Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. März 2005
Der achte Teil des Kampfes der Republik gegen die Yuuzhan Vong
handelt von Undercover-Einsätzen der Jedi-Ritter: Der Vormarsch
der Vong ist nach wie vor im Stillstand inbegriffen, stattdessen
verfolgen sie ihre Ziele auf diplomatischer Ebene. So haben sie
erwirkt, daß ein Kopfgeld auf Luke Skywalker ausgesetzt wird, der
mit der hochschwangeren Mara Jade flieht. Jaina kommt ihnen dabei
mit ihrem X-Wing zu Hilfe und wurd von Luke anschließend auf eine
Mission geschickt, Kyp Durron zu suchen.

Corran Horn wird mit Anakin und dessen Freundin Tahiri auf eine
Mission geschickt, Versorgungsgüter sicherzustellen, doch Anakin
kann sich wie gewohnt nicht heraushalten und gerät mitten in die
Angriffsvorbereitungen der Vong, die wieder einen wichigen
Paneten der Republik aufs Korn genommen haben. Han Solo, mit Leia
und Jacen an Bord, entdecken Schiffe der Friedensbrigade, worauf
Han sich an sein früheres Leben erinnert und sich wieder als
Pirat betätigt.

Jaina hat inzwischen Kyp aufgespürt, der ihr von einer
wichtigen Entdeckung berichtet: Die Yuuzhan Vong scheinen an
einer Waffe zu arbeiten, gegen die der Todesstern winzig und
harmlos ist. In aller Eile stellen sie eine Flotte zusammen, um
die gefährliche Waffe vor der Fertigstellung zu vernichten - doch
wiede mal hat Kyp Durron Informationen vorenthalten und eigene
Pläne verfolgt. Mara schließlich hat Probleme, und es steht auf Messers Schneide ob es bald einen Skywalker mehr oder weniger
geben wird...

Han als Pirat, Jedi als verfolgte Partisanen, Superwaffen der Gegner - all das erinnert an den Charme der Episode IV, und wer
sich von dieser Nostalgie einfangen läßt, wird wie ich das Buch
nicht so schnell wieder aus der Hand legen unf auf den nächsten
Teil gespannt sein.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
34 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Juli 2004
Das achte Buch der Reihe DAS ERBE DER JEDI-RITTER bringt die Handlung um die galaktische Invasion der Yuuzhan Vong weiter voran. Hans Solo und Prinzessin Leia sind wieder wie in alten Tagen gemeinsam unterwegs, um ihren Feinden das Fürchten zu lehren. Auch Jacen Solo greift diesmal etwas aktiver in den Kampf ein. Die Handlung konzentriert sich aber auf Anakin Solo und seine Freundin Tahiri. Auch die mysteriöse Vergere kehrt zurück und Nom Anor zeigt, was für ein fieser Mistkerl er ist, der ebenso feig wie unehrenhaft (für einen Yuuzhan Vong) ist. Schade ist jedoch, daß die großartigen Ideen aus dem Vorgängerbuch nicht konsequent weiterverfolgt werden (Aufstand der Geächteten usw). Auch die Sache mit Kyp Durron ist nicht gut beschrieben, denn es ist dem Leser von Anfang an klar, daß er nichts Gutes im Schilde führen kann. Wenigstens taucht diesmal aber der Herrscher der Yuuzhan Vong auf: Der Supreme Overlord, mitsamt seinem wahnsinnigen Hofnarren Onimi. Fazit: Ein Muß für Fans der Reihe, aber nicht unbedingt für jeden Star Wars Fan.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Seit Kriegsmeister Tsavong Lah die Auslieferung aller Jedi gefordert hat, ist die Invasion ins Stocken geraten, was beweisen soll dass ihm die Auslieferung der Jedi sehr ernst ist. Mit Freuden haben die Anhänger der Friedensbrigade die Jagd auf Luke Skywalkers neuen Jedi-Orden eröffnet und dabei sogar die Jedi-Akademie auf Yavin 4 zerstört. Ein Großteil der Jedi-Schüler konnte jedoch noch evakuiert werden und reist jetzt an Bord von Booster Terriks Sternenzerstörer Errant Venture durch die Galaxis, so dass es den Vong und ihren Helfern schwer fällt die Verfolgung aufzunehmen.

Mittlerweile bemühen sich Han und Leia im Auftrag von Luke ein geheimes Netzwerk für die Jedi aufzubauen, dass ihnen ermöglicht unbemerkt durch die Galaxis zu reisen und sichere Unterkünfte zu finden. Teil dieses Netzwerkes soll auch das Schlundzentrum werden, in welchem nun Lando Callrissian Quartier bezogen hat, da sein Minenkomplex auf Dubrillion überrannt wurde. Dort entwickeln sie den Plan sich als Piraten zu tarnen und mit dem umbenannten Millenium Falcon Angriffe auf Versorgungskonvois der Friedensbrigade zu starten. Auf Coruscant erwarten Luke und Mara unterdessen die Geburt ihres gemeinsamen Kindes, doch die Vofreude wird empfindlich gestört, als Luke herausfindet, dass ein Haftbefehl gegen ihn erlassen wurde und Mara einen Rückfall ihrer Krankheit erleidet.

Jaina Solo nimmt auf Wunsch ihres Onkels Kontakt zu Kyp Durron auf, der immer noch Aufklärungseinsätze hinter die feindlichen Linien anführt. Wie zu erwarten hat Kyp eine brisante Entdeckung gemacht und bittet Jaina als Mitglied der Sonderstaffel mit dem Oberkommando der Neuen Republik in Verbindung zu treten, denn seine Aufzeichnungen belegen, dass die Yuuzhan Vong nahe dem verwüsteten Planeten Sernpidal eine potentielle Superwaffe in Stellung bringen, die nur zu sehr an einen Todesstern erinnert.

Auf einer Besorgungsmission für die Errant Venture geraten Anakin und seine Freundin Tahiri mit Corran Horn in enorme Schwierigkeiten, als sie von einem sterbenden Jedi, der gerade vor der Friedensbrigade geflüchtet ist dass etwas mit dem Planeten Yag'Duhl nicht stimmen dürfte. Als sie dort jedoch ankommen trauen sie ihren Augen nicht ganz, denn eine gewaltige Flotte der Yuuzhan Vong hat sich versammelt...

Die Geburt von Lukes und Maras Sohn steht kurz bevor und das in einer Zeit wo es immer gefährlicher wird ein Jedi zu sein - keine guten Aussichten für die nächste Generation. Die Strategie des Kriegsmeisters Tsavon Lah scheint aufzugehen, gemäß dem Prinzip "Teile und herrsche" hat er in der Neuen Republik Misstrauen gegen die Jedi geschaffen und das Bündnis zwischen dem Orden und der Regierung entscheidend geschwächt, gerade jetzt wo die Jedi als treue Kämpfer, Strategen und Berater gefragt wären, um eine Niederlage noch abzuwenden.

Erneut darf Anakin Solo eine Hauptrolle einnehmen und diesmal wird das Team Anakin-Tahiri noch um Corran Horn ergänzt, der sonst nur in den Büchern Michael Stackpoles eine tragende Rolle spielt, aber auch Greg Keyes schafft es die noch aus der X-Wing-Reihe stammenden Verbindungen und Charaktere wie Booster Terrik gekonnt einzusetzen. Zwar ist "Die Verheißung" nicht so explosiv wie "Anakin und die Yuuzhan Vong", aber das Buch ist genauso spannend und randvoll mit Action, die nun auch mehr Raumschlachten zu bieten hat. Die Handlung selbst hat einige Highlights, darunter neben der Geburt des neuen Skywalkers auch einen Hinweis auf das nächste Ziel der Invasion. Gelungen ist auch die Idee von einem Jedi-Untergrund, der sicher noch eine tragende Rolle im Widerstand gegen die Yuuzhan Vong spielen wird.

Fazit:
Spannend und dramatisch, der Auftakt zur nächsten großen Schlacht um das Schicksal der Galaxis.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Dezember 2004
Dieser Teil der Reihe, ähnlich dem letzten Roman, verwöhnt den Leser mit einer ungewohnten Informationsdichte über die Yuuzhan Vong, v.a. was den Zustand der gesamten Spezies nach so langer Reise und so langen Kämpfen angeht. Außerdem erfährt man, daß die Vong keine so gleichgeschaltete Spezies sind wie bisher gedacht, daß sich intern sogar Widerstand gegen die Kastengesellschaft regt.
Am Ende wird endlich der Overlord Shimrra vorgestellt, der aber etwas an dunklem Glanz verliert, weil er, durch seine heimliche Akzeptanz der Gestalterhäresie irgendwie genauso opportunistisch wirkt wie unsere irdischen Diktatoren.
Fazit: Endlich lernt man mehr über die Invasoren. Die bisherige Informationsarmut mancher Bände diente wohl der Steigerung der Spannung, man sollte wohl nicht mehr erfahren als die Neue Republik, um die Geschichte besser aus ihrem Blickwinkel verfolgen zu können.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 13. Februar 2014
Mein Sohn ist großer Star Wars Fan und freut sich über jedes Buch , war begeistert und es hat ihm gefallen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Juni 2008
Das Buch ist so wie man StarWars kennen gelernt hat! ein Revival der guten alten Tugenden :)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Vereint durch die Macht. Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 19
Vereint durch die Macht. Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter 19 von James Luceno (Taschenbuch - 1. November 2007)
EUR 9,00

Der verschollene Planet - Das Erbe der Jedi-Ritter 16 (Star Wars)
Der verschollene Planet - Das Erbe der Jedi-Ritter 16 (Star Wars) von Sean Williams (Taschenbuch - 12. Februar 2007)
EUR 9,00

Star Wars, Darksaber - Der Todesstern
Star Wars, Darksaber - Der Todesstern von Kevin J. Anderson (Taschenbuch - 1997)