Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Wahre Weisheiten in DIR"
"Ein indischer Ministerpräsident hat einmal in aller Öffentlichkeit gesagt: Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst - denn dein Nächster - bist Du selbst. Nur eine Illusion läßt dich glauben, dass dein Nächster ein anderer ist, als Du selbst!"
Byron Katie unterstreicht durch ihre glasklaren Worte, die Aussage des...
Vor 16 Monaten von "Realitätensammler" veröffentlicht

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ich liebe Katie gebe aber für dieses Buch nur ein Stern - da es nur eine Sammlung ist
Leider ist es nur ein Zusammenschnitt von allen Büchern. Das geht leider nicht daraus hervor, wenn man nur die Leseprobe zugeschickt bekommt. Erwartet man was Neues ist hier Fehlanzeige.
Da ich all ihre Bücher habe und vor allen diese Kleinen ist nahezu alles doppelt.

Ich dachte es kommt "jeden" Tag so ein Denkanstoß ähnlich...
Vor 4 Monaten von Helga Ehrhardt veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Wahre Weisheiten in DIR", 16. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wer bin ich ohne diesen Gedanken? Weisheit für jeden Tag (Gebundene Ausgabe)
"Ein indischer Ministerpräsident hat einmal in aller Öffentlichkeit gesagt: Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst - denn dein Nächster - bist Du selbst. Nur eine Illusion läßt dich glauben, dass dein Nächster ein anderer ist, als Du selbst!"
Byron Katie unterstreicht durch ihre glasklaren Worte, die Aussage des Präsidenten. Wer sich dieser Aussage anschließen möchte, dem wird dieses Buch eine sehr wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe in Sachen Selbstliebe sein.
Wahre Selbsterkenntnis kommt so manches Mal zunächst als bittere Pille der Eigenverantwortung daher, die es zu schlucken gilt - die aber nur eine Nebenwirkung kennt - Freiheit.
"Mario Mantese verdeutlicht es in seinem Büchlein - *Die Welt bist Du.... Perlen der Liebe.*

"Anthony De Mello nannte es in seinem Buch - *Der springende Punkt.... wach werden und glücklich sein.*

Ich drücke allen Suchenden auf ihrem Weg die Daumen. Alle Menschen sind auf ihrem Weg zur Selbstliebe unterwegs, ich erwarte aber nicht, dass es allen - denen ich begegne - schon bewusst ist. Ich selbst darf mich stets daran erinnern - wer ich bin.

Ich danke Byron Katie und allen anderen für ihren Mut, und auch mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ich bin begeistert..., 24. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wer bin ich ohne diesen Gedanken? Weisheit für jeden Tag (Gebundene Ausgabe)
Katie Byron ist eine wunderbare Frau mit einer grossartiger Präsenz.
Ich mag ihre Bücher und ihre einfache aber sehr wirkungsreiche Methode.
Anhand kleiner Lebensgeschichten macht sie deutlich, wie wir mit dem Überprüfen und Hinterfragen der eigenen,negativen Gedanken über unser alltägliches Leben wieder selbst aus der Gedankenspirale heraushelfen können.
Ich bin begeistert und es hat mir schon sehr geholfen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ich liebe Katie gebe aber für dieses Buch nur ein Stern - da es nur eine Sammlung ist, 30. Dezember 2014
Leider ist es nur ein Zusammenschnitt von allen Büchern. Das geht leider nicht daraus hervor, wenn man nur die Leseprobe zugeschickt bekommt. Erwartet man was Neues ist hier Fehlanzeige.
Da ich all ihre Bücher habe und vor allen diese Kleinen ist nahezu alles doppelt.

Ich dachte es kommt "jeden" Tag so ein Denkanstoß ähnlich wie bei dem Buch "Eintausend Namen für Freude: Leben in Harmonie mit dem Tao" . Wer so etwas sucht wird aber leider enttäuscht.

Dennoch empfinde ich diese Arbeit mit "The Work" sehr inspirierend und mir hilft es immer wieder aus irgendwelchen dummen Kopfkinos heraus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, diese Erkenntnisse, 25. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wer bin ich ohne diesen Gedanken? Weisheit für jeden Tag (Gebundene Ausgabe)
Es lohnt sich die Methode zu verinnerlichen, da sie einem die Augen öffnet. Unsere Gedanken hindern uns tagtäglich unser Leben wirklich zu leben. Sie beeinflussen uns in allen Bereichen. Die Bewusstheit darüber und diese Methode des hinterfragens der Gedanken ist die Lösung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Inspirationen, die so manchen Prozess auslösen können..., 2. Dezember 2013
Von 
Thomas Schmelzer (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wer bin ich ohne diesen Gedanken? Weisheit für jeden Tag (Gebundene Ausgabe)
„Wir sind wie Fünfjährige. Wir wissen nicht, wie dieses Ding namens Leben funktioniert. Wir lernen es gerade.“ – so eines der Zitate aus dem Weisheitsbuch der amerikanischen spirituellen Lehrerin Byron Katie, die durch die Methode „The Work“ bekannt wurde. Inspiriert durch ein spontanes Erwachen im Jahre 1986 entwickelte sie ein System zur Selbsterkenntnis, das auf vier einfachen Fragen basiert, die uns oft in einen erstaunlichen Zustand des Neuanfangs führen können.

Auch Leser, die diese Arbeit nicht kennen, werden in diesem Buch eine Fülle inspirierender, manchmal irritierender und origineller Gedanken finden, die hie und da durchaus Prozesse auslösen können. Letztlich geht es darum, dem Leben selbst zu vertrauen und zu verstehen, dass wir mit unserem Verstand oft lediglich Konzepte unseres Lebens kreieren, die wenig mit dem Jetzt zu tun haben.

Lassen wir noch einmal die Autorin selbst zu Wort kommen: „Wenn Du liebst, ist der Krieg vorüber. Dann brauchst Du keine Entscheidungen mehr zu treffen. Ich sage gerne: ‚Ich bin eine Frau ohne Zukunft.’ Keine Entscheidungen, keine Zukunft. Alle meine Entscheidungen werden für mich getroffen, so wie sich für dich getroffen werden. Du erzählst dir nur in Gedanken die Geschichte, dass Du etwas damit zu tun hättest.“
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Ein paar Überlegungen wert, denn die Gedanken kommen aus dem Verstand, 14. April 2015
Von 
Rezension bezieht sich auf: Wer bin ich ohne diesen Gedanken? Weisheit für jeden Tag (Gebundene Ausgabe)
und der Verstand ist die Waffe unseres Lebens. Mir ist eine "THE WORK"- Therapeutin begegnet vor ein paar Wochen, sie hat mich gelockt, es doch noch einmal zu versuchen, es wäre so genial und sie hätte damit schon Wunder erlebt. Ihre Migräne sei weg.... etc. Wir haben in der Sitzung fast gestritten, da ich ihr immer wieder sagte "ich kann meine Schmerzen teilweise ignorieren, jedoch nicht verdrängen. Immer wieder meinte sie, ich müsse keine Schmerzen haben und was wäre, wenn ich keine Schmerzen hätte und ist es wirklich wahr, dass ich Schmerzen habe und so weiter..... ein endloses Verwirrspiel. Bis ich ihren Satz mir einprägte, so wie sie es mir sagte. Je nach Wetter und Klimabedingungen sind meine Schmerzen stärker und weniger stark, dann macht der Nervenkanal zu. Ist das wirklich wahr ? Bei Migräne, Zwischenmenschlichen Problemen, kann ich mir gut vorstellen, dass es mit dieser Methode eine Möglichkeit ist. Ich lerne aus Büchern, die authentisch, ehrlich und wahrhaftig sind, wie z.B. "Verstoßene Eltern" oder Biografien oder von Dan Millman, Abt Muho.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wer sich drauf einläßt.., 15. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...kann auf jeden Fall etwas für sich mitnehmen.
Auch ich war sehr verstrickt in meinen Gedanken. The Work hat mir allein durchs Lesen schon den ein oder anderen Anstoß gegeben, meine Gedanken zu prüfen. Ich gehe seither stressfreier durchs Leben und das fühlt sich gut an! Aus diesem Buch nehme ich viele Eindrücke mit in den Alltag. Was zu mir passt nehme ich an, was nicht passt schadet mir auch nicht. Ich werde dieses Buch mit Sicherheit immer wieder zur Hand nehmen und einzelne Passagen lesen. Für mich einfach top.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ich liebe Sie!!!, 23. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wer bin ich ohne diesen Gedanken? Weisheit für jeden Tag (Gebundene Ausgabe)
Byron schreibt für ein erfülltes Leben! Und tatsächlich unterstützt dieses Buch teilweise "Gedankenfrei" Leben zu können. Nachdenkliche Gedankenanregungen, sehr gut Beispiele! Leicht zu lesen und doch so wertvoll!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kurz und schmerzlos, 6. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ausschnitte aus all ihren Büchern, die Essenz aus vielen Works. Man kann's irgendwo aufschlagen und fühlt sich so leicht, so unbeschwert von all den Dramen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sexuell missbraucht? Selbst schuld!, 8. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Wer bin ich ohne diesen Gedanken? Weisheit für jeden Tag (Gebundene Ausgabe)
Byron Katie beansprucht mit „The Work“ eine Methode gefunden zu haben, mit der man Probleme lösen und zu einem inneren Glück gelangen kann. Diese Methode besteht im Kern aus vier Fragen, mit denen man einen Gedanken, der einem Kummer bereitet, überprüfen soll. Im Anschluss soll der Gedanke dann mehrfach umgekehrt werden. Angeblich entspringe unser Leid nicht der Realität, sondern nur unseren Gedanken über die Realität! Egal ob ich belogen, geschlagen, betrogen oder sexuell missbraucht worden bin, an meinem Leid sind nur meine „falschen“ Gedanken schuld!

Weiter unten gehe ich auf das Beispiel des sexuellen Missbrauchs ein, das Katie selbst in ihrem Werk „Lieben, was ist“ vorführt (Vgl. Lieben, was ist, S.303f.).

Nehmen wir zu Demonstration der Unsinnigkeit dieser Methode aber zunächst Katies Beispiel aus ihrem Werk „Lieben, was ist.“ Dort (und auf ihrer Homepage) nennt sie den Satz „Paul hört mir nicht zu“ als Beispiel.“(Vgl. S.54f.).

1. Ist das wahr?

Diese Frage dient der Vergewisserung und ist insofern harmlos. Da man sich wahrscheinlich sicher ist, dass Paul wirklich nicht zuhört und einen Pauls Nicht-Zuhören stört, beantwortet man diese Frage mit Ja.

2. Kann ich absolut sicher wissen, dass das wahr ist?

Diese Frage, die oberflächlich wiederum der Vergewisserung dient, ist eine illegitime Überforderung und bewirkt schlicht und ergreifend eine Verunsicherung: Der Hilfesuchende geht jetzt in sich und denkt „na ja, ganz sicher bin ich mir nicht, neulich hat Paul mir ja zugehört...“, und schon schnappt die Falle zu! Aha, der Ausgangssatz ist vielleicht doch nicht so wahr? (Eine illegitime Überforderung ist diese Frage, da der Mensch nichts mit ABSOLUTER Sicherheit wissen kann!)

3. Wie reagiere ich auf diesen Gedanken?

Achtung, jetzt beginnt der rhetorische Taschenspielertrick!! Jetzt ist nicht mehr von Pauls Verhalten die Rede, sondern nur noch von dem Gedanken an Pauls Verhalten! Das ist eine folgenschwere Verschiebung, da jetzt die reale Ursache des Kummers – Pauls Nicht-Zuhören – nicht mehr thematisiert wird, sondern nur noch der Gedanke an Pauls Nicht-Zuhören. Der Hilfesuchende denkt sich vielleicht: „...hm, ja, stimmt, wenn ich jetzt daran denke, geht es mir nicht so gut...“ Natürlich kann der Gedanke daran auch Kummer bereiten, aber die reale Ursache des Gedankens ist nach wie vor Pauls Nicht-Zuhören! Da Pauls Verhalten ab jetzt nicht mehr in die Ursachenforschung einbezogen wird, kann dem Hilfesuchenden gar nicht geholfen werden. In Verbindung mit der Verunsicherung darüber, ob Paul zuhört oder nicht, beginnt hier die Gehirnwäsche.

4. Wer wärst du ohne diesen Gedanken?

Oha, diese Frage soll nun die tiefe Selbsterkenntnis liefern: „Oh, wenn Paul mir zuhören würde, wäre ich viel glücklicher!“ Ich werde verrückt, Byron Katie hat die Lösung gefunden: Man wäre glücklich, wenn man nicht leiden würden! Oh Katie, ich falle auf die Knie vor dir, dass du mir diese tiefe Einsicht ermöglicht hast!! Übersetzt lautet die Frage doch bloß: Wie ginge es dir, wenn du nicht leiden würdest!! Insofern handelt es sich bei dieser Frage ebenfalls um einen rhetorischen Trick, der eine tiefe Erkenntnis und Erleichterung vorgaukelt. Aber Achtung, wiederum ist nicht von Pauls Verhalten, sondern nur von dem bloßen Gedanken daran die Rede.

Fassen wir das Ergebnis zusammen: Der Hilfesuchende ist jetzt verunsichert, weiß aber, dass er ohne den Gedanken an Pauls Nicht-Zuhören glücklicher wäre. Ob Paul wirklich zuhört/zugehört hat oder nicht, wird nicht mehr thematisiert.

Aber jetzt geht es erst richtig los! Nun soll der Ausgangssatz mehrfach „umgekehrt“ werden. Der verunsicherte Hilfesuchende soll jetzt auf der Suche nach der wahren Ursache seines Leidens folgende Sätze untersuchen:

Ich höre mir nicht zu.
Ich höre Paul nicht zu.
Paul hört mir zu.

Stellen wir uns vor, wie der Verunsicherte Hilfesuchende nun reagiert: „Ach ja, stimmt, neulich habe ich Paul auch einmal nicht zugehört... und ja, ich nehme mir immer Sachen vor, die ich dann nicht einhalte... und ja, neulich hat Paul mir doch einmal zugehört...Hurra, es stimmt, mein Ausgangssatz war falsch, oh, wie konnte ich Paul so etwas unterstellen, ich muss mich bei ihm entschuldigen...oh, danke Katie, dass du mich zur Erleuchtung gebracht hast!“

Die Absicht der Umkehrung ist leicht zu durchschauen: Die Diskussion und Erörterung dieser Sätze ist nicht nur eine Verunsicherung, sondern eine ganz offensichtliche Gehirnwäsche mit dem Ergebnis: Der Hilfesuchende ist nun „umgedreht“ worden, er glaubt jetzt das Gegenteil von dem, was eigentlich sein Leid verursacht.

Sexueller Missbrauch und „The Work“

Besonders deutlich, wie pervers und hinterhältig diese Gehirnwäsche durchgeführt wird, lässt sich gut an einem anderen Beispiel aus Byron Katies Buch „Lieben, was ist“ demonstrieren. Katie gibt dort den Dialog wieder, den sie mit einer Frau namens Diane geführt hat (Vgl. S.303f.). Diane wurde als achtjähriges Mädchen von ihrem Stiefvater jahrelang sexuell missbraucht. Bei diesem Dialog fällt einem wirklich die Kinnlade herunter, wenn man verfolgt, wie Katie durch ihre Fragen und die Umkehrung Diane so schamlos manipuliert, dass Diane am Ende glaubt, sie selbst sei an dem Missbrauch Schuld gewesen, weil sie sich nicht dagegen gewehrt habe und auch niemandem um Hilfe gebeten habe. Die Angst und Hilflosigkeit des achtjährigen Mädchens wird als aktive Mittäterschaft dargestellt:

Diane: Es war mein Geburtstag, und ich wollte einfach nur geliebt werden.
Katie: Ja, mein Schatz, Was tun wir nicht alles, um geliebt zu werden... […] Was ist geschehen? Was hast du gedacht? Er hat dich an sich gezogen. Was war dein Anteil dabei?
Diane: Ich habe es einfach geschehen lassen. (S.311)

Man muss sich ganz klar verdeutlichen, was Katie hier macht: Sie schiebt Diane den Gedanken unter, dass sie durch ihre kindliche Sehnsucht nach Liebe den sexuellen Missbrauch selbst gewollt habe! Am Ende des ungeheuerlichen Dialoges ist Diane 'umgedreht' und gesteht ein, dass der sexuelle Missbrauch durch ihren Stiefvater ihre eigene Schuld war:

Diane: Ich brauche es, dass ich meiner Familie sage, dass ich etwas falsch gemacht habe.
Katie: Wie schön das ist.
Diane: Ich hätte den Missbrauch früher beenden können, wenn ich darüber geredet hätte. Ich habe etwas falsch gemacht. (S.321)

Es fehlen einem die Worte. An dieser Stelle müsste die perfide Gehirnwäschetechnik, die in The Work durchgeführt wird, für jeden deutlich erkennbar sein: Durch die „Umkehrung“ des Satzes werden die Wahrheit und der Sachverhalt verdreht, Ursache und Wirkung auf den Kopf gestellt, Täter und Opfer vertauscht. Ich hoffe, dass deutlich geworden ist, dass es sich bei „The Work“ um eine gefährliche Pseudotherapie handelt, die einem nicht hilft, sondern schadet. Die vier Fragen und die Umkehrung verfolgen eine eindeutige Strategie: Über die Verunsicherung soll man zum Glauben an das Gegenteil gebracht werden! Also, wenn das keine Gehirnwäsche ist, dann weiß ich nicht mehr weiter!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wer bin ich ohne diesen Gedanken? Weisheit für jeden Tag
Wer bin ich ohne diesen Gedanken? Weisheit für jeden Tag von Byron Katie (Gebundene Ausgabe - 21. Oktober 2013)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen