Kundenrezensionen

63
4,7 von 5 Sternen
Jägermond 1 - Im Reich der Katzenkönigin: Roman
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:8,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 2. September 2011
Gesa Alderson liegt im Sterben. Ihre Enkelin Felina wacht bei ihr, als plötzlich eine aristokratisch wirkende Dame am Sterbebett erscheint, sich von Gesa verabschiedet und genauso plötzlich wieder verschwindet. Felina wundert sich zwar über diesen Besuch, schenkt ihm aber keine große Beachtung, auch nicht den beiden Hauskatzen, die anschließend über den Rasen laufen. Bei den Besuchern handelte es sich um Bastet Merit, Königin des Katzenreichs Trefélin, die sich von ihrer langjährigen Menschenfreundin Gesa verabschiedet hat. Doch auf dem Rückweg nach Trefélin kommt es zu einem Zwischenfall und Majestät verliert ihr Ankh, ohne dessen Hilfe sie nicht zurück ins Katzenreich reisen kann. Nur ihrem Begleiter Mafed gelingt die Flucht. Bastet Merit bleibt im Körper einer normalen Hauskatze zurück.

Ihre Hoffnung ruht nun auf Felina, die einen seltsamen Ohrring von ihrer Großmutter geerbt hat. Mit dessen Hilfe könnte Majestät zurückkehren, an diesen jedoch zu gelangen, gestaltet sich schwieriger als gedacht. Und auch die rettende Hilfe aus Trefélin in Form des stolzen Katers Nefer und seinen drei Helfern stößt auf ungeahnte Schwierigkeiten. Hinzu kommt, dass offenbar aus Trefélin heraus eine Intrige geschmiedet wird, um die Rückkehr von Majestät zu verhindern.

Anfangs spielt der Fantasyroman noch mehr in unserer Welt, doch schon bald wechselt er ins Katzenreich und Andrea Schacht gelingt es durch ihre fesselnde und bildhafte Sprache wunderbar, einem diese Welt näher zu bringen. Zunächst scheint alles herrlich friedvoll und angenehm, doch schon bald muss man feststellen, dass auch in Trefélin nicht alles Gold ist was glänzt und auch dessen Einwohner Machtgedanken und Intrigen nicht fremd sind.

Der Schreibstil von Andrea Schacht ist sehr locker, immer unterhaltsam, oft herrlich witzig, stellenweise richtig spannend, aber auch kritisch. So stellt sie die Riesenkatzen aus Trefélin als stolz, anmutig, verschmust und sehr eigenwillig dar, welche die Menschen erziehen und nicht umgekehrt. Auf der anderen Seite hebt sie aber auch mal den Zeigefinger und vermeidet es nicht darauf einzugehen, wie grausam manche Menschen Hauskatzen behandeln.

Die Geschichte entwickelt sich in gewisser Weise schon vorhersehbar, jedoch ist der Weg dahin vielschichtig angelegt und überrascht einen auch immer mal wieder, auch in Bezug auf die unterschiedlichen Charaktere, die sich teilweise ganz anders entwickeln als anfangs gedacht.

Überhaupt die Charaktere! Diese - sei es jetzt Mensch oder Katze - sind einfach wunderbar und stellenweise so was von warmherzig und liebenswert gezeichnet. Allen voran natürlich 17-jährige Felina, aber ganz besonders begeistert war ich von Chep-Nupet. Die Trefélin-Katze wirkt auf den ersten Blick träge, etwas dicklich und dümmlich, besonders wird dies durch ihren doch recht eigenwilligen Sprachstil hervorgerufen. Doch schon bald merkt man, dass dies absolut nicht der Fall ist, sie viele mystische Geheimnisse rund um Trefélin kennt und über Kräfte verfügt, die man ihr gar nicht zugetraut hätte. Und auch die Figur von Nefer ist herrlich beschrieben. Dieser schöne, stolze und ach so arrogante schwarze Kater legt sich immer wieder mit Felina an, nur um dann doch den Kürzeren zu ziehen. Einfach herrlich, die Dialoge zwischen den Beiden. Und selbst die Nebenrollen, wie der Förster Nathan Walker oder Felinas Tante Iris Alderson sind facettenreich beschrieben.

Fazit: Ein Fantasyroman der ganz besonderen Art, mit hervorragend herausgearbeiteten Charakteren und einer komplexen, unterhaltsamen und spannenden Story. Nicht nur etwas für Katzenfans, aber für diese ganz besonders.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Oktober 2012
Majestät, wie die Königin Bastet Merit des Katzenreichs Trefélin in diesem Buch genannt wird, stattet der Welt der Menschen einen Besuch ab, um sich von ihrer alten menschlichen Freundin Gesa zu verabschieden und ihre Seele auf den richtigen Weg zu führen. Bei diesem Besuch verliert sie allerdings ihren Ankh, der sie in ihre Welt zurückbringen soll.
Felina, Gesas Enkelin, trägt einen Ohrring bei sich, der Bastet Merit retten könnte. Doch es gestaltet sich schwieriger als gedacht, an diesen Ohrring zu gelangen.

Das Buch spielt zuerst in unserer Welt, bald aber in Trefélin, dem Katzenreich, in dem nicht alles so friedlich ist, wie es im ersten Moment scheint.

Fazit: Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich, wie so oft, lediglich durch das wunderschöne Cover. Es ist wirklich eine Augenweide. Ein Blick auf den Inhalt und ich wusste, dass ich dieses Buch lesen wollte.
Der Schreibstil ist durchschnittlich gut. Der Leser wird gleich zu Beginn in die Geschichte geworfen, dennoch lernt man die Welt der Katzenkönigin nach und nach kennen, nie gab es verwirrende oder irritierende Stellen.
Mich persönlich stört es ein wenig, dass nicht nur die Geschichte einer Figur verfolgt wird. So erfahren wir von Majestät, die Gesa besucht, und später von Finn, der verhindert, dass seine Freunde eine Katze (Majestät) aufspießen. Es gibt mit Sicherheit Leser, die diese Erzählweise gerne lesen, aber für mich geht dadurch ein großer Teil der Spannung verloren. Außerdem kann ich besser in Bücher "versinken", wenn ich mich auf eine Figur einstellen und mich in diese hineinversetzen kann.
Genau diesen Lesern würde ich das Buch empfehlen, denn dann haben sie ein tolles Leseerlebnis vor sich. Die Figuren waren glaubwürdig, nicht überzogen und die Welt Trefélin wird überzeugend geschildert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
VINE-PRODUKTTESTERam 29. April 2012
Ein Buch, wie man es nicht oft findet. Alleine schon der Handlung wegen. Ich habe mich während dem Lesen absolut in diese Idee verliebt und konnte mich wirklich reinträumen.
Eine Welt neben unserer, in der Katzen viel mehr sind als süße, mauzende, liebenswerte, schnurrende Lebewesen. Natürlich denken auch unsere Katzen und fühlen - empfinden Schmerz und Freude. Davon dürfte jeder überzeugt sein, der ein so wunderbares Tier besser kennenlernen durfte.
Doch in Jägermond geht das Ganze weiter. Hier sind Katzen größer, herrschen, sprechen und haben Alles in Allem die Rolle mit den Menschen getauscht. Denn die Menschen sind dort Diener und Haustiere in Einem.
Das Ganze verzweigt sich immer wieder mit dem alte Ägypten - von den Namen bis zur Vorgeschichte der Trefélin.
Doch die Geschichte spielt nicht nur in dem Katzenreich, sondern auch in unserer Welt. Denn es gibt Übergänge zwischen den Welten, durch die die Katzen wandern.
Doch Trefélin und der Königin Bastet Merit droht große Gefahr... .

Wir begleiten nicht nur Feli, sondern auch Finn und die Königin.
Unsere beiden Menschen Feli und Finn treffen auf sehr unterschiedliche, liebenswerte und interessante Katzenwesen, werden in die Geschehnisse von Trefélin verwickelt und gehen auf unterschiedliche Weise damit um. Schließlich verzweigen sich die Geschichten der Beiden und sie treten ein spannendes Abenteuer an, um die Königin und Trefélin zu retten.

Dieses Buch ist humorvoll geschrieben, aber auch ebenso gefühlvoll. An einigen Stellen bekam ich ein wenig feuchte Augen und Che-Nupet brachte mich mit ihrer trotteligen Art immer wieder zum lachen - obwohl hinter der dicken Katze weit mehr steckt, als man es ihr zutraut.. für mich ist sie der interessanteste Charakter in diesem Buch.

Die Autorin hat mich mitgerissen in ihre Welt, nicht zuletzt auch wegen dem liebevollen Schreibstil. Man merkt, wie viel Spaß die Autorin beim Schreiben dieser Geschichte hatte.

Dieses Buch wird nicht mein letztes dieser Art von Andrea Schacht sein - vor Kurzem erschien auch "der Ring der Jägerin", welches ebenfalls in Trefélin spielt und die Vorgeschichte zu Jägermond erzählt.
Andrea Schacht hat allerdings auch ebenfalls eine Dystopie für Jugendliche geschrieben "Kyria & Reb". Na, wem sagt das etwas?

Fazit
Ein wundervolles Buch, vorallem für Katzen-Fans, die auch gegenüber Fantasyelementen nicht abgeneigt sind. Ich kann hier eine absolute Empfehlung aussprechen - lustige und spannende Lesestunden!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Februar 2012
In einigen Worten : Zum Verlieben , wunderschön *_*
Die Königin der Katzenreiches Trefélin, Bastet Merit, verlor bei einem Besuch auf der Erde ihren Ankh und kann sich somit nicht mehr in einen Menschen verwandeln, eigentlich wolle sie ja nur von ihrer Menschen Freundin Gesa Abschied nehmen die schon im Sterbebett liegt.
Und nun kommt noch Gesas Enkelin ins Spiel die die Aufgabe ihrer Oma weiterführen muss ' und dann ist da noch Finn der Bruder von Felis bester Freundin der in Feli verliebt ist und das ganze gerät ganz schön aus den Schienen!!

Das Cover gefällt mir recht gut aber es ist nicht dieser WoW Effekt, trotzdem ganz schön!
Zu der Gestaltung des Buchinennlebens.
Auf der Rückseite des Covers ist eine Karte auf der eine Land abgebildet ist, dieses Land hat die Form einer Katze ohne Schwanz und soll Trefélin darstellen.
Auf Seite 445 und 446 sind nochmals Bedeutungen von Worten und die diverse Namen aus dem Buch aufgelistet.
Und noch was Negatives zur Gestaltung das ich jetzt aber nicht als Minuspunkt nehme ist das Kapitel mitten in einer Seite enden und nicht einfach die Seite Frei gelassen wird und auf der nächsten neu begonnen wird.

Die Geschichte an sich ist mal was ganz neues und es ist auch das erste Katzenbuch das ich nun vollendet habe, Warrior Cats habe ich schon 2 mal Angefangen komme aber nie weiter '
Die Geschichte von 'Jägermond' ist sehr Abenteuerlich und auch sehr spannend beschrieben.
Und die Geschichte zwingt einem immer zum weiterzulesen!

Der Schreibstil ist wie auf den Buchrücken schon erwähnt
'Andrea Schacht schreibt mit Witz und Grips'-Express, ich kann nichts anderes als dem zuzustimmen den der Schreibstil rundet diese Geschichte perfekt ab und man wird auch durch den Schreibstil so Tief in die Geschichte reingezogen das es einfach unglaublich ist!
Man kommt sich beim lesen schon vor als ob man selber mitspielen würde in der Geschichte.
Leider ist die Geschichte in der 3 Person EZ geschrieben, sonst wäre der Schreibstil noch einen Tick besser aber da er ja schon sehr perfekt ist zählt das nicht als negativer Punkt!

Ich wollte dieses Buch aufgrund der guten Meinungen die ich schon gehört hatte und da ich mich sofort in die Leseprobe verliebt habe.
Und der Klappentext ist natürlich auch nicht außer acht zu lassen!

Positiv war...
... dass das Buch einfach in allem perfekt dosiert ist ist es mal eine düstere Szene werden Kurzsätze benutzt die die Luft schon zum schneiden machen! Und dann wenn es eine Romatische Szene sein soll kommt der blumige Schreibstil der einen beim Lesen von innen wärmt ... was man bei den Temperaturen jetzt gut brauchen kann!
Und es ist einfach ein Rundum perfektes Buch!

Negativ war...
Ich werde jetzt mal kleinlich aber das was ich hier schreibe ist schon wieder so winzig negativ das es sich nicht auf die Bewertung des Buches wiederspiegelt.
Also ich persönlich hätte es schöner gefunden wen das Buch in der Ich-Form geschrieben wäre, also aus den Sichten von der Katzenkönigin, dem Assistenten und Feli und dann immer in der Ich-Form.
Das Cover hätte mal noch ein wenig ... besser machen können aber ich hätte es selber nicht mal so hinbekommen,
was man an dem Cover besser machen hätte können wäre gewesen das man den Ankh ein wenig in den Mittelpunkt stellt :) Aber nichts gegen das Cover.

Fazit
Ein sehr gelungenes Buch das ich auch allen Katzenfanatikan ans Herz legen kann da es echt wunderschön gemacht wurde *_*

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen da es mir super gefallen hat.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Inhalt:
Die Katzenkönig Bastet Merit, aus dem Katzenreich Trefélin, ist in Schwierigkeiten. Nicht nur, dass ihr kostbares Ankh verloren gegangen ist, sitzt sie auch in der Menschenwelt fest und wartet auf Hilfe. Doch die Probleme sind verstrickter, als zu Beginn gedacht, denn die Retter der Königin haben es keineswegs leicht in der Menschenwelt ihre und die Fährte des Ankhs aufzunehmen. Allen wir schnell bewusst, dass es nicht ohne die Hilfe der Menschen geht. So gesellen sich auch Feli und Finn dazu, die zuvor nie an solch eine magische Welt geglaubt haben. Trotzdem helfen sie dem Kater Nefer, auf der Suche nach dem Ursprung des Unheils und landen prompt selbst in Trefélin. Allerdings betreten nicht beide das wundervolle Katzenreich als Mensch '
Wird es Feli und Finn gelingen den Katzen zu helfen? Löst sich das Rätsel um die heimtückische Intrige, bevor der Katzenkönigin etwas zustößt? Eines ist sicher, dieses Problem kann nur gelöst werden, wenn Katze und Mensch sich verbünden.

Meinung:
'Jägermond, Im Reich der Katzenkönigin' ist ein wirklich packender Fantasy- Jugendroman, der sich mit dem Thema Katze beschäftigt. Das Thema Katze ist vielen Lesern wahrscheinlich schon durch die 'Warrior Cats' Reihe bekannt und klingt auf den ersten Blick nach nichts neuem, aber damit liegt man vollkommen daneben, denn die Geschichte ist spannend, magisch und auch irgendwie süß zu lesen!

Bei den Hauptcharakteren handelt es sich natürlich um die Katzenkönigin Bastet Merit. Aus ihren Augen heraus beginnt die Geschichte, sodass man als Leser einen schnellen und übersichtlichen Einstieg in die Story bekommt. Daraufhin folgen weitere Charaktere, wie beispielsweise der schwarze Kater Nefer, die rundliche Kätzin Che-Nupet und die beiden Menschen Feli und Finn. Insgesamt schreibt die Autorin abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven, wodurch die Spannung immens gesteigert wird, da der Leser in der Katzen-, wie auch der Menschenwelt zugleich sein kann.

Die Idee der Katzen ist dabei sehr übersichtlich und spannend beschrieben. Das Land Trefélin wird dabei richtig gut dargestellt, sodass dem Leser das Katzenreich wirklich auch näher gebracht wird, denn gerade dies ist ungemein wichtig, da ein großer Teil der Geschichte in dem Katzenreich spielt. Dies liegt vor allem an Feli und Finn, die beide, gemeinsam mit den Katzen, die Intrige intern aufklären müssen.

Schön fand ich dabei auch, dass es im Katzenreich eine andere Art von Menschen gibt, nämlich die Menschel. Mich haben diese Menschen immer wieder an etwas modernere Steinzeitmenschen erinnert. Dennoch ist die Idee genial, da die Katzen die Menschel als liebevolle Diener einstellen, da diese mit ihren Händen die wichtigsten Dinge erledigen können. Dazu kommen natürlich weitere Besonderheiten, denn die Katzen aus Trefélin sind beispielsweise groß wie Tiger und können sich dank eines Rings im Ohr, in der Menschenwelt in einen Menschen oder in eine normale Hauskatze verwandeln. All diese Aspekte bauen immer wieder Spannung auf, da man natürlich gespannt darauf ist, wie das eigentlich sein kann, dass Katzen ein zivilisiertes Leben in einer anderen Welt führen. Wichtig ist dabei dann ja auch der Aspekt, dass Feli und Finn die Katzen verstehen, der goldenen Ring hat nämlich genau diese Fähigkeit und übersetzt.

Besonders gefallen hat mit dann auch noch die Einbringung vom Schnurren der Katzen. Der Roman ist zwar ein Fantasybuch, aber genau bei diesem Punkt stimmen viele Wissenschaftler mit Katzenliebhabern überein, da Schnurren Katzen ja bekanntlich bei verschiedenen Problemen hilft. Ich finde es wirklich gut, dass die Autorin hier nicht bloß geschrieben , sondern auch ein wenig recherchiert hat, um überhaupt eine Ahnung davon zu bekommen, was Schnurren vermutlich alles bewirken kann.

Alles in allem fand ich das Buch ziemlich gut. Der Roman 'Jägermond, Im Reich der Katzenkönigin' bietet genug Lesespaß für einige schöne Stunden. Das Thema Katze wird hier mal ein wenig exotisch angepackt, was ich wirklich gelungen finde. Das Buch macht einfach Spaß beim Lesen, wenn man sich denn auf Katzen, Magie und viele Geheimnisse einlassen kann.

Der Schreibstil ist durchgehend flüssig zu lesen. Da das Buch gut Spannung aufbaut und auch interessant bleibt, kann man den Roman ziemlich zügig lesen. Spannend fand ich auch immer die verschiedenen Perspektivenwechsel, ebenso wie die angepasste Sprache von der Katze Che-Nupet, die in kurzen und abgehackten Sätzen spricht, was vollkommen zu dem Charakter passt.

Das Cover ist etwas kitschig. Ehrlich gesagt hätte ich so eine gute Story eigentlich gar nicht erwartet und wurde prompt überrascht. Zwar passt das Cover inhaltlich perfekt, aber trotzdem wirkt dieser riesige und bearbeitete Katzenkopf etwas abschreckend.

Fazit:
'Jägermond, Im Reich der Katzenkönigin' ist ein richtig spannender Fantasy-Katzenroman im Bereich der Jugendbücher. Die Geschichte bietet viel mysteriöses, magisches, ebenso wie eine gute Portion Action und Geschick, beim Auflösen der Intrige im Katzenreich Trefélin. Ich kann diesen Roman nur jedem ans Herz legen, der für ein paar Stunden in eine magische Welt voller Katzen eintauchen möchte. Deshalb auch 5 Sterne für ein gelungenes Buch und für ein paar Stunden pures Lesevergnügen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. September 2011
Nachdem ich das Buch gelesen habe (1 Wochenende) versuche ich mit meinen drei Katzen zu reden und zu schnurren. Klappt nicht so ganz, aber mein Verständnis für diese Tiere hat enorm zugenommen.
Die Handlung war spannend, lustig, traurig und lehrreich.
Irgendwie habe ich alles geglaubt, was da passiert ist oder das es so sein könnte.
Mein größter Wunsch ist eine Fortsetzung, in der die Menschlein noch einmal in die Katzenwelt zurück kehren.
Gruß an alle Katzenliebhaber und unbedingt lesen!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Andrea Schacht hat es wiedereinmal geschafft, mich mit einer ihrer Katzengeschichten in den Bann zu ziehen - und diesmal ging die Reise ins Reich der Katzen nach Trefélin ...

Die Königin der Katzen kommt in die Welt der Menschen, um sich von einer besonderen Freundin zu verabschieden, denn Gesa Alderson, der Mensch, der Majestät einst das Leben rettete, liegt im Sterben. Als sie in ihre Welt zurückkehren will, geschieht das Unfassbare: Jugendliche greifen sie an. Dabei verliert sie ihr wichtigstes Insignium: das Ankh. Nur damit kann sie ihr Land Trefélin betreten. Bis zum nächsten Vollmond muss sie in unserer Welt ausharren und auf Hilfe hoffen. Doch während der Abwesenheit der Königin nimmt eine furchtbare Intrige in Trefélin seinen Lauf. Finn dagegen wurde gegen seinen Willen ins Land Trefélin verschleppt, und in eine Katze verwandelt. Hier kämpft er fortan damit, sich als Katze zurecht zufinden und gemeinsam mit dem Menschenmädchen Feli, dem Kater Nefer sowie der Kätzin Che-Nupet macht er sich daran, das Komplott gegen die Königin aufzudecken ...

"Jägermond - im Reich der Katzenkönigin" ist meine bisher fünfte Katzengeschichte aus der Feder Andrea Schachts. Diesmal zeigt die Geschichte deutlich Fantasycharakter, denn die Autorin hat in diesem Roman eine ganz eigene Welt erschaffen, in dem Katzen mit eigenen Legenden und Sitten leben. Das Land Trefélin kommt sehr erfindungsreich daher, ebenso wie viele Gebräuche der Katzen - und diese sind nicht nur größer als die Katzen der Menschenwelt, sie sind auch viel älter. Weiser sind sie jedoch nur bedingt, denn immerhin hat Andrea Schacht auch die Katzen mit nahezu menschlichen Schwächen ausgestattet.

Wie man das in ihren Katzenromanen gewöhnt ist, versteht Andrea Schacht es fantastisch Katzen und Menschen zusammenzubringen, und sie ein gemeinsames Abenteuer erleben zu lassen. Dabei merkt man diesem Roman an, dass die Autorin sehr routiniert ans Erzählen geht, jedoch auch mit einer ganz besonderen Freude daran. Denn ihre Figuren, Menschen wie Katzen, sind nicht nur liebenswert, man ist ihnen nach kurzer Zeit bereits vollkommen verfallen. Das Geschehen und das Setting an sich tragen ihren, nicht geringen Anteil, dazu bei, dass man diese Geschichte nahezu verschlingt.

Obwohl ich auf den ersten Seiten einige kleine Annäherungsversuche an diese Geschichte brauchte - besonders zu Anfang wirkten die Dialoge etwas gestelzt - war ich schon bald gefangen. Denn wie man das von Andrea Schacht so kennt, weiß sie ein fesselndes Abenteuer mit viel Gefühl zu vermengen und daraus ein besonders Buch zu machen.

Fazit: Auf den ersten Seiten dieses Romans noch, hatte ich mit etwas holprigen Dialogen zu kämpfen, doch dieses Gefühl verflog schnell in der sich rasant zuspitzenden Geschichte, in der man die Figuren richtig ins Herz schließt und das Buch schon bald kaum noch aus der Hand legen kann. Andrea Schacht hat ein Land der Katzen mit eigener Geschichte, Legenden und Bräuchen ersonnen, das mit vielen sympathischen Katzen bevölkert ist. Doch auch die Menschen Feli und Finn, die unterschiedlicher kaum sein könnten, hat man schnell lieb gewonnen. Die Geschichte selbst bietet viele Höhen, in denen man kaum zu atmen wagt, einige Geheimnisse, die in diesem Band nicht völlig aufgeklärt werden und einen lockeren Schreibstil, der einen geradezu über die Seiten fliegen lässt. Ich hoffe auf weitere Bände um die Trefélingeborenen, denn dieses Land zu verlassen, fiel nicht nur Finn und Feli schwer, sondern auch mir.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 4. Juli 2012
Andrea Schacht gehört zu meinen Lieblingsautorinnen - nicht nur im Bereich "Katzenliteratur" sondern allgemein. Da fällt es mir schwer zu sagen, was genau mir an "Jägermond" nicht gefallen hat. Frau Schacht zeichnet die Figuren gewohnt wunderbar und trotzdem hatte ich mehr Abstand zu den Personen und Katzen als üblicherweise bei ihr.

Der Plot ist genial: Zwei Welten, eine Katzenwelt und eine Menschenwelt. Wenigen Menschen ist es erlaubt (und möglich) in beiden Welten sein zu können und die Katzen in unserer Welt zu verstehen. Gesa, Felinas Großmutter, war einer dieser Menschen, hat aber den Zeitpunkt verpasst, ihrer Enkelin davon zu erzählen. So steht diese erst einmal ein wenig verdattert vor dem Fakt, dass sie helfen muss, die Katzenkönigin wieder in ihr Reich zu bringen.

Fantasy mit Katzen also - und viele Namen, die man nicht kannte und die ein wenig unpassend sind teilweise (zumindest für mich). Trotzdem habe ich das Buch gern gelesen, wenn es auch nicht die Begeisterungsstürme in mir auslöste, die ich sonst bei dieser Autorin habe. Das heißt ja aber noch lange nicht, dass ich das Buch nicht trotzdem gut fand. Mir persönlich fehlt hier eben der besondere Effekt, den ich sonst immer fand. Trotzdem ging die Geschichte ans Herz und hat mir gegen Ende auch ein paar Tränchen beschert!

Für reine Fantasy-Fans ein echtes Schmankerl, für Andrea-Schacht-Fans ein Must Have, für Katzenliteraturfans ein tolles Stück in der Sammlung - kurz: Leseempfehlung mit vier Sternen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. August 2012
"Jägermond - Im Reich der Katzenkönigin" ist ein wirklich amüsantes und bewegendes Katzenfantasy nicht nur für Katzenfreunde. Habe das Buch kürzlich geschenkt bekommen und bin wirklich angetan.

Andrea Schacht überzeugt mich mit einer lockeren Erzählweise, wunderbar verschlungenen Ereignispfaden und einer tollen Beschreibung des Katzenlandes mit gut nachvollziehbaren Regeln.

Jede Figur in dem Buch erscheint liebevoll ausgearbeitet und kommt innerhalb des Gesamtkontextes passend zum Zuge. Die Erlebnisse der Katzen in der Menschenwelt sind wirklich vergnüglich zu lesen, so wie die Abenteuer von Finn und Feli in Tefélin recht glaubwürdig dargestellt sind.

Ich habe an vielen Stellen gelacht, an manchen geschmunzelt, an vielen mitgefiebert und an einigen mitgefühlt.

Das Buch ist von Anfang bis Ende spannend und temporeich; ich habe es in einem Ritt gelesen.

Auf die Fortsetzung Jägermond - Im Auftrag der Katzenkönigin: Roman bin ich gespannt.

Lesespaß? ganz ganz viel
Zielgruppe? Leser moderater Fantasy und vor allem auch Katzenfreunde ;-)
Zielgruppenalter? Ich denke, so ab 12 bis 100++
Lesefluss? hervorragend
Schreibe der Autorin? locker, amüsant und temporeich

Kaufempfehlung? Ja, unbedingt

Bewertung? Fünf Sterne halte ich für passend.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 21. Juni 2014
Kurzer Einblick:

Als Bastet Merit, die Königin des Katzenreichs Tréfelin, ihrer todkranken Freundin Gesa einen letzten Besuch abstattet, hat sie nicht damit gerechnet, in welche Situation sie sich bringt. Denn als sie in ihr Königreich zurückkehren will gerät sie in die Fänge von vier Jugendlichen und verliert bei der Flucht ihre Rückfahrkarte - das heilige Ankh! Nicht nur, dass sie nun nicht mehr zurück in ihre Heimat kommt, nein, sie wird auch noch in ein Tierheim eingeliefert.Doch Hilfe naht, jedoch vermasseln Neffer und seine drei Komplizen diese Aufgabe total und statt ihnen landet der Junge Finn in Trefélin. Zur gleichen Zeit kommt Neffer verletzt in die Obhut von Felina, die das Ankh in ihren Besitz hat. Gemeinsam mit ihr macht sich Neffer auf die Suche nach Bastet Merit, um sie wieder nach Hause zu bringen. Kaum im Katzenreich angekommen stellen sich ihnen neue Abenteuer in den Weg und die Rettungsaktion von Majestät stellt stellt sich weit aus schwerer dar als erhofft....

Meine Meinung:

Ein durch und durch gelungener Auftakt der "Jägermondsaga - Reihe". Die Autorin weis, wie man den Leser in den Bann zieht und eine unglaubliche und magische Reise durch die Welt der Katzen beginnt. Von der ersten Seite an war ich wie gefesselt in die Handlung und konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Sehr humorvoll und bildlich beschreibt die Autorin die einzelnen Welten und Schauorte. Allein die Dialoge zwischen den einzelnen Charakter machen das Buch zu einem reinen Genuss. 
Der einzige kleine Kritikpunkt den ich zu veräußern habe ist, dass die Autorin einen Hang zur Wiederholung von Schimpfwörtern oder Verfluchungen hat und die kritischen Szenen etwas abgehakt rüberkommen. 

Schreibstil:

Andrea Schacht hat einen sehr außergewöhnlichen Schreibstil. Dennoch muss ich der Aussage des Express wirklich vollkommen recht geben: " Andrea Schacht schreibt mit Witz und Grips!" Was sehr für ihre bildhafte Darstellung der einzelnen Charaktere und auch der Orte die wir bereisen spricht. Man bekommt das Gefühl eine junge Katze auf Rettungsmission der Majestät zu sein!

Charaktere:

Finn und Feli sind zwei super sympathische Jugendliche die der Geschichte einen Hang zur Realität vermitteln. Finn gefällt mir, weil er gerne selbständig sein Leben in die Hand nehmen will, dennoch akzeptiert dies seine Mutter nicht so. Feli hingegen ist total über behütet durch ihre Familie und somit auch total genervt von denen. 
Che-Nupet ist einfach eine humorvolle und gesellige Katzin, die mit ihrer genügsamen Art, einfach nur gelungen ist. Taucht sie auf der Bildfläche auf, kann man nur durchweg schmunzeln.  Für mich war sie das Herz der Geschichte!

Fazit:

Die Jägermondsaga-Reihe ist ein absoluter Hochgenuss für Fantasyfans und auch für die die auf etwas andere Katzengeschichten stehen. Sehr humorvolle Verarbeitung der Handlung mit sehr sympathischen Charakteren! 
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Jägermond - Die Tochter des Sphinx: Roman
Jägermond - Die Tochter des Sphinx: Roman von Andrea Schacht (Broschiert - 22. September 2014)
EUR 14,99

Jägermond - Im Auftrag der Katzenkönigin: Roman
Jägermond - Im Auftrag der Katzenkönigin: Roman von Andrea Schacht (Broschiert - 10. Dezember 2012)
EUR 14,99

Der Ring der Jägerin: Roman (Andrea Schachts Katzenromane, Band 5)
Der Ring der Jägerin: Roman (Andrea Schachts Katzenromane, Band 5) von Andrea Schacht (Taschenbuch - 17. April 2012)
EUR 9,99