Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend. Mörderisch. Prickelnd. Brown.
»Paul ist tot.«
Creightons Herz setzte einen Schlag aus. Sein Lächeln fiel in sich zusammen. »Was?«
Doug räusperte sich. »Dein Onkel wurde vor einer Stunde im Hotel Moultrie erschossen.«
Creighton starrte seinen Vater wortlos an, bis er schließlich tief Luft holte. »Also, in den unsterblichen Worten von Forrest Gump oder genauer gesagt...
Veröffentlicht am 17. Januar 2012 von Lavendel knows best.

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannendes Buch, aber mit einigen Schwächen!
Kurzbeschreibung:
Ich töte für dich – du mordest für mich

In einem Hotel in Atlanta wird der Millionär Paul Wheeler erschossen. Alles weist auf einen Raubüberfall hin. Doch seine junge, schöne Begleiterin Julie Rutledge ist sich sicher: Es war Mord. In Auftrag gegeben von Creighton Wheeler, Pauls Neffen und potenziellem...
Veröffentlicht am 10. September 2012 von Kindle-Kunde


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend. Mörderisch. Prickelnd. Brown., 17. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sündige Gier: Thriller (Gebundene Ausgabe)
»Paul ist tot.«
Creightons Herz setzte einen Schlag aus. Sein Lächeln fiel in sich zusammen. »Was?«
Doug räusperte sich. »Dein Onkel wurde vor einer Stunde im Hotel Moultrie erschossen.«
Creighton starrte seinen Vater wortlos an, bis er schließlich tief Luft holte. »Also, in den unsterblichen Worten von Forrest Gump oder genauer gesagt seiner Mutter: Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man bekommt.« (Sündige Gier, S.11)

In einem Hotel in Atlanta wird der Millionär Paul Wheeler erschossen. Alles weist auf einen Raubüberfall hin. Doch seine junge, schöne Begleiterin Julie Rutledge ist sich sicher: Es war Mord. Doch niemand will ihr Glauben schenken.
In Auftrag gegeben von Creighton Wheeler, Pauls Neffen und potenziellem Erben. Um zu verhindern, dass Creighton von Starverteidiger Derek Mitchell vertreten wird, beginnt sie ein perfides Spiel, dessen Kontrolle ihr schnell aus den Händen genommen wird...

In alter Manier baut Sandra Brown unbarmherzig eine mitreißende Spannung auf, die in einem Herzschlagfinale gipfelt.
Die Charaktere sind allesamt vom Helden bis zum mörderischen Genie beängstigend real und vielschichtig gezeichnet. Schnell entsteht zwischen den Protagonisten, Julie und Dereck, eine unbändige Chemie, sodass die Luft förmlich zu knistern scheint und der Herzschlag des Lesers schnellt in die Höhe. Aber das ist ja das Markenzeichen der Autorin Sandra Brown und gleichzeitig ihr größtes Talent.
Die Story ist dieses Mal nicht ganz so ausgefallen, wie in "Süßer Tod" oder "Ewige Treue".
Auch ist "sündige Gier" nicht so mitreißend und gefühlsbetont wie ihre Werke "Trügerischer Spiegel" oder "der Hauch des Schicksals", doch die aufkommende Spannung entschädigt dies allemal. Bis zur letzten Seiten ist der Leser in einem Sog gefangen, dessen Wirkung erst mit dem Zuschlagen des Buchdeckels langsam zu verschwinden scheint.
"Sündige Gier" ist ein typischer Thriller aus Sandra Browns Feder, wie man sie in den vergangenen Jahren immer wieder lesen konnte und auch hier ging die Rechnung wieder auf, denn das Buch ist ein Muss für alle Fans der Autorin und eine Empfehlung für diejenigen, die mal wieder ein richtig gutes Buch auf dem Gebiet der Romantic Suspense lesen wollen. ML
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mord und Familie, 2. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Sündige Gier: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Derek Mitchell ist erfolgreicher Anwalt und liebt seinen Beruf, seine Kanzlei und seinen Hund Maggie gleichermaßen. Ein harter Fall geht ihm zur Zeit durch den Sinn, auf dem Rückflug von Paris, wo er in privaten Angelegenheiten zu tun hatte. Wenige Augenblicke später allerdings geht ihm eine attraktive Mitreisende viel eher durch den Sinn. Blicke, eine Kontaktaufnahme, die nicht nur vielversprechend sich anlassen, sondern auch zu einem hitzigen Miteinander über den Wolken führen werden.

Doch am nächsten Morgen muss er mit einer unvermittelten kühlen Distanz fertig werden und stellt im Laufe des Tages fest, dass seine Mitreisende nicht irgendeine Frau war. Sondern die Freundin, wohl Geliebte eines der bekanntesten Männer der Stadt. Der brutal im Beisein jener Julie in einem Hotelfahrstuhl vor einigen Tagen, als Mitchell in Paris weilt, erschossen wurde.

Was nun der hautnahe Kontakt im Flugzeug bezweckte, auch das wird ihm bald klar, als Bruder, Schwägerin und Neffe des Ermordeten sich Mitchells Dienste als Anwalt sichern wollen und dieser sich in der Zwickmühle einer Befangenheit befindet, denn er hatte allzu engen Kontakt mit Julie, der 'anderen' Partei.

Erst langsam lichten sich die Verhältnisse, erst langsam wird deutlich, dass der Mord kein einfacher und zufälliger Raubüberfall war und das sowohl Creighton, der Neffe des Opfers als auch Julie, seine vermeintliche Geliebte, ein starkes Motiv besaßen, den Mann aus dem Weg zu räumen ob eines anstehenden, riesigen Erbes. Auch wenn Mitchell das Mandat ablehnt, immer tiefer verstrickt sich Mitchell in den Fall, spürt, dass er emotional immer stärker beteiligt ist. Auch wenn er glauben will, dass Julie das Opfer und nicht die Täterin ist, auch wenn er eine spontane Abneigung gegen Creighton entwickelt, die Indizien sind einfach nicht klar. Und welche Rolle die Filmleidenschaft des Neffen Creighton in diesem Fall spielt, auch dass wird ihm fast zu spät und auf brutale Art und Weise deutlich.

Durchaus spannend und hintersinnig angelegt bringt Sandra Brown ihren neuen Thriller voran und legt intensiven Wert darauf, die handelnden Personen auch in ihrer Persönlichkeit fassbar vor die Augen des Lesers zu stellen. Ein wenig zu stereotyp, auch was die Nebenfiguren des privaten Ermittlers und der ermittelnden Polizisten angeht, wie ebenso die beiden eigentlichen Hauptpersonen des Romans letztlich doch eindeutig zuzuordnen sind, was aber der Spannung des Buches keinen Abbruch verschafft.

Schon etwa in der Mitte der Geschichte löst sich der eigentliche Fall und die Schuldfrage scheint geklärt. Dennoch gelingt es Brown gerade im zweiten Teil auf die sonst in Thrillern fast üblich gewordenen Drehungen, Wendungen und, vor allem, massive überraschende neue Erkenntnisse fast gänzlich zu verzichten und aus der Frage des ersten Teils des Buches, wer hinter dem Verbrechen steckt, eine spannende und atmosphärisch knisternde Jagd auf einen fast nicht zu überführenden und sehr gefährlichen Täter zu kreieren.

Neben einiger Längen und nicht weiter verfolgten, kleineren Handlungssträngen (wie des ein oder anderen Falles und Klienten Derek Mitchells, die eher unvermittelt im Buch auftauchen und wieder verschwinden) bietet das Buch solide Unterhaltung, die im ausführlichen zweiten Teil weniger die Frage nach dem Täter, sondern nach dessen Überführung in den Mittelpunkt des Geschehens stellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannendes Buch, aber mit einigen Schwächen!, 10. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Sündige Gier: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Kurzbeschreibung:
Ich töte für dich – du mordest für mich

In einem Hotel in Atlanta wird der Millionär Paul Wheeler erschossen. Alles weist auf einen Raubüberfall hin. Doch seine junge, schöne Begleiterin Julie Rutledge ist sich sicher: Es war Mord. In Auftrag gegeben von Creighton Wheeler, Pauls Neffen und potenziellem Erben. Um zu verhindern, dass Creighton von Starverteidiger Derek Mitchell vertreten wird, beginnt sie ein perfides Spiel, dessen Kontrolle ihr schnell aus den Händen genommen wird.

Erster Satz:
Ein leises >>Ping<< meldete die Ankuft des Aufzugs.

Meine Meinung:
Spannendes Buch, aber mit einigen Schwächen.

Creighton Wheeler- Ist er ein Soziopath oder doch unschuldig? Julie Rutledge- Drahtzieherin eines Mordes oder doch unschuldig? Diese zwei Personen spielen in Sandra Browns neuestem Thriller die größte Rolle. Nachdem Paul Wheeler getötet worden ist, wird ermittelt. Leider in die falsche Richtung. Julie wird zur Hauptverdächtigen und der Strafverteidiger Derek spielt eine große Rolle in ihrem Leben…
Nebenbei geschehen noch allerhand Merkwürdigkeiten und Grausamkeiten. Julie und Derek vermuten Creighton dahinter. Kann ein Mensch so brutal sein und einen Hund auf perfide Weise ermorden? Wie viele Opfer gibt es wirklich? Und wer steckt in Wahrheit dahinter?

Sandra Brown hat hier die Geschichte eines total verkorksten Soziopathen erzählt. Allerdings hat sie es dieses Mal nicht geschafft mich die ganze Zeit in Spannung zu versetzen und zu fesseln. Die ersten zwei Drittel plätscherten eher so dahin. Aber dann im letzten Drittel fesselte mich die Geschichte dann doch noch und ich habe es nicht bereut mal wieder zu einem Thriller von Sandra Brown zu greifen. Die Autorin hat das Talent, trotz langweiliger Stellen, den Leser bei sich und in der Geschichte zu halten. Witzigerweise wird es genau dann spannend, als man erfährt wer der Drahtzieher des ganzen perfiden Spiels ist.

So krank der Mörder in diesem Buch auch ist, ist es eine gut erzählte Geschichte. Aufpeppend für die Story ist natürlich für die Autorin typische Liebesgeschichte, die sie schön locker mit eingeflochten hat. Erotik spielte auch wieder eine Rolle.
Ein wenig zu arg im Hintergrund waren für mich die Ermittler in dieser Geschichte. Sie waren nicht gut dargestellt und wirkten so verbohrt und ermittelten nur in eine Richtung. Das hat mir nicht so gut gefallen.

Im Großen und Ganzen eine gute Story. Die Geschichte kommt zwar erst langsam in die Gänge, aber am Ende wird man doch mit sehr viel Spannung und einigen Überraschungen belohnt.

Ich vergebe 3,5 Bücher!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Fremde im Zug, 8. November 2012
Von 
Belles Leseinsel (Mainz, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Sündige Gier: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Direkt vor ihren Augen erschießt ein Unbekannter Julie Rutledges Begleiter und flüchtet unerkannt. Julie ist sich sicher, dass es sich bei dem Mord an Paul Wheeler um einen Auftragsmord handelt. Schließlich war Paul ein reicher Unternehmer und sein Neffe Creighton sein potenzieller Erbe und hätte somit ein Motiv. Damit Creighton nicht von Staranwalt Derek Mitchell vertreten wird, beginnt sie ein arglistiges Spiel, doch es gibt Jemanden, der dies viel besser beherrscht als sie.

Sandra Brown hält sich nicht viel mit einer Vorgeschichte auf, sondern steigt mit dem Raubmord im Hotelfahrstuhl sofort in ihren Thriller ein. Somit ist das Spannungsniveau gleich schon einmal ziemlich hoch und dies hält sich auch eine Zeitlang. Dennoch lässt die Autorin sich dabei noch genug Zeit, einem erst einmal ihre Protagonisten vorzustellen und so lernt man zwei sympathische Figuren kennen, zwischen denen es natürlich auch gleich von Anfang an ordentlich knistert.

Den Mörder präsentiert einem Sandra Brown recht zeitig, dies ist aber nicht sonderlich störend, da man dessen Identität sowieso schon geahnt hatte. Zusätzlich entwickelt sich die Beweislage als äußerst schwierig und auch sonst kann die Story mit einigen interessanten Wendungen aufwarten, sodass sie durchweg spannend bleibt. Nur im Mittelteil nimmt die Autorin das Tempo etwas heraus und geht mehr auf das Privatleben von Julie und Derek wie auch auf den Mörder selbst ein. Dies ist jedoch jederzeit unterhaltsam und gewohnt fesselnd erzählt. Und zum Ende hin zieht das Tempo dann wieder ordentlich an und Sandra Brown lässt einem bei einem rasanten Katz-und-Maus-Spiel mitfiebern.

Ihre Figuren, allen voran natürlich Julie und Derek, sind wieder gewohnt detailreich und auch ein wenig rätselhaft beschrieben. Julie ist eine erfolgreiche Galeristin, die ihre Unabhängigkeit genießt und man glaubt ihr auch schnell, dass sie die Beziehung zu Paul Wheeler nicht wegen dessen Reichtum geführt hat. Derek ist ein stadtbekannter, erfolgreicher Anwalt, der seinen Labrador Maggie liebt und Julie schon nach dem ersten Treffen hoffnungslos verfallen ist. Klar ist der Ausgang der Geschichte zwischen den Beiden von Anfang an klar, aber den Weg dahin hat Sandra Brown unterhaltsam beschrieben.

Die interessanteste Figur ist jedoch Creighton Wheeler. Der Neffe und potentielle Erbe von Paul Wheeler ist ein überaus gutaussehender junger Mann, was er natürlich genau weiß und dies bei Frauen entsprechend ausnutzt. Creighton ist verwöhnt, egozentrisch, arrogant, gewohnt seinen Willen durchzusetzen und absolut unfähig, für andere Menschen Gefühle entgegenzubringen.

Fazit: Auch wenn der Spannungsbogen zwischenzeitlich etwas abflaut und eigentlich der Ausgang der Geschichte vorhersehbar ist, bleibt der Thriller von Sandra Brown dennoch äußerst unterhaltsam und fesselnd und ihre Protagonisten sind mal wieder prima herausgearbeitet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Sündige Gier' - ein durchweg fesselnder, sehr spannender Pageturner- wenn man den Klappentext nicht liest!, 28. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Sündige Gier: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Strafverteidiger Derek Mitchell schwebt während eines Fluges von Paris nach Atlanta nicht nur sprichwörtlich sondern im wahrsten Sinne des Wortes auf Wolke Sieben, denn eine schöne Unbekannte verführt ihn kurzerhand in der Flugzeugtoilette. Doch als er sie nach dem Flug, auf dem Flughafen anspricht, weil er sie wieder sehen will, reagiert sie völlig anders, als er es sich je hätte ausmalen können. Schroff weist sie in zurück und äußerst sich mit den kryptischen Worten 'Das war's dann wohl Mr. Mitchell', bevor sie den verdutzen Derek stehen lässt.

Doch viel Zeit sich darüber Gedanken zu machen hat er nicht, denn kaum im Büro angekommen wird er vom Oberhaupt einer der reichsten und einflussreichsten Familien kontaktiert. Dessen älterer Bruder, Paul Wheeler wurde in einem Aufzug ermordet- alles sieht nach einem Raubmord aus, denn der maskierte Täter, nahm Schmuck und die teure Uhr des Opfers mit, bevor er unbemerkt aus dem Hotel in dem der Mord geschah wieder verschwand. Mit ihm Fahrstuhl befanden sich weitere Personen; darunter auch Julie, die angebliche Geliebte von Paul. Weil die Wheeler Familie nun in Sorge ist, dass Julie deren Sohn, den Tunichtgut und Filmfreak Creighton beschuldigen wird, Schuld am Tod seines Onkels zu sein, wollen sie Derek engagieren, sie zu betreuen. Als Derek jedoch wenig später in den Nachrichten Julies Konterfei erblickt, ist er wie vom Donner gerührt- es ist die Frau, die ihn im Flugzeug verführte. Wieso hat Julie sich nur an ihn heran gemacht und das nur kurz nach dem Mord an ihrem Geliebten?

Normalerweise ist der Klappentext eines Buches immer eine gute Sache, wenn man sich im Vorfeld etwas über den Inhalt eines Romans informieren möchte, doch bei diesem Roman würde ich dringend davon abraten, diese Texte zu lesen, denn zum einen nehmen sie ein wenig Spannung, da sie schon den Grund für Julies Verhalten im Flugzeug verraten und zum anderen ist es auch völlig falsch, was laut Klappentext Julie im Roman zu Derek sagt. Nämlich nicht 'Sie wurden hereingelegt, Mr. Mitchell', sondern 'Das war' s dann wohl Mr. Mitchell'.

Bis etwa zur Mitte des Romans hin lässt die Autorin ihre Leser im Dunklen tappen, wer denn nun wirklich der Bösewicht und Mörder ist, doch dann gibt sie leider den Mörder preis, was ich ein wenig schade fand. Dennoch bleibt die Spannung erhalten, denn obwohl man weiß, wieso und warum der Täter so handelt, hat die Autorin noch einige Überraschungen parat und hält so den Spannungsbogen konstant aufrecht bis zum Schluss. In den USA reagierten einige tierliebe Leser verärgert über eine Szene, in der ein Hund ermordet wurde und mokierten, dass man Tierhasser so nur auf dumme Ideen bringen würde. Mir hat diese besagte Szene auch nicht behagt- im Gegenteil, doch wahrscheinlich wollte die Autorin mit diesem Mittel noch mal zusätzlich die Grausamkeit des Täters für ihre Leser untermalen. Auch meiner Meinung nach hätte sie sich in dieser Hinsicht lieber etwas anderes einfallen lassen sollen!

Abgesehen von diesem Kritikpunkt ist 'Sündige Gier' ein durchweg fesselnder, sehr spannender Pageturner, den ich praktisch in einem Stück ausgelesen habe. Wer bereits einige Romane der Autorin gelesen hat, weiß, dass sie sehr gerne eine Liebesgeschichte in ihren Thrillern einbaut und auch diesmal ist es so. Wobei Julie und Dereks Love Story jedoch eher eine untergeordnete Rolle spielt. Der wichtigste Reibungspunkt zwischen den beiden ist von Anfang bis Ende, ob Derek Julies Beteuerungen dass sie unschuldig ist Glauben schenken kann. Ihre gemeinsamen Dialoge miteinander beschränken sich jedoch fast nur auf die laufende Ermittlungsarbeit und dafür auf sehr wenig Persönliches, von dem ich mir etwas mehr gewünscht hätte. Auch ein winziges aber nicht unwichtiges Detail, das Julie bis zum Schluss geheim hält, hätte sie Derek meiner Meinung nach viel eher anvertrauen müssen.
Dafür bekommt man einige erschreckende Einblicke in das Seelenleben des Mörders geboten; der zwar abgrundtief böse und soziopathisch ist, aber zudem auch recht schlau, so dass sich die Story zu einem spannenden Kopf an Kopf Rennen zwischen Mörder und Ermittler entwickelt. Meine Empfehlung: Diesen Roman lieber beginnen zu lesen, wenn man viel Zeit hat- ansonsten könnte er dem Leser (im positiven Sinne gemeint) eine schlaflose Nacht bereiten' ;-)
4.5 von 5 Punkten. Eine Rezension von Happy End Bücher.de (NG)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Thriller!, 20. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sündige Gier: Thriller (Kindle Edition)
Spannend, unterhaltsam und fesselnd bis zum Schluss.
Das perfekte Buch für den Urlaub oder für schlechtes Wetter!
Endlich wieder ein guter Thriller von Sandra Brown.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannung mit Schwächen, 5. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Sündige Gier: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Sandra Brown erzählt in ihrem neuesten Thriller die Geschichte eines perversen Soziopathen, der mit dem Ermittlerpärchen, einem Anwalt und der Geliebten eines Mordopfers seine Psychospielchen treibt.

Der Roman bezieht seine Spannung nicht daraus, dass die genaueren Umstände des anfänglichen Mordes ermittelt werden, diese sind schon zu Beginn leicht zu erraten und werden gegen Mitte des Romans dem Leser durch den Täter vollends offenbart, sondern in dem Katz und Mausspiel mit dem Mörder einerseits und der Polizei andererseits, die eher die weibliche Hauptfigur als Drahtzieherin vermutet.

Der Autorin gelingt es, das ausgelutschte Thema Serienmörder mit einem relativ originellen Plot aufzugreifen und ihn spannend zu erzählen. Auch wenn einiges an der Handlung vorhersehbar ist, schafft sie genügend Überraschungen, so dass man als Leser gerne dranbleibt.

Allerdings hat der Roman auch einige Schwächen, so wird der Bösewicht viel zu übertrieben dargestellt und wirkt eher wie eine Karikatur und die häufigen Filmzitate, die wie Perlen der Weisheit der abendländischen Kultur von sich gegeben werden, sind selten dämlich und nerven ungemein, da sie meistens nicht nur völlig unpassend sind, sondern die Figur, die sie ständig äußert, völlig der Lächerlichkeit preisgeben, statt sie bedrohlich wirken zu lassen.

Wer Sandra Brown als Romantic Suspense Autorin schätzt wird ebenfalls enttäuscht sein, da die Romanze zwar mit einem Paukenschlag beginnt, aber dann ohne Chemie zwischen den beiden Hauptpersonen vor sich hinplätschert, seine Unsicherheit, ob ihre Aussagen glaubwürdig sind, erscheint gezwungen und die Hindernisse, die die beiden davon abhalten sofort übereinander herzufallen sind wenig nachvollziehbar. Die Protagonistin tut zu Beginn ein paar Dinge, die man als klassische amerikanische Heldin in einem Thriller für Frauen einfach nicht tut, aber bis zum Ende ist sie auch charakterlich rehabilitiert und erstrahlt genauso blütenrein wie man das von ihr erwartet.

Fazit: Ein spannend zu lesender Thriller, der sich vorwiegend an Frauen richtet und doch trotz leicht überdurchschnittlichen Plots nicht ganz der Klischeefalle entkommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 16. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sündige Gier: Thriller (Kindle Edition)
Autorin und ihre Schreibweise sind für mich hervorragend. Immer spannende Krimis. Mit dem Kindle ist der Bezug über wlan kindl-leicht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannung pur, 28. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sündige Gier: Thriller (Kindle Edition)
Wie immer ein super Krimi von Sandra Brown. Spannend und erotisch. Hab früher schon ihre Romane gelesen, aber die Krimis sind echt toll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach wie immer bestens!, 18. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sündige Gier: Thriller (Kindle Edition)
Wie immer ein super Krimi/Roman von Sandra Brown. Mein erstes Mal als e-book. Trotzdem super. Kann nur jedem der auf Sandra Brown oder auch Nora Robert steht dieses Buch weiter empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sündige Gier: Thriller
Sündige Gier: Thriller von Sandra Brown (Taschenbuch - 15. Juli 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen