Kundenrezensionen


210 Rezensionen
5 Sterne:
 (132)
4 Sterne:
 (37)
3 Sterne:
 (27)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der bisher actionreichste Jane-Rizzoli-Thriller
Waren die bisherigen Jane-Rizzoli-Thriller bereits ziemlich heißer Lesestoff, so könnte man sich an Scheintot bereits fast die Finger verbrennen, denn dieser Band legt die Latte ziemlich hoch.

Ein Albtraum scheint real geworden zu sein, als sich die beiden Mädchen Mila und Anja auf dem Weg in die USA plötzlich in den Händen von...
Veröffentlicht am 18. März 2008 von Mario Pf.

versus
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen eine andere tess gerritsen
Ich kann die vorherigen Rezensionen nicht teilen. Bin eine begeisterte Gerritsen-Leserin und muß deshalb sagen, daß "Scheintod" nicht zu vergleichen ist mit den überaus spannungsgeladenen Büchern wie "Die Chirurgin", "Der Meister" oder "Todsünde". Auch alle anderen nun als Taschenbuch erschienenen Bücher von Tess Gerritsen habe ich fast...
Veröffentlicht am 11. September 2006 von maggiemops


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der bisher actionreichste Jane-Rizzoli-Thriller, 18. März 2008
Von 
Mario Pf. (Oberösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Scheintot: der 5. Fall für Rizzoli & Isles (Taschenbuch)
Waren die bisherigen Jane-Rizzoli-Thriller bereits ziemlich heißer Lesestoff, so könnte man sich an Scheintot bereits fast die Finger verbrennen, denn dieser Band legt die Latte ziemlich hoch.

Ein Albtraum scheint real geworden zu sein, als sich die beiden Mädchen Mila und Anja auf dem Weg in die USA plötzlich in den Händen von skrupellosen Menschenhändlern wiederfinden. Auch für Gerichtsmedizinerin Maura Isles wird ein solcher Albtraum wahr, als sie einem verdächtigen Geräusch im Kühlraum nachgeht und unter ihren Leichen eine Lebende findet. Doch die vermeintlich Ertrunkene lebt und wird in die Notaufnahme gebracht, wo sie beginnt wild um sich zu schlagen. Auch Jane Rizzoli hat zu diesem Zeitpunkt mit Problemen zu kämpfen, als ihr während einem Tumult im Gerichtssaal die Fruchtblase platzt. Tags darauf will Maura ihre "Patientin" besuchen, der auch bereits eine unerwünschte Medienaufmerksamkeit zu Teil geworden ist. Die lebende Tote hat sich jedoch nicht beruhigt und nur abgewartet, so überwältigt sie einen Wachmann und entreißt diesem seine Waffe, mit der sie sogleich in die Abteilung für Bilddiagnostik flüchtet und Geiseln nimmt, darunter auch die hochschwangere Jane...

Eine schwangere Polizistin in Geiselhaft einer scheintoten Wasserleiche, da sind so manche Komplikationen eigentlich vorprogrammiert, aber ohne zuviel zu verraten, es ist komplexer als es den Anschein hat und kommt auch ganz anders, lassen sie sich also überraschen. Wie in jedem Jane-Rizzoli-Thriller brilliert auch Scheintot dadurch dass die Hintergrundgeschichten darin erst langsam an den Tag dringen und immer wieder das Maximum an Spannung aus dem Plot herauskitzeln. Und diesmal steht gleich mehr auf dem Spiel als nur Janes oder Mauras Leben, nämlich auch das von Janes ungeborenem Kind. Dabei müssen nun auch Janes Freunde und Kollegen beweisen, dass sie im Ernstfall wirklich fähig sind zusammenzuarbeiten und die Hintergründe der Geiselnahme schnellstmöglich aufzudecken ehe es zur scheinbar unvermeidbaren Katastrophe kommt.

Wie schon Schwesternmord der Reihe eine neue persönliche Dimension verliehen hat, so setzt Scheintot völlig neue Maßstäbe in Sachen Dramatik, Spannung und Action, was fast schon unglaublich klingt und trotzdem hervorragend funktioniert. Mit der Thematik Menschenhandel und Prostitution beschreitet Tess Gerritsen auch in Hinsicht auf sozialkritische Botschaften wieder Neuland, nachdem sie in Todsünde bereits kurz auf die dunklen Machenschaften von Pharma-Konzernen angespielt hat. Allerdings gelingt es ihr dieses zusätzliche Handlungselement über die heimliche Erzählerin Mila perfekt in die Handlung zu integrieren, es ist die Hintergrundgeschichte, die dem Plot schlussendlich völlig neue Wendungen gibt.

Fazit:
Grandiose Spannung, Dramatik und Action in einem Plot der unvorhersehbarer kaum sein könnte und sich die Bezeichnung Pageturner mehr als verdient hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschrieben auf Crack?...jedenfalls "wahnsinnig" gut!!!!!, 1. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Scheintot: der 5. Fall für Rizzoli & Isles (Taschenbuch)
Eine unbekannte Tote in der Gerichtsmedizin wäre für die Pathologin Maura Isles an sich nichts Besonderes, würde die Leiche beim Aufmachen des Leichensacks sich nicht als ziemlich lebendig entpuppen. Darauf sofort ins Krankenhaus gebracht entwickelt die "Scheintote" ungeahnte kriminelle Energie, tötet einen Wachmann und nimmt einige Patienten als Geisel – dabei auch Detective Jane Rizzoli, die zur Geburt ihres Kindes in der Klinik ist.
Zusammen mit deren Ehemann Gabriel beginnt Maura zu recherchieren, was es mit dieser Frau auf sich hat, wobei sie aber nicht die einzigen sind, die sich sehr für diesen Fall interessieren...
In atemberaubenden Wendungen entfaltet sich hier ein Panorama aus verwirrenden, unglaublichen, hintertriebenen Handlungsfäden, die den Leser atemlos bis zur letzten Seite hetzen, so daß man schließlich meint, aus einem Alptraum zu erwachen. Wie muß man eigentlich drauf sein, um sich sowas abgefahrenes auszudenken...?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rizzoli & Isles geraten in eine Verschwörung- spannend!!, 7. August 2006
Von 
Isabelle Klein "vintage books" (Würzburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Scheintot: Roman (Gebundene Ausgabe)
Zum Inhalt:

Prolog- Mila erzählt: eine Gruppe russischer Mädchen, die ich in den USA ein besseres Leben erhoffen werden getäuscht- statt einer besseren Zukunft erwartet die Mädchen etwas ganz anderes....

Maura Isles traut ihren Augen nicht- doch das Unmögliche ist wahr- die angebliche Tote lebt... Nachdem die angeblich Ertrunkene in die gegüberliegende Notaufnahme eingeliefert wird, nimmt das Drama seinen Lauf: Isles wird von eben diese Frau als Geisel genommen, nachdem sie einen Wachmann erschossen hat. Nur durch Zufall kann sich Isles befreien. Blöderweise befindet sich Jane Rizzoli eben in diesem Krankenhaus- ihre Wehen haben endlich eingesetzt, als auch sie in die Gewalt der Geiselnehmerin gerät... Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt....

Handelt es sich um Terroristen aus Osteuropa oder um eine groß angelegte Verschwörung?? Denn nicht alles ist so wie es zu sein scheint....

Fazit : spannend- man kann her nicht allzu viel verraten, aber Gerritsen beschäftigt sich diesmal mit groß angelegten Verschwörungen...Nett: Rizzoli ist endlich Mutter & muss sich mit einer Miniaturausgabe ihrer selbst herumschlagen, Gabriel mischt tatkräftig mit & auch Detective Moore (aus der Chirurgin) hat einen Gastauftritt. Spannend & kurzweilig für ein Wochenende bei dem Wetter!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder mal top!, 30. Juli 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Scheintot: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich konnte und wollte nicht mehr warten, bis das Taschenbuch zu Scheintot erscheint. So habe ich mir kurzentschlossen das gebundene Buch gekauft und bin nicht enttäuscht worden. Ich hatte das Buch innerhalb weniger Stunden aus. Spannend und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Witzig ist vor allem Jane Rizzoli, die hochschwanger kurz vor der Niederkunft mal wieder beweisen muss, dass sie ein toller Cop ist.
Scheintot gefällt mir nach Schwesternmord mit am besten aus der Rizzoli-Reihe, vielleicht auch deswegen, weil Jane Rizzoli einfach menschlich rüberkommet, als frischgebackene Mutter, die hin und hergerissen ist zwischen Muttersein und ihrem geliebten Beruf als Cop. Freue mich schon auf das nächste Buch der Reihe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen eine andere tess gerritsen, 11. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Scheintot: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich kann die vorherigen Rezensionen nicht teilen. Bin eine begeisterte Gerritsen-Leserin und muß deshalb sagen, daß "Scheintod" nicht zu vergleichen ist mit den überaus spannungsgeladenen Büchern wie "Die Chirurgin", "Der Meister" oder "Todsünde". Auch alle anderen nun als Taschenbuch erschienenen Bücher von Tess Gerritsen habe ich fast alle verschlungen. Zum ersten Mal aber quäle ich mich, die letzten 100 Seiten in einem Buch von ihr fertig zu lesen. Sicherlich ist das Thema brisant und überaus ergreifend, doch dieser "sozialkritische" Touch ist einfach nicht der Stil von Gerritsen. Trotz allem ist das Buch natürlich lesenswert! Wer jedoch erwartet von der ersten bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen zu werden, wird hier enttäuscht sein. Ihre Erfahrungen als Ärztin hat sie in allen anderen Büchern meisterlich für den Leser verpackt, doch hier geschieht dies zu selten. Gemessen an ihrem sonstigen Schreibstil vergebe ich darum nur 3 Punkte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, clever, rasant - muss man gelesen haben!, 22. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Scheintot: Roman (Gebundene Ausgabe)
Nach dem Durchhänger "Schwesternmord" ist Tess Gerritsen mit einem wirklich guten Krimi zurück! Jane Rizzoli, Gabriel Dean und ihr ungeborenes Kind stehen im Zentrum der Geschichte. Die Kriminalhandlung um sie herum ist rasant und klug aufgebaut, und sie stellt kritisch Ereignisse der aktuellen amerikanischen Politik dar. Die Protagonisten Jane und Gabriel sind Gerritsen im Großen und Ganzen gut geglückt. Die illegalen Einwanderer und angeblichen Terroristen sind hingegen nicht immer dreidimensional, aber die spannende Handlung macht die etwas schablonenhaften Charakterisierung dieser Figuren mehr als wett.

Trotz dieser leichten Schwäche 5 Sterne - die Story ist einfach zu gut, und ich hab das Buch im Nu verschlungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite, 27. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Scheintot: Roman (Gebundene Ausgabe)
Eine unbekannte junge Tote schlägt plötzlich die Augen auf, als die Gerichtsmedizinerin Maura Isles den Leichensack öffnet. Als Maura sie ins Krankenhaus bringt, erschießt die Unbekannte einen Wachmann und nimmt Geiseln - darunter Mauras Freundin, die hochschwangere Polizistin Jane Rizzoli. Doch die Geiselnehmerin wird überwältigt und bald schon wird Jane klar, dass mehr hinter dem Fall steckt und die Scheintote der Schlüssel zu einer skrupellosen Verbrecherorganisation ist.

Tess Gerritsen besitzt die Gabe, einen in Atem zu halten und über die Abgründe der menschlichen Gesellschaft zu schreiben. Die Thematik dieses Buches - Verschwörung auf höchster Ebene in Zusammenhang mit Zwangsprostitution von jungen Frauen - ist sehr gut gewählt und äußerst spannend erzählt. Der teilweise konstruierte Plot hat mich nicht gestört und meinem Lesespaß keinen Abbruch getan. Die Ermittlungsarbeit war mal wieder sehr interessant beschrieben. Die persönliche Beziehung von Jane und Gabriel und auch Janes indifferentes Verhältnis zum Muttersein waren einfühlsam dargestellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Würfel sind gefallen..., 28. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Scheintot: Roman (Gebundene Ausgabe)
„Scheintod“ ist im Gegensatz zu den anderen bisher erschienenen Bücher aus dieser Reihe deutlich emotionaler geschrieben und berührt auch dementsprechend.

Entweder man liebt diesen Schreibstil oder man liebt ihn nicht. Jedenfalls ist dieser Thriller anders, jedoch nicht weniger gut.

Anfangs fehlt es an etwas Schwung, aber je weiter man liest desto mehr fesselt das Buch. Die Story ist genial aufgebaut und hält die Spannung bis zum überraschenden Ende.

Alles in allem ein gelungener, spannender Thriller, den ich nur wärmstens empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ..na das war doch wieder einmal richtig spannend, tess, 4. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Scheintot: Roman (Gebundene Ausgabe)
wer jane und maura mag, wird dieses buch genauso verschlingen wie ich. es war super spannend, flüssig geschrieben, so dass man dieses buch in einem zug durchlesen wird. ich hoffe, dass es mit diesem team bald weitergeht...vielleicht erleben wir ja irgendwann reginas einschulung. vielen dank, liebe tess, dir ist wieder ein großer wurf gelungen....bitte weitermachen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich spannend, 17. Juni 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Scheintot: Roman (Gebundene Ausgabe)
Habe das Buch im Nachtdienst in der Klinik gelesen...Ein Alptraum für ähnliche Berufe,gleich am Anfang...Aber es hat mich wachgehalten. Ganz toll das die sympatische Jane ein Kind bekommen hat,hoffe aber ehrlich,dass sie keine Babypause macht...Habe nämlich die anderen Bücher aus der Jane-Reihe auch gelesen,waren alle gut..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Scheintot: der 5. Fall für Rizzoli & Isles
Scheintot: der 5. Fall für Rizzoli & Isles von Tess Gerritsen (Taschenbuch - 10. März 2008)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen