Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Superspannend aber einige Chancen vertan
Wirklich eines der spannendsten der vielen Starwarsbücher die ich gelesen habe. Ich hatte mich aber eigentlich auf eine Fortsetzung der Hand von Thrawn gefreut. Dort war ja am Ende mit den Chiss und deren gefährlichen Gegnern alles für ein neues Buch angelegt. Wie sie jetzt da noch eine Serie reinquetschen wollen ist mir schleierhaft. Leider zerfasert das...
Veröffentlicht am 8. Juli 2001 von jhappel@gmx.de

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gul Geschrieben,aber nicht neu
Der schreibstil ist wirklich gut,aber die idee mit der bedrohung von außerhalb ist nicht wirlich neu und die Möglichkeit des unbekannten teils des Imperiums wird nicht genutzt.gut ist aber die beschreibung der politischen situation (einführung des jedi-rats),die zeigt,dass die jedi keine waffe der NR sein sollen/wollen. Da das buch trotzdem sehr spannend...
Am 30. Juni 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Superspannend aber einige Chancen vertan, 8. Juli 2001
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen (Taschenbuch)
Wirklich eines der spannendsten der vielen Starwarsbücher die ich gelesen habe. Ich hatte mich aber eigentlich auf eine Fortsetzung der Hand von Thrawn gefreut. Dort war ja am Ende mit den Chiss und deren gefährlichen Gegnern alles für ein neues Buch angelegt. Wie sie jetzt da noch eine Serie reinquetschen wollen ist mir schleierhaft. Leider zerfasert das ganze Star Wars Universum immer mehr und die Ungereimtheiten über alle Bücher hinweggesehen nehmen immer mehr zu. Deswegen wollte ich eigentlich nur 3 Sterne geben, da es aber wirklich extrem spannend geschrieben ist, gabs doch vier Sterne.
Positiv ist auch das die Jedi Kinder in Ihren Fähigkeiten wieder etwas (leider nur etwas) zurückgestutzt wurden. In der Corelliatrilogie hat das ja richtig ausgeartet, da hat nur noch Lassie und Flipper gefehlt und amerikanische Superkinder die die Welt retten.
Gur finde ich auch die Gegner mit ihrer organischen "Technologie" anderer Glaube etc., das ist schon ein Neues aber in sich rundes Bild.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine neue Bedrohung wirft ihre Schatten voraus, 20. September 2007
Von 
Mario Pf. (Oberösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen (Taschenbuch)
Knapp zwanzig Jahre hat die neue Republik nun hinter sich, seit der Imperator und sein Stellvertreter Darth Vader über dem Waldmond Endor ihr Ende fanden. Seit damals waren die Rebellen sehr fleißig und haben die Republik wiederhergestellt, ebenso wie Luke Skywalker einen neuen Jedi-Orden geschaffen hat. Längst bilden die Kinder von Leia Organa und Han Solo bereits die neue kommende Generation an Jedi-Rittern.

Doch als der charismatische Nom Anor (bekannt aus Crimson Empire 2) zwischen den Planeten Rhommamool und Osiarian einen Bürgerkrieg zu entfachen droht, wobei er das Volk von Rhommamool dazu bringt sich von den Jedi und der neuen Republik abzuwenden, ahnt noch niemand dass dies bloß ein Ablenkungsmanöver sein soll.

Anderenorts entdeckt ein Forscherteam auf dem Planeten Belkadan, dass sich ein Objekt von außerhalb der Galaxis in das Helska-System eingedrungen ist. Doch für einen der Forscher ist diese Entdeckung längst nichts neues mehr. Ein Team macht sich umgehend auf den Weg in Richtung des seltsamen Objektes und wird umgehend von fremdartigen Schiffen aufgegriffen. Die Leiterin des Forschungsteams, Danni Quee gerät dabei in Gefangenschaft.

Auf einem Patrouillenflug fängt die Raumjägerstaffel von Jedi-Meister Kyp Durron den Notruf des Forschungsteams ab, doch als die Staffel über Helska 4 beinahe aufgerieben wird gelingt es nur Kyp mit knapper Not zu entkommen. Sein Schüler gerät ebenfalls in die Fänge der Fremden...

Die Abtrünnigen ist zwar erst der Beginn der 19-teiligen Serie Erbe der Jedi-Ritter, doch wird bereits hier deutlich, dass der aufkeimende Konflikt mit den unbekannten Eindringlingen aus einer fremden Galaxis das Erweiterte Universum der Star Wars-Galaxis für immer verändern wird, denn selbst die alten Helden der Filme sind nicht mehr länger vor dem Tod geschützt. Für den späteren Verlauf der neuen Ära interessant ist es natürlich auch die inoffizielle Vorgeschichte zu Erbe der Jedi-Ritter "Planet der Verräter" von Greg Bear gelesen zu haben, was einige Zusammenhänge in den Bänden 15-19 klären könnte. Aber es ist im Grunde völlig unnötig andere Star-Wars-Vorkenntnisse zu besitzen, außer den Filmen der klassischen Trilogie.

Nach dem langen Sterben des Imperiums wurde die Galaxis wieder ein einigermaßen friedlicher Ort, doch in der kommenden neuen Ära müssen der Jedi-Orden und die Skywalker-Familie beweisen, dass sie immer noch stark genug sind die Neue Republik zusammenzuhalten, denn der neue Feind ist stärker als alles bisher dagewesene und unter anderem sogar fähig es mit den Jedi aufzunehmen. Als zentrales Thema der Reihe dient auch das Verständnis der Macht, welches sich allmählich verändern wird.

Die Abtrünnigen mag spannend sein und den explosiven Auftakt zur umfangreichsten Buchserie des gesamten Star Wars-Universums bilden, doch tappt man anfangs noch völlig über das Ausmaß der kommenden Ereignisse im Dunkeln. Zwar ist "Die Abtrünnigen" nicht das beste Buch der Reihe, aber immerhin solide und spannend genug, um für die Folgebände zu begeistern. Auch wenn viele Fans Erbe der Jedi-Ritter gegenüber kritisch eingestellt sind, so sollte man doch zumindest den ersten Band gelesen haben, um zu verstehen wovon die Rede ist und womöglich findet man wirklich Gefallen an der "Zukunft" des Erweiterten Universums.

Fazit:
Ein Buch das man sich als Fan auf keinen Fall entgehen lassen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Feind kommt von draußen..., 14. Dezember 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen (Taschenbuch)
Dieses Buch gehört meiner Meinung nach zu den überragenden Büchern der Star-Wars-Reihe, da es wesentliche neue Elemente einbringt, so vor allem die extrem gefährlichen Yuuzhan Vong. Diese Feinde der Neuen Republik bringen frischen Wind in die Geschichte, da das Imperium als Feind nicht mehr existiert. In Bezug auf Spannung und andere Elemente der Geschichte kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, man möchte das Buch praktisch nicht mehr aus der Hand legen. Die meiner Meinung nach einzige nicht so gut gelungene Sache ist, dass die Jung-Jedis Jaina, Jacen und Anakin so übertrieben dargestellt werden: Sie stürzen sich munter in Kämpfe und andere gefährlichen Situationen, kommen dabei praktisch ohne irgendwelche Verletzungen oder Schäden an Schiff, Körper oder Seele wieder heraus und sind dann auch noch der alles entscheidende Faktor in den Schlüsselsituationen. Aber trotzdem ist dieses Buch eines der Besten der bisher auf Deutsch erschienenen StarWars Bücher, und ich würde es gleich nach den Büchern von Timothy Zahn einordnen, der meiner Meinung nach sowieso mit seinen beiden Trilogien die StarWars-Roman-Krone inne hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Frischer Wind im Star Wars Universum, 6. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen (Taschenbuch)
Ein Super Buch das Salvatore da gezaubert hat!Das Imperium ist besiegt, unsere Helden sind alt geworden!Wie aus dem nichts erscheint eine fremde Rasse aus einer anderen Galaxis auf, die Technik verabscheut und die Äußeren Regionen angreift.Doch andere Galaxis??Wer die Hand of Thrawn Triloie gelesen hat wird sich erinnern das in den Ubekannten Regionen eine Bedrohung wartet die selbst Thrawn mit der imperialen Flotte und der Flotte der neuen Republik nicht hätte abwehren können!Hier hat Salvatore sich zu sehr auf seine Geschichte konzentriert!Trotzdem sind wieder alle Helden mit dabei, welche jedoch nicht alle überleben!Was mich auch stört ist das Mara durch eine Krankheit in eine Nebenrolle schlüpft und die Solo Sprösslinge alles böse wegschnetzeln!Hier wäre mehr realismus nötig gewesen!Aber sobald man über diese Fehler hinwegschaut erwartet euch ein Super Roman der vor guten Ideen nur so strotzt!Auf jeden Fall emphelenswert!!(Vier sterne aufgrund der oben genannten Punkte)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The next Generation, 26. November 2001
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen (Taschenbuch)
Star Wars, rund 20 Jahre nach der Schlacht von Endor...
Was den Leser hier erwartet ist der Beginn einer neuen Epoche im StarWars-Universum. Die Solo-Kinder reifen zu wahrhaft mächtigen Jedi-Rittern heran und rücken immer mehr in der Vordergrund. "Einige" andere hingegen, verlassen auf schier tragische Weise die Bühne der Macht. In diesem hervorragenden Buch wird deutlich, dass unsere alten Helden nicht unverwundbar sind und die Zeit für neue Gesichter gekommen ist: Die "unbesiegbaren" Helden werden bedroht durch eine Rasse unheimlicher Aliens - eine Herausforderung an der sich die neue Republik und die neue Generation von Helden bewähren muss! Mit dieser Trilogie endet das "alte" StarWars und es entsteht ein neues, unheimliches, aber nicht weniger faszinierendes Universum, dass, so denke ich, frischen Wind in das Universum von George Lucas weht.
Fazit: Episode I-III hat ihre Helden, Episode IV-VI hat ihre auch, und 20 Jahre nach Endor, nun auch die "New Jedi Order - Ära", die mit dieser Trilogie ihren Anfang nimmt!
Also: "Möge die Macht mit unseren neuen Helden sein!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Star Wars - Die Abtrünnigen, 10. Juni 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen (Taschenbuch)
"Die Abtrünnigen" von Salvatore ist ein gutes Buch. Es führt in ein neues Zeitalter ein. Mittlerweile gibt es rund einhundert Jediritter, die für Recht und Ordnung sorgen, jedoch übertreiben es manche. Aus diesem Grund will Luke Skywalker den Jedirat wieder einführen, wobei er aber keine Unterstützung findet. Außerdem lernen die Jediritter eine neue Spezies aus einer anderen Galaxis kennen, die sie nicht mit der Macht erfassen können und die anscheinend das Ziel hat die gesamte Galaxis zu erobern. Es wird knapp für die Jedi und denen, die ihnen Glauben schenken. Werden sie es schaffen die Bedrohung vorerst zu beseitigen?
Am Anfang hat mir dieses Buch nicht so sehr gefallen und ich habe es zur Seite gelegt. Nach einiger Zeit habe ich beschlossen weiterzulesen und wurde von der Wendung zum Guten überrascht. Das Buch ist auf jedenfall lesenswert, genauso wie seine Fortsetzungen. Für jeden Star Wars Fan das Richtige. Kauft es euch und ihr werdet es nicht bereuhen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Saga geht weiter..., 1. November 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen (Taschenbuch)
Die Macht ist wieder mit ihnen, leider aber nicht mit allen. Denn die "New Jedi Order"-Reihe (so der Originaltitel) führt uns nach 10 Jahren voller Star Wars Bücher, endlich nicht mehr gegen das Imperium ins Feld. Der neue Feind heißt Yuuzhan Vong, und man lernt diese Wesen, die scheinbar in der Macht nicht existieren, schon im ersten Buch hassen. Natürlich gibt es auch Fans von Darth Vader und dem Imperium, aber selbst diese werden die Yuuzhan Vong nicht mögen. Denn die unheimlichen Wesen aus einer anderen Galaxis scheinen weder Interesse an Eroberung, noch an Versklavung zu haben, sondern wollen nur eins: vernichten. Mit "Die Abtrünnigen" erhalten die alten, langsam schon sehr verkalkten Helden der Star Wars Saga endlich neues Kanonenfutter, selbst wenn nicht ganz klar ist, wer nun gerade wen jagd. Aber diese Ungewißheit ist nur ein weiterer Pluspunkt des Romans. Einziger Schwachpunkt: Er kommt erst ein Jahr nach Erscheinen des englischen Originals als Übersetzung heraus. Deshalb meine Empfehlung: die deutsche Version des ersten Buches kaufen, dann einen Englischkurs machen, und die anderen vier schon erschienenen Romane im Original lesen.
Die Jedi sind zurückgekehrt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung Pur! fauchte der junge Jedi, 24. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen (Taschenbuch)
Der Erste Teil dieser Reihe ist eine wirklich würdige Fortsetzung der Star Wars Saga.

Toll beschriebene Charaktere, mehrere Handlungsstränge die sich früher oder später zusammenfügen und einen das Ausmaß der "Alieninvasion" förmlich miterleben lassen.

Es fiel mir Phasenweise wirklich schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen.

Leider stört der Stil des Autoren (oder des Übersetzers) bei Zeiten, wenn man auf einer Seite 4 mal lesen kann, dass die Protagonisten sich anfauchen...

Diese ständigen Wortwiederholungen kommen sehr häufig vor und ließen mich etwas an einen Aufsatz eines 6. Klässlers denken.

Fazit: Kein literarisches Meisterwerk aber dennoch mitreißend und fesselnd geschrieben. Für Star Wars Fans ein absolutes Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Frischer Wind im Star Wars Universum, 6. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen (Taschenbuch)
Ein super Buch das Salvatore da abgeliefert hat!Das Imperium ist endgültig geschlagen, die Jedis verhalten sich wie Söldner, und als ob das nicht genug wäre greift eine neue Spezies aus einer anderen Galaxie den äußeren Rand an!Apropos andere Galaxie, hätte Salvatore die Hand von Thrawn Trilogie gelesen,hätte ma die ganze Geschichte koppeln können, was alles spannender gemacht hätte!Was ist denn mit der Bedrohung in den unbekannten Regionen passiert, die Thrawn selbst mit der Flotte des Imperiums und der der neuen Republik nicht hätte abwehren können?Trotzdem ein spannendes Buch!Endlich wird auch mit dem Vorurteil aufgeräumt das alle Helden überleben!Wer wird überleben wer stirbt?Dieses Buch kann ich jedem Star Wars Fan nur empfehlen!Kleiner Tip: Erst Stackpoles X-Wing Reihe lesen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein neuer großer Abschnitt, 25. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen (Taschenbuch)
Jetzt ist es soweit, dass sich das Star Wars Universum entscheidend weiterbewegt. Denn bis jetzt sind ja alle Probleme von den Stars (Leia, Luke, Lando; Han, Chewie, . . . ) im Alleingang bewältigt worden; und zwar so, als wären sie nie älter geworden. Jetzt sind sie aber bereits wesentlich älter und die Leser denken reumütig und sentimental an den jugendhaften Luke zurück, der von Obi Wan Kenobi in die Galaxis eingeführt wurde.
Aber jetzt gibt es viel Neues und damit leider auch sehr sehr traurige Momente. Auch der Jedi Orden ist nicht allmächtigt;
und jetzt kommt auch noch ein frischer und völlig unbekannter Feind, der nicht durch die sonst immer als allmächtig gezeichneten Jedi sofort besiegt werden kann.
Es ist der Beginn einer großen Saga.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen
Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 1. Die Abtrünnigen von R. A. Salvatore (Taschenbuch - 1. November 2000)
Gebraucht & neu ab: EUR 3,77
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen