Kundenrezensionen


67 Rezensionen
5 Sterne:
 (46)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


54 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit viel Humor auf Mörderjagd
Stephanie Plum ist pleite: Job futsch, Kühlschrank leer, Auto weg, Möbel verpfändet. Um aus diesem Schlamassel wieder raus zu kommen, ist sie zu fast allem bereit - sogar als Kopfgeldjägerin für das Kautionsbüro ihres schmierigen Vetters Vinnie anzuheuern. Ihr erster Auftrag: einen unter Mordverdacht stehenden Cop einzufangen. Keine...
Am 14. September 1999 veröffentlicht

versus
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Endlich mal eine gleichberechtigte Romanheldin ;-)
Stephanie Plum hat ihren Job verloren und nagt am Hungertuch.
Da irgendwie Geld reinkommen muss und der Job gerade frei ist, beschließt sie Kopfgeldjägerin zu werden. Eine fette Prämie winkt ihr, wenn sie den wegen angeblichen Mordes gesuchten Ex-Cop Joe Morelli findet und wieder bei der Polizei abliefert.
Stephanie hat keine andere Wahl, sie...
Veröffentlicht am 27. Mai 2004 von privateforme


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

54 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit viel Humor auf Mörderjagd, 14. September 1999
Von Ein Kunde
Stephanie Plum ist pleite: Job futsch, Kühlschrank leer, Auto weg, Möbel verpfändet. Um aus diesem Schlamassel wieder raus zu kommen, ist sie zu fast allem bereit - sogar als Kopfgeldjägerin für das Kautionsbüro ihres schmierigen Vetters Vinnie anzuheuern. Ihr erster Auftrag: einen unter Mordverdacht stehenden Cop einzufangen. Keine leichte Aufgabe für die absolute Anfängerin Stephanie. Aber während sie von einem Mißgeschick ins nächste schlittert, stolpert sie zufällig immer wieder über nützliche Hinweise. „Einmal ist keinmal" ist kein typischer Frauenkrimi. Weder ist die Heldin klug und beharrlich wie Miss Marple noch souverän und schlagfertig wie V. I. Warshawski. Stephanie Plum ist nicht Kopfgeldjägerin aus Leidenschaft, sondern aus reiner Not. Und sie entdeckt auch keineswegs verborgene Qualitäten, die sie auf Anhieb zu einer Spitzenklasse-Kopfgeldjägerin machen. Aber natürlich sind es gerade die Schwächen und Fettnäpfchen, die der Heldin ihren komischen Charme verleihen. Stephanie hat eine große Klappe, panische Angst vor ihrem eigenen Revolver - und eine große Schwäche für ihren Kautionsflüchtling, den smarten Polizisten Joe Morelli. Das Buch hat alles, was in einen Krimi gehört: ein unaufgeklärtes Verbrechen, schräge Typen und Verdächtige, Action, amouröse Verwicklungen zwischen Heldin und Held. Vor allem aber ist es sprühend witzig. Mir hat es so gut gefallen, daß ich gleich im Anschluß auch Band 2 „Zweimal ist einmal zu viel" und Band 3 „Eins, zwei, drei und Du bist frei" gelesen habe, die etwas schwächer, aber immer noch ganz witzig sind. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ~~~Umwerfend komisch, mit viel Wortwitz!~~~, 4. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Einmal ist keinmal (Gebundene Ausgabe)
Die Geschichte spielt in New Jersey, wo Stephanie Plum verzweifelt auf der Suche nach einer neuen Stelle ist, nachdem sie ihren Job als Einkäuferin für Damen-Unterwäsche in einem kleinen Kaufhaus verloren hat. Nun braucht sie eine neue Stelle, um sich und ihren Hamster Rex über Wasser zu halten. Sie findet schließlich eine äußert interessanten Job bei ihrem Cousin Vinnie, einem Kopfgeldjäger. Wenn sie es schafft, den Polizisten Joe Morelli hinter Gitter zu bringen, der wegen Mordes gesucht wird, winken ihr $10.000, die die Lösung zu all ihren Problemen wären. Außerdem hat sie noch ein Hühnchen mit diesem Joe Morelli zu rupfen, der in ihrer Nachbarschaft aufwuchs und ihre Naivität mehr als nur einmal ausgenutzt hatte. Gemeinsam mit ihrem neuen Kollegen Ranger, der nicht davor zurückschreckt, das Gesetz für seine Zwecke neu zu interpretieren, macht sich Stephanie daran, Joe Morelli zu fassen.
EINMAL IST KEINMAL glänzt vor allem durch viel Wortwitz und umwerfend komische Szenen, die von den vielen exzentrischen und skurrilen Charakteren, die dieses Buch bevölkern, beherrscht werden. Ich machte den Fehler, dieses Buch im Flugzeug zu lesen und erntete mehr als nur einen komischen Blick, weil ich so laut lachen mußte! Die restlichen Bände der Stephanie Plum Serie sind bislang: ZWEIMAL IST EINMAL ZUVIEL, EINS ZWEI DREI UND DU BIST FREI und ALLER GUTEN DINGE SIND VIER. Alle vier Bücher zeichnen sich durch den lebendigen und mit viel Witz und Situationskomik gewürzten Schreibstil von Janet Evanovich aus und sind auf alle Fälle ihr Geld wert! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen klasse, 11. März 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mir den vierten Teil der Stephanie Plum Serie nur so auf gut Glück gekauft und war begeister, weshalb ich mir dann auch den ersten Teil gekauft habe und ich wurde nicht enttäuscht.

Auch wenn die Handlung in ersten Teil doch manchmal sehr an den Haaren herbeigezogen ist, kann man sich der Geschichte nicht verschließen und man kann mit Stephanie recht gut mitfiebern und leiden. Auf jeden Fall werde ich mir auch die Anderen Bücher kaufen, denn komisch sind die Geschichten auf jeden Fall.

Stephanie Plum ist total abgebrant. Sie hat bereit alle ihre Elktrogeräte verkauft genauso wie ein Teil der Einrichtung. Schließlich will sie in Büro bei ihren Vetter Vinne anfangen, aber die Stelle ist schon vergeben, da fällt ihr Blick auf Die Akte eines Mordverdächigen der nicht zum Prozess gekommen ist und für dessen Ergreifung 10.000 Dollar geboten werden, Kurzerhand wird Stephanie Kofpgeldjägerin bei ihren Vetter Vinne. Doch das ist alles garnicht so leicht den der Mordverdächige ist niemand anderer als Joe Morelli an den Sie in der Highschool ihr Jungfräulichkeit verloren hat und mit den sie noch eine Rechnung offen hat. Somit beginnt ein amüsantes Katz- und Mausspiel zwischen den beiden, aber der wahre Täter lauert nur auf eine Gelegenheit beide aus den Weg zu räumen.

Stephanie Plum Serie:

1) Einmal ist keinmal

2) Zweimal ist einmal zuviel

3) Eins, zwei, drei und du bist frei

4) Aller guten Dinge sind vier

5) 4 Morde und eine Hochzeitsfeier

6) Tödliche Versuchung

7) Mitten ins Herz

8) Heiße Beute

9) Reine Glücksache

10) Kusswechsel
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut lesenswert, 16. Mai 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Einmal ist keinmal (Taschenbuch)
Das Buch ist zwar wie das Drehbuch einer Soap geschrieben, aber trotz alledem flüssig zu lesen, humorvoll und spannend. Man fragt sich, wie ein einzelner Mensch nur so viel Durcheinander in seinem Leben haben kann. Stephanie Plum möchte jeder gerne als Freundin haben und in vielen Situationen kann man sich mit ihr identifizieren aber auch schallend über sie und ihre Familie lachen. Eine chaotisch-liebevolle Person mit einer grandiosen Oma Mazur (stelle ich mir wie Nanny-Fine's Großmutter vor)einer bedauernswerten Mutter (mit so einer Familie gestraft!)einem perversen Vetter (Vinnie, ihr Boß der auf Sex mit Tieren steht) und zwei tollen Männern(Joe Morelli, ein Cop und ihre große Jugendliebe und Ranger, ein Einzelkämpfer und Kopfgeldjägerkollege) die auf sie stehen (wer möchte das nicht!). Zum Glück habe ich Janet Evanovich entdeckt als sie bereits 7 Bände geschrieben hatte und ich so alle in kurzer Zeit lesen konnte und nicht darauf warten mußte, daß jährlich ein neuer Band erscheint. Die nachfolgende Bände stehen dem 1. in nichts nach. Die Autorin schafft es die Erwartungen zu erfüllen. Ich habe mich großartig amüsiert und warte nun gespannt auf Band 8. Ein herrlicher Lesespaß für Urlaube und eine längere Bahnfahrt. Sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung: Suchtgefahr!, 14. August 2005
Aus Not greift Stephanie Plum zu. Für eine ansehnliche Sumem soll sie einen Kautionsflüchtling fassen. Ausgerechnet Joe Morelli, ihre Jungend(hass)liebe, muss das sein. Aber damit man die Miete bezahlen kann, müssen die guten Vorsätze mal hinten anstehen. Denn eigentlich wollte Stephanie die Finger von Joe lassen.
Auf den Tipp einer Freundin habe ich mir diese Reihe mal zur Gemüte geführt. Und ich muss sagen, dass mir schon beim ersten Band vor lauter Lachen die Tränen in den Augen standen. Lange habe ich mich beim Lesen nicht mehr so köstlich amüsiert.
Wer normalerweise wie ich eher auf Thriller oder Krimis steht udn mal ein wenig was zur Auflockerung lesen möchte, der ist hier genau richtig. Stephanie Plum, die chaotischste Kopfgeldjägerin, die Trenton je gesehen hat, muss man einfach mögen.
Mir gefällt an dieser Reihe halt besonders, dass diei Protagonistin nicht perfekt daher kommt. Sie hat ihre kleinen Fehler, wie wir alle.
Ich kann diese Reihe jedem empfehlen, der auf Humor steht. Aber ich muss euch auch warnen: Diese Reihe macht definitiv süchtig!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bridget Jones zum Frühstück, 4. September 2002
Dieser erste Band der Stephanie Plum Serie läutet ein einzigartiges Lesevergnügen ein. Auf einer der englischen Ausgaben stand, Stephanie würde Bridget Jones zum Frühstück verspeisen können, und das ist nicht zuviel versprochen! Nicht abschrecken lassen von den im Deutschen etwas dussligen Titeln und Umschlagbildern, diese Bücher sind einfach göttlich. Stephanie Plum, Italo-Ungarische Amerikanerin, wird Kopfgeldjägerin, nachdem sie ihren Job als Unterwäsche-Einkäuferin verloren hat, wozu sie allerdings nicht wirklich begabt ist. Aber davon lässt sie sich natürlich nicht abschrecken. Auch dass regelmäßig ihre Autos das Zeitliche segnen ist kein größeres Problem. Genauso wenig ihre herrliche Familie, der Vater, der nie etwas anderes als ein genuscheltes "Ach Gott, ach Gott" herausbringt, ihre Mutter, die sie immer mit einem umgestürzten Ananas-Kuchen (?) locken kann, und die Großmutter, deren Freizeitbeschäftigung der Besuch von Aufbahrungen im ortsansässigen Bestattungsinstitut ist...
Ganz, ganz dringend lesen, aber Vorsicht, schon das erste Buch macht süchtig nach mehr. Wer genug Englisch kann, sollte sich
auf jeden Fall das Original geben. Viel Spaß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lang lebe Stephanie Plum!, 27. November 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Stephanie Plum ist die liebenswerteste Ermittlerin, die die Krimiwelt zu bieten hat. Das liegt daran, dass sie eigentlich immer Angst hat, während sie ermittelt, dass sie immer hungrig ist, und dass sie nie weiß, ob sie Joe Morelli hassen oder lieben soll. Diese Eigenschaften zusammen mit Stephanies irrer Familie (die Mutter hätte es gern, dass Steph als Shampooniererin in einem Friseursalon arbeitet, Stephs Vater redet kaum und Grandma Mazur ist die skurrilste und witzigste Oma der Welt) ergeben einen so wunderbaren Hintergrund für die Krimis von Evanovich, das mn als Leser allein schon deswegen diese Bücher lieben muss.
Im ersten Band der Serie heuert Steph erstmals als Kautionsdetektivin bei ihrem Vetter Vinnie an, weil sie Geld braucht und sich den Job einfach vorstellt. Sie erfährt, dass Joe Morelli (ein Polizist und derjenige, an den Steph ihre Unschuld verlor, bevor er sie sitzen ließ) des Mordes verdächtigt wird. Morelli ist auf der Flucht, wer ihn schnappt, bekommt 10.000 Dollar. Da Steph leicht in Richtung Größenwahn tendiert, übernimmt sie diesen Fall. Dabei muss sie nicht nur lernen, dass es nicht so leicht ist, mit einer Waffe umzugehen, wie sie immer dachte, und dass sie sich in sehr große Gefahr begibt, als ihre Ermittlungen zu weit führen, sondern sie merkt auch, dass es nicht leicht ist, jemanden bei der Polizei abzuliefern, in den man still und heimlich verliebt ist und an dessen Unschuld man gerne glauben möchte.
Zum Schreien komisch und gleichzeitig sehr spannend - das schafft wirklich nur Evanovich. Und wer "Einmal ist keinmal" gelesen hat, wird sich unter Garantie danach die weiteren Bände um Stephanie Plum und Joe Morelli zulegen.
Viel Spaß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht Lust auf mehr :-), 20. August 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Einmal ist keinmal (Taschenbuch)
"Stephanie Plum ist jung, selbstbewußt und voller hochfliegender Pläne. Und sie ist pleite. Als sie das Angebot erhält, für 10.000$ einen gewissen Joe Morelli ausfindig zu machen, sagt sie daher nicht nein. Joe steht allerdings nicht nur unter Mordverdacht, er ist auch ein alter Bekannter Stephanies. Die beiden kennen sich seit ihren Kindertagen, und eigentlich wolte Stephanie die Finger von ihm lassen. Aber was sind gute Vorsätze gegen die Macht der Gefühle?"
Der Klappentext verrät schon einiges, aber was mich besonders an diesem Buch gefreut hat, waren die Neckereien bis kleinen Streitigkeiten, die Joe und Stephanie untereinander austrugen, aber genauso gelungen ist die Spannung, die zu Ende des Buches stark ansteigt und man es dadurch kaum noch erwarten kann, wie es weiter geht, ob alles ein gutes Ende nimmt oder ...
Ich hatte das Buch innerhalb eines Tages ausgelesen und mittlerweile stehen die 4 folgenden Bände in meinem Schrank und ich kann es kaum mehr erwarten, bis ich endlich die Zeit finde, sie zu lesen...
Seeehr EMPFEHLENSWERT!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorsicht, Suchtgefahr!, 26. November 2003
Von 
Angua (Kornelimünster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Einmal ist keinmal (Taschenbuch)
Stephanie Plum ist eigentlich Einkäuferin für Unterwäsche, doch als sie ihren Job verliert, nimmt sie notgedrungen einen als Kopfgeldjägerin an. Dass sie nicht unbedingt für dieses Metier geschaffen ist, sieht man unter anderem an ihrer Angewohnheit, die Pistole in der Keksdose zu Hause zu vergessen oder eine Beschattung im auffälligen blauen Buik ihres Vaters durchzuführen...
Die Sache mit den Autos (bei Steph werden sie in Rekordzeit zu Schrott) oder ihre Gespräche mit Hamster Rex sind nur zwei von vielen Running-Gags, die die Bücher zu etwas Besonderem machen. Großmutter Mazur steht auf der Liste der skurrilen Persönlichkeiten ganz oben und Joe Morelli - ein Polizist, der im ersten Buch unter Mordverdacht steht und den Steph einfangen soll - bringt einen Schuss Romantik in die Geschichte.
Ein wirklich witziger Lesespaß, bei dem es weniger auf die Kriminalfälle, als vielmehr auf die Figuren ankommt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Muss man gelesen haben!!!, 17. April 1999
Von Ein Kunde
Nicht nur für Krimi-Fans ist der erste Teil der Stephanie Plum Serie ein absolutes Muss. Das Buch ist witzig, spannend, urkomisch und einfach nur genial. Stephanie wird zur Kopfgeldjägerin, weil sie in ihrem vorherigen Job bekündigt wurde und dringend die Miete bezahlen muß. Ihr erster Fall ist auch nicht ohne, sie soll Joe Morelli finden. Die beiden kennen sich schon von Kindesbeinen an, gehen aber nicht gerade freundlich miteinander um. Die Nebencharaktere sind ebenfalls absolut genial wie zum Beispiel Grandma Mazur, die starke Ähnlichkeit mit der Großmutter von Fran Fine (The Nanny) hat. Lesen - Spaß haben - und gleich den nächsten Teil kaufen :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Einmal ist keinmal
Einmal ist keinmal von Janet Evanovich (Broschiert - 2000)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen