Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier verspricht der Titel nicht zu viel...
...denn die abenteuerliche Geschichte um Banner Coleman und den Cowboy Jake Langston reisst einen wirklich mit.
Der vermeintlich glücklichste Tag der 18jährigen Banner wird zur absoluten Katastrophe als in der Kirche ein anderes Mädchen Anspruch auf die Ehe mit Banners Verlobtem erhebt. Um sich zu beweisen, dass sie "ganz Frau ist" verführt Banner...
Am 18. Oktober 2004 veröffentlicht

versus
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wildwestkitsch
Ich hab erst vor kurzem begonnen, die Romane von Sandra Brown zu lesen. So sehr ich ihre spannungsgeladenen, mit einem Hauch Erotik versehenen Thriller schätze, so sehr langweilen mich ihre Lovestories, die alle nach dem selben Schema ablaufen. Ein natürlich toll aussehender, heldenhafter Mann und eine ebenso bildhübsche Frau haben die ganze Zeit nichts...
Veröffentlicht am 30. Oktober 2008 von Daniela Binder


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier verspricht der Titel nicht zu viel..., 18. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Wie ein reißender Strom: Roman (Taschenbuch)
...denn die abenteuerliche Geschichte um Banner Coleman und den Cowboy Jake Langston reisst einen wirklich mit.
Der vermeintlich glücklichste Tag der 18jährigen Banner wird zur absoluten Katastrophe als in der Kirche ein anderes Mädchen Anspruch auf die Ehe mit Banners Verlobtem erhebt. Um sich zu beweisen, dass sie "ganz Frau ist" verführt Banner in der selben Nacht einen alten Freund der Familie. Harter Tobak für den Frauenheld Jake, der Banners Charme einfach nicht widerstehen kann. Um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen, willigt er ein Vormann auf ihrer neuen Ranch zu werden, da Banners Vater ihr den Auszug sonst nicht gestatten will. Hin und her gerissen zwischen seiner Verpflichtung gegenüber ihren Eltern, auf Banner aufzupassen, und seiner Leidenschaft für das Mädchen versucht Jake einer Intrige auf die Spur zu kommen. Deren Wurzeln liegen in der Vergangenheit der Familie Coleman, welche bereits als Vorgäner-Roman "Jenseits aller Vernunft" verarbeitet wurde.
Nach "Celinas Tochter" ist dies das einzige Buch von Sandra Brown, dass mich wirklich begeistert hat. Was nicht heissen soll, dass anderer ihrer Bücher schlecht seien...
Aber hier ist die Spannung bei der Lektüre wirklich nie abgerissen und das erotische Knistern zwischen den Hauptcharakteren war ganz nach meinem Geschmack. Wer auf temperamentvollen Schlagabtausch in einer Liebesgeschichte steht, ist mit diesem Buch gut bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen weiterhin spannend und erotisch, 17. Dezember 2004
Von 
Camenisch Silvia "wcamenisch" (Maienfeld, Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wie ein reißender Strom: Roman (Taschenbuch)
Ross und Lydia sind sesshaft geworden und bauten zusammen erfolgreich ihre Ranch auf. Zudem bekamen sie ein weiteres Kind, nämlich ihre Tochter Banner. Und hiert beginnt die Geschichte.
Banner ist inzwischen 18 Jahre alt geworden. Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag schlägt das Schicksal erneut zu. Sie erfährt, dass ihre Verlobter sie schändlich betrogen hat. Masslos von ihm enttäuscht, geht Banner noch am gleichen Abend zu ihrem "alten" Freund Jake Langston und bittet ihn, mit ihr zu schlafen. Doch am nächsten Tag ist nichts mehr, wie es sein sollte. Beide bereuen diesen Fehler sehr.
Banner beschliesst, die ihr versprochene eigene Farm allein zu übernehmen. Ihre Eltern bestehen jedoch darauf, dass sie Jake als Vormann und Schutzbegleiter auf ihre Farm mitnimmt. Doch sie können es sich beide nicht vorstellen, wie es zwischen ihnen nach dieser Nacht weitergehen soll. Nur langsam entwickelt sich wieder ihre gegenseitiges Vertrauen und damit auf die Gefühle zueinander.
Auch der zweite Teil ist ein hervorragend geschriebener sehr erotischer und gefühlvoller Liebesroman mit all seinen Tiefen und Höhen. Und wie es zu einer Liebesgeschichte gehört, kommt es auch zwischen Jake und Banner immer wieder zu Missverständnissen. Doch ihre Gefühle zueinander sowie die knisternde erotische Spannung führen sie schlussendlich zu einem Happy-End.
Auf Empfehlung habe ich zuerst "Jenseits aller Vernunft" und dann "Wie ein reissender Strom" gelesen. Diesen Rat habe ich nicht bereut und gebe ihn gerne weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Romantik und Spannung im Wilden Westen!, 15. Januar 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Wie ein reißender Strom: Roman (Taschenbuch)
Dies ist also die Fortsetzung zu "Jenseits aller Vernunft" und etwa 20 Jahre später angesiedelt. Banner ist die Tochter der Hauptfiguren des anderen Romanes, Ross und Lydia.
Ich liebe diesen Roman absolut, die Gefühle sind sehr intensiv und romantisch dargestellt. Wie die beiden umeinander rumeiern ist wirklich köstlich. Auch hier kommt die Spannung nicht zu kurz, es ist aber nicht ganz so dramatisch wie in dem Vorgänger-Roman.
Hier steht wie gesagt eindeutig im Vordergrund, ob und wann Banner und Jake endlich mal zusammen kommen.
Sehr romantisch und gute 500 Seiten! Absolut zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach toll, 13. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Wie ein reißender Strom: Roman (Taschenbuch)
Dank der Ratschläge, habe ich auch zuerst "Jenseits aller Vernunft" gelesen und gleich im Anschluß "Wie ein reißender Strom". Da ich eigentlich fast immer traurig bin, wenn ich ein Buch ausgelesen habe, war es natürlich traumhaft, fast nahtlos (gut, es liegen 20 Jahre dazwischen) weiterlesen zu können. Ross und Lydia sind auf ihrer Farm sesshaft geworden und ihre Tochter Banner spielt jetzt die Hauptrolle. Banner verliebt sich, nach ihrer geplatzten Hochzeit, in den "alten Freund" der Familie Jake und setzt es sich in den Kopf, ihn zu heiraten. Jake hingegen, ist ein Frauenheld und hatte bisher nie eine Bindung zu einer Frau und will es eigentlich auch mit Banner nicht. S.Brown versteht es wieder einmal einzigartig, die Gedanken von beiden und die typischen Mißverständnisse zwischen Mann und Frau aufzuzeigen. Es ist ein sehr leidenschaftliches, romantisches und einfach schönes Buch. Nur, wer die Geschichte von Ross und Lydia auch so gemocht hat, wie ich, der wird wohl die ein oder andere Träne vergießen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum wegschmelzen, 10. Oktober 2002
Von 
C. Pachmann (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wie ein reißender Strom (Taschenbuch)
Vorab gleich die Information: wer in diesem Buch dieselbe fesselnde Spannung erwartet wie in "Blindes Vertrauen" oder "Trügerischer Spiegel", der sollte dieses Buch nicht in die Hand nehmen. Der Grund: es ist eine, durchaus erotische, Liebesgeschichte und somit nichts für nüchterne Personen.
Wen dieses Buch allerdings trotzdem interessiert, gerade WEIL es ein Liebesroman ist (und in unserer heutigen Welt ist die Romantik sowieso schon längst verkümmert), dem kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen, denn Sandra Browns Gespühr für die richtige Portion Romantik, Sex und Überraschung ist auch hier besonders gut getroffen.
Zur Geschichte: Jake Langston ist ein Herumtreiber, der nur ab und zu einmal nach Hause kommt. Doch diesmal fährt er, weil die Tochter seiner besten Freunde heiraten soll.
Doch alles kommt ganz anders, und die Hochzeit fällt auf unschöne Weise ins Wasser. Doch mit diesem Desaster fängt das ganze erst an, und Jake weiß bald selbst nicht mehr, wen er nun liebt: Banner, seinen Boss - oder ihre Mutter?
Noch ein Rat: Da dies die Fortsetzung zu "Jenseits von Eden" ist, sollte man besagtes Buch zuerst lesen, denn wenn man es erst nach diesem liest, kann man sich nicht mehr über die romantische Geschichte freuen, da man weiß, wie sie ausgeht.
Mir zumindest ist es (leider) so gegangen.
Allen, denen Romantik nichts ausmacht, wünsche ich viel Spaß beim lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wildwestkitsch, 30. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Wie ein reißender Strom: Roman (Taschenbuch)
Ich hab erst vor kurzem begonnen, die Romane von Sandra Brown zu lesen. So sehr ich ihre spannungsgeladenen, mit einem Hauch Erotik versehenen Thriller schätze, so sehr langweilen mich ihre Lovestories, die alle nach dem selben Schema ablaufen. Ein natürlich toll aussehender, heldenhafter Mann und eine ebenso bildhübsche Frau haben die ganze Zeit nichts anderes im Kopf als Sex, wobei die Frau jedesmal so dermaßen unterwürfig ist, dass man sich als moderne Frau innerlich schüttelt. Die zwei Sterne vergebe ich für die Vermittlung der Atmosphäre im Wilden Westen, die recht gut gelungen ist. Ich werde mich in Zukunft an Browns Thriller halten, die man kaum noch aus der Hand legen kann, mich aber nicht mehr durch eine ihrer Lovestories kämpfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erotik im Wilden Westen, 12. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Wie ein reißender Strom: Roman (Taschenbuch)
Die Autorin versteht es immer wieder, mich zu überraschen. Jedes Buch von ihr finde ich gut und doch immer wieder anders. Diesmal hat sie mich überrascht, dass es sich bei diesem Buch um einen Wild-West-Roman handelt. Sehr spannend geschrieben wie alle ihre Bücher! Auch in diesem fällt es einem schwer, das Buch wegzulegen. Was mich allerdings ein bisschen gestört hat, war die viele Erotik. Für meinen Geschmack war es ein bisschen zu viel. Aber ich würde jederzeit wieder einen Wild-West-Roman von ihr lesen! Für mich ist sie brillant!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein toller Liebesroman, 12. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Wie ein reißender Strom (Taschenbuch)
Es ist einer meiner besten Romane, die ich gelesen habe. "Wie ein reißender Strom" ist der Fortsetzungsroman von "Jenseits aller Vernunft". Allerdings muss man die Romane nicht beide gelesen haben, um die Geschichte zu verstehen. Es ist eine Liebesgeschichte, die alles enthält was man sich wünscht: Spannung, Romantik und Liebe pur. Jeder, der Liebesromane liebt, wird begeistert sein von diesem Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz nett, 28. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Wie ein reißender Strom: Roman (Taschenbuch)
aber es gibt doch eindeutig bessere bücher von sandra brown. dies war der erste "liebesroman" und ich fand ihn reichlich bescheuert. die ganze zeit sieht banner jake an und kann kaum fassen, wie geil und toll und wuuuunderschön dieser mann ausschaut. ansonsten hat das buch ein wenig spannung zu bieten, auch wenn die ständigen streitereien und das ignorieren einem auf den nerv gehen. wie gesagt ganz nett, aber es gibt eindeutig bessere. also lieber mal anderweitig umschauen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung und Erotik bis zur letzten Seite, 2. Dezember 2002
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie ein reißender Strom (Taschenbuch)
Dieses Buch ist eine Fortsetzung des Romans "Jenseits aller Vernunft" und daher sollte man dieses Buch erst nach dem ersten Teil lesen, da man somit das Buch besser versteht und auch die Liebesgeschichte aus "Jenseits aller Vernunft" besser genießen kann!
Banner Coleman erfährt an ihrem Hochzeitstag, dass ihr Verlobter sie betrogen hat. Um ihr Selbstvertrauen als Frau wieder herzustellen, geht sie zu ihrem langjährigen Freund Jake Langston und bittet ihn, mit ihr zu schlafen. Am nächsten Morgen ist nichts mehr wie früher und jeder denkt, dass er etwas falsch gemacht hat. Doch dann wird Jake der Vormann auf Banners Farm und bald kann sich keiner der glühenden Leidenschaft entziehen.
Es ist wirklich eine schöne Liebesgeschichte mit allen Höhen und Tiefen, aber auch immer neuen Überraschungen. Die Geschichte ist realistisch und zeigt auch, wie hart das Leben sein kann. Trotzdem ein Happy End!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wie ein reißender Strom: Roman
Wie ein reißender Strom: Roman von Sandra Brown (Taschenbuch - 19. November 2012)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen