Kundenrezensionen


53 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


114 von 118 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesereihenfolge
Lesereihenfolge
Für mich die wohl packendste Fantasyreihe. Die temporeiche Schreibe zieht den geneigten Leser sehr schnell immer tiefer in seinen Bann, Charaktere und Geschichte erhalten mit jeder Seite mehr Konturen und Tiefe. Keine literarische Nafteta, aber extrem hohes Suchtpotenzial. Zum Glück scheint der Nachschub nicht zu versiegen. Genau da liegt...
Veröffentlicht am 17. April 2005 von pupsegal

versus
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen W20 minus 5 auf Intelligenz
Mitte 80er, in einer Zeit ohne PC, Internet und Smartphones, traf man sich mit Freunden am Samstag Abend und spielte zusammen Abenteuer Rollenspiele, Das schwarze Auge, Midgard, Mitterlerde und natürlich Dungeons and Dragons. Nächtelang saß man zusammen, ersponn große Helden, erlebte wilde Abenteuer, schlug dem Spielleiter (der oft ein Auge...
Veröffentlicht am 6. März 2012 von M. Meier


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

114 von 118 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesereihenfolge, 17. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Chronik der Drachenlanze 5+6 (Taschenbuch)
Lesereihenfolge
Für mich die wohl packendste Fantasyreihe. Die temporeiche Schreibe zieht den geneigten Leser sehr schnell immer tiefer in seinen Bann, Charaktere und Geschichte erhalten mit jeder Seite mehr Konturen und Tiefe. Keine literarische Nafteta, aber extrem hohes Suchtpotenzial. Zum Glück scheint der Nachschub nicht zu versiegen. Genau da liegt aber für viele Neu- und Wiedereinsteiger das Problem: "So viele Bücher. Wo fange ich an und wie geht's am besten weiter?" Nachfolgend eine Leseliste aller bisher ins Deutsche übersetze Bücher, in sinnvoller Lesereihenfolge:
1. Die Chronik der Drachenlanze (1 bis 6)
2. Die Legenden der Drachenlanze (1 bis 6)
3. Der Bund der Drachenlanze (1 bis 12)
4. Der Zauberer der Drachenlanze (1)
5. Das Heldenlied der Drachenlanze (1 bis 6)
6. Die Krieger der Drachenlanze (1 bis 10)
7. Mord in Tarsis (1)
8. Die Geschichten der Drachenlanze (1 bis 6)
9. Die neue Generation (1)
10. Ritter der Schwarzen Rose (1)
11. Die Erben der Drachenlanze (1 bis 7)
12. Drachenauge (1)
13. Die Nacht der Drachenlanze (4,5,6,2,3,1,7,8,9)
14. Die Kinder der Drachenlanze (1 bis 6)
(bei den neueren Auflagen wurden meist zwei Bände in ein Buch gefasst)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der besten Fantasy-Sagas überhaupt, 5. Juli 2003
Von Ein Kunde
Eine wunderbare Geschichte und wunderbare Charaktere. In vielerlei Hinsicht entspricht die Drachenlanze-Saga den gängigen Fantasy-Normen, doch in ebensovielen (oder sogar mehr) Punkten widerspricht sie ihnen auch:
Die Charaktere sehen zunächst aus, wie typische Figuren der Fantasy-Literatur. Doch wer sie näher betrachtet, wird feststellen, dass dies in Bezug auf ihre individuellen Persönlichkeiten keinesfalls so ist. Weis/Hickman haben hier eine Gruppe außergewöhnlicher Antihelden zum Leben erweckt, die ihresgleichen sucht. Keine der Figuren ist nur gut oder nur böse. Jeder von ihnen hat dunkle und helle Seiten in sich, mit denen er im Laufe der Geschichte kämpfen muss. Besonders ist an dieser Stelle die Figur des Raistlin herauszuheben, mit dem die Autoren eine der wohl faszinierendsten Gestalten der Fantasy geschaffen haben (Ich empfehle dabei jedem die Lektüre der DL-Legenden).
Auch überleben weder alle Helden, noch sterben alle Schurken. Dies führt zu einem der vielleicht ungewöhnlichsten Punkte in dieser Geschichte. Dem "Bösen" wird nie die Existenzberechtigung abgesprochen, denn es ist trotz allem eine der Schöpfungsmächte. Nicht die Vernichtung des Bösen ist das Ziel, sondern die Wahrung des Gleichgewichts. Denn das größte Geschenk der Götter ist die Möglichkeit der Wahl, aber was nützt sie einem, wenn man nicht wählen kann.
Besonders gefallen hat mir auch der Aspekt, dass die Helden seit ihrer Kindheit befreundet sind. Sie sind ein eingespieltes Team und brauchen oft keine Worte, um sich zu verständigen. Auch wenn sie sich streiten (wie es wohl in jeder Freundschaft vorkommt), sind sie doch bereit ihr Leben für den anderen zu riskieren. Selbst Sturm, der Raistlin (wie er sagt) nicht ausstehen kann, sagt, es sei, als ob sein rechter Arm fehlen würde, wenn er und die anderen nicht da sind.
Der Schreibstil von Weis/Hickman ist einfach und sehr eingängig, was es dem Leser besonders leicht macht, völlig in diese Welt einzutauchen. Durch geschicktes Einflechten bestimmter Legenden und Ereignisse aus Krynns (immerhin tausende von Jahren umfassender) Geschichte, fällt es sehr leicht, der Geschichte problemlos zu folgen, ohne dass man das Gefühl hat von der Masse der Informationen erschlagen zu werden. Einzigartig ist ihre Fähigkeit, den Leser die Ereignisse mit den Augen eines so unschuldigen Wesens wie einem Kender betrachten zu lassen. Viele spätere DL-Autoren haben sich ebenfalls daran versucht, doch keinem ist es auf so charmante Art gelungen wie Weis & Hickman.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


47 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesereihenfolge, 17. April 2005
Lesereihenfolge
Für mich die wohl packendste Fantasyreihe. Die temporeiche Schreibe zieht den geneigten Leser sehr schnell immer tiefer in seinen Bann, Charaktere und Geschichte erhalten mit jeder Seite mehr Konturen und Tiefe. Keine literarische Nafteta, aber extrem hohes Suchtpotenzial. Zum Glück scheint der Nachschub nicht zu versiegen. Genau da liegt aber für viele Neu- und Wiedereinsteiger das Problem: "So viele Bücher. Wo fange ich an und wie geht's am besten weiter?" Nachfolgend eine Leseliste aller bisher ins Deutsche übersetze Bücher, in sinnvoller Lesereihenfolge:
1. Die Chronik der Drachenlanze (1 bis 6)
2. Die Legenden der Drachenlanze (1 bis 6)
3. Der Bund der Drachenlanze (1 bis 12)
4. Der Zauberer der Drachenlanze (1)
5. Das Heldenlied der Drachenlanze (1 bis 6)
6. Die Krieger der Drachenlanze (1 bis 10)
7. Mord in Tarsis (1)
8. Die Geschichten der Drachenlanze (1 bis 6)
9. Die neue Generation (1)
10. Ritter der Schwarzen Rose (1)
11. Die Erben der Drachenlanze (1 bis 7)
12. Drachenauge (1)
13. Die Nacht der Drachenlanze (4,5,6,2,3,1,7,8,9)
14. Die Kinder der Drachenlanze (1 bis 6)
(bei den neueren Auflagen wurden meist zwei Bände in ein Buch gefasst)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut, besser, Drachenlanze, 17. Mai 2003
Von Ein Kunde
Eigentlich ist es unfair die Bücher der Chroniken einzeln zu bewerten, da es es sich um eine Trilogie handelt. Ich lese seit über 10 Jahren Fantasy-Bücher und diese sind die mit Abstand besten, die ich je gelesen habe. Obwohl die Trilogie im Ganzen über 1000 Seiten umfasst, habe ich es (jedesmal) geschafft, sie innerhalb von wenigen Tagen komplett zu lesen.
Die Geschichte wird nie langweilig, die Figuren sind komplex und tiefgründig. Die Helden sind keine strahlenden Ikonen, sondern haben Stärken und Schwächen, man fühlt mit ihnen und bekommt so den Eindruck lebende Personen und nicht nur fiktive Gestalten vor sich zu haben. Selbst die "Bösen" sind keine eindimensionalen Schurken. Manche schaffen es sogar den Leser zu Tränen zu rühren (Matafleur). Wenn die Drachen der Takisis getötet werden, ist dies im Buch (Teil 2) kein Grund zum Feiern, sondern zum Trauern, ("Sei dankbar, dass du Mitleid und Entsetzen beim Tod eines Feindes empfinden kannst. Der Tag, an dem wir aufhören, uns zu sorgen - selbst um unsere Feinde-, ist der Tag, an dem wir diese Schlacht verloren haben" - Chroniken Teil 2).
Die Figuren entwickeln sich im Lauf der Geschichte. Besonders wird dies im Fall von Laurana deutlich, die sich vom liebeskranken und nervigen Elfenprinzesschen zum "Goldenen General", einer starken und selbstbewussten Frau entwickelt, ("Ich bin nicht das liebeskranke Kind, das du kanntest. Ich bin nicht die Tochter meines Vaters, die am Hofe lebt. Ich bin nicht einmal der Goldene General. Ich bin Laurana. Und ich werde leben oder sterben, aber so wie ich will, und ohne deine Hilfe." - Chroniken Teil 3).
Die Geschichte der Zwillinge Caramon und Raistlin bildet im Rahmen der Chroniken eine Art Vorgeschichte zu den "Legenden", die sogar noch besser sind als die Chroniken und vom Bild der üblichen Fantasy abweichen.
Die Liebesgeschichte von Sturm und Alhana (die allerdings erst im 2.Teil ihren Anfang nimmt), hatte als Vorlage vermutlich die Geschichte von Arwen und Aragorn im Herrn der Ringe. Allerdings ist diese Geschichte hier ungleich tragischer. Alhana muss keine egoistische Wahl treffen, ob sie ihre Unsterblichkeit für die Liebe ihres Lebens opfert. Sie hat keine Wahl, ("Könnte ich glücklich sein in dem Wissen ihm beim Altern und Sterben zusehen zu müssen, während ich immer jung sein werde?" - Chroniken Teil 2). Die Entscheidung wird ihr abgenommen, "... nicht bestimmt sich in dieser Welt wiederzusehen...".
Ich könnte endlos so fortfahren, aber der Leser sollte sich lieber selbst ein Bild von dieser außergewöhnlichen Geschichte machen.
Fizban forever!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen �lass uns mal einen Spaziergang durch Krynn riskieren�, 26. Juli 2004
Dieses Buch war mein erster Einstieg in die Welt der Drachenlanze und hat mich sogleich in ihren Bann gezogen. Die phantastische Welt um Krynn und die äusserst wundervoll beschriebenen Abendteuer der Gefährten müssen einfach jeden in ihrem Bann ziehen!
Mit spürbar grosser Liebe wurden die Charaktere geschaffen und Leben eingehaucht. Angefangen von dem Führer der Gefährten, dem Kind des Gewaltes, einen Bastard sozusagen, Tanis, der Halbelf. Ein typischer und atypischer Führer zugleich, dessen Gewissensbisse und Tiefe nicht aufstossen, sondern verständlich und nachvollziehbar sind.
Ein weiterer äusserst beliebter Charakter (wenn nicht der beliebteste) bedeutet der Zauberer der Neutralen, der Roten Roben Raistlin. Geheimnisvoll, dunkel und unberechenbar bekam ich es zum ersten Mal mit einem Charakter wie ihm zu tun.
Gefolgt von seinem ungleichem Zwillingsbruder, der zunächst ein wenig unterbelichtet daherkommt aber später dann ebenfalls eine tragende Kraft in der gesamten Drachenlanzen Saga bekommt.
Dazu Sturm, der angehende solammnische Ritter, Flint der Hügelzwerg, Tolpan der Kender, Flusswind und Goldmond die Barbaren...
Alle Charaktere unterscheiden sich solch massen voneinander, harmonieren aber handlungsmässig miteinander wie noch nie gesehen. Zwist, Misstrauen, Hass, Liebe, alles findet man in den Gefühlen der Charaktere.
Die Chronik der Drachenlanze 1, ein phantastisches Buch als Auftakt in eine Fantastische Welt! Einmal in ihrem Bann gezogen kommt man beinahe nicht mehr wieder heraus! Ein Muss für alle Fantasy Fans!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Drachenlanze gefällt..., 10. August 2010
Drachenwinter:
Dunkle Zeiten sind auf Krynn angebrochen. Das Land wird von Drachenfürsten und drachenartigen Kreaturen verwüstet.
Nur wenige schaffen es, sich gegen diese übermächtigen Gegner zu behaupten. Raistlin, Sturm, Tolpan und ihre Freunde gehören in diesen Kreis, der Wiederstand leistet'
Die Heldengruppe hat bereits viele Gefahren gemeistert und unzählige Feinde vernichtet.
Ihr nächstes Ziel ist die Stadt Tarsis, die von ihren Einwohnern nur 'die Schöne' genannt wird.
Bevor sie ihre beschwerliche Reise antreten, statten die Helden den Bergzwergen einen Besuch ab und übergeben ihnen im Gegenzug für ihre Gastfreundschaft den Streitkolben, mit dem einst die Drachenlanzen geschmiedet wurden.
Frisch gestärkt brechen die Abenteurer in Richtung Tarsis auf- nicht ahnend, dass die Stadt nicht mehr die Selbe ist'

Drachenzauber:
In Tarsis sind unsere Helden voneinander getrennt worden. Wie durch einen Zufall fällt einer Gruppe eine Drachenkugel in die Hände- Sturm wird von einem Ritter, der samt seinem Drachen in einem Eisblock eingefroren ist, eine mysteriöse Lanze übergeben und Tanis trifft seine alte Liebe Kitiara wieder.
Doch Raistlins Schwester hat sich in den Dienst der Bösewichte gestellt und tritt Sturm Feuerklinge in einer Schlacht entgegen, den nur einer von beiden überleben wird.
Währenddessen sind die Zwerge schon eifrig am Schmieden neuer Drachenlanzen'

Die Zusammenfassung der beiden Bücher ist mir nicht leicht gefallen. Es passiert einfach viel zu viel, viel zu schnell.
Die Handlungsstränge teilen sich, sodass es fast zu viele werden. Auch die Unzahl an Hauptcharaktere ist für Neulinge wie mich verwirrend.
Obwohl die Geschichte gut geschrieben und flüssig zu lesen ist, hat sie mich nicht zur Gänze überzeugt. Zu viele Szenen wirken überhastet und sind teilweise etwas verwirrend geschrieben. Außerdem sind einige Aktionen viel zu vorhersehbar.
Der 'Rassenmix' ist hingegen wieder gut gelungen. Da dürfte sich jeder seinen Freund und Feind schnell gefunden haben.
Alles in allem ein gut gelungener Sammelband, bei dem mir Drachenzauber eine Spur besser gefallen hat.

Mein Fazit: Ein Fantasyepos der alten Schule, bei dem man wegen der vielen Hauptdarsteller und Handlungsstränge leicht die Übersicht verlieren kann.
All jenen zu empfehlen, die solide Kost und Drachen mögen.

Die Welt von Krynn bietet aber noch eine mannigfaltige Palette an Büchern, die mir in Zukunft helfen werden, das Ganze besser zu verstehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen fliegende Drachen, 7. Juli 2006
Nun „Drachenzwielicht“ gehört für mich ganz klar zur der klassischen Fantasy. Nicht nur weil die Drachenlanze überhaupt zu den Klassikern der Fantasy gehört, sondern weil viele alt bekannte Motive in das Buch einfließen. Eine Gruppe Helden unterschiedlichrer Rassen mit einer Menge eigenen Problemen, sieht sich plötzlich und unerwartet einem mächtigen Bösten gegenüber. In „Drachenzwielicht“ wird dieses Thema gekonnt umgesetzt und genretypisch geschildert. Es gibt immer wieder größere und kleinere Schlachten, die oft nur knapp zu Gunsten unserer Helden ausgehen. Der Erzählstil ist flüssig und die Szenarien werden detailliert und bildhaft geschildert.

Man merkt, dass die zwei Autorinnen ihr Handwerk gelernt haben.

Die Geschichte hat mich allerdings trotzdem nicht so richtig mitgerissen. Es war zwar schon recht spannend, allerdings hatte ich manchmal das Gefühl, dass die Helden wirklich nur von Schlacht zu Schlacht stolpern, damit sich die Autorinnen dann wieder erzähltechnisch austoben können. Ich hätte gerne schon im ersten Band etwas mehr Hintergrundinformationen über die Vergangenheit der Charaktere erfahren. Vielleicht ist der Grund hierfür tatsächlich der Umfang der Drachenlanze. Allein die Chronik der Drachenlanze, die mit „Drachenzwielicht“ beginnt hat sechs Bände und das ist nur ein Bruchteil des gesamten Zyklus. Man merkt schon im ersten Teil, dass da noch eine Menge kommen muss, sei es an Charakterentwicklung oder an der Rahmenhandlung.

Das Buch war zwar nicht eine Seite lang langweilig, die Handlung war allerdings manchmal doch recht vorhersehbar. Ich schätze, das ergibt sich daraus, dass man nicht einfach alle seine Protagonisten in der Schlacht sterben lassen kann.

Auf jeden Fall werde ich die Chronik der Drachenlanze weiter lesen. Denn seine Aufgabe hat der erste Teil mit Bravour erfüllt, ich bin wahnsinnig neugierig auf die Dinge die da noch kommen mögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lasst euch nicht vom scheußlichen Cover abschrecken!, 30. August 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Chronik der Drachenlanze 5+6 (Taschenbuch)
Ein furioses Finale für eine großartige Saga. Laurana, die eine Entwicklung von der verzogenen Elfengöre zur solamnischen Heerführerin gemacht hat, führt die Armeen der Verteidiger von Sieg zu Sieg. Als es Kitiara gelingt Laurana gefangen zu nehmen, machen sich die Helden der Lanze auf, um sie zu befreien. Und dort tritt Tanis dem schlimmsten aller Feinde gegenüber: Takhisis selbst.
Der Leser muss auch von einer weiteren Figur Abschied nehmen, wenn auch auf für ein Heldenepos sehr ungewöhnliche Art. Bei dieser Gelegenheit erfährt der Leser auch auf sehr schöne Weise, um wen es sich bei Fizban tatsächlich handelt.
Zuletzt ist der Krieg der Lanze zwar beendet und das Gleichgewicht wieder hergestellt, aber während Kitiara bereits beginnt, die versprengten Truppen erneut zu sammeln, deutet sich bereits ein neuer Konflikt an: Der "Krieg der Brüder" nimmt seinen Anfang.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen W20 minus 5 auf Intelligenz, 6. März 2012
Von 
M. Meier "rem_gerere" (Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Mitte 80er, in einer Zeit ohne PC, Internet und Smartphones, traf man sich mit Freunden am Samstag Abend und spielte zusammen Abenteuer Rollenspiele, Das schwarze Auge, Midgard, Mitterlerde und natürlich Dungeons and Dragons. Nächtelang saß man zusammen, ersponn große Helden, erlebte wilde Abenteuer, schlug dem Spielleiter (der oft ein Auge zudrückte) immer wieder ein Schnippchen und hatte einfach nur unbeschwerten Spaß.
Und im Grunde genommen sind die Drachenlanze Romane genau das. Aufgeschriebene Abenteuer-Sitzungen aus dem letzten Jahrtausend, mit Helden die wie Abziehbilder wirken und in einer zusammengesetzten Abfolge von Handlungen, ohne große Wendungen, agieren. Erst passiert das Eine, dann das Andere, der starke Held ist stark, der Zauberer hat just den passenden Zauber parat und wenn dann doch die Protagonisten mal versagen und es eng wird, greift der Spielleiter ein (hier in Form der Götter) und rettet alle.
Damit ich nicht falsch verstanden werde: Wer gerne in Erinnerungen an seine Jugend schwelgt, gerne zurückdenkt an all die Charaktere, die man einst mit Papier und Stift erschaffen hat und einfach nur nach einem langen Tag abschalten will ist bei der Drachenlanze genau richtig. Wer allerdings Intrigen, komplexe Charaktere, eine innovatives Fantasy Setting und Langzeitspannung sucht, sollte tunlichst die Finger von der gesamten Serien lassen und lieber zu G.R.R. Martin, Erickson, Donaldson und Konsorten greifen.
Ich für meinen Teil habe meine alten Charaktere von früher hervorgekramt, geschmunzelt, die letzten Seiten gelesen und freue mich nun auf den nächsten Teil von George R. Martin, der bald erscheint. Das Buch bekommt der Nachbarjunge. Der ist 12 und hat damit bestimmt einen Heidenspaß und entdeckt vielleicht auch die Welt der Pen and Paper Rollenspiele und der W20 Würfel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leudde, holt die verstaubten Drachenlanzen heraus!, 22. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Chronik der Drachenlanze 5+6 (Taschenbuch)
Es gibt eigentlich nicht vieles zu Drachenlanze zu sagen, ausser wie toll und grossartig diese Serien sind. Drum lass ich mal das Geschleime voraus. ^^
Hickman und Weis setzten mit den Chroniken einen Einstieg in die intensive Welt von Krynn und dessen Bewohner. Voller Fantasie schildern sie die Abendteuer der Gefährten während des Lanzenkrieges und beglücken den Leser mit grossartigen und tiefgründigen Charakteren (mit ausnahme der quirlig nervtötende Lauranalanthasala). Auch: eine Charakter wie Raistlin wird man in nie wieder finden. Einfach ein Unikat!
Dieses Buch steht den vorhergehenden im nichts nach. Ein intensiver und gelungener Abschluss der Bund der Drachenlanze Serie, aber auch ein Anfang für andere Geschichten und Zyklen.
Drachenlanze: ein Muss für jeden, der sich auch wenig für Fantasy interessiert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Chronik der Drachenlanze 5+6
Die Chronik der Drachenlanze 5+6 von Margaret Weis (Taschenbuch - 1. September 2003)
Gebraucht & neu ab: EUR 4,22
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen