holidaypacklist Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen13
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ich bin ein großer Highlanderfan & konnte daher nicht widerstehen als ich gleichzeitig eine neue Autorin testen konnte.

Kurz zum Inhalt:
Isabel will ihrem Clan helfen & geht mir Rory, dem Chief der McLeods, eine Ehe auf Zeit ein. Dabei soll sie ihn in sich verliebt machen, um so an das Banner des Clans zu gelangen, das über magische Kräfte verfügen soll & so dem Clan hilft.
Rory hingegen will sich an Isabels Onkel rächen, der einst seine Schwester verletzt und gedemütigt hat.

Fazit:
Es kommt natürlich wie es kommen muss, die beiden fühlen sich von Anfang an stark zueinander hingezogen. Rory jedoch stellt seine Pficht als Chief über seine Gefühle, die er sich und anderen gegenüber nicht zugeben kann.
Isabel hingegen findet bei den MacLeods endlich die Familie und den Halt, den sie bei ihrer eigenen niemals gefunden hat.

Das Buch lässt sich gut lesen, die Personen sind liebevoll gezeichnet & man erfährt im Laufe des Lesens immer mehr über die Familie und deren Mitglieder. Vor allem auch Alex, Rorys Bruder & Hauptfigur des 2. Teils und Margaret, die Schwester sind gut gelungen und spielen mit eine zentrale Rolle.

Die Anziehung zwischen Rory und Isabel ist stets greifbar, nur das es solange dauert bis es endlich zwischen den beiden passiert, war ein ganz klein wenig nervig.... aber nachdem sich die beiden endlich gefunden haben, hat die Geschichte den nötigen Schwung bekommen & danach habe ich das Buch noch mehr verschlungen, als vorher...

Man kann sich gut vorstellen, wie es auf der Insel aussieht & ich freue mich schon darauf, die Geschichte um Alex zu lesen...

Auf jeden Fall handelt es sich hier um eine Autorin, die man im Auge behalten sollte.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2010
Mit hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es hat alles, was man von einem Highland-Roman erwartet: Einen starken gutaussehenden Helden, eine schöne Frau an seiner Seite und eine Geschichte, die einen von Anfang bis Ende bei der Stange hält. Ich konnte keine Längen feststellen und es kam nie Langeweile auf.

Uneingeschränkte Leseempfehlung!!!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Da Isabels Vater dringend auf die Hilfe ihres mächtigen und skrupellosen Onkels, des MacDonalds von Sleat, im Kampf gegen einen verfeindeten Clan angewiesen ist, verspricht er Sleat dazu im Gegenzug, seine Tochter mit Rory MacLeod zu verheiraten, wie es der König selbst bestimmt, nachdem eine Clanfehde zwischen Sleat und den MacLeods bereits unzählige Opfer zu verzeichnen hat.
Sleat war einst der Bräutigam von Rorys Schwester Margaret, die nach einem Reitunfall jedoch auf einem Auge blind wurde. Sleat schickte sie zurück zu den MacLeods, erklärte ihre Verbindung für ungültig und brach ihr mit der grausamen Art und Weise wie er sich über ihr Gebrechen lustig machte, das Herz.
Nach des Königs Entscheidung sind Rory die Hände gebunden. Einzig einen Ausweg sieht er aus seinem Dilemma, die Nichte seines ärgsten Feindes zu heiraten- eine Ehe auf Probe, also nur für ein Jahr. Danach will er Isabel wieder zurückschicken zu ihrer Familie und seinen Kampf gegen Sleat erneut aufnehmen.

Als Isabel auf Dunvegan Castle, dem Stammsitz der MacLeods eintrifft, ist sie ziemlich nervös, denn sie hat eine schwere Bürde auf sich genommen, um ihrem Clan helfen zu können. Sie soll Rory umgarnen, ihn verliebt in sich machen, um dann das legendäre Feenbanner, dass den MacLeods in der Vergangenheit immer wieder aus großer Not rettete, stehlen und nach geheimen Ein- und Ausgängen der Burg Ausschau halten.

Doch was weder Rory noch Isabel ahnen ist, dass sie sich auf Anhieb sexuell zueinander hingezogen fühlen, was zu einigen ungeahnten Komplikationen ihrer Verbindung auf Zeit führen wird...

Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass der Klappentext dieses Buches dem Inhalt leider nicht gerecht wird, bzw. nicht ganz so stimmt, denn Rory will sich eigentlich in dem Jahr seiner Ehe auf Zeit von Isabel fernhalten und sie keineswegs entehren um seine Schwester zu rächen!

Der Debütroman von Monica McCarty ist durchaus unterhaltsam geraten und hat keinerlei Längen. Zudem hat die Autorin einen sehr männlichen Helden für ihren ersten Roman geschaffen, der ganz nach meinem Geschmack ist, denn Rory ist zwar ein geborener Anführer, zeichnet sich jedoch auch durch sein Mitgefühl und seinen Gerechtigkeitssinn aus.

Auch die Nebenfiguren, allen voran Rorys Bruder Alex und seine Schwester Margaret sind zwar vielleicht leicht stereotype Figuren, haben aber ihr Herz am rechten Fleck und man schließt sie, genau wie auch Rory schnell in sein Leserherz.

Die Story um das legendäre Feenbanner der MacLeods und die Geschichte die sich dahinter verbirgt, fand ich sehr interessant, hätte jedoch gerne noch einiges mehr darüber erfahren.
Die Liebeszenen zwischen Rory und Isabel sind ziemlich sexy und man spürt beim Lesen des Romans gleich, dass man hier einen historischen Liebesroman neueren Datums vor sich hat, was jedoch durchaus kein Nachteil ist.
Nun, wenn alles so wunderbar scheint, warum gebe ich dann nur eine 3.5 Bewertung?

Das große Manko des Romans liegt leider bei der nach meiner Meinung fürchterlich dummen und naiven Heldin Isabel.
Sie bringt sich und andere Menschen immer wieder in Lebensgefahr, weil sie einfach nicht nachdenkt, bevor sie handelt. Zudem konnte ich es nicht nachvollziehen, wieso sie so lange zögert, sich Rory endlich anzuvertrauen, nachdem sie ja schon von Beginn an spürt, dass er ein Ehrenmann ist und von Anfang an mit offenen Karten spielt. Stattdessen zögert sie viel zu lange, ergießt sich in Ängsten und Ausreden und sucht immer wieder nach neuen Möglichkeiten, um Rory und seine Familie nicht verraten zu müssen, bis es fast zu spät ist.
Ihr Verhalten ist nicht wirklich erträglich und führte zu dem Punktabzug.
Ein weiteres Problem hatte ich mit der deutschen Übersetzung des Romans. Immer wieder gerät man beim Lesen des Buches ins Stocken, da viele Wörter zu modern oder zu umgangssprachlich gewählt sind und eher in einen Contemporary passen würden, als in einen historischen Liebesroman.
Zudem tauchen in diesem Roman wieder einige Tempusfehler auf, die meinen Lesefluss ebenfalls nachhaltig gestört haben. Da ich mittlerweile weiß, dass diese Makel an der Übersetzung liegt, denn diese typischen Fehler sind mir auch bei anderen Übersetzungen der Übersetzerin aufgefallen, möchte ich diesen Punkt jedoch nicht zusätzlich dem Roman ankreiden und sehe von einer weiteren Punktabwertung ab, denn das fände ich sehr schade, da mir das Buch für einen Debütroman im Großen und Ganzen ganz gut gefallen hat

Fazit: Ein unterhaltsamer historischer Liebesroman; ein interessantes Debüt, dass mit einer weniger naiven Heldin durchaus ein sehr empfehlenswerter Historical wäre. Ich werde weitere Bücher der Autorin auf jeden Fall im Auge behalten. 3.5 von 5 Punkten. Eine Rezension von Happy End Bücher. (NG)
22 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2014
Diesen Roman habe ich vor einiger Zeit geschenkt bekommen und ihn nur nach und nach gelesen, weil ich mit der Geschichte einfach nicht warm geworden bin.
Die Charaktere waren mir zu flach und zu oberflächlich. die Handlung war 100 % vorhersehbar und auch die Erotikszenen eher mittelmäßig. Es gab zwischendurch mal ein paar Stellen, die ganz schön waren. Aber die meiste Zeit über habe ich den beiden ihre Gefühle nicht abgekauft und alles wirkte viel zu inszeniert. Auch die Nebencharaktere waren langweilig, so dass ich am Ende wirklich froh war, als ich das Buch durchhatte.
Für mich absolut keine Leseempfehlung.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 14. Mai 2012
Highlands, 1599:
Die junge Margaret MacLeod verliert nach einem Reitunfall ein Auge und wird von ihrem Verlobten auf Probe, Sleat MacDonald, verstoßen. Ihr Bruder Rory kann nicht glauben, dass die MacDonalds so grausam sind.

Highlands, 1601:
Um die Clanfeindschaft zwischen den MacLeods und den MacDonalds zu beenden schlägt der König eine Ehe auf Probe vor. Als beschließen Isabels Vater und ihr Onkel Sleat MacDonald, Isabel mit Rory MacLeod auf ein Jahr Probe zu verheiraten. Die beiden Männer haben allerdings böse Absichten: Isabel soll in dem Jahr das Vertrauen von Rory gewinnen und das magische Feenbanner der MacLeods stehlen. Dieser Auftrag ist riskant und sehr schwierig, denn die junge Frau fühlt sich magisch zu Rory hingezogen und auch wenn sich beide dagegen wehren erwachte eine leidenschaftliche Liebe zwischen den beiden...

Für ihren Debütroman wählt die Autorin Monica McCarty einen interessanten Stoff, der Plot des Romans macht große Lust auf das Buch. Auch die ersten Seiten des Buches fliegen nur so dahin. Allerdings lässt das Buch von Kapitel zu Kapitel nach. Zu viel Zeit vergeht mit Nichtigkeiten und das Buch gewinnt nur langsam an Fahrt. Obwohl die Heldin weiß, dass ihre Familie im Unrecht ist und sie Rory immer mehr liebt, vertraut sie ihm doch nicht und bringt sich und seine Familie in Gefahr. Die Übersetzung des Buches ist für einen Highlander Roman sehr modern und wirkt stellenweise etwas holprig auch zäh.

Highlander Serie:
Teil 1: Mein ungezähmter Highlander
Teil 2: Der geheimnisvolle Highlander
Teil 3: Highlander meiner Sehnsucht
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2014
Eigentlich ist es ziemlich erfrischend, dass hier mal nicht der immer zornige, von Verletzungen seiner Kindheit zerrissene, grüblerische Protagonist beschrieben wird der nun mal meistens dazu gehöhrt. Natürlich ist Rory McLeod deswegen nicht weniger männlich gezeichnet. Hier wird die Rolle, leider manchmal etwas zu drängend, von Isabel übernommen. Letztlich sind ihre Überlegungen und das ständige Zögern ein wenig nervig. Dadurch verliert das Buch teilweis an Fahrt. Auch hätte ich mir von Isabel ein bisschen mehr Temprament gewünscht.
An sich ist die Handlung aber stimmig und nicht zu sehr sinnlos in die Länge gezogen. Wobei ein oder zweimal weniger "wie schön doch dieser Mann ist" auch getan hätte ;)
Die Charaktere sind unterhaltsam stereotyp, nicht überraschend aber trotzdem liebenswert und witzig.
Die Liebesszenen finde ich angenehm prickelnd und auch nicht übertrieben gehäuft. Allerdings fällt hier besonders die doch recht moderne und dadurch derbe Sprache auf. Ein wenig mehr Subtilität hätte hier nicht geschadet.
Abgesehen von diesen kleinen Schönheitsfehlern, totzdem eine gute Geschichte die mich dann doch gefesselt hat. Könnte ich ruhigen Gewissens weiterempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2015
„Mein ungezähmter Highlander“ (2008) von Monica McCarty ist ein unterhaltsamer, leichter Frauenroman. Ein Highlander – Chief, Clan – Kriege und eine schöne Frau bilden die Basis dieses historischen und erotischen Romans. Monica McCarty schreibt erotisch detailgetreu und sexy. Die Note für das Buch gilt dem kurzweiligen Unterhalts- und Entspannungswert. Von dieser Autorin habe ich schon einige Bücher gelesen.

Inhalt:
Isle of Skeye 1599: Um ihren Clan der McDonalds zu retten, muss Isabel ein Jahr die Ehe auf Probe, mit dem Clan – Chief Rory McLeods führen. Isabels Aufgabe ist ein Geheimgang und das Feenbanner der McLeods zu finden, damit ihre Familie gerettet ist. Obwohl Rory Isabel misstraut, verlieben sich beide ineinander. Isabel ist im Zwiespalt, soll sie sich für ihren Geliebten oder ihre Familie entscheiden?

Anspruchslose Frauenliteratur die für zwischendurch empfehlenswert und entspannend ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2014
Ach ja die Sache mit der Liebe. Trotzdem bietet dieses Buch auch etwas anders. Die historische Geschichte ist gut, das Buch lässt sich gut lesen, der Schreibstil ist gut, das Lesen hat Spaß gemacht.
Lässt viel Raum zum Träumden
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2015
Bitte mehr Übersetzungen von Monica McCarty, ich liebe ihre Bücher. Obwohl alle nach dem gleichen Schema laufen, findet sie jedesmal einen neuen und spannenden Weg zum unvermeindlichen Happy End!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2014
Lese sehr gerne Highlandromane und dieser war von Anfang bis Ende spannend und fesselnd. Klare Kaufempfehlung für Highlandfans und solche, die es werden wollen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden