Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Teil 10 der Serie
Eve und Roarke schauen sich bei der Eröffnung von Roarkes neustem Theater eine Aufführung an, die nach einem alten Agatha Christie Film entstand. Womit jedoch keiner rechnet, auf der Bühne geschieht ein sehr realer Mord. Der Hauptdarsteller wird erstochen. Und schon wird aus dem Abendvergnügen für Eve wieder Arbeit. Sie beginnt sofort damit, die...
Am 10. Juni 2005 veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Spiel mit dem Mörder
Ich habe jetzt schon viele Bücher von J. D. Robb gelesen und fand bisher alle gut und süchtig machend. Spannend und auf eine Art auch witzig geschrieben. Doch dieses Buch war für mich das langweiligste, dass ich nur weiter gelesen habe, weil ich im Urlaub war.
Dennoch werde ich diese Krimireihe weiter lesen....kann ja nicht jede Geschichte jedem...
Vor 10 Monaten von Y. B. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Teil 10 der Serie, 10. Juni 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Spiel mit dem Mörder: Eve Dallas 10. Fall (Taschenbuch)
Eve und Roarke schauen sich bei der Eröffnung von Roarkes neustem Theater eine Aufführung an, die nach einem alten Agatha Christie Film entstand. Womit jedoch keiner rechnet, auf der Bühne geschieht ein sehr realer Mord. Der Hauptdarsteller wird erstochen. Und schon wird aus dem Abendvergnügen für Eve wieder Arbeit. Sie beginnt sofort damit, die notwendigen Ermittlungen einzuleiten. Warum ist niemandem aufgefallen das die Requisite gegen ein echtes Messer ausgetauscht wurde? Doch wie soll man zwischen Schauspielern, die es gewohnt sind in andere Rollen zu schlüpfen, den Täter finden? Von einer jungen Frau wird Eve darauf hingewiesen das man keinem Schauspieler trauen kann, denn niemand kann besser lügen als die Leute, die dazu ausgebildet wurden.
Die Lösung dieses Falles ist wieder eine echte Herausforderung, denn es gab hunderte von Zeugen, aber wie konnte das was alle gesehen und niemand geahnt hat, passieren?
Bei diesem Roman wollte zum ersten Mal der Funke nicht so richtig überspringen. Der Roman ist, genau wie die vorhergehenden Geschichten in der Serie, interessant zu lesen, aber trotzdem fehlte einfach das gewisse Etwas. Für alle Fans der Serie jedoch ein absolutes Muss, da die einzelnen Bücher nahtlos aneinander anschließen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder ein Meisterwerk!!, 22. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Spiel mit dem Mörder: Eve Dallas 10. Fall (Taschenbuch)
Ich habe fast sämtliche Bücher Nora Roberts gelesen und natürlich mussten dann auch die Thriller von J.D. Robb in meinem Regal stehen. Ich war jedoch überrascht wie vielfältig, besser gesagt vielschichtig die Autorin sein kann. J.D. Robb hat einen völlig anderen Schreibstil. Die Übergänger sind etwas krasser, die Beschreibungen ausfürlicher und sehr realitätsnah (vor allem bei Morden), die Charaktere etwas besonderer, mit vielen Fehlern und Ängsten und einer gehörigen Portion Mut. Parallel zu ihrem Stil bei Nora Roberts ist die Sprache, die Ute Hege sehr gut rüber zu bringen vermag, und die packenden Schlussfeuerwerke.

Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der Thriller und Krimis mag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mord auf offener Bühne / 10.Fall für Lieutenant Eve Dallas, 26. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Spiel mit dem Mörder: Eve Dallas 10. Fall (Taschenbuch)
Eve ermittelt diesmal in einem Mordfall auf der Bühne des New Globe Theaters in New York. In ihrer spannenden, futuristischen (im Jahr 2059) Polizeiarbeit wird sie von Peabody, Feeney, McNab und natürlich von ihrem Gatten Roarke unterstützt. Das Opfer, der Schauspieler Richard Draco, hat mehr als genug Feinde. Reihenweise verführte und missbrauchte er junge Frauen. Eve gerät an ihre emotionalen Grenzen, da sie als Mädchen selbst vom eigenen Vater vergewaltigt wurde.
Uta Hege leistet als Übersetzerin gute Arbeit. Alle, die bereits "Ein gefährliches Geschenk" gelesen (und durchgehalten) haben, werden dass zu schätzen wissen. Ich freue mich über die persönlichen Ent- und Verwicklungen der einzelnen Charakter. Was wäre diese Serie ohne die knisternde Erotik zwischen Eve und Roarke?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eve Dallas ist auch bei Band 10 noch überzeugend, 12. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Spiel mit dem Mörder: Eve Dallas 10. Fall (Taschenbuch)
Als während einer Aufführung von Agatha Christies Theaterstück "Zeugin des Anklage" ein Theatermesser mit versenkbarer Klinge gegen ein echtes vertauscht wird, wird aus dem Spiel ernst. Der Schauspieler Richard Draco ist tot, und Eve Dallas Augenzeugin. Denn das Theater gehört - wie könnte es anders sein - ihrem Ehemann Roarke, und sie hatte ihn zur Premiere des Stückes begleitet. Eve beginnt sofort zu ermitteln und schnell wird klar, dass Draco ein vielgehasster Mann war. Auch bei Eve selbst weckt der Fall unangenehme Erinnerungen und bald stellt sie sich die beunruhigende Frage, ob sie diesmal nicht mehr Mitgefühl mit dem Täter als mit dem Opfer haben könnte ...

Wer "Zeugin der Anklage" kennt, hat natürlich noch mehr Spaß mit diesem Buch, aber auch sonst kommt die Leserin wieder einmal voll auf ihre Kosten. Man kann es kaum glauben, aber auch bei Band 10 vermag die Serie um die Polizistin Eve Dallas und ihren undurchsichtigen Ehemann Roarke noch immer zu überzeugen. Der Fall ist, wie zu erwarten, solide, aber viel wichtiger ist das Wiedereintauchen in die unterdessen altbekannte Welt. Liebgewonnene Nebencharaktere haben alle ihren Moment im Rampenlicht, und gerade Peabodys zur Zeit etwas ungeordnetes Privatleben sorgt für erheiternde Momente, nicht zuletzt wegen Eves häufig gar nicht so stillschweigender Missbilligung. Einmal angefangen, ist das Buch viel zu schnell zu Ende, und man fragt sich wieder einmal, wie man nur die Zeit bis zur nächsten Dosis überbrücken soll. (BL)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spiel mit dem Mörder ein weiter Roman zur Eve Dallas Reihe !, 9. Juni 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Spiel mit dem Mörder: Eve Dallas 10. Fall (Taschenbuch)
Wie bei jedem J.D.Robb Buch kommt man vor Spannung fast um ich bin schon richtig gespannt auf den nächsten Teil!
J. D. ROBB- SPIEL MIT DEM MÖRDER:
2059, New York. Es ist der Abend der glanzvollen Eröffnungspremiere am neuen New Globe Theater in New York. Eve Dallas die dem Abend mit freudiger Erwartung entgegengefiebert hat, sitzt voller Stolz in den ersten Reihen des Publikums. Denn niemand anderer als ihr Ehemann Roarke ist der Besitzer des Theaters und zugleich Produzent des Schauspiels, das nach einem Agatha Christie- Krimis inszeniert worden ist. Doch kaum ist der Vorhang frei für die erste Aufführung, geschieht etwas Entsetzliches: Der berühmte Schauspieler Richard Draco bricht in einer Szene blutüberströmt auf der Bühne zusammen. Für bange Momente kann keiner aus dem Publikum zwischen Schauspielkunst und Realität unterscheiden. Doch der Stoß ins Herz war echt, und so befindet sich Eve plötzlich mitten im Rampenlicht der Medien. Als Zeugin und als Ermittlerin. Jedes Ensemble- Mitglied steht unter dringendem Tatverdacht, denn hinter den Kulissen war Richard Draco so gehasst wie gefürchtet: Reihenweise verführte er junge, schöne Frauen, die er brutal missbrauchte, darunter sogar seine eigene Tochter. Bei den Ermittlungen gerät Eve an ihre emotionale Grenzen, ist sie doch selbst als Mädchen von ihrem Vater missbraucht worden...............
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eve Dallas 10. Fall, 10. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Spiel mit dem Mörder: Eve Dallas 10. Fall (Taschenbuch)
Bei der Eröffnungspremiere von Roarkes Theater in New York wird der Hauptdarsteller Richard Draco ermordet.Eve Dallas die ebenfalls unter den Zuschauern weilt, stürzt auf die Bühne und beginnt mit ihren Ermittlungen. Richard Draco war nicht beliebt unter den Schauspiel Kollegen und die Frauen benutzte er nur. Irgend jemand hatte das falsche Messer gegen ein echtes eingetauscht. Die Zahl der Verdächtigen steigt und man muß wieder in der Vergangenheit herumgraben. Ein echter Fall für Eve und Peabody. Es fehlt auch nicht an trockenen humorvollen Sprüchen und natürlich heißem Liebesgeplänkel von Roarke und Eve.
Diese Serie wird einfach nur immer besser. Empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spiel mit dem Mörder, 19. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spiel mit dem Mörder: Roman (Kindle Edition)
Wie immer sind die Bücher voller Dramatik aber auch Romantik.
Eva Dallas, eine Polizistin wie sie leibt und lebt. Dies gefällt mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Buch, 2. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spiel mit dem Mörder: Roman (Kindle Edition)
Ihre Bücher sind einfach der Hammer und immer gut zu lesen. Habe fast alle Bücher von Ihr. einfach Top !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 10. Band der Eve-Dallas-Reihe, 23. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Spiel mit dem Mörder: Eve Dallas 10. Fall (Taschenbuch)
Es ist fast Frühling im Jahr 2059. Eve Dallas und ihr Ehemann Roarke haben sich von den Strapazen ihres letzten Abenteuers gut erholt und ihr "normales" Leben wieder aufgenommen, sprich - Eve jagt nach wie vor jeden Tag Verbrecher und Roarke kümmert sich um sein Imperium, kauft und verkauft kleine Planeten, wie Eve immer so schön sagt. Natürlich sind mit der Hochzeit mit Roarke auch einige repräsentative Pflichten für Eve hinzugekommen, sodass sie sich gezwungen sieht, sich zum ersten Mal in ihrem Leben ein Theaterstück anzusehen. Selbstverständlich gehört das Gebäude Roarke und auch die Inszenierung des Stückes wurde von ihm finanziert. Doch Eve, die es geschafft hat, an diesem Tag eine Stunde nach einem Mord bereits ein Geständnis des Täter zu haben, ist guter Laune und in der Tat fesselt sie das Stück immer mehr, sodass sie sich mit Mutmaßungen nicht zurück halten kann, wer der Mörder ist. Doch Roarke schweigt eisern und gibt nichts preis. Als es zum Finale auf der Bühne kommt, wo eine Frau ihren untreuen Ehemann ermordet, geschieht das Unfassbare! Die Requisite ist ein echtes Messer und das vermeintliche Opfer stirbt tatsächlich. Eve wusste instinktiv, dass mit diesem Messer etwas nicht stimmt, konnte jedoch den Tod des Schauspielers nicht verhindern.

Eve übernimmt umgehend die Ermittlungen, noch bevor das Theater überhaupt geräumt ist. Doch ihre Suche nach einem Täter und einem Motiv gestaltet sich schwierig: Richard Draco, das vermeintliche und tatsächliche Opfer war allseits verhasst und wurde abgelehnt. So gut wie jeder hatte ein Motiv, ihm etwas anzutun. Areena Mansfield, die die weibliche Hauptrolle spielte und dadurch auch im wirklichen Leben zur Mörderin wurde, hatte mit Richard Draco bereits in ihrer Vergangenheit zu tun; Carly Landsdowne, welche eine Nebenrolle spielt, wurde von Draco vor der ganzen Crew abserviert und lächerlich gemacht; Michael Proctor war die Zweibesetzung für die Hauptrolle; Kennith Stiles kannte das Opfer seit Jahren und arbeitete immer wieder mit dem genialen, wenn auch privat verhassten Draco zusammen. Wer hatte das größte Motiv, Draco zu beseitigen und wer hatte die Zeit und Möglichkeit während des Stückes die Requisite gegen ein echtes Messer auszutauchen? Eve Dallas sieht überall nur Motive, was anderes ist gar nicht möglich, doch wem kann sie glauben schenken? Alle Verdächtigen sind Schauspieler und dazu noch sehr gute. Eve hat das Gefühl, auf der Stelle zu treten, trotz der Hilfe ihrer Assistentin Delia Peabody und ihres Teams sowie ihres Ehemannes will sich kein eindeutig tödliches Motiv finden lassen.

Dann wird der Inspizient des Theaters, Linus Quim, ermordet. Es sieht wie Selbstmord aus, doch Eve hat berechtigte Zweifel, die sich dann auch schnell bestätigen. Wer brachte den Mann um? Wusste er, wer Draco auf offener Bühne ermordet hat und musste deswegen sterben? Eve gräbt tiefer in der Vergangenheit des ersten Opfers und nach und nach kristallisiert sich eine Spur heraus. Doch ist sie überhaupt auf dem richtigen Weg, wo so viele Menschen einen Grund hatten, Richard Draco den Tod zu wünschen?

Der 10. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt wenige Wochen nach dem Ende des 9. Bandes "Ein feuriger Verehrer". Ich muss gestehen, mittlerweile bin ich ernsthaft süchtig nach dieser Reihe. Wie bereits in den vorangegangen Bänden sind auch hier die Protagonisten wieder wundervoll facettenreich ausgearbeitet. Mittlerweile weiß der Leser, welche Figur welche Macken und Marotten hat und ich freue mich immer wieder, wenn Peabody von ihrem Heißhunger befallen wird, McNab in Peabodys Nähe förmlich stumm wie ein Fisch wird, Eve nur so vor Sarkasmus sprüht und Roarke einfach nur verrückt nach seiner Frau ist. In diesem Band vermochte mich der er Schreibstil wieder ungemein zu fesseln, nur zu gerne bin ich Eve auf der Suche nach dem Täter gefolgt. Mit großen Erwartungen und viel Vorfreude sehe ich dem nächsten Band "Sündige Rache" entgegen, der sich zum Glück bereits in meinem Gewahrsam befindet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen J.D. Robb: Immer wieder interessant, 6. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spiel mit dem Mörder: Roman (Kindle Edition)
Obwohl der Inhalt schon fast vorhersehbar ist, liest sich auch dieses Buch wieder interessant. Warte auf die nächsten von J.D. Robb :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Spiel mit dem Mörder: Eve Dallas 10. Fall
Spiel mit dem Mörder: Eve Dallas 10. Fall von J.D. Robb (Taschenbuch - 20. März 2006)
EUR 7,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen