Kundenrezensionen


42 Rezensionen
5 Sterne:
 (35)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorsicht!!! Suchtfaktor 10
"Die Träume des Jonathan Jabbok" kann man ohne Bedenken als völlig legales Suchtmittel bezeichnen, denn wer sich einmal in die Traumwelt Neschans begeben hat, kann sich nicht so schnell wieder ihrem Bann befreien. Ralf Isau versteht es die Geschichte so spannend und realistisch zu gestalten, dass man sich schon nach wenigen Minuten völlig in die...
Am 11. Februar 2001 veröffentlicht

versus
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für jüngere geeignet
Ich habe das Buch vor einigen Tagen fertig gelesen. Ich habe schon sehr viele Bücher von Ralf Isau gelesen und finde ihn großartig. Er erschafft tolle Welten und fesselt seine Leser.
Aber "Die Träume des Jonathan Jabbok" haben mich nicht überzeugt. Ich denke einfach, dass das Buch eher für 12- odeer 13-jährige geschrieben ist. Es gibt...
Veröffentlicht am 23. Dezember 2007 von Jana


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorsicht!!! Suchtfaktor 10, 11. Februar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Träume des Jonathan Jabbok (Broschiert)
"Die Träume des Jonathan Jabbok" kann man ohne Bedenken als völlig legales Suchtmittel bezeichnen, denn wer sich einmal in die Traumwelt Neschans begeben hat, kann sich nicht so schnell wieder ihrem Bann befreien. Ralf Isau versteht es die Geschichte so spannend und realistisch zu gestalten, dass man sich schon nach wenigen Minuten völlig in die Handlung versunken sieht. Die Story erinnert stellenweise stark an J.J.R. Tolkiens "Herr der Ringe", aber dieser fantastische Roman muss den Vergleich mit einem solchen Klassiker bei weitem nicht scheuen. Die Geschichte handelt von Jonathan, einem Jungen, der im schottischen Hochland lebt und an den Rollstuhl gefesselt ist. In seinen Träumen flieht er nach Neschan, einer Welt außerhalb unserer Vorstellungskraft. Hier ist er kein Krüppel, sondern ein gesundes, kräftiges Kind, das ein ganz normales Leben führt. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er eines Tages Haschevet, den Stab des siebten Richters findet, der laut einer uralten Prophezeiung Neschan vor dem Untergang bewahren soll. Nun muss sich Jonathan auf den Weg machen den siebten Richter zu finden, um ihm sein Amtssymbol zu übergeben. Doch seine Reise steckt voller tödlicher Gefahren, da viele finstere Mächte den Stab erlangen oder zerstören wollen. Zum Glück findet Jonathan bald einige treue Freunde, die ihm auf seinem langen Weg tapfer zur Seite stehen. Wer den ersten Teil der Neschan-Trilogie gelesen hat, wird sich sicher auf die letzten beiden Bände stürzen, denn selten hat es ein Buch geschafft seine Leser so zu fesseln, wie dieses.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weltklasse Fantasy, 3. Mai 2004
Starke Charaktere, durchdachte Story, tolle Schauplätze und das Alles in einem flüssigen, leicht zu lesenden Schreibstil.
Der 13-jährige Jonathan ist nach einer Krankheit an den Rollstuhl gefesselt. Der intelligente und nachdenkliche Junge hat von seinem Vater viel über Religion gelernt und nutzt dieses Wissen um gegen die Kirche vorzugehen. Allerdings nur im Kleinen, indem er den Religionslehrer seines Internats regelmässig zur Weissglut bringt.
Nachts flüchtet Jonathan ins Reich der Träume. Dort sieht er einen Jungen in seinem Alter, mit verblüffender Ähnlichkeit, ausser dass dieser Junge sich frei bewegen kann und grosse Abenteuer erlebt.
Yonathan, der Junge aus dem Traumreich Neschan, findet eines Tages einen Stab, mit dessen Hilfe er aus einer gefährlichen Lage herauskommt. Er nimmt den Stab mit nach Hause und sein Pflegevater Navran erkennt in dem Stab ein Werkzeug Yehwohs, des Gottes der Welt Neschan. Navran erzählt Yonathan die Geschichte des Stabes und über welche Kräfte dieser Verfügt.
Des Nachts taucht ein Bote Yehwohs auf und erklärt Yonathan, dass dieser den Stab Haschevet nach Gan Mischpad (Garten der Weisheit) gebracht werden muss. Sonst würde das ganze Reich Neschan vom Bösen übernommen.
Der junge Yonathan macht sich also auf den Weg und erlebt wundersame Dinge, trifft viele Wesen, und muss so einige Abenteuer überstehen. In dieser Zeit lernt er auch langsam mit den Kräften Haschevets umzugehen und rettet damit sich selbst und seinen Freunden so manches mal das Leben.
Obwohl das Buch einen stark religiösen Hintergrund hat, ist die Botschaft nicht aufdringlich. Vielmehr ranken sich die Geschehnisse spannend um den religiösen Inhalt und lassen den Leser Raum und Zeit vergessen.
Ralf Isau schreibt fesselnd, ohne Längen oder Langeweile aufkommen zu lassen.
Wie gut, dass noch zwei weitere Teile der Traumwelt Neschan auf mich warten ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Beginn der Abenteuerreise von Jonathans Traumbruder, 27. Dezember 2005
In dem Buch "Die Träume des Jonathan Jabbok" von Ralf Isau, geht es wie der Titel schon vermuten lässt um Jonathan Jabbok, dies ist ein schottischer Junge, der seit seinem achten Lebensjahr im Rollstuhl festsitzt und so ein ziemlich einsames Leben im Knabeninternat, wo er lebt, führt. Seitdem er im Rollstuhl sitzt, träumt er jede Nacht seltsame Träume, doch das seltsamste an seinen Träumen ist, dass diese fortlaufend sind, so zu sagen wie eine Geschichte. Die Hauptfigur in seinen Träumen ist ein Junge namens Yonathan, der ihm sehr ähnlich sieht, nur das er nicht im Rollstuhl sitzt, sondern sich frei bewegen kann. Yonathan lebt bei seinem Adoptivvater Navran in der Welt Neschan. Eines Tages findet er in einer Erdhöhle einen Stab, als er ihn nach Hause bringt, erkennt Navran diesen und erklärt Yonathan das dies der Stab der Ritter Gottes (Gott wird in Neschan Yehwoh genannt) ist. Außerdem erzählt Navran Yonathan alles was er über Haschavet (den Stab) weiß und den Stabträger, denn nur besonders reine Menschen können Haschavet tragen. Aber Yonathan hat durch das Finden des Stabes eine Aufgabe bekommen, er muss Haschavet in den Garten der Weisheit bringen. In der Nacht bekommt Yonathan dann auch noch Besuch von einem Boten Yehwohs der ihm erklärt, dass er sofort am nächsten Tag aufbrechen muss, denn schon nahen sich die Feinde, die Yonathan von seiner Aufgabe abhalten wollen. So macht sich Yonathan am nächsten Tag auf die gefährliche Reise. Auf dieser findet er Freunde und muss so manches Abenteuer bestehen, bei dem er nur knapp mit dem Leben davon kommt.
Ich finde dieses Buch einfach super, der Titel ist sehr gut gewählt und fasst das ganze Buch eigentlich in einem Satz zusammen, denn es geht ja wirklich nur um Jonathan Jabboks Träume und teilweise auch um diesen selber. Ralf Isau hat einen schönen, flüssigen Stil, der einen dazu bringt immer weiter lesen zu wollen. Außerdem kann Ralf Isau die Umgebung und die Wesen so perfekt beschreiben, dass es ist als ob man die Geschichte selber erleben würde. Das Buch ist in verschiedene Kapitel aufgeteilt, in Yonathans Leben, also die Kapitel von Jonathans Träumen und in die Kapitel über Jonathan. Man verpasst eigentlich nichts von Jonathans Leben, denn dieser weiß nicht was in der Realität geschieht während der intensiven Zeit seiner Träume, also wenn wir von seinem Traumbruder lesen. Obwohl die Kapitel Yonathans sehr viel länger sind, macht das nichts aus, denn gerade diese sind besonders spannend und die Hauptstory des Buches.
Fazit: Wenn man Fantasy mag und es einen nicht stört, das man während der Neschan Trilogie immer wieder an das Christentum denken muss, so sollte man das Buch auf jeden Fall lesen, es lohnt sich wirklich! Obwohl es ein Kinderbuch ist, wird es auch jung gebliebenen Erwachsenen gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Buch,das ich bis jetzt gelesen habe!!!!!!!!!!!!!!!, 26. April 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Träume des Jonathan Jabbok (Broschiert)
Ich habe mich vorher nie sehr für Fantasy-Bücher interesiert aber dieses Buch konnte ich nicht mehr aus der Hand legen ,und las es innerhalb von 3Tagen durch.Es geht um den jungen Jonathan der im Rollstuhl sitzt und in seinen Träumen eine sich ständig fotsetzende Geschichte erlebt.Doch als sich dort die Ereignise überschlagen merkt er plötzlich das ihm die Zeit die er träumt in seinem wirklichen Leben fehlt.Mit der Zeit wird Jonathan immer schwächer und als alle die Hoffnung um ihn schon aufgegeben hatten kann er sich plötzlich entscheiden.Entweder er wird EINS mit seinem Traumbruder und versucht die Traumwelt NESCHAN vor dem untergang zu retten oder er lebt in seiner Welt als normaler Junge weiter. Nun verschlinge ich Fantasy Romane förmlich und Herr der Ringe ist als nächstes dran .Dieses Buch würde ich jedem über 12 empfehlen. MARTINA 15
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für jüngere geeignet, 23. Dezember 2007
Ich habe das Buch vor einigen Tagen fertig gelesen. Ich habe schon sehr viele Bücher von Ralf Isau gelesen und finde ihn großartig. Er erschafft tolle Welten und fesselt seine Leser.
Aber "Die Träume des Jonathan Jabbok" haben mich nicht überzeugt. Ich denke einfach, dass das Buch eher für 12- odeer 13-jährige geschrieben ist. Es gibt ja genug Rezensionen, in denen Erwachsene schreiben, dass ihnen dieses Buch super gefallen hat. Dem kann ich nicht zustimmen. Ich finde es etwas hölzern und irgendwie fesselt mich Ralf Isau mit diesem Buch leider nicht so sehr wie mit den anderen.
Für kleinere geeignet und sicher eine tolle Geschichte, aber für mich war das Buch nicht so toll. Trotzdem lese ich gerade den 2. Teil. Mal schauen, ob ich den 3. schaffe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Als junges Mädchen hat dieses Buch mein Leben verändert - und es begleitet mich noch heute..., 22. Juli 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Träume des Jonathan Jabbok (Taschenbuch)
Ralf Isau ist ein genialer Autor und dieses Buch hat mich als junges Mädchen sehr bewegt. In einer spannenden Fantasy-Geschichte taucht man ein in die Welt Neschan und auch in das Leben des kranken Jungen Jonathan Jabbok. In wenigen Tagen war das Buch durchgelesen und erst einige Jahre später habe ich begriffen wie sehr mich dieses Buch bewegt und geprägt hat.

Ralf Isau vermittelt (ohne einem irgendetwas aufzudrücken) in diesem Buch eine immer hinterfragende und zweifelnde aber auch tiefe Liebe und Vertrauen zu Gott und erzählt mit solcher Selbstverständlichkeit von Liebe und Hass, dass selbst jemand wie ich der nur mal zu Weihnachten in die Kirche geht, viel mehr verstehen konnte und auch wollte. Zwar Glaube ich immer noch nicht mehr an Gott als früher, aber bis heute hat dieses Buch meine Moralvorstellungen beeinflusst, in sehr positivem Maß. Das Buch selbst ist mit mir um die ganze Welt gereist und ich habe es 9 Mal wieder und wieder gelesen.
KAUFEN!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein phantastischer Roman Wie das <Buch schreibt, 4. Juli 2001
Von Ein Kunde
die Geschichte fängt damit an das Yonathan einen Stab findet den er mit hilfe des Traumbruders Jonathan zu siebten Richter bringen muss .JOnathan sitz im Rollstuhl und lebt in einem Internat und hat einige Probleme mit den JUngen und den Lehrern .ER Träumt Yonathan einen schlauen meist fröhlichen und "laufenden" JUngen . ER ist der JOnathan der er gerne sein würde.Mit ihm muss er den Stab zu dem siebten Richter bringen ! Doch da gibt es viele Gefahren zu überwinden . Es gibt abschiede und mutige kämpfe die er mit Yomi (ein freund den er kennenlernte)bewältigen muss.je mehr jonathan von Yonathan träumt destso näher kommt er der TRaumwelt aus der er so scheint es nicht mehr rauskommt. Das Buch fesselt den Leser schon vom Anfang an. Die FAntasiegeschichte reist einen in das Geschehen hinein und immer gibt es für den Leser etwas neues zu entdecken und zu spüren . Am Ende wird es zwar etwas traurig aber die erleichterung lässt das vergessen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ist es Wirklichkeit oder war es nur ein Traum?, 11. Januar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Träume des Jonathan Jabbok (Broschiert)
Der 13jährige Jonathan ist an den Rollstuhl gefesselt. In seinen Träumen gerät sein Traumbruder in ein großes Abenteuer. Aber Traum und Wirklichkeit berühren sich immer mehr!
Der Computerfachmann Ralf Isau, der 1956 in Berlin geboren wurde, schreibt dieses spannende Werk. Meisterhaft zeigt er dem Leser die Traumwelt Neschan. Ralf Isau hat mit diesem Buch eine Welt geschaffen, die detaillierter, mysteriöser, und spannender kaum sein kann. Die insgesamt 457 Seiten (Geschichte + Namens/Ortsverzeichnis) vergehen beim Lesen wie im Fluge. Der Leser wird von dieser problemlosen und lockeren Schreibweise gefesselt. Die Ungeheuer und die mächtigen Zeichen Yehwohs werden vor dem geistigen Auge Wirklichkeit.
Jonathan lebt nach dem Tod seiner Eltern bei seinem Großvater, der ihn auf ein Internat geschickt hat. Dort hat er nur einen richtigen Freund, den Hausdiener. Der Junge flüchtet während er schläft in die Traumwelt Neschan. Sein Traumbruder, Yonathan, ist körperlich das genau Gegenteil von Jonathan. Er ist gesund und flink, Jonathan hingegen ist schwach und durch den Rollstuhl langsam und eingeschränkt in seinem Tun. Yonathan soll, nachdem er den göttlichen Stab Haschevet gefunden hat, eine alte Prophezeiung erfüllen. Er packt seine Sachen und verlässt seinen Pflegevater (Navran) um die Prophezeiung in die Tat umzusetzen. Jonathan soll nach einem Streit zwischen seinem Religionslehrer und ihm zum Direktor, um sich zu rechtfertigen. Sein Großvater besucht ihn überraschend und hilft ihm. Yonathan legt mit der Weltwind ab und segelt in sein Abenteuer. Er lernt den Seemann Yomi (Yo) kennen und verbringt mit ihm die meiste Zeit Jonathan „begleitet" seinen Traumbruder sonst nur wenige Stunden oder einen ganzen Tag, aber nun werden seine „Träume" immer längere, er begleitet Yonathan ganze Wochen und erinnert sich nicht daran was er innerhalb dieser Woche in Wirklichkeit erlebt hat. Er berichtet seinem Freund Samuel, dem Hausdiener, was er auf Neschan bis dahin erlebt hat und auch über seine Gedächtnislücken. Er wird nach Hause geschickt, um sich bei seinem Großvater zu erholen. Yonathan und die Weltwind wird von Sethur dem Heerobersten des Herrschers von Temanah angegriffen. Yonathan kann das stolze Schiff mit Hilfe des Stabes Haschevet retten. Bei einem Sturm werden Yo und er von Bord geschwemmt und finden sich am Eingang des „Verborgenen Landes" wieder. Die beiden betreten dieses Land und treffen dort auf Sethur, dem sie durch eine List entkommen. Sie begegnen Din-Mikkith, er ist ein Behmisch, der letzte seiner Art. Dieser hilft ihnen, sich in dem fremden Land zurecht zu finden. Jonathan begleite Yonathan immer länger und betritt sogar, nachdem Yonathan mehrere Wochen bei Din-Mikkith verbracht hat und in Gefahr war seinen Auftrag zu vergessen, Neschan durch ein Tor und erinnert seinen Traumbruder an seine Aufgabe. Yo und Yonathan werden von Din-Mikkith zum südlichen Ausgang des Landes geführt, wo sie eine Auseinandersetzung mit Sethur haben und ihn schlagen. Durch die Hilfe ihres Freundes, Din-Mikkith, konnten Yonathan und Yo weiterziehen um die Prophezeiung zu erfüllen.
(Marcel Münchow, Bischöfliche Liebfrauenschule Eschweiler, 13 Jahre)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse buch, 16. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Dieses Buch ist der Grund für meine Fantasy sucht. Es war das erste Buch das ich aus diesem Genre gelesen habe. Und dabei fand ich es eher zufällig vor 5-6 Jahren. Eigentlich lag ich mit meinen damals 10 Jahren ein Stück unter der Altersgrenze aber ich habe das Buch verschlungen von der ersten bis zur letzten Seite. Ich habe mir sofort den 2. Band gekauft und seitdem habe ich kein einziges Buch von diesem Autor mehr verpasst. Ralf Isau ist mein absoluter Lieblingsautor. Er schafft es auf eine fantastische Art und Weise Phantasie und Wirklichkeit zu verknüpfen. Ich kann das Buch wirklich nur jedem Leser empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alles geträumt - und noch viel mehr, 30. Juli 1999
Von Ein Kunde
Mögen Sie Fantasy- und Abenteuergeschichten? Sind Hohlbein und Michael Ende die Namen ihrer Götter? Ein neues Sternbild hat den Himmel erklommen - nicht ohne Hilfe des zweitgenannten Gottes, wie Isau selbst gesteht. Und so erinnert auch die Grundkonstellation seiner Neschantrilogie stark an eine gewisse Geschichte, die da unendlich genannt wird. Vielleicht sollten wir Jonathan Jabbok also als Fortsetzung auffassen. Die nächste Reinkarnation von Bastian Bux ist in seinem Alter, sehr viel schwächer und kränklicher (Rollstuhl!), aber dafür ist Jonathans Großvater besser als Bastians Vater - wenn auch beide noch von ihrem Nachkömmling lernen können. Jonathan klaut kein geheimnisvolles Buch, sondern träumt seltsame Träume. Nebenbei ärgert er seinen Reli-Lehrer, und das ausgerechnet mit der Bibel! Autor Isau bemüht sich (gottseidank verhalten, ohne den Zaunpfahl als Moralkeule zu schwingen), seiner Leserschaft eine märchenhafte Geschichte von der Gabe der vollkommenen Liebe zu erzählen, eine fabelhafte Story voller Phantasie. Und sein Einfallsreichtum macht den Zaunpfahl wieder wett. Die Handlung? Der machtvolle Stab Haschevet muss dem 6. Richter in Gan Mischpad übergeben werden, um schließlich in den Händen des 7. Richters, des letzten Gesandten des Gottes Yehwoh, Glück und Frieden über die bedrohte Welt Neschan zu bringen. All das träumt Jonathan, und noch viel mehr. Er bzw. sein Traumbruder Yonathan ist der Träger des Stabes. Verfolgt vom bösen Widersacher des guten Gottes reist er, um den 6.Richter zu finden. Was er alles erlebt und wie es Jonathan (jenseits des Traumes) dabei ergeht, das dürfen sie selber lesen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Träume des Jonathan Jabbok
Die Träume des Jonathan Jabbok von Ralf Isau (Taschenbuch - 1. November 2007)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,88
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen