner einen Datenhafen in Südostasien außerhalb aller Hoheitsgebiete errichten. Beim Verlegen eines Datenkabels unter Wasser entdecken Douglas Shaftoe (Sohn von Bobby) und seine Tochter Amy ein gesunkenes U-Boot. Plötzlich tauchen alte Bekannte aus der Vergangenheit auf, deren Suche nach dem Gold nie endete.
Dies ist aber nur die Spitze des Eisberges. Die Handlung schlägt ständig Haken und überraschende Wendungen warten in jedem Kapitel. Stephensons lakonische Erzählhaltung erinnert an Boyles "Wassermusik" und er lässt seine Helden in dieser abenteuerlichen Geschichte viel ertragen.
Randy Waterhouse ist ein typischer Nerd, den man eher in einem Keller voller Computer erwarten würde, als auf der Jagd nach einem Nazi-U-Boot irgendwo im asiatischen Meer. Bobby Shaftoe, eine Mischung aus Jack Bauer und Indiana Jones, ist Marine mit Leib und Seele und wird von einem Krisenherd der Welt zum nächsten geschickt.
Der Autor der beiden Science-Fiction-Klassiker "Snow Crash" und "Diamond Age" hat hier fast vollständig auf futuristische Elemente verzichtet und sich der Vergangenheit zugewandt. Cryptonomicon ist ein historischer Thriller im Zweiten Weltkrieg, ein Abenteuerroman vom Überleben im pazifischen Inseldschungel, ein Wirtschaftskrimi über die Informationsbranche, ein Detektivroman über Mathematik und Kryptologie und gleichzeitig eine Parodie auf alle diese Genres. Das Buch funktioniert in jeder dieser Formen und mehr als alles andere ist es ein fesselnder und unterhaltsamer Schmöker.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut genial!, 6. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon: Roman (Taschenbuch)
Cryptonomicon ist ganz einfach genial! Eins der besten Bücher aller Zeiten.
Allerdings: Das werden nur Leute so sehen, die Spaß an höchst skurrilen Details und verrückten Einfällen haben. Leute, die verschachtelte Geschichten und schräge, verschrobene Typen amüsant finden.
Wer dagegen nur Bücher mag, die gradlinig und möglichst konsequent einen einfachen Handlungsstrang mit normalem Spannungsbogen verfolgen, sollte auf jeden Fall die Finger von Cryptonomicon lassen!
Cryptonomicon ist keine Urlaubslektüre, die man eben mal so in einem Zug am Strand verschlingt. Das Buch muss man genießen! Man muss sich die unglaublich raffinierten, witzigen und originellen Häppchen langsam auf der Zunge zergehen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine fesselnde Geschichte über Kryptographie, 13. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon (Gebundene Ausgabe)
Neil Stephenson schafft es in seiner recht eingewilligen Art den Leser an die Wurzeln moderner Kryptographie heranzuführen ohne zu langweilen. Der Spannungsbogen den er aufbaut ist komplex und führt über mehrere Zeit und Charakterlinien zu einem intersanten Ende. Ich habe das Buch mit Genuß gelesen, finde jedoch das mathematisch unbedarfte Geister eventuell damit Ihre Probleme haben
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich finde es einfach nur genial, ..., 10. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon (Gebundene Ausgabe)
... egal was andere sagen. Manche beschreiben die Handlung als dünn oder oberflächlich. Kann ich so nicht empfinden, da schon allein die Tatsache, dass Neal Stephenson immer mindestens drei Handlungsstränge mit einander verwebt für sich spricht. Wäre die Story dünn, würde man sich kaum zu Tode ärgern, wenn man mal wieder am Ende eines Kapitels angekommen ist und man, mal wieder, aus seinem augenblicklichen Erzählstrang rausgerissen wird. Das ist übrigens der Grund, warum man das Buch nur schwer weglegen kann, wenn man sich endlich reingelesen hat. Es ist allerdings schwer zu beschreiben, was das besondere dieses Buches ausmacht. Ein Hauptgrund ist sicherlich die geniale Charakterzeichnung. Mein absoluter Favorit: Bobby Shaftoe. Staubtrockener, morphiumsüchtiger Marine, der z.B einen jungen Ronald Reagan in den Wahnsinn treibt, weil er ihm eine Geschichte von Marines-fressenden Riesenechsen erzählt. Oder das ein oder andere mathematische Genie (wir wollen ja nicht zu viele Namen verraten), das seine sexuell Auslastung als Sägezahngraph definiert und dabei feststellt, dass der Tiefpunkt (Grad der Befriedigung seiner Bedürfnisse) nach manueller Übersteuerung nicht so tief (erfüllend)ist, wie nach fremdinduzierter Übersteuerung. Interessante Bezeichnungen für ...
Was manchen stört, nämlich dass sich die mathematischen Ausführungen in Grenzen halten, fand ich sehr angenehm. Schließlich handelt es sich um einen Roman, wer rechnen will soll sich ein Algebrabuch kaufen. Außerdem ist es gerade die rechte Mischung. Nicht zuviel, nicht zu wenig.
Wenn man sich also mal über die ersten 40-60 etwas zähen Seiten weggelesen hat, folgen noch knapp 1150 Seiten geniale Geschichte.
Und das schönste ist, man kann das Buch auch durchaus öfters lesen. Grade der Schluss ist etwas verworren. Deshalb habe ich ihn auch erst beim zweiten Mal so richtig verstanden.
Mein Fazit: Geniale Mischung aus Thriller, Action, Humor und das Ganze noch anspruchsvoll verpackt.
Aber es gibt bei solchen Büchern wahrscheinlich nur mögen oder nicht mögen. Die Geschmäcker sind halt unterschiedlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial und unkonventionell, 19. September 2003
Von 
Peer Sylvester "peerchen" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon: Roman (Taschenbuch)
In diesem Buch schmeisst Neal Stephenson alle "Regeln" ueber die Bord, die sogenannte Schreibschulen aufstellen: Ein Buch mit weit ueber 1000 Seiten, bei dem man in der Mitte immer noch nicht weiss, um was es eigentlich geht? Kapitel, die nicht der Haupthandlung dienen, sondern nur ausfuehrliche Beschriebungen von Nebensaechlichkeiten enthalten (Ein Kapitel besteht zu 2/3 aus der Beschreibung wie der Protagonist seine Corn Flakes isst)? Unmoeglich!
Von wegen! Das Stephenson damit durchkommt liegt einfach daran, dass er unglaublich gut ist. Sein Stil ist hervorragend lesbar, schoen selbstironisch und spannend. Seinem Buch merkt man an, dass es bis ins kleinste Detail recherchiert ist und er hat so geniale Ideen, dass man sich fragt, warum niemand anderes bisland darauf gekommen ist.
Alles in allem kann man dieses Buch jedem empfehlen, der Spass daran hat, sich von einem Buch fuehren und unterhalten zu lassen. Wer aber lieber moeglichst schnell weiss, um welches Problem es im aktuellen Buch geht, sollte die Finger vom Cryptonomicon lassen. Ein Wehrmutstropfen gibt es (Einen!): Das Ende ist leider nicht ganz so genial wie der Rest und etwas unlogisch. Aber bis dahin wurde man sich gut unterhalten, da macht das nichts.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 38 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Cryptonomicon: Roman
Cryptonomicon: Roman von Neal Stephenson (Taschenbuch - 1. Februar 2005)
Gebraucht & neu ab: EUR 2,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen