Kundenrezensionen


100 Rezensionen
5 Sterne:
 (53)
4 Sterne:
 (24)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes Highlight!
Mein erster Patterson. Von der ersten Seite an klar und spannend geschrieben. Was mich ein wenig stoerte, war die Vorhersehbarkeit. Der Taeter - ein wirklicher Fiesling - ist schnell ausgemacht. Doch der war's gar nicht. Ein neuer Taeter taucht auf - und wird ermordet. War's vielleicht doch ...
Unbedingt lesen!!

P.S. Das mit dem Kindle faengt ja gut an ;-)
Veröffentlicht am 29. April 2011 von Klaus Heynen

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kindle-Version mit großen technischen Mängeln
Ich habe das Buch angefangen zu lesen und war ein wenig über die vielen Absätze verwundert. Erst nach einigen Seiten fiel mir auf, dass das nicht der Stil des Autors ist, sondern das die Kindle-Version technische Fehler hat. Nach fast jedem 2. Satz erfolgt eine Leerzeile. Für mich "unleslich", weil man nur am Blättern ist. Habe es Amazon gemeldet und...
Veröffentlicht am 6. März 2012 von cocoa


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Honeymoon mal anders..., 8. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Der 1. Mord - Women's Murder Club -: Thriller (Taschenbuch)
Die Patterson Bücher stehen zwar schon eine geraume Zeit in meinem Regal, aber leider bisher alles ungelesen. Der 1. Mord ist mein erster James Patterson-Krimi - und ich bin echt begeistert!

Die Hauptperson, Inspektor Lindsay Boxer bekommt es mit einem Mörder zu tun, der am liebsten glückliche Paare tötet und schändet. Ein junges Ehepaar wird in seiner Hochzeitsnacht brutal ermordet. Weitere Morde an gerade frisch Vermählten folgen, schnell wird klar, dass hier ein brutaler Serienmörder sein Unwesen treibt.
Durch die Zusammenarbeit mit ihren neuen Freundinnen im "Club der Ermittlerinnen" und mit viel Engagement und Intuition löst Lindsay die Honeymoon-Morde. Die Geschichte ist spannend aufgebaut. Zwischendurch erlebt der Leser die Handlungen aus der Optik des Mörders. Der Schluss der schließlich ist genial.

Das Buch ist ein vielversprechender Anfang einer neuen Ermittlerserie gelungen, auf deren Fortsetzung ich sehr gespannt bin. Ich nehm gleich den nächsten Fall in Angriff.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Buch macht Lust auf den zweiten Teil, 22. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der 1. Mord ist ein gelungener Auftrakt für die Thriller-Reihe rund um den Club der Ermittlerinnen. Patterson ist mal wieder voll in seinem Element: Immer wenn man denkt, der Fall ist gelöst, nimmt die Geschichte eine unerwartete Wendung, und es bleibt spannend bis zum Ende. So muß ein gut geschriebener Thriller sein.

Und schon ist der nächste Band runtergeladen .... :o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen VON DER STANGE, 21. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Der 1. Mord: Roman (Taschenbuch)
Ein Mörder tötet Brautpaare in ihrer Hochzeitsnacht. Unabhängig von der dafür eingesetzten Sonderkommission, versucht ein Frauenquartett unter der Leitung der Detektivin Lindsay Boxer, den Honeymoonmörder zu finden. Eindeutige Beweisstücke und Indizien führen auf die Spur des Täters. Doch nichts ist, wie es scheint, und nicht nur der Leser wird auf falsche Fährten gelockt. Perspektivenwechsel zwischen Mörder und Ermittlern halten die Spannung leidlich aufrecht. Patterson beweist, dass Ermittlungsromane nicht langfädig sein müssen. Die in leichtem Stil und kurzen Kapiteln zügig geschriebene Geschichte besticht zwar durch keine gedankliche Genialität und wird dadurch auch nicht zum Erlebnis, doch geben ihr eine straffe Handlung, überraschende Wendungen und differenziert dargestellte Protagonisten die Würze, die es für einen durchschnittlichen Unterhaltungskrimi braucht. Ganz dem amerikanischen Publikumsgeschmack entgegenkommend, lebt der Roman auch von dramatischen privaten Problemen der Hauptperson, welche sich natürlich am Schluss nach dem Motte "Alles wird gut" in Wohlgefallen auflösen. Schade, dass Patterson zu solch billigen Klischees greift. Zum Glück erspart er dem Leser aber kitschige Rührseligkeiten. Die Geschichte wirkt - wie bei Agatha Christie üblich - etwas konstruiert, damit sie schliesslich plausibel erscheint. Leider raubt der zahme und einfallslose Schluss dem Roman den helleren Sternenglanz.

Fazit: Leicht-lockere Schnell-Lese, aber Zuckerwasser für Thriller-Freaks.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt, Mr. Patterson!, 11. April 2003
Von 
Michael Krause (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der 1. Mord (Gebundene Ausgabe)
Lieber Mr. Patterson,
im laufe der Jahre habe ich fast alle Ihre Romane gelesen, darunter auch alle Alex-Cross-Romane und ich muss sagen, dass Ihnen mit `Der 1. Mord' und dem ersten Auftritt des 'Clubs der Ermittlerinnen' der bisher beste Roman Ihrer Karriere geglückt ist. Die Jagd von Lindsay Boxer nach dem Honeymoonmörder, der junge Brautpaare in ihrer Hochzeitsnacht ermordet, ist sicherlich die perfideste Handlung, die bisher Ihrer Feder entsprungen ist. Doch nicht nur die perfekte Handlung ist es, die diesen Roman zu einem Erlebnis werden lassen, sondern die Hauptprotagonisten Lindsay Boxer. Ist schon Alex Cross ein Charakter, mit dem sich der Leser ausgezeichnet identifizieren kann, so ist Ihnen mit Lindsay Boxer eine Person gelungen, deren Schicksal einen genaso fesselt, wie die eigentliche Handlung dieses brillanten Buches.
Bleibt zu hoffen, dass Sie noch recht viele Romane um Lindsay Boxer und ihre Kolleginnen erschaffen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur fesselnd, 25. Februar 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der 1. Mord (Gebundene Ausgabe)
Als ich das Buch sah, wußte ich: das wird mal wieder ein echt spannendes Buch vom Patterson. Ich nahm mir vor das Buch in zwei Tagen durchzulesen, aber ich musste es an einem Tag verschlingen. Mal wieder ein gelunges Katz und Maus Spiel zwischen Mörder und Polizistin. Interessant ist auch, das diesmal persönliche Probleme der Polizistin mit eine Rolle spielen. Was diese aber nicht aufhält die Morde aufzuklären. Ich kann nur jedem der sich die Buch kauft empfehlen, nehmt Euch einen Nachmittag nichts vor den ihr werdet nichts anderes machen als lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anderer Cop - sehr gute neue Idee ..., 16. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Der 1. Mord (Gebundene Ausgabe)
Mit der neuen Titelheldin hat sich Patterson wieder einmal selbst übertroffen. Das 4er Gespann, bestehend aus Journalistin, Gerichtsmedizinerin, Staatsanwältin und natürlich der neuen Heldin Lindsay (Kriminalbeamtin), ist dieses Buch sehr leicht zu lesen aber auch wunderbar spannend bis auf die letzte Seite. Sehr abwechslungsreich und ich wußte bis zum Schluß nicht wer der Mörder ist. Alles in allem: Unbedingt kaufen und sofort lesen. Anmerken will ich noch, das der "1.Mord" das erste Buch ist von der Trilogie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prädikat: Spitzenklasse!, 10. Mai 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der 1. Mord (Gebundene Ausgabe)
Ich habe bisher alle Bücher von James Patterson gelesen. Zuerst war ich etwas enttäuscht, dass der Roman "Der 1. Mord" nicht mehr von Alex Cross handelt.Nachdem ich die ersten Seiten von "Der 1. Mord" gelesen hatte, stellte ich fest, dass dieses Buch fast noch besser ist, als die bisherigen Romane von James Patterson. Mit Inspector Lindsay Boxer hat James Patterson eine sehr sympathische Hauptfigur geschaffen. Die Handlung ist von der ersten Seite an spannend und flüssig. Ein Super-Buch! Danke, James Patterson! Ich freue mich schon auf den nächsten Roman vom "Club der Ermittlerinnen".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sollte man gelesen haben........., 17. September 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der 1. Mord: Roman (Taschenbuch)
Dieses ist das erste Buch von J. Patterson das ich gelesen haben und sicherlich nicht das letzte. Bis zum Schluss bleibt die Story spannend und interessant!! Kurze Kapitel machen es möglich das Buch immer wieder aus der Hand legen zu können (sehr wichtig für Frauen mit Familie..) ohne den Faden zu verlieren. Ausserdem ist es nicht nur spannend sondern auch sehr einfühlsam geschrieben.
Diese Buch ist das erste vom "Club der Ermittlerinen" und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Fall.......
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Honeymoon-Mörder geht um, 28. Mai 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der 1. Mord (Gebundene Ausgabe)
In diesem ersten Teil des "Clubs der Ermittlerinnen" hat Lindsay Boxer es mit einem Mörder zu tun, der frisch getraute Ehepaare noch am Tage ihrer Hochzeit brutal ermordet und die Braut schändet. Immer versteht er es, die Situation so zu arrangieren, dass die Polizei schockiert ist, wenn sie die Leichen findet. Außerdem nimmt der Mörder als Trophäe die Eheringe mit. Wer steckt bloß hinter so brutalen Morden? Zur gleichen Zeit schlägt Lindsay sich noch mit anderen Problemen rum, denn ihr Hausarzt hat ihr einen Mangel an roten Blutkörperchen bescheinigt, der tödlich enden kann, wenn ihr die Bluttransfusionen nicht helfen. Einziger Licktblick sind ihre Freundinnen, die sie bei der Ermittlung unterstützen und ihr neuer Partner, der gar nicht mal so schlecht aussieht...
Das Buch beginnt bereits äußerst spannend, denn bereits nach einer kleinen Vorstellung von Lindsay wird sofort der Mord am ersten Brautpaar geschildert und der Leser befindet sich mitten in der Geschichte, hier lässt James Patterson sich nicht viel Zeit, sodass man bereits ab Seite 20 etwa von der Geschichte gefangen genommen ist. Ziemlich bald wird auch das zweite Brautpaar ermordet und die Situation wird immer prekärer, denn der Polizei fehlt jegliche Spur vom Mörder, außerdem plagen Lindsay Boxer immer größere gesundheitliche Probleme. Sie weiß nicht, ob sie den Fall zu Ende bearbeiten kann. Der Spannungsbogen ist bis kurz vor Schluss sehr gut gelungen, denn die Geschichte wird immer spannender, da die Polizei dem Verdächtigen immer näherrückt. Doch nach 2/3 des Buches steht plötzlich der Verdächtige fest, die Polizei hat ihren Mörder gefunden und was nun? Hier plätschert das Buch dann plötzlich ziemlich vor sich her, es passiert nicht mehr viel, auch wenn Lindsay schnell den Verdacht hat, dass sie eventuell den falschen Mann angeklagt hat. Dem Leser ist an dieser Stelle bereits klar, dass es noch eine Wende geben muss, um das Buch wieder aufzupeppen, so überlegt man sich beim Lesen, wer denn nun als Mörder in Frage kommt und stellt recht bald fest, dass eigentlich nur noch zwei oder allerhöchstens drei Personen in Frage kommen. Mit ein bisschen Krimierfahrung hat man auch schnell den wahren Täter identifiziert und zwar noch lange bevor James Patterson ihn preisgibt. Das fand ich doch recht schade, dann ich hätte mir ein wirklich überraschendes Ende gewünscht und keine Bestätigung meines Verdachts.
Die Charakterdarstellungen sind dagegen recht gut gelungen, so verleiht Patterson seiner weiblichen Hauptperson etwas Farbe, indem er dem Leser einiges aus ihrem Privatleben erzählt. Das Buch ist aus Lindsays Sicht in der Ich-Form geschrieben, sodass man ihre Sorgen und Nöte gut mitfühlen kann. Die meisten anderen Charaktere verblassen gegen Lindsay völlig, da sie nur Nebenrollen spielen. Aber bei einer Buchdicke von nur 350 Seiten sei das dem Autor verziehen, da natürlich der Mordfall im Mittelpunkt stehen soll.
Insgesamt denke ich, dass "der 1. Mord" solide Thrillerkost ist, die den Kenner des Genres am Ende sicherlich nicht überraschen kann. Patterson bedient sich einiger Klischees, weiß aber dennoch recht gut zu unterhalten. Ich vergebe knapp 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Buch, 29. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch ist locker und spannend geschrieben. Eine Art von Geschichte die man zwar nach einiger Zeit vergisst, welche jedoch im Moment kurzweilige Unterhaltung bietet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der 1. Mord - Women's Murder Club -: Thriller
Der 1. Mord - Women's Murder Club -: Thriller von James Patterson (Taschenbuch - 11. Juni 2007)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen