Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebevoll, warmherzig und sehr mysteriös
Auch der 7. Roman aus Janet Chapmans Highlander Serie spielt nicht in Schottland, sondern wie alle anderen in Maine in den Vereinigten Staaten:

Das Herz des Highlanders: Roman, Mit der Liebe eines Highlanders: Roman, Der Ring des Highlanders, Der Traum des Highlanders: Roman, Küss niemals einen Highlander: Roman, In den Armen des Schotten: Roman...
Veröffentlicht am 15. Januar 2011 von Shiloh

versus
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Fans ein MUSS, für alle anderen...???
Ich habe den 7.Teil der Highlandsaga entgegengefiebert, wie selten einem anderen Buch. Vielleicht kommt es daher, dass dieser Band mich nicht vom Hocker gerissen hat. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch.

Die Vorgeschichten waren alle ausgesprochen gut und ich war eben sehr gespannt auf Carmy's Story.
Meine Erwartungen wurden jedenfalls nicht...
Veröffentlicht am 5. Februar 2011 von Nova


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Fans ein MUSS, für alle anderen...???, 5. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Lockruf der Highlands: Roman (Taschenbuch)
Ich habe den 7.Teil der Highlandsaga entgegengefiebert, wie selten einem anderen Buch. Vielleicht kommt es daher, dass dieser Band mich nicht vom Hocker gerissen hat. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch.

Die Vorgeschichten waren alle ausgesprochen gut und ich war eben sehr gespannt auf Carmy's Story.
Meine Erwartungen wurden jedenfalls nicht erfüllt. Ich fand, dass diesmal die Gefühle der Beiden einfach nicht bis zu mir durch gedrungen sind.

Wer also die Vorgeschichten nicht kennt und daher noch keine Erfahrungen mit Janet Chapman gesammelt hat, sollte eher zu einem anderen Band von Ihr greifen.

Meiner Meinung nach, ist dieser Band aus der Reihe bis dato der Schwächste.

Startet lieber mit "Das Herz des Highlanders". Das ist der erste Band der Reihe und dann beurteilt selbst, ob ihr mehr über die MacKeage's und die MacBain's erfahren möchtet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lockruf der Highlands, 28. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Lockruf der Highlands: Roman (Taschenbuch)
Als Jack Stone den halb erfrorenen Luke Pascal findet, bringt er ihn zu den MacKaeges, denn dieser Mann hat Informationen über ihre Tochter. So müssen Greylen und Grace von Luke erfahren, dass ihre Camry sie seit über einem Jahr anlügt und zu diesem Zeitpunkt unauffindbar ist. Grace bittet Luke ihre Tochter zu suchen und sie bis zu ihrem Geburtstag nach Hause zu bringen. Da ihm keine andere Wahl bleibt, geht er auf die Suche. In einer Bar treffen sie sich zum ersten Mal und Luke muss feststellen, dass Camry alles andere ist, als eine langweilige Wissenschaftlerin. Bei einer Schlägerei kommen sich die Beiden näher, vor allem, weil sie hinterher der Pflege bedürfen. Zum Glück ist die geheimnisvolle Fiona da, die immer mehr weiß als die Beiden. Mit liebevoller Hand pflegt sie die Verletzten und bringt sie dazu immer mehr miteinander zu flirten, doch sie ist es auch, die Lukes wahre Identität ausdeckt. Camry hat jedoch nicht wirklich Zeit um wütend zu sein, denn zusammen mit Luke muss sie auf eine andere wichtige Suche gehen.

Lucian Pascal Renoir, oder einfach nur Luke Pascal, ist ein netter, wenn auch äußerst sturer Mann. Von Frankreich aus führte er hitzige Diskusionen mit Camry, doch als er ihr eine Zusammenarbeit vorschlägt, meldet sie sich nicht mehr. Es ist jedoch nicht nur seine Neugier nach der Wissenschaftlerin, die ihn nach Maine bringt, es sind auch seine Schuldgefühle ihrer Mutter gegenüber, denn er glaubt ihren Satelliten zum Absturz gebracht zu haben.
Luke ist voll und ganz Wissenschaftler, auch wenn er nicht so aussieht. Er glaubt nur an Tatsachen zu glauben, doch mit Camry kommt er auch in Kontakt mit Magie, welche für ihn unbegreiflich ist.
Er ist ein Mensch, der einen gewaltigen Beschützerinstinkt hat. Ein Erlebnis in seiner Kindheit hat ihm gezeigt, dass das Leben schneller enden kann als man glaubt.
Luke verliebt sich vom ersten Augenblick an in Camry, doch er will sie zu nichts zwingen. Durch seine Flirterein mit ihr, hofft er in ihr ebenfalls Gefühle wecken zu können.

Camry MacKaege ist eigentlich eine starke Frau, doch Lukes Worte in den E-Mails wecken Zweifel in ihr. Diese Zweifel treiben sie sogar dazu ihre Familie zu belügen. Sie läuft vor allem davon und versteckt sich an einem Ort, wo sie hofft nicht gefunden zu werden. Trotz allem vertraut sie auf die Menschen um sie herum.
Camry hat, obwohl sie sich dagegen sträubt, einen ausgeprägten Mutterinstinkt. Als sie Fiona allein und völlig verdreckt findet, kann sie nicht anders als sie bei sich aufzunehmen und sie zu hegen.
Eigentlich mochte sie Luke bei ihrem ersten Treffen nicht, sein heldenhaftes Eingreifen zu Fionas Rettung, schafft bei ihr etwas Sympathie. Während ihrer gemeinsamen Krankenzeit, lernen sie sich besser kennen und Camry muss sich eingestehen, dass in diesem Mann mehr steckt, als auf den ersten Blick wahrnehmen konnte. Sie findet Gefallen an dem Mann, traut sich aber noch nicht wirklich auf Zweisamkeit zu gehen.

Wieder einmal beweist Janet Chapman, dass viel Humor eine Geschichte viel Spannender machen kann. Das Rumalbern der Charaktere, aber auch die bestehenden Geheimnisse, bringen die Nerven der Leser auf Trab. Wie man es von der Autorin kennt, nutzt sie eine frischen und leichte Art des Erzählens, was dem Lesevergnügen entgegen kommt.
Ich liebe die Anspielungen auf Greylen MacKaege. Anscheinend schafft er es immer wieder seinen zukünftigen Schwiegersöhnen eine gewaltige Angst einzujägen.

"Ihr Mann hingegen jagte Luke die reinsten Schauer über den Rücken - und mit seinen Erfrierungen hatten sie gewiss nichts zu tun. Greylen MacKaege musste an die siebzig sein, und seine scharfen, durchdringenden grünen Augen zeugten von einem jeden Jahr seiner Erfahrung. Als Luke arglos erwähnte, dass Camry schon seit über einem Jahr nicht mehr für die NASA arbeitete, hatte Greylen ausgeschaut, als wolle er den Übermittler dieser Botschaft am liebsten umbringen - als wäre es Lukes Schuld, dass Camry gelogen hätte."
S.13.
'
Das Buch schließt gut an die Vorangehenden an, jedoch kann es leider nicht so viel Pepp vorweisen. Es ist schwer zu sagen was genau fehlt, doch einem aufmerksamen Leser entgeht dieses Fehlen nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Moderne Liebesgeschichte, 2. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Lockruf der Highlands: Roman (Taschenbuch)
Fand die Geschichte nicht besonders gut. Alles mit viel Phantasie und meiner Meinung nach recht merkwürdigen Vorkommnissen. Man muss schon sehr an die Mystik der Highlands glauben. Nicht richtig nachvollziehbare Geschehnisse die als Art "Wunder" beschrieben werden. Würd ich mir auf keinen Fall mehr kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebevoll, warmherzig und sehr mysteriös, 15. Januar 2011
Von 
Shiloh (irgendwo am Meer) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lockruf der Highlands: Roman (Taschenbuch)
Auch der 7. Roman aus Janet Chapmans Highlander Serie spielt nicht in Schottland, sondern wie alle anderen in Maine in den Vereinigten Staaten:

Das Herz des Highlanders: Roman, Mit der Liebe eines Highlanders: Roman, Der Ring des Highlanders, Der Traum des Highlanders: Roman, Küss niemals einen Highlander: Roman, In den Armen des Schotten: Roman.

Greylen und Grace Mac Keage fallen aus allen Wolken, als ihnen der halberfrorene Fremde, den ihnen ihr Schwiegersohn ins Haus gebracht hat, mitteilt, dass ihre Tochter Camry umgezogen ist und seit Monaten nicht mehr für die NASA arbeitet, ohne ihnen ein Sterbenswörtchen zu sagen. Auch der geheimnisvolle Fremde hat Geheimnisse: Sein Name ist Lucian Pascal Renoir und er ist nicht nur der Auslöser dafür, dass Camry ihren Job verloren hat, sondern er gibt sich auch die Schuld daran, dass Grace Sutter - Mac Keages Satellit Podley seine Umlaufbahn verlassen hat und nahe Pine Creek abgestürzt ist. Eine geheimnisvolle Weihnachtskarte bringt sie auf Camrys Spur und Grace beschliesst, dass es Lukes Aufgabe ist, sie rechtzeitig zur Wintersonnenwende, ihrem Geburtstag, nach Hause zu bringen.

Camry arbeitet mittlerweile abends in einem Restaurant und tagsüber als Hundesitterin. Am Strand ihres neuen Wohnortes trifft sie die mysteriöse Ausreißerin Fiona, nimmt sie in ihr Haus auf und besorgt ihr einen Job. Fiona bringt Camry und Luke zusammen. Bevor sie wieder verschwindet, hinterläßt sie noch ein paar Briefe mit ihrem Namen und Lukes richtigem Namen. Camry ist entsetzt, dass ihre Eltern über ihr Versagen Bescheid wissen, und will nicht so sang- und klanglos nach Hause zurückkehren. Sie und Luke wollen die Teile von Podley zusammensuchen und brechen in die verschneiten Wälder von Pine Creek auf.

Das Buch liest sich leicht und locker. Es ist witzig geschrieben. Die Helden ergänzen sich gut, aber der Funke springt bei mir nicht so richtig über. Luke ist nicht "mein" Held und für mein Gefühl passt einiges nicht so recht zusammen. Es gibt Romane, da passiert in 200 Seiten wenig. Hier passiert fast zuviel, vor allem zuviel Unerklärliches. Die Magie spielt in diesem Roman eine große Rolle. Trotzdem ist das Buch für alle Fans der Serie empfehlenswert, schließlich will man ja wissen, wie es weitergeht!

Für alle die Kenzie Gregor vermisst haben, hier noch ein Tipp: Mit ihm startet Chapman eine neue Serie namens "Midnight Bay" Moonlight Warrior.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Fortsetzung der Highland-Serie, die mit das Herz der Highlanders begann, 13. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lockruf der Highlands: Roman (Taschenbuch)
Band 7 ergänzt die Reihe der Nachkommen der aus dem Schottland des Mittelalters in die Neuzeit katapultierten Krieger. Damit sind jetzt alle Töchter von Greylen McKeage und Grace unter der Haube.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Herzschmerz, 23. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lockruf der Highlands: Roman (Taschenbuch)
Spritzige Dialoge und prickelnde Erotik – einfach unwiderstehlich

Seit Camry MacKeage ihren Job bei der NASA verloren hat, versteckt sie sich in einem kleinen Nest in der Wildnis. Ihre Eltern erfahren dies von einem Fremden und beauftragen ihn, ihre Tochter zu suchen. Camry fühlt sich magisch zu dem attraktiven Fremden hingezogen, der plötzlich in Go Back Cove auftaucht. Doch sie weiß nicht, dass der Mann, mit dem sie heiße Küsse tauscht, ausgerechnet Lucian Renoir ist – der Wissenschaftler, der ihre Arbeit bei der NASA sabotiert hat …
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Highlander, 16. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lockruf der Highlands: Roman (Kindle Edition)
Ich liebe Highlander Bücher.
Sie sind immer romantisch und versetzen mich in eine andere Welt.
Man muss sollche Bücher immer zu hause haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Hatte mehr erwartet, 13. April 2011
Von 
J. Holborn "Joho" (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Lockruf der Highlands: Roman (Taschenbuch)
Leider ist dieses Buch nicht so gut wie die Vorgängerromane. Ich hab es vor ein paar Wochen gelesen und den Inhalt leider schon wieder vergessen, dagegen hab ich die Vorgänger noch gut in Erinnerung... Es war groß gedruckt, so daß auch von daher nicht viel Inhalt war. Gefreut habe ich mich über die alten Bekannten, die man in diesem Buch trifft. Mir erschien es so, als ob Janet Chapman sich verpflichtet hatte , noch ein Buch dieser Reihe zu schreiben und ihr nicht so viel dazu eingefallen ist. Ziemlich seicht, das Ganze. Schade. Vielleicht kommt aber noch eines, das werde ich dennoch auch lesen um Neues von der Familie zu hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Lockruf der Highlands: Roman
Lockruf der Highlands: Roman von Janet Chapman (Taschenbuch - 17. Januar 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 3,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen