Kundenrezensionen


252 Rezensionen
5 Sterne:
 (203)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (12)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen NACH STAFFEL 3 IN DEN BÜCHERN WEITERLESEN?
Über die Qualität des Inhaltes können Sie hier mehr als genug nachlesen, weshalb ich auf die Frage eingehen möchte, ob es sich anbietet in diesem Band weiterzulesen, nachdem man die dritte Staffel der Serie Game of Thrones gelesen hat.

Der sechste Teil setzt dort an, wo die Handlung der dritten Staffel endet. Man liest also in den ersten ca...
Vor 10 Monaten von 14. Doctor Who veröffentlicht

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hm ... geteilte Meinung
Ich bin gespalten.

Dafür:
- Die "Schreibe" von George R.R. Martin ist einfach genial.
- Seine Phantasie und gleichzeitig sein Sinn für realitätsnahe Charaktere sind genial.
- Man hat beim Lesen eine ganze Welt im Kopf, in 3D und in Farbe.

Dagegen:
- Es ist zu lang!!!
- Der Autor geht zu leichtfertig mit...
Vor 12 Monaten von endlich veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Figuren entwickeln sich prächtig, jedes Kapitel erzählt eine andere spannende Geschichte, 30. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Lied von Eis und Feuer 06: Die Königin der Drachen (Broschiert)
Krieger, die in Schlachten und in politischen Ränkespielen ihr Leben lassen, Familien, die über ein ganzes Land verstreut sind und große Abenteuer erleben, Liebende, die sich Verwandtschaftlich viel zu nahe stehen, und eine Königin mit drei Drachen. Das alles klingt spannend und begeistert seit einigen Jahren viele Fans auf der ganzen Welt. Einen Wunsch haben aber alle Fans der Serie, sie wünschen sich, dass der Autor etwas schneller schreibe, denn die Wartezeiten sind ihnen zu lange.

Die Rede ist von George R.R. Martin und seiner Das Lied von Eis und Feuer-Reihe und die Fans haben lange auf die deutsche Übersetzung des zweiten Teiles des englischen dritten Bandes „A Storm of Swords“ gewartet. Mit „Die Königin der Drachen“ ist dieser Anfang des letzten Jahres bei Blanvalet in der neuen Auflage erschienen und führt das, was im ersten Teil angefangen wurde, fort und zeigt, das George R.R. Martin alles für seine Geschichte aber nichts sehr viel für seine Figuren, insbesondere für die, die die Fans der Reihe liebgewonnen haben, übrig hat.

Der Fokus liegt in diesem Buch auf dem Haus Stark. Den Anfang macht Arya, die auf ihrer Flucht Freunde aufgeben muss und Verbündete findet, wo sie es nicht erwartet hätte. Als sie dann ihren Bruder und ihre Mutter fast erreicht hat, verhindert das grausame Schicksal der beiden, ein Wiedersehen und Aryas Weg führt sie weit in die Ferne. Während Arya sich ihrem Schicksal zuwendet, sind Bran und Rickon bereits ein gutes Stück weiter und auf dem weg zu ihrem Schicksal jenseits der Mauer. Doch auch ihr Weg ist gefährlich und ihre Feinde und Helfer alte Bekannte aus anderen Büchern und manchmal scheint es so, als würde sich ein Kreis schließen, bevor deutlich wird, dass der Kreis noch lange keinen Abschluss finden wird. Sansa, die Gattin Tyrion Lennisters, muss derweil in Königsmund eine Rolle spielen, die ihr noch weniger gefällt, als die Rolle der Verlobten von König Joffrey. Das alles ändert sich, als ihr Verlobter Hochzeit feiert. Ab diesem Zeitpunkt beginnt für Sansa ein neues Leben, das man am ehesten als vom Regen in die Traufe bezeichnen könnte. Auch Jon Schnee erlebt viel und kann sich gerade noch rechtzeitig seiner Pflicht als Mann der Nachtwache erinnern, um einen Angriff in den Rücken der Nachtwache an der Mauer zu verhindern. Dem großen Angriff des Königs jenseits der Mauer stellen sich schließlich Stannis und seine Mannen und haben dabei doch nicht nur den Schutz des Reiches im Blick. All das ist aber nichts im Vergleich zu dem Schicksal, welches Robb und Catelyn ereilen wird, wenn sie bei den Freys zur Hochzeitsfeier geladen sind.
Neben den Starks werden aber auch die Geschichten um Jaime, Tyrion und Daenerys fortgesetzt. Jaime schafft es gemeinsam mit Brienne nach Königsmund zu gelangen und gibt immer mehr von sich preis. Langsam aber sicher entwickelt er sich zu einer Figur, die man mögen kann. Tyrion versucht weiterhin das Spiel der Könige zu spielen, muss aber feststellen, dass sich alle von ihm abwenden und er Hilfe nur bei sich selbst finden kann, insbesondere, wenn er eines großen Verbrechens beschuldigt wird. Jenseits der Meerenge schlägt sich Daenerys äußerst erfolgreich und ihr Heer wächst, während sich die Anzahl ihrer engsten Verbündeten durch kleine Intrigen immer weiter dezimiert und sie bald nur noch sich selbst und ihren Drachen vertrauen kann.
Selbstverständlich werden auch die Geschichten anderer Figuren fortgesetzt und auch die haben es in sich. Der Fokus ist aber in diesem Buch sehr deutlich auf die oben genannten Personen gelegt worden.

Gerade durch die Fokussierung können deutliche Charakterentwicklungsprozesse erkannt werden und viele Figuren werden nach diesem Buch mit anderen Augen betrachtet werden, einige werden in der Gunst des Leser deutlich steigen, andere werden fallen. Die Leser werden trauern und doch positiv nach vorne Schauen und mehr als einmal überrascht werden. Spannend ist das Buch auch, denn es gibt Kämpfe und das Spiel der Könige wird hier in Vollendung gespielt. Wer Intrigen mag, der kommt hier voll auf seine Kosten – Machiavelli könnte da noch etwas lernen. Kurzum, „Die Königin der Drachen“ ist bisher das beste Buch der Reihe und man kann verstehen, wieso viele Leser George R.R. Martin bitten, schneller zu schreiben. Ich freue mich bereits auf die nächsten Bände und rechne mit den schlimmsten Ereignissen, dann kann ich nur positiv überrascht werden.

Fazit:
George R.R. Martin sechster Band der Das Lied von Eis und Feuer-Reihe „Die Königin der Drachen“ ist der perfekte Abschluss des dritten englischen Bandes mit vielen Schlüsselszenen für folgende Bände und viele Szenen die Handlungen aus vorherigen Bänden abschließen. Die Figuren entwickeln sich prächtig, jedes Kapitel erzählt eine andere spannende Geschichte und Freude und Leid über Tod und Zukunft einer beliebten Figur mischen sich gekonnt. Mehr!

Rezension © 2013 by Martin Wagner für BookOla.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich monumental..., 19. Mai 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...ist diese Saga der sieben Königreiche, die George Martin vor uns ausbreitet.
Auch wenn der Leser eine Vielzahl von Personen parallel begleiten (und vor allem immer dann, wenn es spannend wird, verlassen) muss und das Glossar inzwischen annähernd 50 Seiten umfasst, sind die Charaktere so liebevoll gezeichnet, dass man sie einfach kennt.
Überragend gelingt es Martin, mit jedem neuen Erzähler die Perspektive zu wechseln und jeden Versuch des Lesers, die Charaktere mit so simplen Attributen wie "gut/böse/Held/Feind" abzuwerten, zu vereiteln.
Hier zeigt sich wie im richtigen Leben, dass jeder Einzelne von Wünschen und Nöten getrieben ist, die sich bei eingehender Beschäftigung durchaus als nachvollziehbar erweisen.
Das anfänglich als Mittelpunkt der Erzählung wirkende Haus Stark ist inzwischen dezimiert und in alle Winde zerstreut, die inneren Krisen des Hauses Lannister verschärfen sich und während Daenerys ihr Heer aus befreiten Sklaven sammelt und stärkt, erwacht im Norden der 7 Königreiche, jenseits der großen Mauer, ein viel fürchterlicherer Feind.
Der sechste Band wirft erneut viele Fragen auf und liefert nur wenige, zögeliche Antworten, weitere entnervende Wartezeiten liegen vor dem treuen Fan der Serie. Aber jedes Warten wurde bisher ja mit einem rauschartigen Lesegenuss belohnt, und hier macht der 6. Teil, erneut mit fast 800 Seiten wirklich umfangreich, keine Ausnahme.
Für jeden Liebhaber epischer Fantasy ein absolutes Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wieso gibt es nicht mehr als 5 sterne???????, 19. Juni 2002
Von 
denn zumindest für den fantasy-sektor müßte ich für martins saga 7 sterne vergeben, um die ausnahmestellung dieses werkes zu dokumentieren.
es ist DAS highlight überhaupt auf diesem gebiet.
und das gilt für alle bisher erschienenen bände.
und ihr solltet wirklich mit band 1 anfangen.
ein fantasybuch, das so glaubhaft und ... .realistisch (ich weiß, wie das klingt, aber es ist so!) eine fantasy-welt und ihre protagonisten (zumindest so lange sie überleben ;-)) schildert, habe ich noch nicht gelesen.
kein küchenjunge, der in wahrheit ein verkappter prinz ist, keine "guten", die aus irgendwelchen hehren gründen meinen, die welt retten zu müssen (mal ehrlich: wieviel davon habt ihr im "wirklichen leben" kennengelernt?), auch keine "bösen", die aus irgendwelchen gründen versuchen, dieselbe zu vernichten (okay, da sieht es in der realität anders aus ;-)), nur menschen, die in eine komplizierte welt geworfen sind und alles versuchen, da zu überleben und ihre interessen zu schützen.
charaktere, die LEBEN, mit denen man mitlebt (okay, bis sie auf irgendeine gemeine art und weise umgebracht werden ;-)) und mitfiebert und mitleidet(und plötzlich, aber nachvollziehbar ist einer der - nun ja: bösen auf einmal ein eher nun ja: guter), eine dunkle bedrohung, die über allen aktionen der protagonisten hängt - genial.
wer auch nur annähernd interesse an fantasy hat: hier ist der meilenstein, an dem sich alles andere messen lassen muß.
und ich wage zu sagen: jeder, der offen ist für eine gut erzählte geschichte unabhängig der im deutschen so beliebten schubladen wird die bisher 6 romane (im deutschen) verschlingen.
und das ist der einzige wermutstropfen.
denn das 6te buch ist bisher erst die hälfte der saga.
und der nächste teil ist noch nicht mal in englisch erschienen.
aber für den, den schon das martin-fieber angesteckt hat und genauso sehnsüchtig nach lesestoff sucht wie ich:
lest "armageddon rag", wenn ihr es noch irgendwo bekommen könnt. auf deutsch: "armageddon rock", erschienen bei heyne sf. keine fantasy, wenn ihr auf schubladen wert legt - aber ein klasse-buch über das, was aus den träumen der 60er jahre wurde. mit leichten horror-effekten ;-)
oder die wild-cards-serie, die er zusammen mit anderen fantasy- und sf-autoren aus nem rollenspiel entwickelt hat. spielt in den 40er bis 90er jahren hauptsächlich in den usa. naja - in einer art usa ... ;-)) laßt euch überraschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traurig, schön, gewaltig, 26. Januar 2004
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
und wie ich finde äußerst modern. Kein anderer (historischer) Roman hat mir jemals die Natur politischer Macht- und Ränkespiele so nahe gebracht. Die Psychologie der Charaktere ist beängstigend glaubwürdig, was meines Erachtens die größte Stärke dieses Epos ist und ein beispielloses Mitempfinden ermöglicht. Und tatsächlich emnpfinde ich so etwas wie Liebe zu dieser Geschichte. Das riesige Personar finde ich raffiniert; als würde man durch eine Linse blicken, wo zur Mitte hin alles klar ist und zu den Rändern hin alles undeutlicher wird. Selbst dran schuld, wer meint, den Anhang auswendig lernen zu müssen, man muß schließlich nicht alles unter Kontrolle haben, oder ? Der Anhang der Familie Frey ist meiner Meinung nach die pure Ironie, als würde der Autor versuchen, den Leser zu foppen.
Das große Problem jetzt: was liest man danach ? Ich habe erst vor kurzem angefangen, Fantasy zu lesen und war so naiv zu glauben, alles sei so phantastisch. Weit gefehlt. Habe diverse Zyklen angefangen und entweder nichtmal den ersten Band zu Ende gelesen (Eddings, Melanie Rawn, Die Herren der Fey) oder kein Verlangen, die Fortsetzung zu lesen (Hobb, J.V. Jones). Was lesen die Fans von Martin denn so ? Könntet Ihr an dieser Stelle nicht Eure Empfehlungen niederschreiben ?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weltklasse!, 11. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Lied von Eis und Feuer 06: Die Königin der Drachen (Broschiert)
Die Bände V (Sturm der Schwerter) und VI (Die Königin der Drachen) toppen meiner Ansicht nach die vorangegangenen Werke der Reihe. Beide Bücher waren so fesselnd, dass es mir ungeheuer schwer fiel die Bände beim Lesen wieder aus der Hand zu legen und dem "Alltagsgeschäft" nach zu gehen..... ;-)

George R. R. Martin überrascht in den Büchern mit einigen unerwartenden Wendungen und dramatischen Ereignissen (ich will hier nicht zu viel verraten) und verzichtet dabei bei einigen Charakteren auf "schwarz-weiss-Malerei" und stellt sie differenziert dar (z. B.: Jaime Lennister oder der Bluthund).

Einziger Nachteil der Bücher ist, dass sie irgendwann enden und Band VII die Handlungen nur langsam voran treibt....

Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorläufiger Höhepunkt der Reihe, 18. Januar 2014
Von 
Jimmy K. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Lied von Eis und Feuer 06: Die Königin der Drachen (Broschiert)
Im sechsten Band des Liedes von Eis und Feuer erreicht die Handlungen einen vorläufigen Höhepunkt.

Das Gemetzel und die Kriegswirren, die die Königslande heimsuchen, erreichen einen vorläufigen Höhepunkt: Fast überall im Reich wird gekämpft, geschlachtet, gemordet und gemetzelt. Band 6 ist einer der dicksten und umfangreichsten überhaupt und man braucht recht lange, bis man alles gelesen hat - aber es lohnt sich trotzdem!

Wie gesagt: Band 6 bietet eine Art vorläufigen Höhepunkt, aber zu viel möchte ich jetzt auch nicht verraten. Spannung ist auf jeden Fall garantiert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen noch mehr unerwartete Ereignisse...Spoiler !, 4. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Lied von Eis und Feuer 06: Die Königin der Drachen (Broschiert)
(Achtung Spoiler im letzten Drittel der Rezension...:)
"Die Königin der Drachen" habe ich zum Auftakt der 4. TV Staffel von "Game of thrones" gerade mal wieder gelesen. Der Inhalt von Band 6 beinhaltet so ziemlich die Ereignisse dieser Staffel und müsste also im amerikanischen noch der zweiten Hälfte von "A Storm of Swords" entsprechen (dem 3. Buch), da die deutschen Ausgaben der Bücher ja immer in 2 Hälften veröffentlicht werden.

Habe glaube ich gerade dieses Buch zum Liebling der Serie auserkoren, weil auch hier wieder sehr viele (aus meiner Sicht mindestens drei) signifikante Ereignisse passieren und aber darüber hinaus auch eine Menge aus der Vergangenheit erklärt oder auch gerächt wird.
Ich lese die Serie jetzt seit ca 2004 zum dritten Mal und bin überrascht wieviele Details man entweder überlesen oder evtl auch vergessen hat.

SPOILER:

Spoiler 1:
Joffrey Baratheon wird bei seiner Hochzeit mit Maergary Tyrell vergiftet. Da man beim Ersticken blau-lila anläuft, wird das denkwürdige Ereignis die lilane Hochzeit ("purple wedding") genannt. Verdächtigt werden Sansa und Tyrion Lannister. Hinter dem Anschlag steckt aber überraschenderweise erneut der unterschätzte Lord Petyr Baelish "Littlefinger", der sich dazu die Unterstützung von Lady Olenna (Mutter von Mace Tyrell) befähigte, die damit ihre Enkelin vor dem "Monster" Joffrey zu retten erhoffte. Sie löste beiläufig während der Hochzeit einen Kristall aus dem Diadem der ahnungslosen Sansa Stark, der das Gift "der Würger" enthielt. Das Diadem (in der Serie eine Halskette) bekam Sansa vorher von dem Hofnarren Dontos geschenkt und sie versprach ihm es an der Hochzeit zu tragen. Dontos hat aber im Auftrag Littlefingers gehandelt.

Spoiler 2:
es stellt sich außerdem heraus, daß Petyr Balish nicht nur der bekanntermaßen Bewunderer von Lady Catelyn war bzw ist, sondern daß er auch eine (kurze) Jugendromanze mit ihrer Schwester Lady Lysa hatte, die ihm immer noch verfallen ist. Sie erwartetet vor ihrer Heirat mit Lors Arryn sogar ein Kind von ihm, daß abgetrieben wurde. Sie sorgte für eine entsprechende Stellung Littlefingers am Hof von König Baratheon (ihr Mann war ja die Hand des Königs) und vergiftete auf den Ratschlag ihres vermeintlichen Verehrers später den Wein ihres Mannes mit den sogenannnten "Tränen von Lys". Den Mord ließ sie ebenfalls nach Petyrs Vorschlag den Lannisters in die Schuhe schieben, in dem sie einen entsprechenden Brief an ihre Schwester Catelyn schrieb.

Spoiler 3:
Die Auferstehung Lady Catelyns als eiserne Lady und der zumindest angefangene Rachefeldzug gegen die Freys (Petyr "Pimple" Frey und Merret Frey).

Spoiler 4:
auch Arya Stark und ihr Halbbruder Jon Snow scheinen Warg-Gene in sich zu haben, ähnlich wie Bran Stark. Beide spüren ihre Wölfe, wenn sie in der Nähe sind und bei Arya besteht immer noch Hoffnung, daß sie evtl ihre Schattenwölfin Nymeria doch irgendwann wieder trifft?

Spoiler 5:
überraschenderweise scheint Joffrey Baratheon hinter dem damals mißlungenen Attentat auf den gelähmten Bran Stark gesteckt zu haben. Er habe ein Messer aus der Waffenarsenal seines Vaters gestohlen und damit einen Strassenräuber zu Ausführung beauftragt. Lady Catelyn hatte damals fälschlicherweise Tyrion Lannister verdächtigt - ebenfalls auf Littlefingers (absichtlich?) falschen Hinweis. Er hatte das Messer nicht an Tyreon, sondern bei einer Wette an König Robert verloren.
Lord Petyr "Littlefinger" Baelish spielt also eine größere Rolle, als ich ihm zugedacht hätte...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Teil 6: Rot und Feuer, 15. März 2014
Von 
St. S. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Lied von Eis und Feuer 06: Die Königin der Drachen (Broschiert)
Nachdem ich die ersten Teile verschlungen habe, setzte der sechste Teil meine hohen Erwartungen voll und ganz fort. Dabei bleibt Martin seinem Stil treu, als dass die Mittelalterumgebung weitestgehend, aber nicht komplett realistisch bleibt und die Geschichte durch die Blickwinkel der jeweiligen Hauptakteure aufgezogen wird. Das “Spiel der Throne”, wie es im englischen Original heißt, setzt sich in weiteren Schlachten weiter fort, setzt sich aber zunehmend bei Handlungen aus Pflicht, Ehre und Liebe weiter fort.

Im zerbrochenen Königreich gibt es nun etliche selbsternannte Könige, die nach der einen Krone streben. Dabei baut sich sowohl die Gefahr im Norden, als auch die zur Anführerin erstarkte Daenery's im östlichen Kontinent auf. Ich möchte nicht, den guten Inhalt vorwegnehmen, aber Martin versteht es zu überraschen. Es gibt zwar einiges was vorhersehbar ist, aber auch etliche Überraschungs- und Aha-Momente.

Im fünftem Band bleiben die Schlachten, aber Konflikte um Pflicht, Ehre und Liebe treten hinzu. Dies gilt sowohl für die Personen des Nordens, Daenery, der Flusslande aber auch der Lennisters.

Bei den Lennisters erfährt nicht nur Tyrion weitere Schärfung seines Charakters, sondern vor allem Jamie, der Königsmörder, verliert sein Image vom schönen, untreuen Ritter in strahlender Rüstung und wirkt in manchen Momenten fast sympathisch.

Interessant ist auch die Entwicklung Daery's, welche sich von der süßen Prinzessin zur sebstbewussten und clever agierenden Heeresführerin mausert.

Wer allerdings ein Abgleiten in Märchen-Kitsch fürchtet, darf beruhigt sein, denn der Schwerpunkt liegt weiter bei politischer Intrige und Taktik. Dies ist nie langatmig und dröge, sondern absolut spannend.

Das Folgen der jeweiligen Handlungsstränge bleibt weiter spannend und macht den Reiz dieses Epos aus. Dies schafft die Fernsehserie stilistisch nicht so gut. Allerdings wirkte es irgendwann etwas konstruiert, wenn sich die Hauptakteure zum wiederholten Male zufällig und haarscharf verpassen und das angebahnte Zusammentreffen wieder vereitelt wurde.

Ansonsten werden die einzelnen Charaktere spannend weiter ausgebaut, die Kinder werden schneller erwachsen, als es ihnen lieb ist. Besonders gefallen mir in diesem Band die Charaktere Jon und Bran. Sie erlangen Vielschichtigkeit und Unvorhersehbarkeit, welche den Leser packt.

Und so ist auch der sechste Teil ein Page-Turner.

Zu beachten ist auch hier, dass die neue Übersetzung weniger gut ist als die alte, und wer es kann sollte eh das englische Original lesen (was auch günstiger ist). Bei Lesen im elektronischen Format sollte man sich ein Soziogramm genauso wie Landkarten separat ausdrucken.

Ich freue mich auf den siebten Teil Das Lied von Eis und Feuer 07: Zeit der Krähen.

5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Neue Bedrohung für die Sieben Königreiche, 21. Oktober 2013
Von 
Belles Leseinsel (Mainz, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Lied von Eis und Feuer 06: Die Königin der Drachen (Broschiert)
Unermüdlich führt Daenerys Targaryen jenseits des Meeres ihren Kampf um den eisernen Thron weiter. Währenddessen kämpft Robb Stark in Westeros weiter gegen die Familie Lennister. Doch diese hat momentan mit sich selbst genug Probleme. Und was lange keiner ahnt, aus dem Norden dringt eine Barbarenhorde in Richtung der Sieben Königreiche, unterstützt von kaum bezwingbaren Geschöpfen.

Im nunmehr sechsten Teil der Saga trifft man wieder auf alte Bekannte und George R.R. Martin hält auch an seiner gewohnten Erzählweise fest. So verfolgt man die Geschichte aus der Perspektive von Jon, Daenerys, Caitlin, Arya, Bran, Samwell, Davos, Sansa, Jamie und Tyrion. Aber man muss sich in diesem Band auch von liebgewordenen Charakteren trennen, hier schöpft der Autor stellenweise wirklich aus dem Vollen und man weiß beim Umschlagen der gelesenen Seite nicht, ob der Charakter, dessen Erlebnisse man gerade verfolgt, beim nächsten Mal noch unter den Lebenden weilt.

Aber auch der ein oder andere Charakter macht eine Wandlung durch, entwickelt sich den ihm gestellten Herausforderungen entsprechend weiter. Und gerade Jaime Lennister räumt George R.R. Martin nun mehr Raum ein, wodurch man den Königsmörder immer besser kennenlernt und feststellt, dass dieser so unsympathisch gar nicht ist.

Diesen Band erzählt der Autor bedeutend straffer als den letzten Teil. Stellenweise überschlagen sich regelrecht die Ereignisse, die Story überrascht immer wieder mit unvorhersehbaren und stellenweise halt auch traurigen Wendungen und wird von George R.R. Martin in opulenter, bildhafter Sprache äußerst spannend und lebendig erzählt. Entsprechend den jeweiligen Geschehnissen ist seine Erzählweise oftmals auch brutal und direkt, dann wieder voller Poesie und nachdenklich.

Gewohnt düster und zumeist beklemmend wirkt die Atmosphäre des Buches, fantastische Elemente nehmen in dem Handlungsstrang um John Schnee stetig zu, die Intrigen am Hofe Joffreys sind nicht weniger geworden und der Kind-König regiert weiterhin gnadenlos und willkürlich. Bei den reichlichen Intrigenspielen mischt Zwerg Tyrion Lennister entsprechend mit, seine Ehe mit Sansa ist glücklos und die Tochter von Eddard Stark hofft immer noch auf eine mögliche Flucht. Währenddessen bereitet Daenerys sich weiter auf die Eroberung des Eisernen Throns vor und muss schmerzlich erkennen, dass die Weissagung sich wohl erfüllen wird.

Fazit: Spannender, opulenter und fesselnder sechster Band der Saga.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bis zu diesem Zeitpunkt der beste Teil der Serie!, 28. August 2013
Von 
Mioli - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Lied von Eis und Feuer 06: Die Königin der Drachen (Broschiert)
Es ist soweit, es ist soweit, auch als Serienfan von "Game of Thrones" habe ich den Teil der Reihe erreicht, in dem endlich Neues passieren würde. Gespannt besorgte ich den dicken Wälzer und begann gleich mit dem Lesen....

Das Buch
Es handelt sich um den sechsten Teil der "Lied von Eis und Feuer" Saga von George R.R. Martin. Dieser Teil namens "Die Königin der Drachen" kostet in der Taschenbuchausgabe mit mehr als 800 Seiten stolze 15 Euro. Für alle Serienfans beginnt die vierte Staffel in etwa ab Seite 300 des Buches, wobei einzelne Erzählstränge leicht davon abweichen. Doch es wird viel Neues geschehen, soviel sei verraten.

Inhalt
Die komplette Saga dreht sich um Westeros, ein fiktives Reich etwa im Mittelalter, in welchem Lords und Ladys über ihre eigenen Länder herrschen, ein Kindkönig die Köpfe seiner Untertanen rollen sehen möchte und eine große eisige Mauer das Reich im Norden vor den weißen Wanderen, tödlichen Untoten beschützt.
Im Mittelpunkt dieses Bandes sowie seiner Vorgänger steht die ehemals mächtige Familie Stark. Nachdem das Familienoberhaupt Ned schon früh seinen Kopf verlor, zieht sein Sohn Rob nun in den Krieg und sehnt sich nach Rache. Unter seinen Bannern hat er die Lords des Nordens versammelt und kämft gegen die momentan herrschenden Lennisters, die reichste Familie von Westeros. Jenseits der Meerenge jedoch erheben drei Drachen ihre Häupter um die Mutter der Drachen, Daenerys Targaryen auf ihren rechtmäßigen eisernen Thron zu setzen.
Währenddessen lebt die Stark Tochter Sansa unglücklich am Hof des Königs als Geisel und möchte nur in die ihr bekannte Burg zurück, doch Winterfell, die Feste der Starks, ist zerstört. Jon Schnee, Neds Bastardsohn kämpft mit seinen schwarzen Brüdern jenseits der Mauer im Norden, um das Reich vor den drohenden Gefahren durch die weißen Wanderer und die Wildlinge mit ihren Mammuts zu beschützen und die dringend benötigte Hilfe bleibt aus...

Meine Meinung
Zuerst muss ich zugeben, dass ich furchtbar gespannt auf diesen sechsten Teil war. Durch fünf Bücher quälte ich mich, las von Bannern und Festessen, Morden und Komplotten, dessen Zeuge ich in der Serie schon längst wurde.
Doch in diesem Teil sollte alles anders werden, neu, aufregend und blutrünstiger als je zuvor.

Und das wurde es! Nach dem schockierenden Erlebnis, welches ich am Ende der dritten Staffel miterlebte un welches auch im Buch eine wichtige Rolle spielt (und dabei gewiss nicht jedes Auge trocken lässt!) geht es mit Intrigen, Kämpfen, Lust, Panik und Angst weiter.

Die Kapitel werden aus der Sicht verschiedener wichtiger oder weniger wichtiger Personen erzählt, sodass man als Leser immer einen Schritt voraus ist. Wenn ich als Leser Tyrion bei einem Komplott beobachte, erfährt Jon es im nächsten Kapitel an der Mauer. Dieses Zusammenspiel, diese Verflechtungen sind meiner Meinung nach die große Stärke von GRRM. Die Charaktere kennen sich kaum persönlich, doch trotzdem ist das Schicksal des einen unumstritten mit dem des anderen vernetzt, fällt Rob geht es auch Jon an den Kragen. Lässt Jon das Reich im Stich wird auch Brienne die Auswirkungen zu spüren bekommen.

Die kleinen Längen, die durch scheinbar ewige Beschreibungen von Bannern, Essen und Landschaften entstehen, gab es meiner Meinung nach in diesem Teil nicht. Selbst Arya hat mich in diesem sechsten Teil kaum genervt, obwohl sie es sonst immer wieder schafft, mich zur Weißglut zu treiben.

Die Sprache des Autors ist ebenso imposant wie sein Werk. Immer wieder sprechen Charaktere große Worte oder verstecken Bedeutungen hinter losen Phrasen, sodass man als Leser nicht nur querlesen kann, sondern wirklich Zeile für Zeile das spannende Geschehen in und um Westeros verfolgen muss. Doch das geschieht zumindest bei mir mit Freude, ich lechze nur so nach neuen Abenteuern meiner Helden.

Der letzte große Pluspunkt der Reihe sind die runden Charaktere. Jeder der (10?, 15?) wichtigen Charaktere scheint unglaublich facettenreich zu sein. Sie stecken alle voller Überraschungen und Talente, doch auch dunkle Seiten gibt es nicht zu wenige in den handelnden Personen.
Vorhersagen sind daher schwer zu machen und grade das macht es so spannend!

Fazit
Ich lege jedem Fan der Reihe den 6. Band ans Herz. Unglaublich imposant, beeindrucken und spannend, so gut war kein Teil bisher. Ich vergebe 5 von 5 Sternen und hoffe, dass jeder zumindest mal in den ersten Teil hinein geschaut hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Lied von Eis und Feuer 06: Die Königin der Drachen
Das Lied von Eis und Feuer 06: Die Königin der Drachen von George R.R. Martin (Broschiert - 19. Dezember 2011)
EUR 15,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen