Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ermutigung, den katholischen Glauben wagen, 25. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu Maria. Von der Kraft des lebendigen Glaubens (Gebundene Ausgabe)
Es kostet in unseren Tagen Mut, konsequent umzukehren und Jesus zu folgen. Doch was bedeutet diese Umkehr heute, die sich nicht beeinflussen lässt von den dumpfen Vorurteilen über die Kirche und den katholischen Glauben? Die Moderne hat das Verhältnis zur Tradition der katholischen Kirche fast vollkommen zerstört. Kein Satz der Heiligen Schrift, der nicht mit gelehrten Gründen belächelt, kein Dogma, das nicht als Freiheitskiller dargestellt, keine Handlung des Papstes, die nicht in den Medien, bei vielen im "Kirchenvolk" und nicht wenigen Amtsträgern in erschreckender Unverständigkeit aufgenommen würde. Wenn es um die Kirche und ihre Tradition geht, fühlen sich sehr viele - ohne auch nur annähernd fundierte oder gar differenzierte Kenntnisse zu besitzen - dazu berufen, ein kritisches Statement abzugeben. Die katholische Kirche ist die beliebteste Projektionsfläche für Verschwörungstheorien, die Bestseller-Autoren zu immer neuen Thrillern anreizen. Kurz gesagt: was sich der durchschnittliche Zeitgenosse unter "der Kirche" und ihrem Glauben vorstellt, ist ein plumpes Phantasieprodukt.
Um so erstaunlicher, dass es immer wieder Menschen gibt, die in genau dieser Kirche ihre Erfüllung finden. Gabriele Kuby ist ein Mensch unserer Tage. Sie hat ihr Leben im Zeitgeist, selbstbestimmt und - wie sie es beschreibt - in der für uns "Heutige" typischen Überheblichkeit und Bedürftigkeit gelebt. Nichts wird beschönigt, aber auch nichts dramatisiert. Es ist eigentlich nur das, woran so viele unter uns leiden: die innere Leere, die Suche nach immer neuen Kicks, der Zerbruch der Eh und die damit verbundene emotionale, ökonomische und am Ende eben doch moralische Last. Das alles brach in einem bestimmten Moment überdeutlich in das Leben Gabriele Kubys ein. Sie folgte in dieser verzweifelten Lage einer unscheinbaren Einladung durch einen anderen Menschen. Unscheinbar, unprofessionell, amateurhaft, unattraktiv war diese Einladung, eine Art "Froschkönig". Doch dieser Griff nach dem Strohhalm erweitert den inneren Horizont der Autorin immer mehr. Sie folgt dem Faden, den Gott extra für sie ausgelegt hatte und findet so den Weg in die katholische Kirche. Die katholische Kirche, die "Braut Christi". Die Gottesmutter Maria ist das Urbild für diese Kirche und Vorbild für alle Gläubigen. Und weil sie die Mutter Jesu war, ist sie auch uns eine Mutter im Glauben.
Und nun? Man kann ja sehen, wohin der Weg Gabriele Kubys geführt hat. Sie weist uns auf große Gefahren in unserer Gesellschaft hin und steckt dafür den Spott, die Prügel, den Hass ein, dem auch Jesus sich ausgesetzt hatte.
Für jeden suchenden und fragenden Mensche, der sich nicht davor fürchtet, nicht mehr im Mainstream mitzuschwimmen, ist dieses persönliche Buch eine Ermutigung, den katholischen Glauben - ja ganz bewusst: den katholischen Glauben! - diesen verspotteten, weithin unverstandenen und doch für den Einfältigsten ebenso wie für den geistigen Überflieger so reichen und unersetzlichen Glauben, ganz persönlich zu befragen. Wer es wagt, wird Jesus begegnen und ein erfülltes und frohes Glied dieser Kirche werden dürfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Denn der Mächtige hat Großes an mir getan (Lk. 1, 49)., 20. Juli 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu Maria. Von der Kraft des lebendigen Glaubens (Gebundene Ausgabe)
Denn er Mächtige hat Großes an mir getan und sein Name ist heilig. So stimmt die Autorin mit ein in den Lobgesang Mariens und so kann man auch die Aussage dieses Buches auf den Punkt bringen. Ein Buch in dem die Autorin beschreibt, wie sie sich auf den Weg macht, durch Maria Gott zu suchen. Evangelisch getauft, hat sich die Autorin später vom chrsitlichen Glauben abgewendet. Nach einem schweren Schicksalsschlag erfährt sie Trost im Gebet und findet so zum christlichen Glauben zurück. Sie erfährt erstmals, was es heißt, Leiden nicht um jeden Preis aus dem Weg zu gehen, sondern in der Kraft des Glaubens mit den Widrigkeiten des Lebens fertig zu werden. Es ist sehr interessant, den Weg der Autorin nachzuvollziehen und auch Anregungen für den eigenen Lebensweg zu bekommen. Jedoch hätte die sprachliche Ausformulierung im Allgemeinen besser sein können - daher nur vier Sterne.
Für ihren weiteren Lebensweg wünsche ich der Autorin Gottes Segen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Mein Weg zu Maria, 10. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Weg zu Maria. Von der Kraft des lebendigen Glaubens (Gebundene Ausgabe)
Ein interessantes Buch von Gabriele Kuby, erzählt wie sie als evangelischer Christ zu Maria gefunden hat. Sie hat auch konvertiert.
Ein Buch, Maria wirklich kennenzulernen und Vorurteile abzubauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mein Weg zu Maria. Von der Kraft des lebendigen Glaubens
Mein Weg zu Maria. Von der Kraft des lebendigen Glaubens von Gabriele Kuby (Gebundene Ausgabe - 1998)
Gebraucht & neu ab: EUR 2,67
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen