Kundenrezensionen


30 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Lieblings-Pratchett!, 31. Mai 2004
Von 
Michael Mühlmann (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Echt zauberhaft: Ein Scheibenwelt-Roman (Taschenbuch)
Mit diesem Band ist Mr. Pratchett ein wirklich großer Wurf gelungen.
Hauptfigur ist wieder einmal der furchtsame Zaubberer (sic!) Rincewind, den es auf den „Gegengewicht-Kontinenten" - sprich Asien - verschlägt, wo er auf Cohen, den Barbaren trifft (sowieso einer der coolsten Charaktere des Scheinbenwelt-Universums!!). Dieser hat einige seiner Helden-Kollegen um sich geschart, um eine geheimnisvolle Aktion durchzuführen. Die anderen Helden mit Namen wie „Caleb, der Brecher", „Kriecher der Unhöfliche" und natürlich „Der irre Polterer" sind genauso alt (und zäh!!) wie Cohen, daher lautet ihr passender Name „Die Graue Horde". Ihre Dialoge zählen zu den absoluten Highlights der Serie. Begleitet werden sie außerdem vom „Lehrer" (die Helden des Alltags!!), den sie irgendwo aufgelesen haben und der ihnen verzweifelt einige Grundlagen zivilisierten Benehmens beibringen will.
Ihr Gegenspieler ist der mächtige Lord Hong, der heimliche Herrscher des Achatenen Reiches (sozusagen asiatisches Pendant zu Lord Vetinari), dessen Ränkespiele von der Horde mächtig durchkreuzt werden.
Außerdem gibt's ein Wiedersehen mit Zweiblum und natürlich Truhe, auch die Zaubererschaft in Ankh Morpork bemüht sich nach Kräften.
Wie immer bei Pratchett gibt es viele „wahre" Klischees unserer eigenen Welt zu entdecken, in diesem Fall u.a. die „Ameisen-Mentalität" der Asiaten, die, wenn sie befreit werden, gar nichts mit ihrer Freiheit anzufangen wissen und auf neue Befehle warten, oder auch die Spielchen der Mächtigen...
Sehr viele witzige Dialoge und Einfälle und natürlich die „Graue Horde" machen dieses Buch zu einem Highlight der Scheibenweltserie. Unbedingt kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo ein Rincewind ist ist auch ein Weg, 15. September 2002
Von 
Mike Ehrhardt (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Echt zauberhaft: Ein Scheibenwelt-Roman (Taschenbuch)
Es gibt einen Fluch der da lautet: Mögest du in interessanten Zeiten leben. Andere sprechen davon das die Götter um das Leben der Menschen spielen.Und in der Tat, dies ist so und: Das Schicksal gewinnt immer. Zumindest dann, wenn sich die Leute an die Regeln halten. Aber Götter sind natürlich keine Leute.
Eines Tages landet ein SINNLOSER ALBATROS bei Lord Vetinari im Schloss mit der Botschaft ihnen doch Bitte schnellstens den "großen Zaubberer" ins Achatene Reich zu entsenden. Da die Armee dort eine beträchtige Stärke von einigen Millonen hat will Lord Vetinari diese Bitte nicht ausschlagen und beauftragt Mustrum Ridcully,dem amtierenden Erzkanzler der Unsichtbaren Universität,diesen schleunigst auf den Weg zu schicken.
Mit Hilfe des Bibliothekars- der ja immer noch die Gestalt eines Orang Utan besitzt,wird auch bald klar wer damit gemeint ist...nämlich niemand anderes als RINCEWIND.
Da alle Zauberer eine krankhafte Unlust haben, was das Reisen angeht, und insbesondere das Reisen in ein unbekanntes Ausland, wird also dieser ausfindig gemacht und mit Hilfe einiger Versprechungen "überredet" sich dieser Aufgabe zu stellen.
Das dies natürlich nicht ohne den typischen Rincewind Humor abläuft,kann sich jeder Leser der Bücher von T.P. ja denken.
Durch puren Zufall gelingt es Rincewind Unterwegs COHEN den BARBAREN zu befreien,der sich mit seiner GRAUEN HORDE auch noch vorgenommen hat ausgerechnet in Hung-Hung, wohin ja Rincewind eigentlich unterwegs ist, einen "Schatz" zu stehlen. Hervorzuheben von dieser GRAUEN HORDE ist der vormals Lehrer Herr Zerwelatwurst der ständig bestrebt ist der Horde etwas Benehmen beizubringen.
Aber alle wissen nicht,das Lord Hong gerade bestrebt ist mit Hilfe des "großen Zaubberers" auf den Thron und damit an die Macht zu kommen. Denn es gibt im Achatenen Reich ein gefährliches Papier was herumgereicht wird, ein Papier mit den Namen:" Wie ich meine Ferien verbrachte" und verfasst ist dieses Papier von einem gewissen Zweiblum....und Rincewind hat keine Ahnung was er für eine große Rolle spielt.
Ob Rincewind Zweiblum wiedersehen wird,wer die ROTE ARMEE und SCHLITZ MIR EHRENVOLL DEN BAUCH AUF SCHNAPPHALA sind und ob LORD HONG's Plan aufgehen wird,sollte jeder selbst lesen.
Für erfahrene T.P Leser ohne Bedenken zu empfehlen, für Einsteiger würde ich auf das Werk "Rincewind der Zauberer" verweisen.(enthält vier Geschichten um Rincewind, unteranderem seine Begegnungen mit Zweiblum und Cohen)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rincewind in Höchstform, 20. Januar 2004
Während ich die früheren Romane um Rincewind immer eher etwas mau fand, (besonders im Vergleich zu den Geschichten rund um die Stadtwache von Ankh-Morpork) ist dieses Buch Rincewinds bestes Abenteuer. Die Geschichte hat einfach mehr Tempo, als "Die Farben der Magie" oder "Das Licht der Phantasie". Außerdem ließt es sich flüssiger als oben genannte Werke, die stellenweise einwenig wie Stückwerk wirken.
Ein genialer Einfall Pratchetts ist die graue Horde: eine Barbarengruppe in der jeder über achtzig Jahre alt ist. Szenen wie zum Beispiel die, in der der Lehrer der grauen Horde ein zivilisiertes Einkuafen beizubringen versucht sind einfach zum schreien komisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wiedersehen mit alten Bekannten, 16. Januar 2002
Rezension bezieht sich auf: Echt zauberhaft: Ein Scheibenwelt-Roman (Taschenbuch)
Es gibt mal wieder Ärger auf der Scheibenwelt, diesmal in Hung- Hung der Hauptstadt des Achhatenen Reiches. Dort steht der Tod des Kaisers kurz bevor, was jede der 5 Adligen Familien des Reiches zu Ihrem Vorteil nutzen will.
Zur selben Zeit erreicht den Herrscher von Ankh Morpork ein Hilferuf mit der bitte den großen Zaubberer zum Gegengewicht Kontinent zu schicken.
Da aber die Zauberer der Unsichtbaren Universität nicht gern ins Ausland reisen wird kurzerhand Rincewind ein Zauberer (hält sich zumindest selbst für einen) nach Hung Hung geschickt.
Dort trifft er auf einen alten Bekannten, den größten Helden aller Zeiten, nämlich niemand geringeren als Cohen den Barbaren und seine graue Horde eine Truppe von verrückten deren 6 Mitglieder auf über 400 Jahre Erfahrung im Barbarischen Heldentum zurückgreifen können.
Einfach Zauberhaft ist meiner Meinung nach einer der besten Scheibenweltomane, jedoch wird ein Pratchett Neuling mit den vielen Charakteren und der ein wenig verwirrenden Handlung seine Probleme haben.
Für alle Kenner der Scheibenweltreihe gibt es aber ein Wiedersehen mit alten Bekannten deren Zusammentreffen am Schluß des Buches zu einem unerwarteten Ende führt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Romane Pratchetts, 22. Juni 1999
Von Ein Kunde
Einfach Zauberhaft! ist ein weiterer Roman Terry Pratchetts in dem die Hauptfigur der "Zaubberer" Rincewind ist. Diese Figur ist schon in einigen der vorherigen Romane der Scheibenwelt-Serie aufgetreten und ist wohl insgesamt der bekannteste Charakter der Serie. Rincewind wird (unfreiwillig) auf eine Reise in das Achatene Reich, die Heimat seines Freundes Zweiblum geschickt. Dieser neue Kontinent gleicht in vielen Punkten der alten chinesischen bzw. japanischen Kultur unserer Welt. Der Zauberer kommt natürlich sofort in Schwierigkeiten und trifft im Verlauf der Geschichte einige andere schon bekannte Figuren der Scheibenwelt, so unter anderem Cohen den Barbaren, der mit seiner "graue Horde" einen ganz besonderen Coup vorhat ...
Pratchett bringt seine Art zu schreiben in diesem Roman (meiner Meinung nach) auf den bisherigen Höhepunkt. Humorvoll werden seine Figuren beschrieben, die Geschichte ist (wie immer) leicht abgedreht und zuletzt ist auch noch der leicht kritisch-karikierende Ansatz der Beschreibung unserer Gesellschaft vorhanden. Jedoch macht Pratchett nicht den Fehler mit dem erhobenen Zeigefinger auf Dinge hinzuweisen, sondern stellt die Schwächen der Menschen im Allgemeinen unauffällig dar, so daß man selbst beim Nachdenken immer ein Grinsen im Hinterkopf hat.
Dieses Buch ist zwar auch als Einstieg in die Serie geeignet, allerdings schlage ich vor, doch mit "Die Farbe der Magie" oder "Das Licht der Phantasie" zu beginnen. Auch auf englisch ("Interesting Times") ist das Buch lesenswert, da der Humor hier noch etwas anders als im Deutschen erscheint. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heldenpower, 4. Januar 2002
Für Terry Pratchett Neu ein Steiger ist dieses Buch eher nicht geeignet, da es sich zum Teil um die Fortführung der Ereignisse aus Pratchetts Büchern "Das Licht der Phantasie" und "Die Farben der Magie" handelt. Somit ist es anfangs schwierig die einzelnen Charaktere und Ihre Stellung im Scheibenwelt Universum zu verstehen. Sei es nun das Fluchtverhalten Rincewinds das (von den Zauberern selbst verursachte)Chaos in der "Unsichtbaren Universität" oder das Auftauchen der grauen Horde mit Ihren mit einem Bein im Grab stehenden Mitgliedern ( den "letzten" Vertretern des barbarischen Heldentums) im Achatenen Reich. Für alle anderen Pratchett "Kenner" die ein Buch suchen indem es von irrwitzigen Situationen ( über die man auch noch Tage später noch schmunzelt) nur so wimmelt ist dieses "Meisterwerk" nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Mission für Rincewind!, 28. August 2007
Von 
Ulrike Ergenzinger "ue84" (Waiblingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Echt zauberhaft: Ein Scheibenwelt-Roman (Taschenbuch)
Es gibt Ärger im achatenen Reich, doch wie es laut einer alten Prophezeiung heißt, wird ein Befreier kommen. Dumm nur, dass der "heldenhafte" Retter mit Rincewind dem unfähigsten aller Zauberer identisch ist.
Gegen seinen Willen wird er in das achatene Reich geschickt und landet gleich in mehrern Fettnäpfchen.
Dass eine Horde von Rentnernbarbaren das Reich angreifen will, erschwert die Sache noch ungemein.
Ein weiteres geniales Buch von Terry Pratchett, da muss man sich nur fragen, wer ihm für Rincewind Modell gestanden hat.
Unbedingt lesen! Lacherfolg garantiert! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was soll man dazu noch sagen?, 13. September 1999
Von Ein Kunde
Das Buch Pratchett, Kapitel 17, Vers 17-42: Und (hier bitte die jeweils gültige Gottheit, Anti-Gottheit, den derzeitigen Diktator, Erlöser oder Steuerbeamten einfügen) sah, daß die Menschen sich langweilten und so sprach er/sie/es (unzutreffendes bitte streichen) zum Prophet: "Und siehe! Hier verleihe ich dir die Macht und das Geschick, die Menschen zu unterhalten. So gehe unter die Menschen und tue dein Werk!" Da sprach der Prophet: "Ich nehm' das Auto!" und ging.
Bis heute hat Terry Pratchett uns mit seinem einzigartigen Humor unterhalten, verzaubert und einige Stunden im Wartezimmer eines sadistischen Arztes wegen akuter Zwergfellkrämpfen verbringen lassen.
Mit 'Einfach zauberhaft' stellt er wieder sein Können unter Beweis. Rincewind, der dilletantische Magier, der schon einmal die (Scheiben-)Welt gerettet hat, wird nun zum Gegengewichtkontinent beordert. Seine Aufgabe ist relativ simpel: Er soll einer freundlichen Untergrundorganisation helfen, eine schon über Jahrtausende bestehende Ordnung zu zerschlagen. Nichts leichter als das...
Als kleines Bonbon hat Conan der Babar und seine Horde einige Köpfe abzuschlagen, einige Knochen zu brechen, Frauen zu plündern und Häuser zu vergewaltigen (oder war es umgekehrt?!?)... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Chinesischer Humor, 19. August 1999
Von Ein Kunde
Diesmal verschlägt es Rincewind, den trotteligsten Zauberer der Scheibenwelt auf den Gegengewichtkontinent. Und ohne es zu wollen löst er dort eine Revolution aus. Durch einen merkwürdigen Zauber in das achatene Reich gebracht trifft Rincewind seinen alten Freund Cohen, den Barbar wieder, der gerade vorhat, ebendieses Reich zu plündern. Und das nur unterstützt von einer Horde überalterter Barbaren deren einzige Spezialität das Überleben ist. Es ist köstlich zu verfolgen, wie Rincewind ungewollt von einem Problem zum nächsten schlittert und nur durch seinen ständigen Fluchtdrang schließlich die Lösung bringt. Pratchett hat diesmal China zum Ziel seiner humoristischen Anschläge gemacht und es gelingt ihm, wie ich finde, hervorragend die Mentalität der Chinesen in seinem Buch auf die Schippe zu nehmen. So wird das Buch zu einem Muß für jeden, der schon immer eine witzige Reise in den fernen Osten unternehmen wollte. Zu den überraschenden Wendungen in diesem Buch läßt sich nur der Tod zitieren: "IN EINER NACHT WIE DIESER IST NUR DIE UNGEWISSHEIT GEWISS." Und nicht einmal das trifft immer zu, wie Rincewind bemerken muß. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zaubberer und zivilisierte Barbaren, 30. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Der zaubberer (!) Rincewind spielt eine tragende Rolle in dem neusten Streich des Altmeisters für humoristische Fantasy Terry Pratchett. Abgesehen davon, daß Rincewind nicht einmal in der Lage ist, das Wort Zauberer richtig zu buchstabieren, ist die Zauberei an sich auch nicht unbedingt seine herausragende Stärke. Die liegt viel mehr in der Flucht, und so muß Rincewind wieder einmal viel davon laufen. Die andere Rolle, dieses Mal eher eine schlagende, spielt eine Barbarenhorde. Und diese Barbarenhorde ist ein absolutes Glanzstück innerhalb der bizarren Scheibenwelt, denn wer möchte nicht wissen, wie es endet, wenn versucht wird, éin Horde Barbaren zu zivilisieren. Ein witziges Buch über Zaubberer und zivilisierte Barbaren. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Echt zauberhaft: Ein Scheibenwelt-Roman
Echt zauberhaft: Ein Scheibenwelt-Roman von Terry Pratchett (Taschenbuch - 1. Dezember 2001)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen