Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


110 von 114 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teil 8 der Serie
Kurz nach Beginn des neuen Jahres wird Eve an den Schauplatz eines Mordes gerufen. Einem Obdachlosen der Stadt wurde mit Präzisionsarbeit das Herz entfernt. Warum sollte sich jemand die Mühe machen, einem offensichtlich kranken, armen und alten Mann ein Herz zu stehlen? Die Organ-Mafia gibt es seit Jahren nicht mehr, mittlerweile ist die Forschung so weit, das...
Am 27. Juni 2004 veröffentlicht

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das letzte Mal
Das wird wahrscheinlich der letzte Krimi aus dieser Reihe sein, den ich lese. Hier gilt: Kennst du einen, kennst du alle - denn wirklich jeder einzelne Band von 1 bis 6 verläuft in den Grundlinien völlig gleich. Wenn ich aber von vornherein schon weiß, worauf das Ganze hinausläuft, wird ein Krimi sinnlos. Dann ist es auch gleichgültig, dass er...
Veröffentlicht am 28. Juni 2011 von Boulangère


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

110 von 114 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teil 8 der Serie, 27. Juni 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall (Taschenbuch)
Kurz nach Beginn des neuen Jahres wird Eve an den Schauplatz eines Mordes gerufen. Einem Obdachlosen der Stadt wurde mit Präzisionsarbeit das Herz entfernt. Warum sollte sich jemand die Mühe machen, einem offensichtlich kranken, armen und alten Mann ein Herz zu stehlen? Die Organ-Mafia gibt es seit Jahren nicht mehr, mittlerweile ist die Forschung so weit, das man Menschen künstliche Organe einsetzen kann. Am Tatort hat Eve noch einen Zusammenstoß mit einer anderen Polizistin, Officer Bowers, diese verhält sich ihr gegenüber äußerst unprofessionell.
Eve beginnt mit den Ermittlungen nur um kurz darauf zu erfahren, das Officer Bowers eine Beschwerde gegen sie eingereicht hat. In all den Jahren die Eve bei der Polizei ist, hatte sie noch nie Probleme dieser Art, sie muss einen Mord aufklären und jetzt wird ihr auch noch eine interne Ermittlung wegen dieser Beschwere aufgedrückt. Bald darauf wird eine weitere Leiche gefunden, hier wurden die Nieren entfernt. Eve ist sich sicher das nur ein Top-Chirurg die Organe entfernt haben kann.
Roarke, Eves Gatte und reichster Mann der Stadt, muss seiner Frau hilfreich zu Seite stehen, als die Situation bei ihr an der Arbeit eskaliert, und sie vom Dienst suspendiert wird. Eve droht, in Verzweiflung zu ertrinken. Ihr Job war etwas woran sie in all den Jahren glauben konnte und der ihr Kraft gab, ihre schreckliche Vergangenheit zu überwinden. Scheint das plötzlich alles nicht mehr wahr zu sein?
Erfreulicherweise ist auch dieser Teil der "in Death"-Serie genauso gut wie die vorherigen Romane. Obwohl der Leser bald erfährt wer verdächtigt wird die Morde begangen zu haben, bleibt die Geschichte jedoch spannend. Eve und Roarke werden einmal mehr vor eine Belastungsprobe gestellt und müssen lernen, auch diesen Gegebenheiten zu trotzen. Garantiert gute Unterhaltung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... laßt bloss das Licht an ...., 12. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall (Taschenbuch)
uih jui, das war mal ein spannendes Weihnachten ... neben Mary Higgins Clark und Roland Herden, bekam ich dieses Buch geschenkt.
In den Strassen New York's werden obdachlose Menschen gefunden
deren Organe sehr professionell entfernt worden sind. Die Organmafia fällt aus dem Schema, weil diese schon seid langem zerschlagen ist oder sie sich weitesgehend zurückgezogen hat.
Lieutenant Eve Dallas führt die Ermittlungen in diesem Fall und muss sich zudem noch mit einer Kollegin auseinander setzen, die ihr obendrein noch eine Beschwerde aufdrückt, die zu ihrer Suspendierung führt.
Dallas läßt sich aber nicht unterkriegen und bearbeitet den ominösen Fall nun mit ihrem Ehemann zusammen.
Spannende Wendungen darf man beobachten ...Spannend Spannnend ..
5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ärztliche Kunst auf Abwegen, 3. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall (Taschenbuch)
Was machen Forscher in einer Zukunft die den Menschen alles bieten kann, um deren Leben zu verlängern, die nicht einmal auf neue Organe warten müssen, da es durch den Fortschritt bereits möglich ist, künstliche Ersatzorgane herzustellen und kostengünstig einzupflanzen? Natürlich, sie forschen daran, den Menschen selbst wieder verjüngern zu können. Und hier trifft die Protagonistin der J.D.Robb-Serie, Eve Dallas, auf ihren nächsten Fall: Obdachlose, denen mit chirurgischer Präszision Organen entfernt wurden und die dann zum sterben ein liegen gelassen wurden. Eve begibt sich mit ihren Ermittlungen nicht nur auf politisch sehr gefährliches Terrain, sie legt sich auch noch mit einer Kollegin an, die von jeher neidisch auf Eve war und die Gelegenheit nutzt und sogar Eves Suspendierung erwirkt. Wie wir Eve Dallas aus den Vorbüchern kennen, wird sie ja mit so wirklich allem fertig, aber ihre eigene Suspendierung ist wie ein Schlag ins Gesicht für sie. Wäre da nicht ihr wieder einmal strahlender Mann Rourke und die mittlerweile gewonnen Freunde in Eves Leben, ich weiß nicht ob das nicht Eves Untergang gewesen wäre! Aber lest selbst ...
Ich kann nur sagen: Wieder einmal spannend geschrieben, toller Spannungsbogen und aufregender Schluss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch der 8. Teil der Eve Dallas Reihe......, 24. August 2014
Von 
Ramona Skarbon (Augsburg Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Tod ist mein: Roman (Kindle Edition)
.......hatte es wieder richtig in sich, und er machte einfach Spaß.

Inhalt:

Für die Armen und die Obdachlosen, die zum eisigen Beginn des Jahres 2059 im Untergrund von New York City hausten, waren Schmerz, Verzweiflung, Grauen ständige Begleiter. Als Lieutenant Eve Dallas vor Anbruch der Morgendämmerung in Richtung City fuhr, um sich den Schauplatz eines Leichenfunds anzuschauen, fragte sie sich warum man sie für einen normalen Leichenfund verständigte. Die Ernüchterung folgt sofort, denn dem aufgefundenen Obdachlosen fehlte das Herz. Wer bitte stiehlt Organe, wenn diese schon künstlich hergestellt werden können!? Für Eve steht schnell fest, dass der Mörder über ärztliches Fachwissen verfügen muss, so professionell wie er das Herz entnommen hat. Der Ermordete sollte aber nicht das einzige negative an dem Morgen bleiben, denn ein gewisser Officer Ellen Bowers scheint sie aus undefinierbaren Gründen auf dem Kieker zu haben. Wie undefiniert wird Eve wenig später erst richtig klar, als Officer Bowers über sie eine schriftliche Beschwerde einreicht, die mehr Lügen als Wahrheiten beinhaltet. Bevor Eve sich aber darüber den Kopf zerbrechen kann, taucht auch schon der nächste Obdachlose mit fehlenden Organen auf. Ian McNab findet noch weitere Opfer, die sich rund um den Erdball verteilen, und teilweise sogar schon Monate zurückliegen. Nur was wollte der Täter mit den ganzen kaputten Organen? Zu all dem Frust auf der Stelle zu treten, eskaliert auch noch auf der Arbeit die Situation, und Eve wird wegen Mordverdacht mit sofortiger Wirkung vom Dienst suspendiert. Nun hatte sie alles verloren was für sie wichtig war, aber Eve wäre nicht Eve, wenn sie das auf sich sitzen lassen würde. Mit ihrer Hartnäckigkeit bringt Eve aber etwas zum Vorschein, was nie hätte an die Oberfläche hätte kommen sollen......

Mein Eindruck:

Diesmal geht es richtig ab. Die arme Eve tat mir hier richtig leid, habe mir echt ein Tränchen verdrückt. Für jemand der seine ganze Energie in seine Arbeit steckt, und der sich damit auch zu 100% identifiziert wie Eve das tut, muss das, das Schlimmste sein was demjenigen passieren kann. Diesmal hatte ich sogar an manchen Stellen echt Gänsehaut beim lesen, denn der Mörder kommt einige Male im Buch zu Wort, und das was er zum besten gibt, ist echt gruselig. Die Szene wo Summerset sie beleidigt und sie sich statt auszuflippen entschuldigt, ist einfach zu witzig. Am besten fand ich aber die Stelle als Roarke ins Krankenhaus einbricht, und die stets korrekte Eve Schmiere steht ---> einfach nur herrlich, besonders ihr innerer Monolog darüber. Hier wird authentisch darüber berichtet, wie sich so ein Gottkomplex äußert und in welch fremder Welt, die betroffenen Persönlichkeiten leben. Ich fand die Geschichte bis zur letzten Seite fast schon quälend spannend, habe unter dem Lesen immer mal wieder tief durchatmen müssen. Da Eve nach ihrer Sus­pen­die­rung mit Roarke so gut wie alleine weiter ermittelt, haben hier ihre Kollegen wie Peabody, McNab und Feeney nur sehr wenige Auftritte. Das ist zwar sehr bedauerlich, aber dafür bekommt man mehr Roarke, auf gut deutsch ein guter Tausch. Mir hat dieser Teil sehr gut gefallen und deswegen bekommt er von mir 5/5 Sterne, denn ich war rundum zufrieden. Und jetzt freue ich mich auf den nächsten Teil. :-D

Hier noch die chronologische Reihenfolge der Eve Dallas Reihe:

01. Rendezvous mit einem Mörder
02. Tödliche Küsse
03. Eine mörderische Hochzeit
04. Bis in den Tod
05. Der Kuss des Killers
06. Mord ist ihre Leidenschaft
07. Liebesnacht mit einem Mörder
08. Der Mitternachtsmord (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
09. Der Tod ist mein
10. Ein feuriger Verehrer
11. Spiel mit dem Mörder
12. Sündige Rache
13. Symphonie des Todes
14. Mörderspiele (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
15. Das Lächeln des Killers
16. Einladung zum Mord
17. Tödliche Unschuld
18. Der Hauch des Bösen
19. Das Herz des Mörders
20. Ein gefährliches Geschenk
21. Im Tod vereint
22. Tanz mit dem Tod
23. In den Armen der Nacht
24. Stich ins Herz
25. Stirb Schätzchen Stirb
26. Geisterstunde (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
27. In Liebe und Tod
28. Sanft kommt der Tod
29. Mörderische Sehnsucht
30. Ein sündiges Alibi
31. Im Namen des Todes
32. Tödliche Verehrung
33. Süßer Ruf des Todes
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 8. Band der Eve-Dallas-Reihe, 27. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall (Taschenbuch)
Das Jahr 2059 ist erst ein paar Tage alt, schon hat es Eve Dallas mit einem neuen Mord in ihrer Stadt zu tun. Ein Obdachloser, Samuel Michael Petrinsky, genannt Snooks, wurde in seiner Behausung ermordet. Er wurde betäubt und anschließend wurde ihm das Herz chirurgisch einwandfrei entfernt. Snooks Kumpel Gimp, ebenfalls ein Obdachloser, der in unmittelbarer Nähe von Snooks lebte, kann lediglich berichten, dass er zwei Leute gesehen hat, die mit einem Beutel von Snooks Unterschlupf verschwunden sind. Eve ist ratlos - wer tötet einen Obdachlosen, um sein Herz zu stehlen? Organe werden doch künstlich hergestellt, Transplantationen mit echten Organen sind doch gar nicht mehr nötig.

Eve stößt bei ihren Ermittlungen auf eine Tatsache, die sie nicht ignorieren kann - das Herz wurde äußerst fachmännisch entnommen. Hierzu sind lediglich sieben Chirurgen innerhalb von New York fähig. Hat einer dieser sieben, überaus erfolgreichen und hochgeschätzten Menschen einen einfachen Obdachlosen umgebracht, um sich sein Herz anzueignen? Bei der Autopsie von Snooks kommt heraus, dass er, wenn er nicht ermordet worden wäre, innerhalb eines halben Jahres auf natürliche Weise verstorben wäre - seine gesamten inneren Organe waren schwer geschädigt, so wohl auch das verschwundene Herz.

Eve macht sich zusammen mit ihrer Assistentin Peabody, dem IT-Spezialisten McNab und ihrem Mentor Captain Feeney an die Ermittlungen. Hierbei wird sie wieder tatkräftig von ihrem Ehemann Roarke unterstützt, doch noch immer scheint ein Motiv zu fehlen. Erst als McNab einen ähnlichen Mord entdeckt, kann Eve beginnen, die losen Fäden zu verknüpfen und eine Spur zum Mörder zu finden.

Während dessen hat Eve noch ganz andere Probleme. Bereits am ersten Tatort geriet sie mit Officer Ellen Bowers aneinander. Wie gewöhnlich hat Eve, als sie die inkompetente Arbeit von Bowers sah, kein Blatt vor den Mund genommen und dieser ihre Meinung kundgetan. Bowers reicht daraufhin Beschwerde über Eve ein. Diese kann abgeschmettert werden, doch wie der Zufall es will, geraten die beiden erneut aneinander und Bowers reicht daraufhin weitere Beschwerden gegen Eve ein. Nun hat die Dienstaufsicht keine Wahl und nimmt die Ermittlungen auf und diesmal könnte es für Eve Dallas nicht gut ausgehen ...

Der 8. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt wenige Tage nach dem Ende des 7. Bandes Liebesnacht mit einem Mörder. In gewohnt fesselnder und actionreichen Schreibweise führt die Autorin ein weiteres Mal durch eine spannende, dennoch teils humorvolle und auch prickelnde Geschichte um die Polizeibeamtin Eve Dallas. In diesem Band erfahren wir weitere Details aus Eves Vergangenheit, wobei nach wie vor noch viele Dinge im Dunkeln liegen. Ganz besonders angetan war ich wieder von der Tiefe und Dynamik der handelnden Personen und was mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen ist, sind die Dialoge zwischen Eve und Roarke bzw. Eve und Peabody. Diese stellen für mich immer ein ganz besonderes Highlight dar und ich freue mich immer schon vor Beginn eines Buches um Eve Dallas darauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse, 25. Januar 2008
Von 
goat (Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall (Taschenbuch)
Das einzige, woran ich mich gewöhnen muß, ist die Tatsache, dass der Roman im Jahr 2059 spielt und die Technik schon ein gutes Stückchen vorangeschritten ist. Aber nicht so übertrieben, dass es nicht tatsächlich so eintreten könnte, wie in dem Buch beschrieben.
Schon irgendwie unheimlich...

Auch dieser Roman aus der Eve-Dalls-Reihe war wieder äußerst spannend. In diesem Fall gerät Eve sogar selbst unter Mordverdacht und wird vorübergehend vom Dienst suspendiert. Den wahren Mörder zu finden, ist - wer hätte das gedacht, gar nicht so einfach. Auch dieses Mal macht es J. D. Robb ihren Lesern nicht ganz so einfach und ich habe mitgefiebert auf der Suche nach Täter.

Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen und kann sie nur weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie immer super!, 14. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall (Taschenbuch)
Diese Serie macht süchtig. Ich habe schon alle Nachbarinnen damit angesteckt und ein Ende ist Gott sei Dank nicht abzusehen. Aus lauter Verzweiflung hatte meine Schwester sich dieses Buch schon in Englisch gekauft. Leider muss man schon sehr gut englisch können, um die sprachlichen Feinheiten von J.D. Robb zu verstehen. Hoffentlich dauert es nicht wieder ein Jahr, bis Band Nummer 9 kommt.
Carmen aus Jahrsdorf
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen spannende Krimi-Reihe, 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall (Taschenbuch)
Die Fälle um Lieutenant Eve Dallas sind immer wieder brilliant, spannend und grausam. Eine neue Seite von Nora Roberts unter dem Alias J.D. Robb.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bitte lesen, 8. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall (Taschenbuch)
Für die meisten Krimifans ein must have.
Für alle Anderen, versuchen sie es und sie werden begeistert sein.
Sprich: lesenswert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Eve Dallas...immer wieder spannend, 13. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall (Taschenbuch)
empfehle ich allen taffen frauen,die krimis mögen.spielt im nächsten jahrhundert, mit viel gefühl und glamour. kann die bücher kaum aus der hand legen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall
Der Tod ist mein:: Eve Dallas 8. Fall von J.D. Robb (Taschenbuch - 1. Februar 2005)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen