Kundenrezensionen


27 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie alle J.D. Robb-Bücher einfach spitze
Mal wieder ein super Buch aus der "in Death" Reihe, man muss es einfach lesen.

Ich muss sagen mit Ihren Figuren Eve und Roark hat J. D. Robb zwei wirklich gelungene Charakter erfunden. Ich habe erst vor knapp einem halben Jahr angefangen J.D. Robb zu lesen und war am Anfang etwas skeptisch, da es ja in der Zukunft spielt. Aber ich muss sagen, nach dem ich das...
Veröffentlicht am 25. Juli 2006 von C. Binder

versus
3.0 von 5 Sternen Tolle Buchreihe!!
Die J.D.Robb-Buchreihe ist einfach nur toll! Man kann jedes Buch als eigenes abgeschlossenes Buch lesen oder die Reihe von Anfang bis Ende durch. Wobei letzteres natürlich eher zu empfehlen ist, da man so die Charaktere besser kennenlernen kann und deren Werdegang besser verfolgen kann. Wobei manches trotzdem ein wenig aufgegriffen wird, damit man auch als...
Vor 8 Monaten von Nadine Pondruff veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie alle J.D. Robb-Bücher einfach spitze, 25. Juli 2006
Von 
C. Binder "Lesemaus" (Bad Rappenau) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Symphonie des Todes: Eve Dallas 12. Fall (Taschenbuch)
Mal wieder ein super Buch aus der "in Death" Reihe, man muss es einfach lesen.

Ich muss sagen mit Ihren Figuren Eve und Roark hat J. D. Robb zwei wirklich gelungene Charakter erfunden. Ich habe erst vor knapp einem halben Jahr angefangen J.D. Robb zu lesen und war am Anfang etwas skeptisch, da es ja in der Zukunft spielt. Aber ich muss sagen, nach dem ich das erste Buch fertig gelesen hatte konnte ich nicht mehr aufhören mit lesen. Inzwischen habe ich alle Bücher bis Teil 14 gelesen und warte voller ungeduld auf die nächsten Bände.

Vor 6 Wochen habe ich meiner besten Freundin die Bücher vorbei gebracht, erst war auch Sie nicht sehr begeister weil es in der Zukunft spielt, jetzt liest Sie gerade den 12. Teil, noch fragen?

Wenn Ihr das Buch anfangt zu lesen, dann schließt am besten die Türe ab und meldet Euch für den nächsten Tag krank, wenn man einmal angefangen hat kann man nicht mehr aufhören.

Also ran an die Seiten, viel Vergnügen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannungsgelagen, 23. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Symphonie des Todes: Eve Dallas 12. Fall (Taschenbuch)
Auch der 12. Fall von Eve Dallas ist wieder spannend bis zum Schluss. Ich habe innerhalb von ein paar Wochen Fall 1 bis 12 gelesen und bin einfach begeister. Ich kann die Bücher mit Eve Dallas echt nur empfehen. Besonders gefällt mir das zwar jedes Buch für sich ein abgeschlossener Fall an sich ist, aber das immer wieder die gleichen Personen vorkommen wie z.B. Mavis, Nadine oder McNab. Und wie sich die einzeln Personen weiterentwickeln, genauso wie deren Bezeihungen miteinander. Deshalb kann ich nur empfehlen beim ersten Buch anzufangen.

1. Redezvous mit einem Mörder

2. tödliche Küsse

3. eine mörderische Hochzeit

4. bis in den Tod

5. der Kuss des Killers

6. Mord ist ihre Leidenschaft

7. Liebesnacht mit einem Mörder

8. Der Tod ist mein

9. ein feuriger Verehrer

10. Spiel mit dem Mörder

11. sündige Rache

12. Symphonie des Todes

Bereits bei Bertelsman erschienen

13. Das lächeln des killers

14. Einladung zum Mord

15. tödliche Unschuld

Eines sollte man jedoch wissen wenn man mit ersten Buch angefangen hat wird man süchtig nach mehr und man kann nicht mehr aufhören zu lesen. Die Fälle die Eve Dallas bearbeitet spielen in der Zukunft. In 12. Fall sind wir nun in Jahre 2059 angelangt. Mit ein bischen Fantasie spielt das aber kaum eine Rolle, da Eve eine ziemlich bodenständige Person ist. Ok es gibt sowas wie fliegende Auto, aber das kommt nur am Rande vor und stört einen nicht, denn wer weis was in Zukunft ist.

Jetzt aber zu Eve's 12.Fall. In den Palace Hotel ihres Ehemannes wird ein Zimmermädchen ermordet. Schnell steht fest das diese von den Auftragskiller Yost umgebracht wurde. Nur wer hat diesen angeheuert und warum musste das Zimmermädchen sterben. Der Mord ruft außerderm auch das FBI auf den Plan was die Sache nicht gerade erleichtert und kurze Zeit später wird ein weiterer Angestellter und zugleich Freund von Roarke Eve's Ehemann ebenfalls von Yost ermordet. Eve versucht alles um den Aufendhalt von Yost herauszufinden. Als ihr das gelingt muss sie auf den Haftbefehl warten, da das FBI von der Sache Wind bekommen hat und die Ausstellung des Haftbefehls verhindert und gleichzeitig einen eigen beantragt. Was Yost die Zeit gibt noch gerade bevor das FBI bei ihn auf der Matte steht zuverschwinden. Nun muss Eve wieder von Vorne anfangen und das wo ihr die Zeit davon läuft, den sie muss davon ausgehen das zwei weitere Morde geplant sind und einer der mögliche Opfer Roarke ist. Doch Eve muss nicht nur Yost finden sondern auch den Auftraggeber, aber wer ist das und warum gibt er die Morde in Auftrag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eve Dallas ist wie immer genial, 24. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Symphonie des Todes: Eve Dallas 12. Fall (Taschenbuch)
Ich habe bereits alle Vorgänge dieses Buches gelesen, nein eigentlich habe ich sie verschlungen, und bei diesem Buch war es nicht anders. Einmal angefangen kann man nicht mehr aufhören. Die Geschichte fesselte mich so sehr, dass ich an einem Tag 300 Seiten las um das Ende zu erfahren.

Die Eve Dallas Reihe ist nicht nur spannend und amüsant, sie macht einfach glücklich.

Da ist es gut zu wissen, dass Teil 25 im Herbst - wenn auch in Englisch - erscheinen wird. Eve Dallas bleibt uns demnach noch eine ganze Weile erhalten; zum Glück
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teil 12 der Serie, 5. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Symphonie des Todes: Eve Dallas 12. Fall (Taschenbuch)
Es gibt eigentlich nichts, was Lieutenant Eve Dallas von der New York Police nicht schon gesehen hätte. Mord ist ihr tägliches Geschäft, aber als ein Zimmermädchen im Roarke Palace Hotel von einem Auftragskiller getötet wird, ist schnell klar das jemand versucht, ihrem Ehemann Roarke persönlich zu schaden. Der Täter ist bald darauf entlarvt. Sylvester Yost ist bereits seit vielen Jahren erfolgreich im Geschäft, und zwar so erfolgreich, das er bisher weder von den Geheimdiensten noch von der Polizei gefasst wurde. Eve ist klar: Das muss geändert werden. Und die Zeit rennt, denn der nächste Mord ist bereits in Planung. Und dieser wird schätzungsweise noch viel direkter sein und Roarke mehr treffen.

Umso überraschender ist es das ausgerechnet in dieser Zeit ein alter Freund aus Roarkes Jugendzeit auftaucht, der eigentlich seit Jahren für tot gehalten wird. Mick Connelly kennt Roarke sehr genau, denn zusammen haben sie als Jugendliche in den Straßen von Dublin um das Überleben gekämpft. Roarke lädt seinen alten Freund in sein Haus ein, eine Situation an die Eve sich erst gewöhnen muss, doch da schlägt der Killer wieder zu ...

Selbst nach so vielen Romanen um das Ehepaar Eve und Roarke wird es dem Leser nicht langweilig. Gekonnt kombiniert J.D. Robb (alias Nora Roberts) Spannung und Liebe zu einem einzigartigem Lesespaß. Nach diesem Roman bleibt einem nichts anderes übrig als zu sagen: Bitte mehr davon!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer wieder gerne, 27. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Symphonie des Todes: Eve Dallas 12. Fall (Taschenbuch)
Ich konnte es kaum erwarten, dieses Buch in den Händen zu halten und ich wurde wie immer nicht enttäuscht. Zwar ähneln sich Eves Fälle in den verschiedenen Büchern, aber eine Mordkommission ermittelt nun mal bei Mord (so viel zu den schlechten Kritiken). Mir ist aber auch die Geschichte der Haupt- und Nebenpersonen viel wichtiger, wie entwickeln sich die einzelnen Personen im Laufe der Zeit, und das hat J.D. Robbb einfach drauf.

Meine Vorredner haben viel von den anderen Büchern und das die Autorin eigentlich Nora Roberts ist, erzählt, das brauche ich also nicht alles zu wiederholen, aber hier ein bisher nicht genannter Tipp für alle , die beide Stile der Autorin mögen:

Ein gefährliches Geschenk

Der erste Teil ist von Nora Roberts und spielt in der Gegenwart und ist eine abgeschlossene Krimi- und Liebesgeschichte.

Denkt man.

Der zweite Teil ist von J.D. Robb und ist ein Fall für Eve Dallas und Roarke. Denn sie Ereignisse aus der Gegenwart bewegen auch die Zukunft.

Sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eve Dallas 12. Fall, 3. Juni 2006
Von 
kyra797 (Österreich, Steiermark) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Symphonie des Todes: Eve Dallas 12. Fall (Taschenbuch)
Im Palace Hotel von New York wurde das Zimmermädchen Darlene French brutal ermordet.Der Täter steht auch schnell fest: Sylvester Yost, ein Musik liebender,brutaler Profikiller.Sein Markenzeichen ein dünner Silberdraht, mit denen er seine Opfer erwürgt.

Eve möchte den Fall so schnell es geht aufklären, da das Hotel ihrem Ehemann Roarke gehört und damit sein guter Ruf auf dem Spiel steht.

In der Zwischenzeit taucht auch noch ein alter Freund von Roarke, Mick Conelly, auf.

Als ein weiterer Mord in Roarkes Freundeskreis geschieht und auch Summerset mit knapper Not Yost entwischt erkennt Eve das wahre Motiv: Die Morde waren nur darauf bedacht um Roarke von seiner großen Versteigerung abzulenken und beschäftigt zu halten.

Aber was hat Mick damit zu tun, kann Roarke seine Versteigerung über die Bühne bringen und schnappt Eve doch noch Yost, der ihr schon so oft nur knapp entwischt ist?

Am Besten selber lesen und herausfinden. Viel Spaß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 12. Band der Eve-Dallas-Reihe, 20. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Symphonie des Todes: Eve Dallas 12. Fall (Taschenbuch)
Es ist das Frühjahr 2059 in New York City. Eve Dallas nimmt an einem offiziellen Empfang teil, den ihr Mann gibt. Begeistert ist sie nicht, sie hasst geradezu solche öffentlichen Auftritte, aber was macht Frau nicht alles aus Liebe. Stilecht findet dieser Empfang natürlich in einem von Roarkes Hotels statt, dem Palace Hotel. Noch während des Empfanges, wird in Suite 4602, dessen Bewohner als James Priory eingecheckt hat, das 22-jährige Zimmermädchen Darlene French erst gewürgt, dann verprügelt, anschließend vergewaltigt und zum Schluss mit einem Silberdraht stranguliert.

Eve Dallas übernimmt noch vor Ort den Fall. Schnell steht fest, dass es sich bei dem Täter im Sylvester Yost handelt, einen Profikiller, der bereits seit mehr als 20 Jahren nach dieser Methode mordend durch die Welt zieht. Bis dato ist es noch keiner Behörde gelungen, den Profikiller zu stellen und ihm endgültig das Handwerk zu legen. Roarke und Eve sind geschockt, dass ein solcher Mord in einem der sichersten Hotels der Welt, dass auf Grund einer Auktionsveranstaltung auch noch übermäßig Sicherheitspersonal und Polizei aufzuweisen hat, gesehen kann. Eve sucht nach dem Motiv. Wer heuert einen Profikiller an, der unter 2 Millionen Dollar keinen Auftrag annimmt, um ein einfaches Zimmermädchen zu ermorden? Liegt das Motiv in Roarkes Vergangenheit? Roarke, der das Verbrechen unbedingt gesühnt sehen will, steht seiner Frau bei den Ermittlungen mehr als einmal hilfreich zur Seite.

Doch gerade während die Ermittlungen laufen, taucht Michael Connelly im Palace Hotel auf. Er ist ein alter Freund und Weggefährte Roarkes, sodass dieser ihn umgehend in sein Haus einlädt. Eve ist nicht wirklich begeistert, zumal Michael, im Gegensatz zu Roarke, noch immer kein wirklich gesetzestreuer Bürger ist. Doch ihrem Mann zu liebe arrangiert sie sich mit der Situation. Eve, die alle Hände voll mit den Ermittlungen zu tun hat, bekommt es plötzlich mit dem FBI zu tun. Die Special Agents James Jacoby und Karen Stowe beanspruchen den Fall für sich, da Yost ein weltweit agierender Killer ist. Doch so leicht lässt sich Eve den Fall nicht aus den Händen nehmen, denn ihr geht es nicht um Prestige, ihr geht es um die Opfer. Dann wird ein weiterer Angestellter Roarkes ermordet. Jonah Talbot, der in einem von Roarkes Printmedien arbeitetet wurde nach der gleichen Vorgehensweise wie Darlene French ermordet, doch Jonah war für Roarke mehr als nur ein Angestellter, er war ein Freund. Sylvester Yost zieht die Schlinge um Roarke und Eve immer enger und noch immer scheint nicht klar, wer von den Morden profitiert.

Der 12. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt kurze Zeit nach dem Ende des 11. Bandes "Sündige Rache". Mittlerweile muss ich gestehen, ich bin absolut Eve-Dalls-süchtig, ich möchte mir gar nicht ausmalen, was ich machen soll, wenn ich, was die Buchreihe angeht, auf dem aktuellen Stand angekommen bin. Auch dieser Band lebt wieder durch seine Protagonisten Eve Dallas und Roarke, wobei wir in diesem Band mehr über Roarkes nicht ganz so rühmliche Vergangenheit erfahren. Leider vermochte mich der Schreibstil in diesem Band nicht so zu fesseln, wie ich es gewohnt war, schlimmer noch, zwischendrin tauchten doch tatsächlich einige kleiner Längen auf. Auch hat mir hier der verbale Schlagabtausch zwischen Eve und Roarke gefehlt. Nicht desto trotz freue ich mich bereits jetzt auf den nächsten Band "Das Lächeln des Killers", der sich zum Glück bereits in meinem Besitz befindet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder ein fantastisches Buch aus dieser Reihe !, 5. April 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Symphonie des Todes: Eve Dallas 12. Fall (Taschenbuch)
Dieser Band aus der Reihe um die Polizistin Eve Dallas und ihren Mann, den Milliardär Roarke war wieder einmal toll. Er war spannend von den ersten Seiten an und witzig. Gerade die momentan auf Eis gelegte Liebesbeziehung um Eves Assistentin Peaboday und den elektronischen Ermittler McNab hat mich schmunzelnd in meinen Sofakissen versinken lassen. Aus welchen ich jedesmal mit fieberheissem Kopf wieder auftauchte, sobald Roarke die Bildfläche betrat. Hach ! Was für ein toller Mann. Frau ist begeistert und hält schon Ausschau nach dem vierzehnten Band. Wobei noch die Frage ist, ob ich den im Original oder lieber doch die brandneue deutsche Übersetzung lese.

Übrigens, für Nicht-Eingeweihte, die Serie spielt in der Zukunft und J.D.Robb ist ein Pseudonym von Nora Roberts.

Eve ermittelt in dem Fall eines erdrosselten Zimmermädchens in einem Luxushotel, das wieder einmal ihrem Mann Roarke gehört. Was kaum verwundert, gehört ihm doch die halbe Stadt. Die junge Frau wurde brutal zusammengeschlagen und vergewaltigt bevor ihr der Mörder mit einem Silberdraht die Kehle verschnürte. Eve ermittelt in alle Richtungen, ist aber auch privat momentan ziemlich im Stress, da ihr Mann eine millionenschwere Auktion für eine berühmte Filmschauspielerin in ebendiesem Hotel ausrichtet und sie in die Vorbereitungen eingespannt ist. Dann wird erneut ein Angestellter von Roarke auf die gleiche Art ermordet und Eve beginnt zu ahnen, dass diese Morde in Wahrheit ihren Mann treffen sollen, war doch der zweite Tote ein Bekannter von Roarke. Der Mörder pirscht sich an Roarke heran, so scheint es. Ungünstigerweise taucht nun auch noch ein alter Freund von ihrem Mann auf, der sich in ihrem Haus einquartieren lässt. Hat er mit der Mordserie zu tun ? Wie kann Eve ihren Mann schützen ? Wann wird der nächste Mord passieren ?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen es war gut, 16. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Symphonie des Todes: Roman (Kindle Edition)
Es war gut und spannend zu lesen. Freue mich auf das nächste Buch. Weiss aber nicht wann es möglich ist
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach J.D.Robb, 16. März 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Symphonie des Todes: Roman (Kindle Edition)
Ich lese immerzu von j.D.Robb die Romane hatte mal mit den Liebesromanen von
Nora Roberts angefangen. Aber jetzt haben mich diese Krimis fest im Griff man kann nicht mehr aufhören einfach super
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Symphonie des Todes: Eve Dallas 12. Fall
Symphonie des Todes: Eve Dallas 12. Fall von J.D. Robb (Taschenbuch - 12. März 2007)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen