Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen drei weitgehend spannungsfreie Geschichten
1032 Jahre vor der Schlacht von Yavin, ca. 30 Jahre, bevor Darth Bane die
"Regel der Zwei" einführt: Die Republik kontrolliert noch nicht die ganze
Galaxis, viele Territorien werden von den Sith beherrscht, die nicht nur
gegen die Republik und die Jedi Krieg führen, sondern auch untereinander
und mit Verrat, Lug und List danach trachten, ihr...
Veröffentlicht am 27. Dezember 2012 von Frank Hegermann

versus
22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine zahnlose Jägerin?!
Die Frage was ich, 19, eigentlich im Jahre 2012 von einem Star Wars-Roman erwarte verdient mehr Beachtung als ich ihr an dieser Stelle einräumen kann, lässt sich aber verkürzt so beantworten: ich erwarte unterhalten zu werden. Das ist eine gerne bemühte Floskel, viel steckt aber nicht dahinter. Nicht die Neuerfindung des Rades, nur die weitgehende...
Veröffentlicht am 25. April 2012 von Chewie


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine zahnlose Jägerin?!, 25. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Star Wars(TM) Knight Errant: Jägerin der Sith (Taschenbuch)
Die Frage was ich, 19, eigentlich im Jahre 2012 von einem Star Wars-Roman erwarte verdient mehr Beachtung als ich ihr an dieser Stelle einräumen kann, lässt sich aber verkürzt so beantworten: ich erwarte unterhalten zu werden. Das ist eine gerne bemühte Floskel, viel steckt aber nicht dahinter. Nicht die Neuerfindung des Rades, nur die weitgehende Abwesenheit von Längen und Ödnis, nicht der stilistische Höhenflug, nur ein Mindestmaß an Kreativität und Präzision, kein Feuerwerk, sondern ein oder zwei Schmunzler, oder vielleicht ein spannendes Finale oder eine tolle Hauptfigur. Wie ein Autor oder eine Autorin dies bewerkstelligt, sei ihm oder ihr selbst überlassen' - es führen viele, oft sehr gegensätzliche Wege nach Rom.
Auch auf die Frage was ich von diesem Werk, mit Namen 'Knight Errant', erwartet habe gibt es eine bis zur Bedeutungslosigkeit simple Antwort: mehr. Vom besten Roman der letzten Jahre und der Rückkehr zum Essenz des Kriegs der Sterne war die Rede. Leider konnte John Jackson Millers Roman-Erstling weder das eine noch das andere für mich werden ' wenngleich ich wirklich versucht habe, ihn zu mögen. Wie viel mehr ich zu hoffen wagte ist indes schwer zu sagen'

Die Geschichte der fahrenden Ritterin Kerra Holt ist schnell erzählt: 1032 VSY, im dunklen Zeitalter der Republik, strandet die junge Jedi im Daimanat, einem von vielen kleinen Reichen im Sith-Raum - auf sich allein gestellt, aber entschlossen den Sith die Stirn zu bieten. Eben das tut sie nun auch, während die Ereignisse sie von einem durchgeknallten Sith-Reich ins nächste spülen. Dieser Spülgang hat eine Dauer von nicht weniger als 505 Seiten, ist aber zerhackstückelt in drei weitgehend autonome Abschnitte und ohne echten Spannungsbogen. Der Plot ist zudem, so viel sei verraten, ohne Pointe, eher ein Aufhänger denn tragendes Element. Tragende Elemente sind vielmehr die handelnden Figuren selbst und die mit viel Hingabe entworfene düstere Welt der narzisstischen Sith-Lords. Zunächst geht dieses Konzept auch auf: sowohl die Ära und das Setting als solche, als auch die zunächst eingeführten Protagonisten ' der bothanische Spion Narsk und unsere Heldin Kerra ' punkten mit ihrer Unverbrauchtheit, profitieren vom Reiz des Unbekannten, zumal der Bothaner auch im weiteren Verlauf ein undurchschaubarer Aktivposten bleibt. Doch auch die unkonventionelle, stoische Kerra erfrischt anfangs mit ihrer etwas unterkühlten, wortkargen, aber entschlossenen Art ' und eine ordentliche Speeder-Verfolgungsjagd hat schließlich auch noch nie geschadet. Doch von hier an ' wir sind gerade erst auf Seite 50 - verpufft die Wirkung mehr und mehr, bis aus Höhepunkten sanfte Hügel werden, während sich die Helden ' zu ihnen gesellte sich zwischenzeitlich der sensationell vorhersehbare, freischaffende Brigadier Rusher ' in sich endlos im Kreis drehenden quasi-Monologen verbrauchen und die verrückten, aber wenigstens nachvollziehbar-verabscheuungswürdigen Sith durch sabbernde Kinder ersetzt werden, deren Funktion für die Geschichte rätselhaft bleibt. Die Dilemmata der holden Kerra und ihrer Mitstreiter(?) werden erkannt, aber Miller kommt einfach nicht auf den Punkt ' und das ist sein Dilemma. Den Dialogen, den inneren Monologen, dem ganzen Erzählen fehlen ' leider auch stilistisch ' die Schärfe und der Witz eines Matthew Stover oder Sean Stewart (zugegeben hohe Maßstäbe) und so werden die Seiten länger und länger und die Zahl 505 fällt plötzlich ins Gewicht. Nur zum Ende hin beschleunigt sich noch einmal der Herzschlag der Ereignisse.

Die Moral von der Geschicht': ich bin eigentlich ein sehr langsamer Leser, habe diesen Schinken aber in gut 4 Tagen weggelesen, weil ich wirklich auf der Suche nach etwas war, das viele andere in 'Knight Errant' gesehen haben ' allein der Erfolg blieb aus. Spätestens nach dem ansehnlichen ersten Abschnitt flacht das Buch mit seinen austauschbaren Abenteuern und seiner Gruppe recht ähnlicher (pragmatischer) Figuren mehr und mehr ab. Es fehlen Höhepunkte, es fehlt ein roter Faden und so sprang der Funke leider nicht auf mich über (welchen Anteil hieran die Übersetzung hatte kann ich derweil nicht beurteilen ;).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen drei weitgehend spannungsfreie Geschichten, 27. Dezember 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Wars(TM) Knight Errant: Jägerin der Sith (Taschenbuch)
1032 Jahre vor der Schlacht von Yavin, ca. 30 Jahre, bevor Darth Bane die
"Regel der Zwei" einführt: Die Republik kontrolliert noch nicht die ganze
Galaxis, viele Territorien werden von den Sith beherrscht, die nicht nur
gegen die Republik und die Jedi Krieg führen, sondern auch untereinander
und mit Verrat, Lug und List danach trachten, ihr Sternenreich zu vergrößern.
Kerra Holt, Jedi-Meisterin und Sithjägerin (und nicht "Jägerin der Sith", wie
der Untertitel des Buches fälschlicherweise behauptet), bewegt sich unerkannt
unter ihnen, um im Untergrund gegen Sithlords zu kämpfen.

Kerra stürzt von Abenteuer zu Abenteuer, so entstehen drei verschiedene
geschichte, die weitgehend unabhängig voneinander sind. Im ersten Abenteuer
wird sie in einen Bruderkrieg hineingezogen, aus dem üebrraschend ein Bündnis
erwächst. Im zweiten Teil hat sie es mit zwei zurückgebliebenen Kindern zu
tun, die einzeln völlig harmlos, gemeinsam aber sehr mächtige Sithlords abgeben.
Erst der dritte Teil bringt ansatzweise so etwas wie einen roten Faden in
die Geschichte, als die vermeintlich gute Sith-Herrscherin Arkadia die Truppe,
bestehend aus Kerra, einer Schar geretteter Kinder sowie einer Gruppe Söldner um
Brigadier Rusher, aufnimmt und ihnen die Verwandtschaftsverhältnisse der Sith
erklärt, angeführt von einer Obeherrscherin, der "Witwe", die einen Wettbewerb
gestart hat, um ihr Reich unter ihren zahlreichen Enkeln aufzuteilen.

Die Geschichte ist weitgehend spannungsfrei und ohne Aha-Effekt, der
Spannungsbogen weitgehend flach und alleine durch die Charaktere getragen,
voran der bothanische Dreifachagent Narsk, den Brigadier und natürlich die
Jediritterin selbst, der aber ein wenig Biß und Farbe fehlt. Insgesamt nette
Unterhaltung ohne Tiefgang - und hoffentlich der Prolog zu spannenderen
Abenteuern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kerra Holts Kampf gegen die Sith geht weiter, 28. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Star Wars(TM) Knight Errant: Jägerin der Sith (Taschenbuch)
Autor:
John Jackson Miller ist inzwischen eine bekannte Größe unter den Star Wars Autoren des EU, vor allem seine Comic-Reihen sind immer wieder eine Reise wert. So ist er der Schöpfer der „Knight of the Old Republic“ Reihe, ebenso schrieb er die Geschichten zum Verlorenen Stamm der Sith auf Kesh. Die „Knight Errant“ Serie ist somit seine dritte Reihe aus dem Star Wars Universum.

Serie:
„Jägerin der Sith“ ist der Roman zur gleichnamigen Comic-Reihe. Zeitlich ist das Buch direkt nach Band 1 der Comic-Reihe „Knight Errant“ anzusiedeln und vor Band 2 und 3 der Comics. Diese Reihe, bestehend aus 3 Comic-Sonderbändern und einem Roman, spielt ca. 1032 VSY. Also gut 1000 Jahre von den Filmen und eine Generation vor den Schlachten auf Ruusan und Darth Bane und der Einführung der Regel der 2. Die Reihe handelt von der jungen Jedi-Ritterin Kerra Holt die hinter den feindlichen Linien den Kampf gegen die Sith aufnimmt.

Inhalt:
1032 VSY – Seit fast 800 Jahren sind die Sith nun schon wieder zurück und halten gut die Hälfte der bekannten Galaxie in ihren Händen. Die Republik ist geschwächt und hat sich auf die Systeme im Kern und den Kolonien zurückgezogen. Nur die internen Streitigkeiten der rivalisierenden Sith-Lords sorgen dafür dass man die geschwächte Republik nicht überrennt. Die Jedi haben alle Hände voll zu tun die restlichen Systeme zusammen zu halten und stellten seit mehreren hundert Jahren auch den Obersten Kanzler. Doch nicht alle Jedi kümmern sich nur um die noch zur Republik gehörenden Systeme. Seit der gescheiterten Mission von Meister Treece nach Chelloa kämpft sich Kerra durch den Sith Raum. Nachdem sie den Leuten von Chelloa die Flucht in die Republik ermöglichte, sucht sie den Kampf gegen die Sith um auch den anderen Unterdrückten zu helfen.

Ihr erstes Ziel ist dabei Daiman, zu dessen Reich auch Chelloa gehört. Seit Wochen schon lebt Kerra unter falscher Identität auf dessen Hauptwelt Darknell und wartet auf die Chance den Sith anzugreifen. Dabei kommt sie mehr zufällig dem botanischen Spionen Narsk in die Quere der im Auftrag von Odion, Daimans Bruder, dessen Waffenprogramme sabotiert. Es soll nur die erste von vielen Begegnungen sein. Da ihre Unterkunft, die sie sich als Lehrerin für ein sullustanisches Mädchen verdient, wegfällt als die Kleine von einer Firma aus einem anderen Sith-Reich angeworben wurde, entschließt sich Kerra zum Handeln und dringt in den Palast von Daiman ein, dank der Ausrüstung die sie von Narsk entwendet hat. Der Bothaner befindet sich zu diesem Zeitpunkt bereits in Gefangenschaft von Daiman der ihn aber für seine eigene Zwecke einspannt und versucht seinen Bruder in eine Falle zu locken. Ebenso auf Darknell eingetroffen ist Brigadier Rusher, ein freischaffender Söldner der mit seinem Artillerie-Bataillon für unterschiedliche Sith arbeitete und nun von Daiman angeheuert wird, für die Falle für Odion.

Zur Schlacht kommt es auf einem Randplaneten, der zu großen Verlusten auf beiden Seiten führt. Während Rusher mit seiner Einheit heftige Verluste einstecken muss, versucht Kerra immer noch Daiman zu töten, sieht davon erst ab als Daiman hunderte Kinder, darunter das sullustanische Mädchen welches sie betreute, als Köder einsetzt. Kerra unternimmt nun alles um sie vom Schlachtfeld zu führen, während Narsk, der insgeheim für Jemanden anders arbeitet, versucht den Kampf der Brüder zu unterbinden damit sie sich gegen einen fremden Sith stellen können. Kerra gelingt es unterdessen die Kinder zum Schiff von Rusher zu schaffen und zusammen mit den Überresten seiner Brigade den Rückzug anzutreten.

Nach einem Zwischenstopp in einem anderen Sith-Reich, das von 2 kindlichen Sith regiert wird, und wo Kerra gegen das dortige System vorgeht, landen sie schließlich im Eisreich der Sith Lady Arkadia. Dieses erscheint zu Beginn angenehm, jedenfalls für eine Sith, doch auch diese hat ihre eigenen Ziele, die nicht minder brutal und hart sind wie die Ziele der übrigen Sith. Kerra weigert sich mitzuspielen und wird daher ins Gefängnis geworfen während Rusher plant die Kinder dort zu lassen um wieder in den Sith-Raum zurückzukehren. Auch Narsk ist da, inzwischen in den Diensten von Arkadia. Doch deren Ziele sorgen dafür dass die drei verschiedenen Parteien sich erneut verbünden müssen!

Meinung:
Der Roman ist in drei große Kapitel aufgeteilt, die jeweils den Namen des Sith-Reiches beinhaltet in welchem die Handlung spielt, allerdings ist es eine zusammenhängende Story die innerhalb kurzer Zeit stattfindet. Man erlebt sozusagen die Reise von Kerra und Rusher durch den Sith-Raum mit. Neben der aus dem ersten Comic bekannten Figur von Kerra Holt, welche erneut die Hauptrolle spielt. Und den beiden Sith Daiman und Odion, tauchen hier viele neue Figuren auf, auch sehr viele spannende und interessante Figuren. Neben weiteren Sith-Lords, wobei man sehr interessante Einblicke in Sith-Familienpolitik bekommt, sind es vor allem die Personen eines Brigadiers Rusher, des Spions Narsk oder des kleinen sullustanischen Mädchens Tan, wie auch einem tollpatschigen Duros-Rekruten oder Meister Dackett, dem Quartiermeister an Bord des Schiffes der Söldner die hier einen klaren Reiz ausmachen. Vor allem Rusher ist ein interessanter Charakter, der sehr um seine Unabhängigkeit besorgt ist aber zudem sehr um seine Leute kämpft und diese beschützen will. Zwar nimmt er Kerra und die Kinder nur zähneknirschend auf und versucht sie auch bei jedem Zwischenstopp loszuwerden, aber im Grunde entschließt er sich doch immer dazu sie im Zweifel zu beschützen. Dass er und Kerra sich eher meistens streiten und teilweise wie Feuer und Wasser wirken macht es nur interessanter.

Es sind vor allem auch diese Charaktere die es einem antun, und die man lieb gewinnt. Zudem ist Dynamik in der Gesichte und da die einzelnen Abenteuer aufeinander aufbauen bleibt man in der Handlung, vor allem hängen die einzelnen Geschichten zusammen und es wird eine gute Verbindung zum ersten Abenteuer auf Chelloa gezogen. Da danach noch 2 Comics folgen wird auch dafür noch genug Offenes am Ende gelassen, so dass man sich auf weitere Abenteuer von Kerra & Co. Freuen kann.

Man spürt bei Miller natürlich dass er die Charaktere entweder neu erschaffen hat oder aus seinem eigenen Comic schon gut kennt, was sehr angenehm ist. Er kommt mit jedem der Charaktere gut klar und kann selbst die Sith-Lords, in gewisser Weise, liebevoll schreiben. Es gibt auch immer mal wieder leichte Zwischenphasen, meist zu Beginn der jeweiligen Teilkapitel, aber im Grunde liefert der Roman sehr viel Action und Kämpfe, aber zudem auch Internas zu den Sith, und auch Charakterstudien von vielen Charakteren. Vor allem beschäftigt er sich plausibel mit der Frage wie das Leben im Sith-Raum für die einfachen Leute aussieht und welche Möglichkeiten diese im Zweifel haben, oder auch nicht haben. Am Beispiel von Rusher oder den Kindern die Kerra als Schutzbefohlene aufnimmt.

Man könnte den Roman zwar auch für sich lesen aber es wäre klar von Vorteil den ersten Comic-Band zu kennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super, 23. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Wars(TM) Knight Errant: Jägerin der Sith (Taschenbuch)
Als Star Wars Fan ein Muss. Gute Schriftgröße, schöner Einband und auch nicht zu teuer, nichts zu meckern und zu motzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Na ja, geht schon, mit den Sith-Intriegen in gigantischem Ausmaß erinnert es eher an Dallas und Denver Clan, 8. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Wars(TM) Knight Errant: Jägerin der Sith (Taschenbuch)
Ist zwar ganz unterhaltsam, jedoch finde ich das Ende ein wenig überzogen. Ist doch sehr wie die ganzen Soaps im Fernsehen aufgebaut, die ich mir auch nicht ansehe, wenn es nicht sein muß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sehr Gutes Buch, 13. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Wars(TM) Knight Errant: Jägerin der Sith (Taschenbuch)
Gefällt mir sehr gut. Nur die einzelnen Kapitel finde ich manchmal etwas zu lange, da Vieles zu ausführlich beschrieben wird
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ok, 30. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
fande dieses Buch nicht schlecht. Allerdings gab es schon bessere in der Star Wars Reihe.
Mir persönlich hat die Jedie Padawan Serie viel freude gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen bestenfalls Mittelmaß, 28. April 2013
Von 
Deadalas "1984" (Traun, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Star Wars(TM) Knight Errant: Jägerin der Sith (Taschenbuch)
Vorweg merke ich an, das ich Kerra mit diesem Roman kennen gelernt habe. Ich kenne weder die Comics noch sonstige Medien in denen sie vorkommt.
Zuerst die positiven Eindrücke....man bekommt Infos über den Sith-Raum und ihre Interaktion untereinander wie wohl noch in wenig anderen Romanen.
Dazu gibt es einige interessante Charaktere wie den Botan-Spion die gefallen können oder auch nicht.

Was mir aber den Roman im Grunde stark verdorben hat....Die Guerilla- Jedi-Ritterin benimmt sich oft wie ein störrisches Kind, mault herum, legt für Jedi, meiner Meinung nach, unangebracht viele Emotionen in ihre Handlungen (nein, keine "Gradwanderungen" oder Ausrutscher auf die dunkle Seite, nein, sie ist einfach nur eingeschnappt, schmollt oder flucht herum) Zum einen versucht man vermutlich so ihre Jugend zu zeigen, denn sie IST in der Tat sehr jung, zum anderen versucht man vermutlich eine Jedi so darzustellen als könnte sie "von nebenan" sein.

Das mag wohl manch einem gefallen, ich gehöre NICHT dazu. Denn mich interessieren keine Jedi die den Müll raus bringen oder sich den Hintern nach dem sch...abwischen müssen. Wenn ich mich mit Banalitäten abgeben will, dann geh ich raus in die Welt, ich lese allerdings ab und an derlei Romane um eben was völlig anderes zu "erleben" und dazu gehört für mich halt keine schmollende Göre mit Lichtschwert.

Auf der einen Seite ist sie schon fast eiskalt grausam indem sie sich durch Horden von Sklaven hackt, auf der anderen Seite fängt sie beim Schicksal einzelner Flüchtlinge fast zu heulen an, oder hält Männern die seit Generationen unter Sith überleben Vorträge das sie eh alle scheiße sind....Gut...wir können also festhalten das ich Kerra so GAR nicht mag ;) Naja...Geschmackssache. Die Schauplätze, Welten, sind abwechslungsreich, die Handlung insgesamt, mit einigen Hängern, liest sich gut...darum auch 3 Sterne. Werde jedoch, aus Gründen des persönlichen Geschmacks, vermutlich keine Werke der Zicken- Jedi mehr lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Etwas wirre Aneinanderreihung, 10. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was meine ich mit der Überschrift ? Nun, es gibt im Prinzip drei Geschichten in einer die zwar ein Ganzes bilden, wo man sich den roten Faden aber etwas suchen muss.

Auch der Beginn wirkt erst ohne Bezug zur Geschichte und man braucht eine Weile um hineinzufinden in die Story.

Dann ist es aber durchaus spannend erzählt nur zwischendurch etwas arg überzogen in den Kampfhandlungen. Es wirkt doch etwas an den Haaren herbeigezogen. Trotzdem mag man die Heldin der Geschichte irgendwie auch wenn die typischen Jedizüge ihr etwas abhanden gekommen sind wie man meinen könnte.

Nette Geschichte alles in allem aber sicherlich nicht das beste Star Wars-Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Könnte spannender sein, 24. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Wars(TM) Knight Errant: Jägerin der Sith (Taschenbuch)
Kurzbeschreibung: Der Anfang war nicht sehr spannend, hatte eigentlich schon keine Lust mehr weiter zu lesen. Hab mich dann aber durchgerungen und alles in allem ist das Buch noch recht gut geworden!
Zur Gliederung: Das Buch ist in drei Hauptteile gegliedert die verschiedene Sith-Territorien darstellen.
Zum Inhalt: Es geht um eine junge Jedi die im Sith-Territorium gestrandet ist und dort so gut es geht den Sith Schaden zufügt.
Im ersten Teil bekämpft sie einen selbstherrlichen jungen Sith-Lord der sich mit seinem Bruder zofft. Bei einer Schlacht der beiden Brüder bleiben ihr mehrere tausend Flüchtlinge (Kinder) um die sie sich fortan kümmert. Im zweiten Teil versucht sie auf einem Planeten für diese Kinder eine neue Heimat zu finden, allerdings stellt sich heraus, dass dieser Planet nicht geeignet ist. Bei der Flucht vom zweiten Planeten bekommt sie unerwartet Hilfe von einer Sith und ist damit im dritten Teil gelandet. Hier scheint alles für die Kinder zu passen aber nur scheinbar. Auch hier wird intrigiert und Pläne geschmiedet die letzten Endes aber durch ihr Mitwirken und das eines Spions, dem sie immer wieder begegnet, scheitern. Letztlich findet sich eine Zuflucht für die Kinder und alle sind zufrieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Star Wars(TM) Knight Errant: Jägerin der Sith
Star Wars(TM) Knight Errant: Jägerin der Sith von John Jackson Miller (Taschenbuch - 17. April 2012)
EUR 13,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen